PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebrauchtberatung XL650V Händler



matze_la
28.01.2009, 13:39
Hallo,

ich bin seit längerem schon auf der Suche nach einem "Universalhobel" um freizeitmässig unterwegs zu sein. Ich bin immer etwas hin und her gerissen, zwischen der CBF600 Naked 2008 Modell und der Transalp 650.

Klar weiß ich, dass eine Probefahrt unerlässlich ist, um letztenendes rauszubekommen ob einem ein Bike passt oder eben nicht.

Zur Person, ca. 1,90m groß und ca. 0,11 t schwer :-( und der "1-ser" Lappen auch schon zwei Jahrzehnte her.

Motorraderfahrung eher mässig, bis jetzt 200er Vespa Gurke, deshalb suche ich ein gutmütiges Bike für den Wiedereinstieg/Umstieg.

Die Transe hat ja kein ABS - wie seht ihr dass in dieser speziellen Sitaution ?


Ich habe jetzt bei einem, ok BMW Händler, eine gebrauchte Transalp gesehn, die für mich ganz vernünftig aussieht. Seid doch bitte mal so nett und werft einen kurzen Bilick auf das Teil und sagt mir, ob das Angebot presilich vernünftig ist und auf welche Mängel/Schwächen ich achten sollte (Baujahr spezifische Probleme, Ausgereiftheit, etc...)

Der Händler signalisierte mir schon, dass preislich noch ein klein bisschen Spielraum wäre, die Büchse kommt auf alle Fälle mit einem Jahr Gewährleistung ab Kaufdatum.

Motorrad-Inserat: Detailansicht (http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?lang=de&id=100864853&pageNumber=1&scopeId=MB&sortOption.sortBy=specifics.mileage&sortOption.sortOrder=ASCENDING&makeModelVariant1.makeId=11000&makeModelVariant1.modelDescription=transalp&makeModelVariant1.searchInFreetext=false&makeModelVariant2.searchInFreetext=false&makeModelVariant3.searchInFreetext=false&vehicleCategory=Motorbike&segment=Motorbike&ambitCountry=DE&zipcode=84032&zipcodeRadius=100&siteId=GERMANY&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&export=ALSO_EXPORT&customerIdsAsString=&tabNumber=1)



1000Dank schonmal
Matze

Afrikaans
28.01.2009, 14:20
Edit by Kolle: Hier das Startposting komplett zu zitieren ist Sinnfrei :wink: Ich editiers nochmal.


Bei der Körpergröße rate ich zur Transalp.
Fahr und sitz mal Probe.
Langstreckentaugliche aufrechte Sitzposition.
Musst schauen, ob dir der Wind genau auf den Helm knallt,
und ob dich das nervt.

Langlebiger Motor ohne Schwächen,
ebenso der Rest vom Möppi.

ImmortalP
28.01.2009, 14:45
Good Point mit dem Wind. Ist bei mir genauso (1,87). Deswegen kommt jetzt eine kleine Verlängerung an die Scheibe. Geht ziemlich problemlos. Mangelndes ABS kann man zum Teil mit anderen Reifen ausgleichen. Von Stollenreifen auf Mischreifen wechseln. Ich bekomme heute welche von Metzeler draufgezogen 80 Strasse/20 off. Ansonsten kann ich nur bestätigen, daß die kleine für die Grösse sehr nett zu fahren ist (wenn man sie nicht wie direkt zwei Wochen nach dem Führerschein in der Strasse versenkt).

plagiator67
28.01.2009, 15:09
Statt aufs ABS zu achten lieber etwas vorrausschauender fahren.
Wirst du denk ich mal am Anfang sowieso machen.
Ich hab ne 600er Transe seit über 19 Jahren und bis jetzt noch kein ABS vermisst.
Ansonsten sieht das Angebot ganz gut aus auch der Preis geht für nen Händler in Ordnung.

ilwise
28.01.2009, 16:17
ich kann die Diskussion übers ABS schon langsam nicht mehr hören.....

Frag mal auf einem Mopedtreff nach, wieviele der ABS-bestückten Kisten schon einmal in den Regelbereich gekommen sind. Ein Großteil wird dir antworten "keine Ahnung, aber es schadet ja auch nicht" Der REst wird dir irgendwelche kuriose Stories auftischen, dass er ohne ABS schon längst aus der Kurve geflogen wäre...

An dieser Stelle nochmal:

1. Gerade Strecke, keine Schräglage, feuchte Fahrbahn: bei Panik-/Schreckbremsungen oder weil man unaufmerksam und zu spät dran war ist ABS sicher ein erheblicher Vorteil

2. Alles was in Schräglage passieren kann: zu schnell, Bitumen, Sand, Dreck usw. können die bislang gebauten ABS-System nur unbefriedigend. Grund: Rechner zu langsam, Software nicht gut genug und vor allem die Sensoren, die den Zustand übertragen sollen können dies noch nicht vernünftig.

3. Die Systeme, die derzeit im Rennsport im Kommen sind, sind deutlich besser, aber noch nicht in Serie verfügbar und teuer.

Rainer

ChrisK
28.01.2009, 18:26
Bei der Körpergröße würde ich dann doch zur Africa Twin raten. (näheres dazu unter africatwin.de).

Zum Thema Regelbereich ABS: Wenn ich jedesmal, wenn mir die Twin am Hinterrad blockiert einen Euro bekommen würde... Ich denke man kann schon in den ABS-Regelbereich kommen, ohne zur Knieschleiferfraktion zu gehören. Ich find´ das ABS der XL700VA nur gut; aber tatsächlich kann man bei einer Touren-Enduro drauf verzichten.

Grüße
Chris

matze_la
28.01.2009, 20:27
Hallo Leute,
vielen Dank für Eure schnelle Einschätzung.

zum Thema ABS glaube ich auch, dass man mit etwas "Vor(aus)sicht" einiges kompensieren kann. Ausserdem bin ich ja doch schon etwas aus dem Heisspornalter raus :-) Ich weiss gar nicht ob ich mich trauen soll, dass in diesem Forum zu schreiben, aber mit meinem Roller habe ich doch eine gewisse Bremssensibilität gelernt, weil man sonst ganz schnell die Straße küsst.

Ich habe einfach mal bei mobile.de beobachtet, mir kommt dieses Angebot (vom Händler) vergleichsweise preisgünstig vor. Gibt es da irgendwelche Haken (Abgasnorm, Vergaser vs. Einspritzung, ...) Vielleicht sollte ich auch erwähnen, dass ich kein "Bastelmotorrad" suche, sondern ein "Wald und Wiesen" Gerät ohne größere Fummelein. Hoffentlich beanspruche ich Eure Geduld als Anfänger nicht zu sehr.

Jetzt fällt mir gerade noch etwas sponat ein, wie merke ich ob der Vorbesitzer das Teil nicht etwa im Gelände wirklich "runtergeritten" hat, oder ist die Frage nicht berechtigt ?


Trotzdem erstamsl vielen Dank für Eure Tipps
Matze

ChrisK
28.01.2009, 23:32
Also, grundsätzlich muß man an einer gepflegten Transe praktisch überhaupt nicht basteln (gleiches gilt für die Africa Twin). Je nach Lust und Laune (und Körpergröße) wird man über die Zeit einiges für sich selbst anpassen wollen, z.B. Frontscheibe (z.B. von MRA für ca. 90 Euro), Lenkererhöhung (ca. 30 Euro), Sitzbank aufpolstern (100 - 150 Euro), Koffer und Kofferträger (komplett durchaus bis zu 600 Euro im teureren Alu-Segment), Navi, Zusatzscheinwerfer, Sturzbügel, Heizgriffe, ....

5.500 für eine 2007er Transe ist schon ein Wort - für´s gleiche Geld kriegst Du auch Vorführer vom 2008er Modell mit rund 5000km auf der Uhr, mit Einspritzung und ABS. Die 2008er (RD13, XL700V(ohne ABS) bzw. XL700VA (mit ABS) ist noch einen Tick weichgespülter als die Vorgängerin, aber auch die war schon weichgespülter als ihre Vorgängerin. Aber auch die XL700V/VA ist noch eine Tourenenduro und durchaus schotter- und seealpentauglich. Gab´s zwischendurch im ersten Jahr auch als Sonderpaket mit Heizgriffen (Honda Originalpreis knapp 300 Euro, nachzurüsten für 60.- von Daytona etc.) und Hauptständer (von SW Motech für 120 Euro nachzurüsten, halber Honda-Preis...) bzw. mit (m.E. hässlicher Honda-) Tourenscheibe und Plastikkoffern (bäh). Die aktuelle 700er ist ein klasse Mopped (meine Frau hat eine und ich bin der designierte Service-Kerl). ABS ist leider nicht abschaltbar (na ja, über die Sicherung bzw. einen Schalter in der Leitung dann nach Meinung im Web wohl schon), das Verbundbremssystem, bei dem einer der drei Bremskolben der vorderen Scheibe immer(!) mitbremst ist ebenfalls super. Je nach Gewicht und Gelände-Gier des Fahrers und Beladung ggf. mit Sozia und großem Tourengepäck sind bei allen Baujahren auch gerne mal verstellbare Federbeine und härtere Gabelfedern gefragt; da kann man allerdings mit einigen hundert Euro rechnen; für die 700er gibt´s bisher m.W. noch kein Austauschfederbein, wird aber sicher bei Wilbers bald auftauchen....
Ob´s dann die 650er RD11 oder die 700er RD13 sein soll, ist letztlich auch eine Geschmacksfrage. Die Modellgeschichte findest Du unter Transalp-Freunde Deutschland e.V. - Modellgeschichte der Transalp (http://www.transalp.de/technik/modellgeschichte/), noch mehr Infos dort in der Technik-FAQ.

Vergaser oder Einspritzer ist m.E. wurst. Abgastechnisch ist das auch alles ziemlich egal - Steuermäßig wie versicherungstechnisch sind Motorräder spottbillig und Umweltplaketten gibt´s nur für Dosen, nicht für Motorräder.
Hoffe das hilft.
Grüße
Chris

matze_la
29.01.2009, 20:30
Hallo Jungs,

vielen Dank erstmal für Eure Tipps, ich werde die Büchse mal ausprobieren und Euch dann wieder informieren... :-)


Grüße
Matze

Kolle
02.02.2009, 21:50
aufgrund der völlig unterschiedlichen Characteristik von TA und CBF wird Dir da wohl nur ne Probefahrt auf beiden Mopeds helfen.

Und ob Scheibe/Koffer oder sonstiges an die eine oder andre drangebaut wird ist der Geldbörse dann auch egal ;)
Die AT mit Serienscheibe z.B. ist bei meinen 185 die Hölle gewesen :evil:
Sone Dröhnung ist gesundheitsschädlich, definitiv. Erst mit Zubehörscheibe die deutlich höher ist war's für mich auszuhalten.


Die nackte CBF hat solche Dröhnprobleme wohl eher nicht.

ABS.. kontrovers. Deine Vespa-Erfahrung wird sicher schon helfen und ob nun das ABS glücklichmachend ist oder nicht... :nixweiss:
Eine Garantie das man mit ABS keinen Unfall haben wird, gibts nicht.
Und womöglich braucht man das Plus an Sicherheit durch entsprechend schärfere Fahrweise auf..

Oder nimm beide ;)

UweN
10.02.2010, 11:03
Hallo,

meine Meinung zum ABS:
Wer es braucht soll sich ein Moped mit ABS kaufen, gibt bestimmt ein Gefühl von Sicherheit und kann in brenzligen Bremssituationen hilfreich sein.

Man darf nur nicht zu frech werden weil man ABS hat.

Ich habe mittlerweile über 50 Motorräder, aber keines davon hat ABS, nicht mal die K100LT.

Das beste meiner Motorräder ist die Africa Twin, die taugt mir einfach zu allem.
Bei mir ist trotz langem Oberkörper bei 182 cm Grösse die Serienscheibe besser als die höhere Scheibe.
Ist aber eine RD03, da dürfte so maches anders sein als bei den späteren.

Die Überlegung ob CBF oder TA finde ich schon interessant.

Da würde ich beide mal für eine ausgiebige Tour ausleihen, das dürfte zur Entscheidungsfindung beitragen.

Gruss
Uwe

Mullibulli
10.02.2010, 16:08
Also ich bin die CBF bisher nicht gefahren aber die würde mich auch anmachen, bin bisher die 600er und aktuell die 650er Transalp am fahren, die 700er schon zur Probe. Wenn das budget um die 5000-6000 Euro ist, würde ich mir auf jeden Fall die 700er also RD13 kaufen, da der Motor mehr Spass macht (wenn man sich gewöhnt hat und die Routine einkehrt, hat die 700er mehr Spasspotential) im Prinzip langt natürlich auch die 650er die ich aber auf keinen Fall für mehr als 4500-4800 kaufen würde egal wie toll und neu. Die 700er gabs letzten Sommer mit ABS nagelneu vom HH mit 13km auf der Uhr hät ich die für 6500 mitnehmen können 2009er Modell. Das Fahrwerk der 700er ist besser, zwar ist das Federbein diesmal zu bockig hart, anstatt zu lapprig. Die Sitzbank ist nen Ticken besser aber nicht viel zur 650er, die Bremsen sind deutlich besser bei der 700er. Wartungsarm sind alle Transen, sogar so dass man anfängt an ihr Gimmicks anzubauen weil man nix zum schrauben hat sonst :D man kann alles damit anstellen, zum Zahnarzt fahren, Einkaufen, zur Arbeit, zum Spass, in Urlaub, all road und leichtes offroad. Geniales universelles Gerät, nur zum Angeben an der Eisdiele taugts nicht da muss man sich doch eher in der BMW Ecke umsehen, aber das muss jeder selber wissen. Ich brauchs nicht und ne BMW auch nicht :-)

JW-Enns
10.02.2010, 17:56
nur zum Angeben an der Eisdiele taugts nicht

wer sagt denn sowas :???:

Mullibulli
10.02.2010, 22:24
wer sagt denn sowas :???:

Ich :D zum Angeben gibts deutlich hübschere Moppeds, aber was vernünftigeres alltagstauglicheres günstigeres langlebigeres unproblematischeres zuverlässigeres gibts ja kaum, aber hübsch ist anders :-)

JW-Enns
11.02.2010, 08:01
Ich :D zum Angeben gibts deutlich hübschere Moppeds, aber was vernünftigeres alltagstauglicheres günstigeres langlebigeres unproblematischeres zuverlässigeres gibts ja kaum, aber hübsch ist anders :-)

seh ich auch so, und ich find sie sogar noch wunderschön

naja liebe macht wohl bind