PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RD13 Was für Bremsscheiben



Snowman
11.05.2009, 12:24
Hi,

so, da ich als notorischer Hinterradbremser nun den Belag von den Bremsklötzen schön weiter runter hab (so sagte das zumindest der Mechaniker vom Händler heute bei der Inspektion), wollt ich mal fragen, wie das so ist, mit den Belägen?

Also ich denk mal, Bremsbelag ist nicht gleich Bremsbelag? Aber wie groß der Unterschied ist, weiß ich jetzt nicht im geringsten...
Könnt ihr mir da was empfehlen?
Das übliche: Soll lange halten und nicht viel kosten ;)
Ach und falls das wichtig ist: Ich hab kein ABS!

TABerti
11.05.2009, 14:11
Hallo,

nimm Lucas, made in Germany, gute Bremswirkung, ABE (!) für die 700er, Preis für hinten um 25 Euro.

Btw.: Experimente und Geldsparen sind hier völlig fehl am Platz.

Grüße

TABerti

PS: Falls Du eine Quelle brauchst: Lucas Scheibenbremsbeläge HINTEN für Honda XL 700 Transalp Bj 2008 bis - MOTO-Technik.com Online Shop (http://www.moto-technik.com/product_info.php/info/p4611276_Lucas-Scheibenbremsbelaege-HINTEN-fuer-Honda-XL-700-Transalp-Bj-2008-bis.html)

Snowman
11.05.2009, 19:53
...
Btw.: Experimente und Geldsparen sind hier völlig fehl am Platz.
...

Deswegen lass ich euch Experimentieren und ich schau mir nur die Ergebnisse an ;) :D

Aber danke für den Tipp, die werd ich mir dann mal anschauen!

ChrisK
11.05.2009, 22:21
Btw.: Experimente und Geldsparen sind hier völlig fehl am Platz.


Und deswegen bleibe ich bei Honda Originalbelägen. Wenn es "Original-Ersatzteile" sind - also Identteile vom Honda-Zulieferer, habe ich kein Problem damit, aber ich maße mir nicht an besser zu wissen als der Motorradhersteller, welche Bremsklötze für die Originalscheiben gut sind; deshalb lasse ich die Finger von Zubehörbelägen. Mein Leben ist mir teurer als die Beläge.
Zubehör-Beläge (z.B. Sinterbeläge) auf Originalscheiben haben übrigens schon öfter mal Scheiben ruiniert. Wenn schon, dann Zubehör-Belag auf Zubehör-Scheibe - aber die ist ja hoffentlich noch nicht runter. Und mit Garantieansprüchen braucht dem Händler auch keiner mehr kommen, wenn keine Originalbremsbeläge montiert sind....

Grüße
Chris

TABerti
12.05.2009, 08:04
Und mit Garantieansprüchen braucht dem Händler auch keiner mehr kommen, wenn keine Originalbremsbeläge montiert sind....

Grüße
Chris

Hallo,

Verschleißteile wie Bremsscheiben und -beläge sind ausdrücklich von der Garantie ausgenommen, da wird der Händler ohnehin nichts machen können.

Auch sonst geht man kein Risiko ein, wenn man Teile mit ABE kauft. Die Lucas-Bremsbeläge wurden ja für die 700er geprüft und freigegeben. (Deshalb "fressen" die auch keine Bremsscheiben, btw.)

Und wer weiß ... Honda bezieht die Verschleißteile ja ebenfalls vom Zulieferer. Vielleicht sogar von Lucas. Die Muttergesellschaft TRW ist ja einer der größten Automotive-Zulieferer weltweit ...

Grüße

TABerti

Mullibulli
12.05.2009, 08:16
Das übliche: Soll lange halten und nicht viel kosten ;)

Widerspruch in sich, Bremsen durch Reibung, viel Reibung gut bremsen viel Abrieb und umgekehrt :roll: Wenns lange halten soll nicht bremsen :D

ChrisK
12.05.2009, 08:19
Hallo,

Verschleißteile wie Bremsscheiben und -beläge sind ausdrücklich von der Garantie ausgenommen, da wird der Händler ohnehin nichts machen können.

TABerti
Das meine ich nicht. Wenn aber z.B. an Deinem Bremssattel aus irgendeinem Grund während der Garantiezeit Schäden auftreten und Du hast keine Originalbeläge drauf, wird´s u.U. eng.



Auch sonst geht man kein Risiko ein, wenn man Teile mit ABE kauft. Die Lucas-Bremsbeläge wurden ja für die 700er geprüft und freigegeben. (Deshalb "fressen" die auch keine Bremsscheiben, btw.)

TABerti

Find´ ich immer wieder spannend ;-)
Eine ABE heißt erst mal gar nichts, außer daß man nicht automatisch die Betriebserlaubnis verliert. Ob die Teile wirklich so gut und sicher sind wie das Originalteil, steht in meinen Augen nur damit noch lange nicht fest. Bei Bremsbelägen sind die Besseren der Guten Feind. Auf dem Markt ist übrigens jede Menge Zeug, was zwar eine ABE hat, aber deshalb noch lange nicht so gut ist wie das Originalteil. Ich beschäftige mich beruflich mit Produkthaftung in der Autoindustrie - was da so im Zubehörmarkt quer durch alle Kategorien angeboten wird, lässt mich immer wieder grausen....



Und wer weiß ... Honda bezieht die Verschleißteile ja ebenfalls vom Zulieferer. Vielleicht sogar von Lucas. Die Muttergesellschaft TRW ist ja einer der größten Automotive-Zulieferer weltweit ...


Und wenn das tatsächlich so wäre, würde Lucas die Dinger mit "Original-Ersatzteil" bewerben. Wenn das aber nicht so ist, würde ich davon ausgehen, daß es eben keine sind.

Grüße
Chris

Snowman
12.05.2009, 08:49
Widerspruch in sich, Bremsen durch Reibung, viel Reibung gut bremsen viel Abrieb und umgekehrt :roll: Wenns lange halten soll nicht bremsen :D

Klar, haben wir doch alle mal in der Schule gelernt, aber das hält mich nicht davon ab, es trotzdem zu versuchen :D


...
Und wenn das tatsächlich so wäre, würde Lucas die Dinger mit "Original-Ersatzteil" bewerben. Wenn das aber nicht so ist, würde ich davon ausgehen, daß es eben keine sind.
...
Vielleicht hat Honda gesagt "Ihr dürft nicht", damit Honda die "Original" Teile selber verkauft und noch n paar Euro für sich selbst drauflegen kann?
Wenn Lucas die Beläge für 100€ verkauft und Honda für 120€, von wem kaufen die Leute dann? ;)

Mullibulli
12.05.2009, 10:00
Und wenn das tatsächlich so wäre, würde Lucas die Dinger mit "Original-Ersatzteil" bewerben. Wenn das aber nicht so ist, würde ich davon ausgehen, daß es eben keine sind.

Grüße
Chris

Dürften die garnicht auch wenns so wäre. Wie nennt sich das Markenschutz. Was Sie schreiben dürfen ist Erstausrüsterqualität.
Dass Originalteile oft eine bessere Qualität haben als manch Zubehörteil ist auch bekannt, dass manches Zubehörteil besser ist als das orginale gibts auch. Kommt auch immer auf den Zweck an was der Hersteller mit seinem Produkt erreichen will. Der eine wills hauptsache billig hergestellt, der andere maximale Bremswirkung und Lebensdauer spielt keine Rolle, der nächste will Langlebigkeit und erfüllt die Anforderungen der Bremswirkung gerade so, usw.

Und dass das ganze hier nicht zu trocken wird, gute Bremswirkung ist nicht immer gewünscht (http://www.evisor.tv/tv/motorrad-fun/neue-bremsen-die-packen-richti-1206.htm) :D

TABerti
12.05.2009, 10:13
Und dass das ganze hier nicht zu trocken wird, gute Bremswirkung ist nicht immer gewünscht (http://www.evisor.tv/tv/motorrad-fun/neue-bremsen-die-packen-richti-1206.htm) :D

Ohauerha, da wären wir gleich beim nächsten Thema: Hat das Transalp-ABS eigentlich 'ne Überschlagserkennung?

Na ja ... vielleicht braucht's das auch gar nicht. Die Alp-Bremsen sind ja näher an der Innova als an der Fireblade :D ... Überschlag wie im Video dürfte jedenfalls nicht einfach werden.

TAB

Mullibulli
12.05.2009, 10:50
Der Japse oder was auch immer hat da ne niegelnagelneue 2009er GSX-R 1000 zerlegt. Hoffentlich tuts ihm noch ne Weile weh, die Dummheit.

Soundso
13.05.2009, 13:23
Ohauerha, da wären wir gleich beim nächsten Thema: Hat das Transalp-ABS eigentlich 'ne Überschlagserkennung?

(...)

Wenn ich eine ABS-Bremse richtig verstanden habe :gruebelx:, verhindert diese ein Blockieren des Rades. Und ein Blockieren ist doch die Grundvoraussetzung für den Überschlag, oder?

Sehe ich das richtig?

Gruß

Oli

TABerti
13.05.2009, 13:42
Wenn ich eine ABS-Bremse richtig verstanden habe :gruebelx:, verhindert diese ein Blockieren des Rades. Und ein Blockieren ist doch die Grundvoraussetzung für den Überschlag, oder?

Sehe ich das richtig?

Gruß

Oli

Hallo Olli,

nee, Blockieren ist nur die Grundvoraussetzung für eine Bodenprobe. Für den Überschlag reicht schon, wenn die Bremse stark genug ist. Siehe Video oben. Kannst Du auch bei jedem Mountainbike mit Scheibenbremse ausprobieren. Die haben ja kein ABS, aber trotzdem kann man ganz nach Belieben über den Lenker segeln. Wenig Gewicht, hoher Schwerpunkt, kurzer Radstand – und tschüss.

Deshalb hat z.B. das Fireblade-ABS eine Überschlagserkennung, die beim allzu forschen Abheben des Hinterrades den Bremsdruck vorne vermindert. Die Transalp wird's aber wohl nicht haben ... ist ja 'ne billige Low-Tech-Mühle im Vergleich zu Hondas Aushängeschild.

Grüße

TAB

flens
13.05.2009, 21:04
Hey! Nettes Thema! :wink:

Hatte ich neulich auch schon beim freundlichen HH.
Sein Rat war: Eher bei den Originalbelägen bleiben. Sind nicht viel teurer
als die Zubehörteile und die Reibwerte sind besser auf das Scheibenmaterial abgestimmt.

Hat aber auch ne private Empfehlung gegeben: EBC Bremsbeläge.
Die sollen besser zupacken, das ABS soll`s nicht stören.
Sind mal Testsieger gewesen und im Sport und Tunningbereich bekannt.
Hatte ich mir so für den ersten Wechsel vorgestellt - hab aber noch Zeit.

Vielleicht hat ja jemand anders schon Erfahrungen mit denen gemacht :frage:

@SNOWMAN ....ohne ABS habe ich leider nicht gefragt, musst dann wohl etwas weniger beherzt zupacken :gruebelx:


Gruß
Marcus

:bb:

Snowman
14.05.2009, 10:14
Ich denk, ich werd auch einfach mal bei meinem Händler nachfragen, was er mir empfielt.
Wenn er nichts besseres kennt, dann werd ich wohl die Originaldinger wieder nehmen, bevor ich mir die Bremsscheibe zerleg, rutsch ich doch lieber etwas mehr auf einem blockierten Hinterrad herum :D

Mullibulli
14.05.2009, 11:21
Frag nen Honda Händler welches Motorrad das beste ist und er wird eins von Honda nennen, frag nen Yamaha Fritzen die Antwort ist klar.
Das gleiche gilt für Ersatzteile, der wird nen Teufel tun und was anderes empfhelen als das was er selbst verkauft und verkaufen muss.

Snowman
14.05.2009, 23:07
ja, stimmt schon irgendwo...

im grunde hab ich ja nur zwie optionen:
1. ich nehm das original-zubehör und weiß was ich bekomm
2. ich nehm zubehör von dritten und weiß nicht was ich bekomm

Sollte ich bei 2. bessere erfahrung machen als mit originalteilen, dann ist gut, doch wenn sie schlechter sind, dann muss ich wieder zurück auf die originalteile. :gruebelx:

ich weiß nicht... ich denk ich bleib bei den originalteilen, bei sowas wie den bremsen will ich nicht zu sehr experimentieren! nicht das mir dann irgenwas dran bricht, sich verkeilt und es mich flach legt... dann doch lieber auf nummer sicher!

Mullibulli
15.05.2009, 13:20
Erstens nur Versuch macht klug und zweitens wem nicht wohl bei Experimenten ist, sollte die Pfoten davon lassen.
Ich persönlich kauf und kaufte für alle Moppeds die ich bisher hatte nur noch HG Performance Sinter Beläge die von Carbon Lorraine für Hain Blöd äh ne für den Gericke gefertigt werden. Bremsen sau gut, um Welten besser als die originalen, ich brauch das weil ich ein gaaaanz kurz vor Kurve stark Bremser bin, wer das nicht braucht, braucht auch keine besseren als Orignalbeläge.

ManfredK
15.05.2009, 19:11
Tja subjektives Empfinden und Meinung von Journalisten müssen ja nicht immer deckungsgleich sein:

Hein Gericke Performance LK1807 Test Motorrad-Bremsbelag (http://www.testberichte.de/p/hein-gericke-tests/performance-lk1807-testbericht.html)

Wenn Zubehör (ist gefahrlos möglich und schädigt die Bremsscheiben auch nicht mehr als die Originalbeläge) dann z.b. die hier:

EBC FA 188 HH Test Motorrad-Bremsbelag (http://www.testberichte.de/p/ebc-tests/fa-188-hh-testbericht.html)
Brembo 07.BA26.SA Test Motorrad-Bremsbelag (http://www.testberichte.de/p/brembo-tests/07-ba26-sa-testbericht.html)
Ferodo Sinter-Grip Road Test Motorrad-Bremsbelag (http://www.testberichte.de/p/ferodo-tests/sinter-grip-road-testbericht.html)
Lucas MCB 748 SV Test Motorrad-Bremsbelag (http://www.testberichte.de/p/lucas-tests/mcb-748-sv-testbericht.html)

Mullibulli
15.05.2009, 20:33
Mag sein dass EBC und Co noch besser sind, hab ich nie getestet, da ich mit den HG Belägen super zufrieden bin und bei maximaler Belastung gibt da überhaupt garnix auf.

heikoNbg
14.11.2010, 11:50
Moin,

ich nehm mal diesen Thread - der Titel passt zwar nicht, aber der Inhalt schon. Geht nämlich eigentlich um die Beläge und nicht um die Scheiben.

Mein Frage: Hat inzwischen jemand Erfahrung mit Sinterbelägen auf der XL700 (mit ABS) insbesondere am Hinterrad machen können? Eigentlich müssten doch so einige inzwischen die Beläge gewechselt haben.

Ich habe vor 2 Wochen bei 22Tsd km wechseln müssen und die EBC Sinterbeläge genommen. Vom Preis-Leistungsverhältnis schien mir das gegenüber den deutlich teureren Originalbelegen eine sinnvolle Wahl. Allerdings frage ich mich derzeit ob die Entscheidung Sinterbeläge zu nehmen die Richtige war.

Nach jetzt 500 km stelle ich leichte Riefenbildung fest, von der ich nicht weiß ob sie vorher auch schon so da war. Geändert hat sich auf jeden Fall die Farbbildung der Scheibe (vorher silber mit schwarzen Ablagerungen, jetzt ist ein Kupferfabener Anteil dabei). Die Bremswirkung selber ist auf jeden Fall Klasse, aber ich habe inzwischen gelernt, das wohl nicht jede Scheibe mit Sinterbelägen gefahren werden darf (können gefressen werden). Ich habe allerdings noch keine Aussage zu diesem Thema zu den original Honda Scheiben gefunden.

Letztendlich werde ich das jetzt mal an meinem Hinterrad beobachten (und wenn es schiefgeht im nächsten Jahr dann Scheibe und Beläge wechseln). Dann ist halt auch die Frage Originalscheibe oder EBC Scheibe (kostet die Hälfte). Wohlgemerkt es geht hier um Bremsen - da spielt Geld generell erst mal die zweitrangie Ordnung. Aber alles was ich bisher über EBC gelesen habe war positiv und wenn ich gut Qualität zu einem günstigeren Preis bekommen, dann entscheide ich mich für gewönlich dafür. Das Thema Herstellergarantie spielt eher eine untergeordnete Rolle, da ich auch ansonsten die Wartung meines Motorrades selber mache. Da gäbe es ganz anderes Diskussionen mit dem HH im Zweifelsfall.

Mich würde jetzt interessieren, welche Ersatzbeläge (und evtl. Scheiben) ihr eingesetzt habt und wie die Erfahrungen damit sind. Seit dem letzten Posting hier sind ja jetzt 1,5 Jahre vergangen. Lohnen sich Sinterbeläge, oder erkauft man sich den evtl. geringeren Verschleiss am Belag und die evtl. bessere Bremswirkung durch einen erhöhten Verschleiss an der Scheibe (was ja dann ein Kuhhandel wäre). Wie gesagt ich habe gerade erst gewechselt und kann zu all diesen "Behauptungen" noch keine sicheren Erkenntnisse geben. Das mag dann in einem Jahr anders aussehen, aber vielleicht hat ja schon jemand die Erfahrung gemacht.

Schönen Sonntag wünscht

Heiko

ingobohn
14.11.2010, 14:52
Kann eventuell der Hersteller (EBC) was zur Scheibenverträglichkeit bei der Alp sagen? :gruebelx: Oder hat der gar passende Scheiben für die Alp gleich im Angebot? :gruebelx:
Die Sintermetallbeläge haben ja eine andere Zusammensetzung - vielleicht daher auch die Farbe? Waren denn die Sinterbeläge farblich schon anders als die Originalbeläge (gar schon "kupferfarbener)? (Bei EBC gibt es ja "blackstuff" und "goldstaff" Beläge.)

ntvtom
14.11.2010, 19:09
Ich kann zwar nicht von der RD13 berichten, bei meinem anderen Moped war ich nach Wechsel auf Sinter aber auch erst mal skeptisch.
Auch da hat sich die Oberfläche der Scheibe stark geändert, von glänzend auf grau matt, und ich befürchtete auch starken Verschleiß der Scheibe.
Das Gegenteil war jedoch der Fall, der Verschleiß an der Scheibe, und auch den Belägen ist sehr gering, und werde jetzt, da die Beläge am Ende sind,
die gleichen wieder nehmen.
Ob sich das bei Deiner Paarung auch so verhält muss sich erst noch zeigen, ich würde mir wegen der Veränderung der Scheibe aber erstmal
keine große Sorgen machen, das muss nicht unbedingt was schlechtes bedeuten.

Mullibulli
15.11.2010, 10:45
Sinterbeläge eignen sich nicht für unbedingt jede Gussbremsscheiben, aber für normale Stahlbremsscheiben sollte es keine Probleme geben. Die kupferfarbene Verfärbung deutet darauf hin, dass die Bremsscheibe heiss wird, das sind Anlassfarben gelbbraun bis braunrot bedeutet dass die Scheibe um die 250°C heiss war, Rievenbildung deutet auf die Körnung und Härte der Partikel im Sintermetall hin.

heikoNbg
18.11.2010, 12:54
Die kupferfarbene Verfärbung deutet darauf hin, dass die Bremsscheibe heiss wird, das sind Anlassfarben gelbbraun bis braunrot bedeutet dass die Scheibe um die 250°C heiss war, Rievenbildung deutet auf die Körnung und Härte der Partikel im Sintermetall hin.

Das kann ich jezt aber definitiv ausschließen (zumindest da mit der Hitze). Ich bin die 500 km seit dem die neuen Belege drauf sind ausschließlich zur Arbeit gefahren und habe ganz bewusst die Hinterradbremse zum Einbremsen nicht übermäßig betätigt. Wenn das nach meiner letzten Alpentour (vor dem Bremsbelagwechsel) aufgetreten wäre, dann hätte ich das verstanden.

So wie es für mich im Augenblick ausschaut scheint hier von den Mitlesenden noch keiner wirklich erfahrung auf der XL700 mit Sinterbelegen gemacht zu haben. Da ich sie nunmal drauf hab, werd ich das halt bis zum nächsten Frühjahr mal beobachten und dann so in 2 - 3 Tsd km mal berichten wie sich das entwickelt.

Heiko

Mullibulli
18.11.2010, 16:22
Na sicher ich hab die Carbon Lorraine Sinterbeläge drauf, den original Rotz hab ich schnellstmöglich runter weil die nicht gescheit bremsen, die billigen die Lucas in letzter Zeit verkauft, kann man getrost im Regal lassen, die taugen nicht viel.
Was die braune Verfärbung angeht, entweder es sind Anlauffarben durch Temperatur oder Flugrostansatz. Andere Verfärbungen gibts wohl nicht bei Stahl.