PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RD11 Reifen RD 11 - Heidenau ?



ImmortalP
19.05.2009, 14:41
Moin,

habe hier ja schon das eine oder andere Mal geposted. Habe mal ein wenig durchs Board gesucht (auch bei Transalp.de) und habe mich da durch ein paar Reifenbeschreibungen durchgelesen.

Hab ja noch nicht soo lange den Führerschein, auf den aktuellen Schlappen (Tourance) bin jetzt ca 10TKM gefahren, sind auch soweit noch gut, passen noch ein paar tausend rauf. Am Anfang war mir wichtig, ordentlich Haftung und nen ruhigen Lauf zu haben. Bin halt auch bei jedem Wetter unterwegs, die neuen müssen also auch gute Regeneigenschaften haben. Jetzt (wie man vielleicht aus den anderen Posts herauslesen konnte) will ich allerdings auch mal ein bischen ins Gelände. Und da ist mit Tourance nicht mehr so doll.

Habe mir jetzt mal den Heidenau K60 angelesen. Gefällt mir von den overall Beschreibungen ganz gut.

Wichtig ist mir allerdings, daß trotzdem noch wirklich gute Strasseneigenschaften da sind. Habe mit den Tourance beim Sicherheitstraining auch mal die Rasten in Anspruch genommen....ganz so weit runter gehe ich auf der Strasse natürlich nicht (ausser aus Versehen). Habe bei den Heidenau Beschreibungen nun bei einigen gelesen, daß man in Kurven dann mal Besuch vom Heck bekommen kann....(bei feuchterer Fahrbahn)

Hier jetzt endlich mal die Frage:
Kann mir jemand vielleicht mal die Fahreigenschaften beschreiben (nicht beim geradeausfahren...) Wichtig wären mir Kurven und Regeneigenschaften.

Offroad soll er ja sowieso nicht so schlecht sein.

Ist eine deutliche Umgewöhnung (für so nen Frischling) und Änderung der Fahrweise nötig?

Bin mal die KTM vom Freund meiner Schwester gefahren....war ne ziemliche Huppelei und in den Kurven war es relativ unangenehm (weil auch sehr ungewohnt), aber vermutlich auch weil die Kiste auch mal einfach nur 100kg gewogen hat. Da waren es zwar keine Heidenau, aber halt Stollenbereifung.

Vielen Dank vorab und falls einer einen direkten Link zur Beantwortung der Frage in diesem Forum hat und ich das Thema übersehen haben sollte.... immer her damit. :D

Edit: Des Weiteren 120 oder 130?

Sangalaki
19.05.2009, 14:47
Frag mal Kolle, der ist der absolute Heidenau Fan (zu mindest für seine AT), ob der Dir deshalb aber ne objektive Beurteilung liefern kann :nixweiss: :D Aber Fragen kostet nix:wink1:

Mullibulli
19.05.2009, 15:17
Auf die Fussrasten kommst mit jedem Reifen, aber mitm Tourance kannst danach weiterfahren :D kenne den Heidenau aber nicht, nur wenn der fürs Gelände mehr taugt weil er mehr Negativprofil besitzt, ist er damit automatisch für die Strasse schlechter wegen fehlender Auflagefläche.
Mich hats mal mit ner KTM gelegt auf der Strasse, geht Ruckzuck dann überholt einem das Hinterrad in der Kurve.

ImmortalP
19.05.2009, 15:30
Auf nen Sturz könnte ich auch verzichten.... hab schon genug gelegen. Deswegen auch diese Schi..erhafte Fragestellung.

Wenn natürlich jemand noch ganz andere Reifenempfehlungen für obiges Anwendungsgebiet hat, bin ich dafür mehr als offen.

Mullibulli
19.05.2009, 15:47
Kenne jetzt Deine Fahrgewohnheiten nicht, aber wenn Du auf der Strasse schon ganz schön flott fährst und auch meistens auf der Strasse und ab und zu ins Gelände willst und dort auch richtig Deinen Spass willst und Du evtl sogar zu allem Überfluss noch handwerklich etwas geschickt bist, würde ich Dir raten einen zweiten Satz Felgen zu besorgen und den mit richtigen Geländereifen zu bestücken. Letztens hatte ich nen Angebot für RD10/11 Felgensatz in schwarz mit Anakee Bereifung für 350Euro, hab den aber nicht genommen.

TA-Tuareg
19.05.2009, 16:28
Hier jetzt endlich mal die Frage:
Kann mir jemand vielleicht mal die Fahreigenschaften beschreiben (nicht beim geradeausfahren...) Wichtig wären mir Kurven und Regeneigenschaften.

Offroad soll er ja sowieso nicht so schlecht sein.

Ist eine deutliche Umgewöhnung (für so nen Frischling) und Änderung der Fahrweise nötig?

Denke das sollte zur Beantwortung reichen ... Heidenau (http://www.transalp.de/technik/reifen/heidenau/k60.php)

PS: fahr mal mit UNICROSS oder KAROO (beide von Metzler) auf der Alp, da muß man sich umgewöhnen :D geht aber nach einiger Zeit ...

ImmortalP
19.05.2009, 16:46
[QUOTE=TA-Tuareg;683447]Denke das sollte zur Beantwortung reichen ... Heidenau (http://www.transalp.de/technik/reifen/heidenau/k60.php)
[QUOTE]


Da war ich schon.... steht auch ne Menge drin. Vielleicht gibt es aber noch mehr?
Daher habe ich das ja auch, daß es bei Schräglagen nicht so toll sein soll und hoffe auf noch weitere Meinungen.

Edit: zu dem PS.... das wird dann ungefähr so nen Gehoppel sein wie auf der KTM.... kann man das länger als 10 Minuten bequem aushalten?

TA-Tuareg
19.05.2009, 17:24
... Edit: zu dem PS.... das wird dann ungefähr so nen Gehoppel sein wie auf der KTM.... kann man das länger als 10 Minuten bequem aushalten?
beim KAROO gewöhnt man sich nach einiger Zeit dran, den UNICROSS vergiss mal :roll: gibt es glaub ich für 120/17" eh nicht.

nachdenkenswerte Alternative: 2x Satz Felgen,
einer mit Straßenreifen, der andere mit Geländereifen
machen einige im Transalp-Forum so ...

Gruß Thomas

ImmortalP
19.05.2009, 17:34
Hatte auch schon den Gedanken an Zweitsatz.... mein Schrauber sperrt sich aber und selbst weiss ich nicht ob ich das so mit dem Wechseln hinkriege. Hab das noch nie gemacht... Hätte ein wenig Panik, daß das Rad dann nicht richtig sitzt. Beim Fahrrad ist das ja fast wurscht und wenn schnell zu regeln, aber beim Mopped?
falls es noch mal Geld regnen sollte aus dem Unfall war ich am überlegen eventuell ne etwas leichtere (aber trotzdem noch Reiseenduro) Zweitmaschine KLE 500 oder so anzuschaffen. Spart man sich das ewige umziehen.

Kolle
19.05.2009, 22:16
ich will den sehen der mit TrallalaReifen im Regen auf die Rasten kommt und weiter fährt...
Poser.. wo man hin guckt.. :al:

Im Regen fährt man vorsichtiger.. und mit nem K60 geht auch das.

Wenn Du ab+zu mal in Dreck willst isser genau richtig und preiswert noch dazu.

Natürlich wird es Reifen geben die auf trockner Fahrbahn mehr her machen.. dafür versagen die offraod, die eierlegende Wollmilchsau ist Wunschdenken.

Ob Du mit nem K60 klar kommst oder nicht kannst nur selbst raus finden, fahren kann mal allemal damit und für meinen Geschmack bekommt man für's Geld einen sehr ordentlichen Reifen.


Probier mal.. ;)

ChrisK
19.05.2009, 22:22
Ich kann Kolle nur unterstützen - hab´ den K60 jetzt seit 1.500km drauf; einfach nur genial. Autobahn im Regen, Landstraße, Feldweg, Dreck - passt alles. Beim Sicherheitstraining vor drei Wochen war ich mehrmals auf der Raste unten - der Reifen kann echt Schräglage. Letzte Woche hab´ ich dann einen mehre Kilometer langen matschigen Feldweg mal mit ordentlich Gas unter die Räder genommen - das hat ja sowas von Laune gemacht. Der Anakee hat bei so was nur geschmiert.
- 20km ganz langsam an´s Lenkverhalten gewöhnen
-weitere 480km Vertrauen aufbauen
- und dann nie wieder hergeben.

Grüße
Chris

TA-Tuareg
20.05.2009, 08:39
ich will den sehen der mit TrallalaReifen im Regen auf die Rasten kommt und weiter fährt...
Poser.. wo man hin guckt.. :al:

deswegen ja, allein schon wegen dem Verschleiß, die Alternative mit 2 Radsätzen ...

Mullibulli
20.05.2009, 12:57
ich will den sehen der mit TrallalaReifen im Regen auf die Rasten kommt und weiter fährt...
Poser.. wo man hin guckt.. :al:


Kann es sein dass Du Rechtsanwalt bist und es von Berufswegen her so gut kannst, Texte im Sinn und Wortlaut so zu verdrehen und anders zu kombieren, dass es eine Aussage ergibt die niemand eigentlich getroffen hat aber für Deinen Zweck dann besser taugt?

Kolle
20.05.2009, 20:21
@TA-Tuareg
Ich seh bei 17Mm/Satz kein Bedarf .. der Verschleiß bedeutet ca. 1 mal im Jahr neue Reifen, dafür lohnt kein 2. Radsatz. zumindest nicht bei mir.
Und wenn ne hastige Mittelmeer-Aktion mit 1000Pässe dabei ist, dann wechselt man ebend n zweites mal, da er dann nur 10..12Mm hält :oops: :D :res:


@Mullibulli
Welchen Zweck :nixweiss:
Ich werde beim K60 bleiben auf der AT .. seit ~30.000km :perfekt:
und für's Rastenschleifen nehm ich nen anderes Moped :D

Aber alles eine Frage des persönlichen Geschmacks.. ich schätze, Sie sollte den Versuch wagen, denke das paßt. :sup1:

ChrisK
21.05.2009, 10:35
Kann es sein dass Du Rechtsanwalt bist und es von Berufswegen her so gut kannst, Texte im Sinn und Wortlaut so zu verdrehen und anders zu kombieren, dass es eine Aussage ergibt die niemand eigentlich getroffen hat aber für Deinen Zweck dann besser taugt?

<plonk>

ChrisK
21.05.2009, 10:47
Hatte auch schon den Gedanken an Zweitsatz.... mein Schrauber sperrt sich aber und selbst weiss ich nicht ob ich das so mit dem Wechseln hinkriege.

Zweitsatz klingt immer so toll und überaus erfahren. Ich halte diese Zweitsätze für den Normalfahrer im Gegensatz zu guten All-Situationen-Touren-Reifen wie den K60 für meist hoffnungslos übertrieben, weil

- Ein Felgensatz alles andere als billig ist, was das Verschleißargument fast ad absurdum führt, außerdem gehören richtigerweise auch die Achsen dazu;

- Beim Aus- und Einbau vorne die Bremssättel runtermüssen und dann (zumindest laut WHB) jedesmal vorne vier neue Dehnschrauben für knapp 10 Euro fällig sind

- es für die Bremsbeläge auch nicht besonders gut sein kann, zwei verschiedene Scheiben zu bedienen. Sind die Scheiben eines Radsatzes weiter eingelaufen als die des anderen, muß man beim Radsatzwechsel hin zur dickeren Scheibe die Kolben ein Stück zurückdrücken, was dazu führt, daß man den an den Kolben zwangsläufig angebratenen Dreck bis in die Kolbendichtungen zurückdrückt - und dann schleift die Bremse und eine Generalüberholung der Sättel ist fällig, die sonst nur beim Belagwechsel dranwäre. Soll mir keiner erzählen, er kann die Kolben des ABS-Sattels vorne ohne deren Ausbau ordentlich reinigen.

- es für das Kettenrad und die Kette sicherlich nicht gut ist, die laufen nämlich aufeinander ein.

Radaus- und Einbau sollte jeder schon mal gemacht haben, der Touren fahren will. Mit einem ausgebauten Rad trampt es sich leichter zur nächsten Werkstatt als mit einem Motorrad unter dem Arm. Man braucht einen Drehmomentschlüssel im Bereich 6-30Nm (für die Achsklemmung am Vorderrad, die man auch gerne abreißen kann; DMS gibt´s gute bei Louis), einen, der es schon mal gemacht hat oder eine ordentliche Anleitung und möglichst einen Hauptständer.

Grüße
Chris

TA-Tuareg
22.05.2009, 09:10
@TA-Tuareg
Ich seh bei 17Mm/Satz kein Bedarf .. der Verschleiß bedeutet ca. 1 mal im Jahr neue Reifen, dafür lohnt kein 2. Radsatz. zumindest nicht bei mir.
Und wenn ne hastige Mittelmeer-Aktion mit 1000Pässe dabei ist, dann wechselt man ebend n zweites mal, da er dann nur 10..12Mm hält :oops: :D

Kommt drauf an was man mit der Transalp so macht :gruebelx: ,
mal ein kleiner Auszug von Ende April 2008 - Mai 2009 :

- Carwitz I Mai -2008
- Bilstain (Belgien) 5x 2008
- Wuppenduro Sept. 2008
- Varsseveld Okt.(NL)
- Offroadtour im Schnee (Nürburgring-Camp4fun) Jan. 2009
- Enduro des Passe Partout Belgien März 2009
- Bilstain (Belgien) 2x 2009

dazu noch bei fast allem Anreise auf eigener Achse,
Verbrauch 1x Satz UNICROSS und 2x Satz KAROO bei
einer Km-Leistung von knapp 11800km

Sollte es aber nur gelegentlich ein bischen Schotter sein
gebe ich dir recht, dann sich lohnt ein zweiter Satz Felgen
natürlich nicht ...

ImmortalP
03.06.2009, 15:32
Habe gestern meine Alp beim Schrauber für die
30000er
Handprotektoren
neue Kette / Ritzel
diverse Kleinigkeiten
hingestellt.

Anruf vom Schrauber: Dein Reifen ist platt!
Ich: ah so... (sehr überraschend nach 12tkm) ja dann mach mal neu "freu"

Jetzt bestellt er den Heidenau und dann werde ich das mal testen. Habe also meine Alp vielleicht schon zum Wochenende wieder mit neuen Reifen. Bin schon gespannt.

ImmortalP
04.06.2009, 12:39
Wochenende ist Fahrradfahren angesagt....Lieferung leider erst Samstag, somit muss ich unter der Woche die Reifen einfahren, bevor es am Freitag zum nächsten Treffen geht..... eigentlich nicht so schön, da das ja beim Heidenau etwas länger dauert als bei dem Tourance.

Sangalaki
04.06.2009, 12:42
:troest:

wenn es bei mir schnell gehen muß, dann düse ich ein paar Runden über das Autobahnkleeblatt, dann ist rechts erledigt. Für links nutze ich den ortsansässigen Kreisel :o :D

Kolle
05.06.2009, 01:13
Samstag IST Wochenende.. also kannste am Samstag Abend noch mit dem Heidenau fahren ;)
Und Einfahren ist an sich halb so wild.. keine waghalsigen Manöver und alles wird gut.
Hab auch vor Pfingsten den V-Reifen frisch draufgeworfen und wollte damit in Westerwald,
doch der 80% defekte Kupplungszug ließ mich das Ersatz-Moped nehmen :oops: :D
Die ersten Kilometer vorsichtig in Kurven.. langsam ranntasten an gewohnte Schräglagen.. kann nicht schade ;)

:awg:

ImmortalP
09.06.2009, 08:56
So hab sie gestern bei Sonnenschein abgeholt. Bin nicht viel gefahren, sind so 28km geworden. Abgesehen davon, daß ich fast dachte es sei ein anderes Möff und nicht meins, weil es total anders lief (so ruhig, hat geschnurrt, kein Klappern der Kette). Ist ja aber auch alles gemacht worden. (bis auf die Handprotektoren.... grummel)
Anyhow. Langsam angetestet, wollte ja auf der Beschichtung nicht abschmieren (wie nach dem ersten Reifenwechsel im Regen). Hab mir dann wirklich das Kleeblatt um die Ecke gegriffen. (ordentlicher Kreisel fehlt noch, war nur einer mit Ampel da). Bin insgesamt relativ vorsichtig gefahren, aber doch schon mit 60kmh rum um das Kleeblatt. Hab mir hinterher mal die Reifen angeschaut... Sach mal geht das Profil von dem Reifen weiter rum als das vom Tourance? Ich habe noch nicht mal die äusserste Reihe angetestet! Und auch die Reihe dahinter hat noch nen Angstreifen. Bin ganz klar nicht so weit gegangen wie mit dem Tourance normal, aber das war ja auch so beabsichtigt wie empfohlen aus Sicherheitsgründen. Aber trotzdem hätte ich nicht mit so einer Diskrepanz gerechnet.
Jetzt mal zum Fahrverhalten. Ich war überrascht, daß es beim normalen Geradeausfahren kaum ein Unterschied war zu dem anderen Reifen.
Vom Grip her kann ich mich auch noch nicht beschweren.
Kurvenverhalten, da weiss ich noch nicht so ganz was ich von halten soll. Beim Tourance ging das alles in eins über, Kurvenfahren mittels in Kurve reinlegen oder drücken.... jetzt musste ich viel aktiver sein beim Kurvenfahren. Es fühlte sich so an, als wollte sich die Fuhre von alleine aufrichten bzw. sich gegen die Kurve wehren. Da musste ich gegen nen minimalen Widerstand gegenhalten.
Naja vielleicht gibt sich das ja in den nächsten Kilometern. Das war bis jetzt der einzige wirklich heftige Unterschied, welchen ich gemerkt habe.

An einer Stelle gab mein Hintern die Rückmeldung, daß es hinten rutscht. Bin mir aber nicht so sicher, ob ich dem Glauben schenken kann. Vielleicht hat der ***** auch einfach nur Angst gekriegt :D .

Afrikaans
09.06.2009, 09:51
Das Schnurren wird dich von jetzt an begleiten, nennt sich Laufgeräusch:D.
Das Wehren legt sich; allerdings möchte die Transe weiterhin deutliche Kommandos.

PS. Bei mir sind die äußeren Blockreihen nach mehr als 6000 km Straßenbetrieb sowohl vorne wie hinten neuwertig. Durch das Fahren mit Gepäck ist der hintere Reifen mittig ziemlich abgeplattet. (Fährt sich nicht mehr schön).

ChrisK
09.06.2009, 09:56
Kurvenverhalten, da weiss ich noch nicht so ganz was ich von halten soll. Beim Tourance ging das alles in eins über, Kurvenfahren mittels in Kurve reinlegen oder drücken.... jetzt musste ich viel aktiver sein beim Kurvenfahren.

Alles Gewöhnungssache. Als ich mich an den K60 auf der AT gewöhnt hatte, hab´ ich die Transe meiner Frau mit der Serienbereifung fast flachgeparkt, so groß war der Unterschied.

Grüße
Chris

XL_Twin
09.06.2009, 10:03
Auf die Fussrasten kommst mit jedem Reifen, aber mitm Tourance kannst danach weiterfahren :D kenne den Heidenau aber nicht, nur wenn der fürs Gelände mehr taugt weil er mehr Negativprofil besitzt, ist er damit automatisch für die Strasse schlechter wegen fehlender Auflagefläche.
Mich hats mal mit ner KTM gelegt auf der Strasse, geht Ruckzuck dann überholt einem das Hinterrad in der Kurve.

Ne KTM ist ja auch keine Transalp !
BEVOR Afrikaans mit unserem Heidenau auf Tour gegangen ist und ihn schön eckig gefahren hat durfte ich ihn einfahren :!:

Am Anfang echt ein grausamer Reifen weil der Übergang zum äußerstem Profilblock die ersten KM sehr kippelig ist.
300km Kurvenfahren hier im bergischem und das Problem ist weg.
Wenn man die Schräglage langsam steigert kann man sehr wohl mit der Raste aufsetzen UND weiterfahren !!
An dem Punkt hat der Reifen dann noch immer 2mm-3mm Restprofil was nicht genutzt wird.

Auf trockenen Fahrbahn ist er absolut Top :!::!:
Im nassen hab ich ihn so nicht gefahren was ja irgendwie selbsterklärend ist.....
Hinten rum kommt er übrigens nur wenn man es drauf Anlegt und bei starker Schräglage plötzlich voll aufreisst....

Für mich ein super Reifen der auch auf meine XL 600 kommt und WIEDER auf die Transalp

ImmortalP
09.06.2009, 11:51
Hab ja am Wochenende ausgiebig Zeit, das Ganze beim Treffen in Meetzen zu testen. Ich denke ne vierstellige KM-Zahl wird es schon werden. Das sollte zum Einfahren dann reichen.
Und zum richtigen Kurventesten werde ich dann am nächsten Wochenende durchs Weserbergland.

ChM
09.06.2009, 13:12
Na dann mal viel Spaß :D ,und übertreib es nicht wieder:wink:

ImmortalP
09.06.2009, 13:23
Na dann mal viel Spaß :D ,und übertreib es nicht wieder:wink:

Ich hab ganz fest eingeplant, NICHT irgendwelche Abhänge ungewollt runterzufliegen.

Knuddel
09.06.2009, 13:54
Ich habe den Serien Bridgestone Trail Wing drauf, und bin super zufrieden damit.
Hatte mal eine 2002er Alp mit den Wings, und muss sagen:
den kann man locker bis zu den Rasten fahren.
Bei der nachfolgenden Alp war dann ein Kat Sammler verbaut, und ich fuhr das Teil genauso wie meine vorherige ohne Kat.
Schön immer die Rasten am Boden, denn nur wenn es funkt macht es Spaß !
Nur gut das die Rasten nachgeben, blöd jedoch das der Sammler nicht nachgibt und mich heftig ausgehebelt hat.
Tja, man kann nicht an alles denken. (Sch.... Umweltschutz):D:mad:
Über den Trail Wing kann ich nichts schlechtes sagen, denn der hat bis zum bitteren Ende geklebt am Boden.
Den Anakee hatte ich auch mal als 130er drauf, wobei ich sagen muss.
Die Laufruhe ist um vieles besser, wenn ich den aber versucht habe so zu fahren wie den Wing, dann war Ende mit der Begeisterung.
Echt hinterhältig das Ding wenn er richtig warm ist :nono:
Der Wing hatte vorne wie hinten 6.500 km gehalten,
der Anakee war bei 4.800 am Limit.

ImmortalP
09.06.2009, 14:15
Echt hinterhältig das Ding wenn er richtig warm ist :nono:
Der Wing hatte vorne wie hinten 6.500 km gehalten,
der Anakee war bei 4.800 am Limit.

Wenn Du für Dich Laufleistung suchst, dann würde ich auf den Tourance zurückgreifen. Anfangspost in diesem Fred waren 10TKM und bis Wechsel waren es 12TKM, die der durchgehalten hat.
Mir persönlich waren jetzt die anderen Eigenschaften wichtiger.... Die muss ich allerdings erst noch testen :D.

Juergen
09.06.2009, 14:35
Ich habe den Serien Bridgestone Trail Wing drauf, und bin super zufrieden damit.

Der Wing hatte vorne wie hinten 6.500 km gehalten,
der Anakee war bei 4.800 am Limit.

...meine TW sind jetzt fertig, fast gleichmäßig vorne wie hinten. Haben aber 12000 runter! :D Allerdings schleifen bei mir auch nicht die Rasten. :oops:

Kolle
10.06.2009, 22:05
K60.. jederzeit wieder auf der AT :res: .. :topX:

Hab neulich nach deutlich über 10Mm den V-Reifen erneuert und muß sagen GENIAL :D:D:D

Ich erinner mich an die ersten Satz K60.. da war ich auch erst unschlüssig ob ich das, was die machen gut oder schlecht finden soll :nixweiss:
dieses reinkippen in Kurven.. diese Art&Weise wie die agieren.
aber inzwischen.. einfach nur prima Perfomance die da abgeliefert wird :res:

:D

Samstag ist Offroadtag im Bergischen .. ich freu mich schon wie'n Schneekönig auf die Crosspiste :banana:

:0018:

ChM
11.06.2009, 09:59
Na dann mal viel Spass :D







........... und schön auf die Knochen achten :wink:

ImmortalP
12.06.2009, 11:08
GRummmelll....:mad: hat sich was mit austesten am Wochenende. Habe heute morgen das Nordtreffen gecancelled. Bin zwar mit dem Mopped zur Arbeit, aber mehr als die 20 Min hin und zurück sind nicht drin und die waren schon heikel .... beim Niessen beschlägt immer das Visier... :D
Ich hoffe mal, daß es wenigstens am Sonntag für nen Ausritt in die Kurven reichen wird. Will die neuen Reifen doch mal endlich richtig austesten.

Sangalaki
12.06.2009, 11:23
Ohj, :shock:
Rüsselseuche:???:
Dann erst mal gute Besserung:troest:

ich liebe meinen C2 bei Schnupfen:D

ChM
12.06.2009, 17:21
Gute Besserung :awg:

ImmortalP
13.06.2009, 19:56
Danke für die Besserungswünsche. Ist heute schon ein bischen besser. Gestern kam kurzzeitig noch Fieber hinzu.

Anyhow ist ja ein Reifenfred... ich glaube die K60 und ich werden dann doch noch glücklich miteinander. Bin zwar aufgrund obiger Ausschweifungen die Tage jeweils nur kurz gefahren, aber das komische Gefühl in den Kurven ist wech. Soll auch bitte wech bleiben. Das richtige Kurventesten habe ich ja nu um eine Woche verschoben, aber soweit so gut. Bin zufrieden.

Und das Möff schnurrt immer noch so schön. :D . Hat zwar insgesamt ein gutes halbes Jahr gedauert bis die Kinderkrankheiten weg waren, aber es hat sich gelohnt.

Kolle
14.06.2009, 00:44
K60 hat mich ohne runterfallen 2x über matschige MX-Strecke gebracht :res:

Die Straßenetappen waren dann wie Kindergeburtstag :D

K60.. jederzeit wieder :D

BTW: Gute Besserung :D

ImmortalP
16.06.2009, 14:46
Was war das denn? Ok bin noch nicht einmal 500km gefahren, aber die Ersteinschätzung mit dem Reinkippen müssen von den ersten 50km hat sich heute grundlegend (wobei die Betonung auf legend ist) geändert. Bin gerade nach dem Gerichtstermin (Schuldfrage bis jetzt 60% sie 40%ich) mit dem Möff zur Arbeit.
Fazit: Die Kiste fährt jetzt butterweich. Es braucht nur einen kleinen Stupser mit minimaler Gewichtsverlagerung und er kippt mit Leichtigkeit in jede Richtung wo er hinsoll. Da kommt ja richtig Bewegung in die Fuhre. Habt ihr bestimmt alle schon gemacht... Schlangenlinien fahren. Hank ist schön von Seite zu Seite geschluppt, total weiche Übergänge, leicht an der Hand. Das Festhalten und Drücken müssen von den ersten 50km ist komplett weg. (und es sind erst 350 insgesamt)

Afrikaans
16.06.2009, 22:20
Das Wehren legt sich; allerdings möchte die Transe weiterhin deutliche Kommandos.


Und ich sach noch.....:D

ImmortalP
17.06.2009, 15:03
so gleich gehts in den Harz zum ersten richtigen Test....

Sangalaki
17.06.2009, 15:35
viel Spaß :sup1:

Juergen
17.06.2009, 16:15
...und denk dran, Gummi immer nach unten! :D

ImmortalP
17.06.2009, 22:53
so. 5 Stunden waren wir spielen. Hab jetzt für meine Urlaubsreise zu 95% einen Mitfahrer gefunden.

Woran ich mich nun mit den Reifen gewöhnen muss ist, daß ich die Lenkimpulse deutlich geringer setzen muss. Aber das wird schon gehen. Ist ja eigentlich von
Vorteil, wenn die Kiste schneller reagiert. Ich hab in den Kurven jedenfalls der 1100er ständig am Hintern rumgekratzt... :D . Ok auf der Geraden hat er mich abgekocht, aber bei über 100PS ist das ja auch nicht schwer.

Gummi habe ich übrigens immer unten gelassen, wie aufgetragen.

Juergen
18.06.2009, 07:31
Gummi habe ich übrigens immer unten gelassen, wie aufgetragen.


...sehr löblich! :D

XL_Twin
18.06.2009, 17:47
Pass trotzdem im nassen noch etwas auf....
nach der schlechten bewertung die hier für den K 60 bei Nässe abgegeben wurde hat mich der spieltrieb gepackt und ich hab ihn mal bewusst an seine Nasshaftgrenze getrieben.

Dazu muss man sagen bei normaler fahrt und beim Bremsen ist wirklich alles ok.
Aber wers wirklich wissen will kann die Transe mit heftigen Gasaufreissen in starker Schräglage zu netten Powerslides motivieren .....
dabei ist sie noch immer gut zu kontrollieren .

Die Haftgrenze ist aber wirklich deutlich niedriger als bei anderen Reifen !!!
So kann man bei nasser Fahrbar und viel Gas beim anfahren sogar gut 30m-40m weit mit durchdrehendem Reifen rechnen.

Der zweite K60 steht dennoch neben mir da der Preis wirklich gut ist und knapp 8000km laufleistung auch ok sind.

Für mein Wintermopped die XL werde ich allerdings mal die neuen Pirelli testen.

Afrikaans
18.06.2009, 17:54
24929Falls du die Kohle dafür hast......

Zum Ausgleich kannst du das Kettenkit ja dann wieder fahren,
bis die Kette laufend überspringt!:wink:

"Dazu muss man sagen bei normaler fahrt und beim Bremsen ist wirklich alles ok."

Was braucht man mehr?:gruebelx:

XL_Twin
18.06.2009, 18:10
24929

"Dazu muss man sagen bei normaler fahrt und beim Bremsen ist wirklich alles ok."

Was braucht man mehr?:gruebelx:

Sicherheit im Grenzbereich z.b Gefahrensituation denn wie du ja weisst kann man die selber produzieren:oops: ABER auch andere :o !!!

Afrikaans
18.06.2009, 18:20
Lageangepasste Fahrweise?
Vorausschauendes Fahren?

Wie auch immer, diesen Reifen werde ich nicht bezahlen!:wink:

Außerdem ist der Wert von "Tests" gering, bei einem Hinterreifen,
der das Ende seines Lebens (1,6mm Restprofil in der Mitte) erreicht hat.24931

XL_Twin
18.06.2009, 18:26
Hat jemand bitte einen Schlafplatz für den alten Mann?

Dann kann ich den wieder auf Tour schicken :D

ImmortalP
25.06.2009, 19:37
:mad: bin von der Regenfahrtauglichkeit nicht überzeugt....

Meine Sturzbügel haben Funken geschlagen und mein Chef ist gerade hinter mir gefahren. Grossartig... Da waren 40 in der Kurve wohl schon zu viel.

Habe jetzt erst einmal die kurze Scheibe montiert, denn die grosse verabschiedet sich ja eh ständig, schnell den Sturzbügel wieder zurechtgebogen und das Bremspedal...ich glaub, da brauch ich langsam mal nen neues. Ich hoffe mein Chef erzählt das morgen keinem....

ChM
26.06.2009, 08:28
Sag mal bist Du Testfahrer ?:gruebelx: Oder bekommst Du es bezahhlt Teile zu zerstören? Willst Du in die MotoGp ?:confusedx::roll::D:D:D


Grüße Christian

ImmortalP
26.06.2009, 09:07
Ach ich weiss auch nicht... ich kann sowas halt gut. Gott sei Dank geht es meist glimpflich aus.

Habe mir jetzt noch mal die Situation durch den Kopf gehen lassen. Abgesehen von der selbsterfüllenden Prophezeihung. Ich hab nämlich die ganze Zeit gedacht (mein Chef fuhr ja hinter mir): Was wäre das jetzt peinlich, wenn ich mich genau in der Kurve langmache vor dem Chef.

-Reifen kalt
-nasse Fahrbahn
-bin aussen angefahren um mehr Platz zu haben, da war netterweise ein wenig Rollsplit, welchen ich vorher nicht gesehen hatte
-bin zwar deutlich langsamer gefahren, aber anscheinend immer noch zu schnell

Der Chef hat heute morgen noch gesagt, daß nur noch 1,5m gefehlt bevor er mich erwischt hätte.... :confusedx:

Sangalaki
26.06.2009, 09:09
:troest:
gut das nicht mehr passiert ist! Aber stell Dir mal die Kommentare vor,
wenn Du mit deinem Chef zusammen gelegen hättest :o :roll1:

Kolle
26.06.2009, 18:36
shit happens :troest:

Gute Besserung :awg:


klingt so als ob da auch andere Reifen als der K60 versagt hätten :wink:

ImmortalP
27.06.2009, 08:37
Hmmm ja ich glaube auch, daß das eigentliche Problem der Fehleinschätzung bzw inneren Einstellung der oberen Hälfte des Motorrades zuzuordnen ist. :D

Die Reifen sind nich oben, oder? :gruebelx:

Sangalaki
27.06.2009, 11:05
Hmmm ja ich glaube auch, daß das eigentliche Problem der Fehleinschätzung bzw inneren Einstellung der oberen Hälfte des Motorrades zuzuordnen ist. :D

Die Reifen sind nich oben, oder? :gruebelx:

Ab und zu schon, aber richtig ist das sicher nicht! :troest: :D

Transalp-Bikerin
21.04.2010, 00:10
Stehe auch vor der Wahl, welche neuen Reifen nehme ich?
Heidenau K60 oder Bridgestone TW:gruebelx:.

Könnt ihr den Heidenau nach wie vor empfehlen? Momentan ist bei mir der Bridgeston TW drauf, mit dem war ich auch sehr zufrieden aber jetzt sind sie fertig und im Mai wollen wir ne kleine Tour machen, aber nur mit guten neuen Reifen.:D

Mullibulli
21.04.2010, 08:23
Reifenthema ist eine Glaubensfrage. Da kriegste 10 verschiedene Antworten.

Meine ist K60 läuft auf der Strasse mit merklichen Vibrationen und Gehoppel und hört sich so an als wenn Du ein Unimog fährst. Liegt an den groberen Stollen. Wenn Du gerne und viel bzw hauptsächlich Strasse fährst und kaum ordentlich im Gelände fräsen willst, dann lieber nicht kaufen.
Den Bridgestone bin ich nie gefahren, ich fahre immer Metzler Tourance und bin mal Anakee von Michline zeitweise gefahren den ich aber nicht mehr will.
Meine nächsten Reifen werden Metzler Tourance EXP oder Pirelli Scorpion Trail. Beides strassenorientierte Reifen, aber durch Feld Wald Wiesen Schotter bin ich auch immer durchgekommen wo ich durch wollte.

ImmortalP
21.04.2010, 08:39
Meine ist K60 läuft auf der Strasse mit merklichen Vibrationen und Gehoppel und hört sich so an als wenn Du ein Unimog fährst. Liegt an den groberen Stollen.


1. @ Transalpbikerin: hör nicht auf ihn, der weiss nicht wovon er redet... :D
2. @ Mullibulli: Also wenn ich den K60 richtig rum montiere, hört man so gut wie nix... aber wenn man den gegen Laufrichtung montiert, dann hast Recht... guck mal ob der überhaupt richtig drauf ist :D

*duck und weg*

Mullibulli
21.04.2010, 09:02
Hee Mädel sei Du mal froh dass ich die K60 hasse, sonst hättest den Satz Schlappen die bei meiner RD bei Kauf drauf waren ja nicht bekommen :D
abgesehen davon stellt sich ja so langsam raus, dass Dein Popometer ja nicht gerade feinfühlig anzeigt, sonst hätte ja das FB nicht gequalmt :hehe: :heheha:

ImmortalP
21.04.2010, 09:30
Vorraussetzung für die Nutzung des Popometers ist, daß derselbige sich auf der Sitzbank befindet. Bist Du schon mal mit 80 auf ner Schotterpiste mit Schlaglöchern im Sitzen gefahren? Oder bist Du mal mit dem Mopped im Sitzen gesprungen? Wohl eher nicht. Ausserdem wenn, dann sitze ich ja nicht auf den Ohren... :D :hehe:

Übrigens ist Dein Hinterreifen gerade drauf.... da ich immer noch auf den 140er warte... :D

k1100kb
21.04.2010, 10:13
Stehe auch vor der Wahl, welche neuen Reifen nehme ich?
Heidenau K60 oder Bridgestone TW:gruebelx:.

Könnt ihr den Heidenau nach wie vor empfehlen? Momentan ist bei mir der Bridgeston TW drauf, mit dem war ich auch sehr zufrieden aber jetzt sind sie fertig und im Mai wollen wir ne kleine Tour machen, aber nur mit guten neuen Reifen.:D

Hey!
Ich fahre eine PD06. Kann die Bridgestone TW 101/TW 152 für die Transalp (ausser XL700V)nicht emfehlen.Guter Allrounder ist der Michelin SIRAC(mehr Straßenorientiert)oder Conti TKC 80(mehr Geländeorientiert).
Habe aktuell Heidenau K60 montiert.Am Anfang höllisch laut und kippelig zu fahren.Wird mit zunehmenden Kilometern aber immer besser und leiser.Preis super,Grip und KM sind O.K.
Gruß k1100kb

Transalp-Bikerin
21.04.2010, 22:49
HR Hinterreifen MICHELIN 120/90-17TT 64S ANAKEE ENDURO (FEIN) 82,90 EUR

was heißt denn bei diesem Angebot das (Fein???)? Tendiere rein vom lesen her zu diesem. zu empfehlen??? :gruebelx::gruebelx: :confusedx:

rg-carbon
21.04.2010, 23:04
Michelin Anakee- Neutrales Fahrverhalten, selbst dann noch, wenn der Heckpneu eckig gefahren ist, und gute Haftung :!:in allen Lagen. Fein wird als sozusagen als Strassenreifenprofil ( kein Stollen) gemeint sein. Fahre nur Anakee, 98% Straße.
Als nächstes (2011:D) kommt dann der Anakee 2 drauf, soll bedeutent noch besser sein.

Mullibulli
22.04.2010, 08:07
Anakee Vorderreifen ist sehr gut und zielsicher in den Kurven, Hinterreifen ist eine Fehlkonstruktion und fährt sich schnell eckig, zumindest wenns einem Spass macht in Schräglage Gas zu geben. Nen Satz in S rubbelt sich hinten in 1700km runter vorne 3500, der in H hab ich in 2200 runtergerissen.
Fahre nach 3 Anakee die alle hinten eckig waren nun nur noch Metzler Tourance weil der die doppelte Lebensdauer bringt, vorne genauso gute Haftung wie Anakee aber gefühlt nicht so zielsicher, der hintere Metzler ist um Welten besser. Nächster Satz Tourance EXP da ich meist Strasse fahr und bisl Feld Wald Wiese geht mit jedem Schluffen

rg-carbon
22.04.2010, 17:29
Anakee Vorderreifen ist sehr gut und zielsicher in den Kurven, Hinterreifen ist eine Fehlkonstruktion und fährt sich schnell eckig, zumindest wenns einem Spass macht in Schräglage Gas zu geben. Nen Satz in S rubbelt sich hinten in 1700km runter vorne 3500, der in H hab ich in 2200 runtergerissen.
Fahre nach 3 Anakee die alle hinten eckig waren nun nur noch Metzler Tourance weil der die doppelte Lebensdauer bringt, vorne genauso gute Haftung wie Anakee aber gefühlt nicht so zielsicher, der hintere Metzler ist um Welten besser. Nächster Satz Tourance EXP da ich meist Strasse fahr und bisl Feld Wald Wiese geht mit jedem Schluffen

@ Mullibulli - zu viel Burn out´s auf Burda Gelände gemacht :gruebelx::D:D:dr:
Klar jedem seine ....:D
Also meinen hinten habe ich jetzt nach 17tkm runtergemacht und ich hänge auch am Gas:wink:( ab u. zu Schwarzwald, naja zuviel Verkehr am Wochenende- deshalb meistens in den Vogesen und auf der schwäbischen Alb unterwegs, den Rest in die City bzw. Landstraße zur Arbeit) Mit dem eckig fahren kein Prob. Handlich und die Nasshaftung für´n Enduroreifen außerordentlich gut. Also ich bin mit der Laufleistung zufrieden, mittlerweile habe ich nach der orgi. Bereifung schon den 3. hinten und vorne den 2. Reifen. Wie geschrieben, jedem sein Reifen

Transalp-Bikerin
22.04.2010, 22:01
... ist es erlaubt verschieden Reifenmarken aufzuziehen. z.b. vorne michelin und hinten metzeler? was sagt der tüv dazu?:gruebelx:

rg-carbon
22.04.2010, 22:18
Grundsätzlich muß vorn und hinten die gleiche Marke und
Profiltyp verbaut sein.

motorrad reifen und felgen (http://www.reifenunion.de/html/motorrad-reifen.html)

Transalp-Bikerin
22.04.2010, 22:21
ahaaaaaa Danke:wink:

Mullibulli
23.04.2010, 00:27
Wer nen braven Tüvver findet der kann, und manche haben das auch (http://www.transalp.de/technik/reifen/pd-eintragungen.php), die Reifenmarkenbindung austragen lassen, dann kann man beliebig kombinieren nur die Grösse muss noch stimmen :D

Und wie man auf Moppedreifen 17tkm kriegt, ist mir ein Rätsel, ich glaub selbst mit schieben verschleissen die vorher :-)

ChM
23.04.2010, 09:00
Wer nen braven Tüvver findet der kann, und manche haben das auch (http://www.transalp.de/technik/reifen/pd-eintragungen.php), die Reifenmarkenbindung austragen lassen, dann kann man beliebig kombinieren nur die Grösse muss noch stimmen :D

Und wie man auf Moppedreifen 17tkm kriegt, ist mir ein Rätsel, ich glaub selbst mit schieben verschleissen die vorher :-)

Hängt mit Sicherheit auch mit dem Fahrstil zusammen :roll: .Und Reifen die für schwerere und auch leistungsstärkere Mschinen zugelassen sind werden vermutlich bei anderen Maschinen länger halten. Habe den ME Road auf ner Hornet drauf bei 210 Kg Gewicht und ein Freund fährt den auf einer dicker Boxer BMW. Was meinst Du wohl wo der länger hält? :gruebelx:

Transalp-Bikerin
25.04.2010, 13:48
So am Donnerstag kommen neue drauf: Metzeler Tourance
vorne und hinten:D:D:D

Mullibulli
25.04.2010, 14:09
Gute Wahl sehr universeller Reifen, sehr gut auf der Strasse, mittelmässig bei Regen, durch den Acker pflügen mit neuem Profil auch kein Thema.
Sag dem Reifenwechsler er soll 2,5bar reinmachen, die vom Hersteller angegeben 2,3 sind bissi zu wenich. Vorne hinten 2,5 ich mach hinten 2,6 aber ich hab auch knapp 100kg.

Grüssle

grundig
28.04.2010, 11:09
Die Reifenfreigaben von Heidenau für die XL650 (RD11) haben beim K60 einen recht hohen Lastindex:

120/90-17 M/C 68T Rf. TT K60
130/80-17 M/C 69T Rf. TT K60

Normalerweise würde für die RD11 ein Lastindex von 64 reichen.
Gehe ich richtig in der Annahme, dass ein Reifen, mit abweichendem Lastindex nicht durch die Reifenfreigabe gedeckt ist?

Kennt jemand einen Grund warum Heidenau die Reifen nur mit recht hohen Li's freigibt?

Kolle
28.04.2010, 17:16
nur eine Sorte Reifen, das ist preiswerter in der Herstellung :D

Transalp-Bikerin
28.04.2010, 17:28
so nu sind die neuen reifen drauf (metzeler tourance). woran kann ich erkennen wie alt diese sind? hab in einer ziffernkombination gelesen 03/07:gruebelx:??? kann mir jemand sagen wo ich es genau sehe. und heißt der neue nicht EXP oder so ähnlich? wie alt darf der reifen höchstens sein? der reifen fährt sich super, tolles gefühl. jetzt weiß ich erstmal was "eckig" heißt, das war nämlich mein alter.

Vielen Dank für kurze Info über Reifendatum!

Transalp-Bikerin
28.04.2010, 17:40
sorry dass ich hier poste obwohl es nicht um Heidenau bei mir geht:oops::oops::oops:
Gelobe Besserung:sseuf:

Mullibulli
28.04.2010, 17:41
Wie alt die Schlappen sind sieht man an der DOT Nummer, die ist auf den Reifen seitlich zu sehen siehe Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/DOT-Nummer)
Der neue Metzler ist der EXP den normalen Tourance kann man trotzdem noch kaufen, welchen hast Du?

Wenn ein Motorradreifen mal älter als 4-5 Jahre alt ist, sollte man den nicht mehr verwenden

Transalp-Bikerin
28.04.2010, 17:45
.... den normalen, steht kein EXP drauf. wegen der DOT Nr. muß ich nachher gleich mal schauen....
aber was kann ich der erwarten vom HH, wenn ich nen neuen reifen bestelle? dachte die sind nicht älter als ein paar monate?:gruebelx:

Mullibulli
28.04.2010, 18:43
Erwarten kann man da von bis, ob es da Richtlinien gibt bis zu welchem Alter ein Händler die Schlappen noch verkaufen darf weiss ich auch nicht.
Ein Tourance EXP schaut so aus (http://www.nationalbiketyres.co.uk/images/uploads/Tourance-EXP.jpg) Mehr Strassenorientiert

Transalp-Bikerin
28.04.2010, 21:30
...meiner ist der normale Tourance und hab jetzt auch nachgesehen, DOT 1509, also von Anfang 2009. Danke für den Tip!

oboped
29.04.2010, 21:34
...falls einer einen direkten Link zur Beantwortung der Frage in diesem Forum hat und ich das Thema übersehen haben sollte.... immer her damit. :D

Edit: Des Weiteren 120 oder 130?

Hallo,

ich habe die Absicht nun auch einmal den K60 zu probieren.
Ich konnte diesem Thread und der Suche, nicht die Antwort zu der zitierten Eingangs-Frage finden.
Bei Transalp.de habe ich nur gefunden, dass es für den 120er eine UBB gibt, für den 130er ein Gutachten (erfordert dann noch die Abnahme/Eintrag).
Am 140er habe ich gar kein Interesse.
Was sind denn die Pro und Contras (bezüglich der RD11 BJ2005) zu den 120er bzw. 130er Reifengrößen?

Viele Grüße
oboped

grundig
30.04.2010, 08:05
Hallo,

ich habe die Absicht nun auch einmal den K60 zu probieren.
Ich konnte diesem Thread und der Suche, nicht die Antwort zu der zitierten Eingangs-Frage finden.
Bei Transalp.de habe ich nur gefunden, dass es für den 120er eine UBB gibt, für den 130er ein Gutachten (erfordert dann noch die Abnahme/Eintrag).
Am 140er habe ich gar kein Interesse.
Was sind denn die Pro und Contras (bezüglich der RD11 BJ2005) zu den 120er bzw. 130er Reifengrößen?

Viele Grüße
oboped

In der UBB von Heidenau sind sowohl der 120er als auch der 130er aufgeführt (also keine Abnahme nötig). Die UBB gibt es unter
Fahrzeugsuche - Reifenwerk Heidenau (http://www.reifenwerk-heidenau.de/modules/2_fahrzeugsuche.htm)
Für den 140er braucht man eine TÜV Abnahme.
Die Freigabeliste unter transalp.de scheint etwas veraltete zu sein.

Die Vor- und Nachteile zwischen 120er und 130er hat mir auch noch keiner erklärt.

oboped
04.05.2010, 18:35
In der UBB von Heidenau sind sowohl der 120er als auch der 130er aufgeführt (also keine Abnahme nötig).

Danke für den Tipp.




Die Vor- und Nachteile zwischen 120er und 130er hat mir auch noch keiner erklärt.
Die Idee mal an der Quelle zu forschen habe ich aufgegriffen und von Heidenau folgende Information bekommen:

"...vielen Dank für Ihr Interesse an unseren K60.
Die Unterschiede zwischen beiden Reifen sind nicht sehr groß, beeinflussen aber dennoch das Fahrverhalten.
Der 130-iger ist 10mm breiter und durch den 80-iger Reifenquerschnitt in der Höhe 10mm niedriger
als der 120/90-17. Durch die größere Reifenbreite werden der Geradeauslauf und Optik
verbessert, der Nachteil ist jedoch ein etwas höherer Kraftaufwand beim Einlenken des Motorrades.
Der 120-iger hingegen bietet durch den höheren Querschnitt einen besseren Federungskomfort,
dies ist hauptsächlich bei überwiegendem Geländeeinsatz von Vorteil.

Als grobe Richtlinie für die Reifenwahl würde ich vorschlagen den 120-iger für den Geländeeinsatz
und den 130-iger bei überwiegender Nutzung auf der Straße zu wählen.
..."

Viele Grüße
oboped

Juergen
04.05.2010, 18:44
...trifft dann wohl für die 700er erbenfalls zu.

oboped
04.05.2010, 19:03
denke ich auch, aber gefragt hatte ich konkret bezogen auf die RD11

Mullibulli
04.05.2010, 19:46
In der UBB von Heidenau sind sowohl der 120er als auch der 130er aufgeführt (also keine Abnahme nötig). Die UBB gibt es unter


War letztens mit meiner RD beim TÜV und hab den 130er eintragen lassen, der Prüfer war der Chef vom TÜV Offenburg, der gute Mann behauptet dass die UBB rein garnichts aussagt, eintragen muss man den Reifen trotzdem, die UBB des Reifenherstellers langt nicht bei Fahrzeugkontrollen, es muss vom Hersteller des Motorrades eine Freigabe für diese Reifengrösse vorhanden sein.

grundig
05.05.2010, 08:23
War letztens mit meiner RD beim TÜV und hab den 130er eintragen lassen, der Prüfer war der Chef vom TÜV Offenburg, der gute Mann behauptet dass die UBB rein garnichts aussagt, eintragen muss man den Reifen trotzdem, die UBB des Reifenherstellers langt nicht bei Fahrzeugkontrollen, es muss vom Hersteller des Motorrades eine Freigabe für diese Reifengrösse vorhanden sein.

Ich habe diesbezüglich etwas recherchiert. Das IFZ hat da einen Artikel indem genau das Gegenteil steht. Das heißt, dass alle Reifenkombinationen die in der UBB des Reifenherstellers aufgeführt sind, können ohne Abnahme aufgezogen werden.

IFZ Institut für Zweiradsicherheit e.V. - Artikel Reifenfabrikatsbindung (http://www.ifz.de/tippsundtricks-a-z-r_reifen-fabrikatsbindung.htm)



"Allerdings kann diese eingetragene Fabrikatsbindung durch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (UBB) eines Fahrzeug- oder Reifenherstellers erweitert werden. Auch ist keine erneute Eintragung in die Fahrzeugpapiere vonnöten. Denn durch die oben genannten Prüfungen wird der eindeutige Nachweis erbracht, dass dieses per UBB ausgezeichnete Reifenfabrikat ebenfalls auf diesem Motorradtyp tauglich ist. Die UBB sollte in jedem Fall immer mit den Fahrzeugpapieren mitgeführt werden, so dass es bei polizeilichen Kontrollen oder bei der Hauptuntersuchung des Kraftrades nicht zu Schwierigkeiten kommt. Bauartgeprüfte Reifen sind durch ein „E“ oder „e“ mit einer nachfolgenden Zahl z.B. „1“ für Deutschland als Prüfort gekennzeichnet.
Im Übrigen gilt das gleiche Prozedere auch für die Änderung auf eine andere Reifengröße. Auch hier muss lediglich eine UBB eines Fahrzeug- oder Reifenherstellers für Ihren Fahrzeugtyp vorliegen und mitgeführt werden.


Ich habe auch eine Stellungsnahme vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen gefunden, die sich mit diesem Thema beschäftigt. Dort wird der Artikel vom IFZ inhaltlich bestätigt.
siehe hier: Richtige Anwendung des §19 StVZO bei Reifen (http://www.transalp.de/technik/reifen/download/Umgang_mit_Paragraph19StVZO.pdf)

Mullibulli
05.05.2010, 08:37
Danke für die gute Recherche, wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hät ich dem Tüvver den Wisch unter die Nase gehalten. Aber mir ists lieber wenn der Reifen eingetragen ist

grundig
05.05.2010, 09:19
Danke für die gute Recherche, wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hät ich dem Tüvver den Wisch unter die Nase gehalten. Aber mir ists lieber wenn der Reifen eingetragen ist

Das ist dann die todsichere Methode!:D

chupacabras
05.05.2010, 13:07
Hallo leute,

nachdem meine Tourance reifen nun nach 25k km auch runter sind :D (habe meine RD13 mit 9500 und angeblich orginalbereifung gekauft, und nun 25k auf dem tacho) habe ich mir ueberlegt auch die K60 reifen drauf zu machen, da ich bei meiner naechsten tour richtung Istanbul doch auch eher viel abseits asphaltierter strassen unterwegs sein will, und das war mit den tourance zwar moeglich aber nicht so spassig. Nun habe ich gesehen das die K60 als Tubeless version und als TT reinforced version verkauft werden. Welche habt ihr denn genommen fuer die RD13? TL version mit schlauch? :gruebelx:
Achja, zu den 25k km muss ich sagen, ich fahre gedrosselt, da ich den lappen erst 1 jahr habe, dadurch halten die reifen natuerlich laenger, aber ich finde es schon sehr lange...wundert mich immer zu hoeren, wie sie bei anderen nicht mal 10k km halten....

gruss aus spanien.

ImmortalP
05.05.2010, 14:35
Also bei mir sind immer beschlauchte Versionen drauf. Allerdings RD11.

Wobei hinten jetzt nen Mitas E09 drauf ist... :D. Schaufelbagger lässt grüssen. Und der Heidenau vorne ist seit ca 15tkm drauf... und immer noch munter. Mischbereifung...pfui :D .

Was meint ihr, was ich gestern beim TÜV geschwitzt habe... falsche Reifengrösse (140er), falscher Reifen und dann noch unterschiedlich... aber der hatte Gott sei dank nur Augen fürs Federbein. :)-

grundig
05.05.2010, 15:56
Was meint ihr, was ich gestern beim TÜV geschwitzt habe... falsche Reifengrösse (140er), falscher Reifen und dann noch unterschiedlich...

Das hat der TÜVer durchgehen lassen?:gruebelx:

spassfahrer
05.05.2010, 16:03
Hallo leute,

nachdem meine Tourance reifen nun nach 25k km auch runter sind :D (habe meine RD13 mit 9500 und angeblich orginalbereifung gekauft, und nun 25k auf dem tacho) habe ich mir ueberlegt auch die K60 reifen drauf zu machen, da ich bei meiner naechsten tour richtung Istanbul doch auch eher viel abseits asphaltierter strassen unterwegs sein will, und das war mit den tourance zwar moeglich aber nicht so spassig. Nun habe ich gesehen das die K60 als Tubeless version und als TT reinforced version verkauft werden. Welche habt ihr denn genommen fuer die RD13? TL version mit schlauch? :gruebelx:
Achja, zu den 25k km muss ich sagen, ich fahre gedrosselt, da ich den lappen erst 1 jahr habe, dadurch halten die reifen natuerlich laenger, aber ich finde es schon sehr lange...wundert mich immer zu hoeren, wie sie bei anderen nicht mal 10k km halten....

gruss aus spanien.


Soweit ich informiert bin, braucht man bei Speichenrädern immer einen Schlauch, weil einem sonst die Luft ausgeht. Dicht sind nur geschlossene Felgen.
Wenn du den K60 drauf hast, bitte nicht erschecken: das Moped wirkt dann kippelig, das sich dann aber wieder gibt (oder man hat sich dran gewöhnt)

Gruß aus Salzburg