PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maximale Standzeit - bis die Batterie leer ist ?



Charly1950
07.06.2009, 16:24
Hallo Forumist,
ich habe meine XLV700 nach einer ausgiebeigen Fahrt (150km) vor drei Wochen in die Garage gestellt. Heute wollte ich wieder starten - war aber nix mit starten , die div. Lämpchen und die Anzeige im Cockpit waren alle tot. Kann es sein , dass nach drei Wochen Standzeit die div. Miniverbraucher die Batterie "leersaugen" ?

Gruß Charly

Sunshine
07.06.2009, 20:31
Also bei intakter Batterie kann das nicht sein. Ist sie schon älter? Evtl schon mal wiederbelebt worden?
Dann könnte es daran liegen, so war´s bei meinem vorigen Motorrad.
Da gab es auch ein so genanntes Parklicht, das bei bestimmter Schlüsselposition brannte.
Wenn das nicht bemerkt wurde.....:o

Juergen
07.06.2009, 21:48
...meine Batterie (gut 1 Jahr alt) hält locker 5-6 Wochen durch. Da ist irgendwas faul!

ChrisK
07.06.2009, 23:12
Die Frage kann man m.E. so gar nicht beantworten, ohne zu raten.

Wieviel Saft hatte die Batterie vor der Fahrt? Welche Verbraucher hattest Du während der Fahrt an? (Navi, Heizgriffe, Nebelscheinwerfer, Kommunikationssystem...). Überlandfahrt, Autobahn?

Hast Du Heizgriffe montiert oder andere Verbraucher, die an Dauerplus hängen?

Hast Du das Blinken der Wegfahrsperre aktiviert oder deaktiviert?

Welche Spannung hatte die Batterie im *leeren* Zustand bei ausgeschalteter Zündung? Falls Du die Batterie jetzt nachgeladen hast - welche Spannung hat sie nun bei ausgeschalteter Zündung, welche im Leerlauf?

Waren es wirklich drei Wochen oder eher gefühlte drei Wochen?

Grüße
Chris

Juergen
08.06.2009, 07:43
Heizgriffe, Navi & Co. haben bei einer 150km Tour -zumindest bei- mir keinerlei Einfluss auf die Batterie. Die Hiss-Kontrollleuchte schaltet sich nach 24Std. von selbst ab!

Wenn die angegebenen Fakten so stimmen, und davon gehe ich mal aus, dann ist entweder die Batterie defekt (bei meiner CBF war sie nach einem halben Jahr platt), er hat irgendwo einen Krichstrom oder der Generator liefert nicht genügend Strom.

Da ja wohl noch unter Garantie, würde ich den freudlichen HH aufsuchen und suchen lassen. :D

ChrisK
08.06.2009, 08:06
Heizgriffe, Navi & Co. haben bei einer 150km Tour -zumindest bei- mir keinerlei Einfluss auf die Batterie.
Moin Jürgen. Ich habe es vermutlich genauso gemeint, nur andersherum. Eine fast platte Batterie wird bei einer 150km-Runde z.B. in einer städtischen Gegend (also z.B. 150km durch den Großraum Berlin oder Essen) mit Heizgriffen, Navi und Licht vermutlich nicht vollgeladen. Hat die Alp also vielleicht vorher schon mal 6 Wochen gestanden, kann die Batterie dann nach 3 weiteren Wochen schon platt sein, meinst Du nicht? Es soll auch Saisonkennzeichenfahrer geben...



Da ja wohl noch unter Garantie, würde ich den freudlichen HH aufsuchen und suchen lassen.

Garantie heißt ja nicht, daß der HH alles umsonst macht - nur Fehlerbeseitigung. Wenn kein Fehler vorliegt, sondern schlicht mangelnde Wartung/Pflege, knöpft einem der HH auch mal 50 Euro für Fehlersuche ab, die man sonst in eine neue Batterie investieren könnte. Ich geh´ halt immer noch davon aus, daß Motorradfahrer auch ein wenig von der Maschine verstehen wollen und erst mal selbst messen :-), aber da liege ich vielleicht falsch.


Die Hiss-Kontrollleuchte schaltet sich nach 24Std. von selbst ab!
Wieder was gelernt :)

Grüße
Chris

Juergen
08.06.2009, 08:18
Moin Chris!

...das stimmt wohl, aber Du willst doch nicht im Ernst behaupten, dass es unter TA-Treibern SKZ-ler gibt! :mad: :D

Was die Pflege und Wartung angeht, die TA hat ne wartungsfreie Batterie und an der Lichtmaschine ist auch nix zu warten. Wenn er an seiner TA nix selbst gebastelt hat (strommäßig), dann sollte er ruhig zum HH fahren. Bei meiner CBF wurde die Batterie auch ohne zu zögern getauscht. War nämlich schon bei Honda bekannt, dass es da Ausfälle gab. Die Neue hat dann keine Probleme mehr gemacht.

Charly1950
08.06.2009, 12:23
Hallo Forumisti,
um Euere Lösungsansätze etwa konkreter zu gestalten hier ein Paar wichtige Details Info´s:
- nein ich habe keine Heizgriffe/NAVI montiert
- Das Motorrad wurde vor 2 Monaten vom freundlichen HH gekauft (war allerdings BJ Zweitausendacht) und hat inzwischen 3.000km auf dem Buckel.

Was mich jetzt interressieren würde: Wenn die Batterie defekt ist (Zellschluß oder ä.) kann man dan trotzdem das Mopped per Überbrückungskabel starten ?

Gruß Ch.

Sangalaki
08.06.2009, 12:39
überprüf doch erst mal die Spannung der Batterie,
Fremdstarten sollte kein Problem sein, wird ja meist bei einer defekten Batterie gemacht.

ilwise
08.06.2009, 12:57
na dan geh doch mal zu deinem FHH ! nach 2 Monaten Batterie defekt ist ein Fall für die Gewährleistung. Ausserdem sollte bei Bj. 08 noch Garantie drauf sein, bevor wir hier in den Glaskugelmodus verfallen :mad:

Rainer

Trans-IT
14.06.2009, 18:52
..
Was die Pflege und Wartung angeht, die TA hat ne wartungsfreie Batterie ....

Kurze Zwischenfrage:
Was bedeutet wartunsgfreie Batterie? Kann ich mein normales Ladegerät für die Autobatterie oder vom vorherigen Moped ohne 'wartunsgfreier Batterie' weiterverwenden oder gibt es besondere Anforderungen?:confusedx:

Juergen
14.06.2009, 21:59
...wartungsfrei, wie schon der Name sagt. Du kannst ein normales Auto-Ladegerät verwenden. Allerdings gibt es auch spezielle Geräte für die heute meist verwendeten Blei/Gel oder Blei/Vlies Akkus. Die gehen noch etwas schonender mit den Akkus um und kosten auch nicht die Welt. Für ein Spitzengerät zahlst du beim großen C knapp 70 €.

ChM
15.06.2009, 07:05
Oder Du fährst einfach genug. Habe bei meiner Hornisse erst nach 8 Jahren und ca 60 000 km die Batterie getauscht. Die war selbst im Winter im Moped, wenn dieses 2-3 Monate gestanden hatte.

Juergen
15.06.2009, 07:25
Oder Du fährst einfach genug. Habe bei meiner Hornisse erst nach 8 Jahren und ca 60 000 km die Batterie getauscht. Die war selbst im Winter im Moped, wenn dieses 2-3 Monate gestanden hatte.


...bei einer vernünftig funktionierenden Batterie sollte das auch so sein!