PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltbarkeit der Kette



Sunshine
07.06.2009, 20:57
Hallo zusammen,
da ich ja erst seit 6Wochen meine wunderschöne:clap: XL700VA fahre und vorher nur Kardan kannte, habe ich keinerlei Erfahrung mit der Haltbarkeit von ihrer Kette. Ich verwende weißes Spray von Polo, zur Pflege.
Aber was muss ich beachten? Woran merke ich wenn ich ne neue brauche? Wie lange hält sowas überhaupt?

TABerti
08.06.2009, 08:55
Moin Sunshine,

bei mir ist es so: Ich sprühe sie alle 500 km ein (Dr. Wack S 100, das weiße Polo-Spray ist aber auch gut), halte den Durchhang bei etwa 40 mm, also eher locker als zu straff, und siehe da: Die Kette hält locker 25.000 km, manchmal auch über 30.000 km.

Man kann sie natürlich auch in der halben Zeit ruinieren, schlechte Pflege genügt.

Am Ende ist die Kette spätestens, wenn Du sie nicht mehr nachstellen kannst. Manchmal auch schon vorher, wenn sie z.B. ungleichmäßig gelängt ist. Ist die Verschleißgrenze erreicht, sehen die Zähne am Kettenrad verdächtig nach Haifisch aus, weshalb man eben alles tauschen muss: Kette, Ritzel vorn, Kettenblatt hinten.

Aber was soll's, es sind ja Verschleißteile und kosten nicht die Welt. Die Diskussionen über Kettenpflege ufern allerdings manchmal aus, als wäre das Ende der Kette auch das Ende der Alp :uguck:. Is' aber nich ...

Grüße

TABerti

Mullibulli
08.06.2009, 10:04
Nehme auch das weisse Kettenspray von Polo und hab ne kleine Dose immer dabei falls ich mal vergessen habe zu schmieren und unterwegs feststelle dass die Kette trocken ist. Wenn man im Regen gefahren ist, sollte man vor der nächsten Fahrt nochmal schmieren und paar Stunden trocknen lassen weil Regen die Schmiere abwäscht. Ein Indiz für verschlissene Kette ist wenn man hinten am Kettenrad die Kette um mehr als wenige Milimeter (1-2mm) abziehen kann (an mehreren Stellen der Kette testen), das bedeutet die Aussparungen des Kettenrades wo die Rollen der Kette möglichst passgenau drin laufen ist ausgemergelt und zu gross, die Rollen der Kette haben darin zu viel Spiel. EIn weiteres Indiz sind die schon angesprochenen Haifischzähne also an den Kettenrädern sind dann die Zähne schlanker und nach vorne gebogen. Was auch auf eine verschlissene Kette hindeutet ist zB. wenn man mit 50 in der Stadt fährt und ständig so ein schieben und abbremsen hat hört man auch am Kettengeräusch so ein auf und abschwellendes surren, dann ist die Kette ungleich gelängt, an einer Stelle sind die Glieder gedehnt und an anderer Stelle noch normal, dann kann man die Kette nicht richtig spannen und die gedehnte Stelle passt nicht sauber ins Kettenrad und macht dieses kaputt (weitet die Zwischenräume und biegt die Zähne um weil die Teilung nicht mehr richtig passt)

Gruss Michael

elbstrand
08.06.2009, 10:54
mit kettenschmiere wie beschrieben um die 25tkm, mit oiler das doppelte (erfahrungswerte mit moped über 100ps).

gruss,
janneck

pretender
08.06.2009, 11:22
hi

bringt abba nix das kettenspray immer auf den dreck zu klatschen
also hin und wieder mal reinigen
ich nehme anstatt teures reinigungsmittel kerosin
diesel geht abba auch

kann man sich natürlich als vielfahrer sparen wenn man nen öler hat

mfg
heiner

TABerti
08.06.2009, 11:33
hi

bringt abba nix das kettenspray immer auf den dreck zu klatschen
also hin und wieder mal reinigen

Ey Alter, wenn ich 'ne saubere Kette haben will, geh ich zum Juwelier :sonne:

Aber Spaß beiseite, wer gerne putzt, findet im Kettenmax ein nützliches Hilfsmittel! Hier allerlei Infos: kettenmax.at (http://www.kettenmax.com/shop/)

Grüße

TAB

meckigood
14.06.2009, 08:23
Nehme zum Schmieren der Kette normales Getriebeöl, daß ich mit dem Pinsel
auftrage.
Supergünstig, Supersauber, Supereffektiv :sup1:
Spray aus der Dose gibt, nach einiger Zeit, immer so ne Papppampe, die man richtig abkratzen muß.

Gruß
meckigood

KaLeu57
14.06.2009, 23:26
Ich glaube meckigood, deine Art die Kette zu schmieren kommt mir als alter Kardanfahrer entgegen. Alles Neuland für mich!:D
Ich hab es bisher einmal mit S100 probiert, vorsichtig auf die untere Innenseite der Kette gesprüht, dabei das Hinterrad dank vorhandenem Hauptständer weitergedreht.
Nun ja, Kette ist leicht geölt, der Rest des Sprays auf der Felge, hat mir gar nicht gefallen.
Dann soll man noch warten bis es einzieht und trocknet, also nee, aber Getriebeöl mit einem Pinsel finde ich da schon wesentlich eleganter!:)-
Macht hoffentlich keinen Unterschied, aber wie oft, oder alle wieviel km machst du das????

LG KaLeu57

Juergen
15.06.2009, 07:36
...ich nehme das S100 und bin zufrieden. Moped auf den Haupständer, Motor an, 1.Gang rein und im Standgas laufen lassen. Dann eine Pappe so hinter die Kette halten, dass möglichst wenig auf die Felgen saut. Ab und zu die Kette mit Kaltreiniger grundreinigen und gut is.

Nordog
06.08.2010, 17:27
Hm, ich bin ja zugebenermassen ne faule Sau und Versuch mir das Leben so einfach wie möglich zu machen :O

Bei mir hängt´n Scottoiler dran und alle Jubeljahre wird das Ding mit Kettensägenöl aufgefüllt und die Kette ordentlich mit Diesel geputzt (oder auch mal wenn es arg Dreckig zuging)!

Das wars! Keine Ahnung wie lange die Kette schon vor mir drauf war- aber nach 8.000km sieht alles ganz wunderbar aus (trotz auch Wintersalzglitsch)

Andreas65
12.08.2010, 17:09
Hallo,

neues Kettenkit bei 24.000 Km. Kosten incl MwSt: 77 € Lohn und 170 € Teile.

Grüße Andreas