PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrsicherheitstraining mit dem Mopped



Transalp-Bikerin
05.08.2009, 18:36
Tach zusammen26934,
habe netterweise von meinem Bruder und co. ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC geschenkt bekommen26935. Wie läuft sowas ab, hat jemand Erfahrung? Sind das schwierige Situationen (da fragt mal wieder der Anfänger26936)?!

so mach mich jetzt mal los zu meinem einen PS 26937

Tschöööö26938

pretender
05.08.2009, 19:42
hi

keine panik
du wirst da zu nix gezwungen
und da das dein erstes ist bist du eh in der bambini gruppe

mfg
heiner

Soundso
05.08.2009, 20:18
Tach zusammen26934,
habe netterweise von meinem Bruder und co. ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC geschenkt bekommen26935. Wie läuft sowas ab, hat jemand Erfahrung? Sind das schwierige Situationen (da fragt mal wieder der Anfänger26936)?!

so mach mich jetzt mal los zu meinem einen PS 26937

Tschöööö26938

Na, das ist doch mal ein tolles Geschenk!
Ein Fahrsicherheitstraining ist eine tolle Sache. Ist so ähnlich wie in der Fahrschule. Nur heißt der Erklärende nicht Fahrlehrer sondern Instruktor und Du fährst schon mit Deiner eigenen Maschine. :D

Man wird dann immer auf das Können der Teilnehmer eingehen und Dir Schritt für Schritt Elemente des Trainings erklären und Dich bei der Ausführung unterstützen. Wenn Du Dich was nicht traust ist's nicht schlimm.... Ist ja keine Fahrschule *GRINS*

Auf jeden Fall solltest Du eine zusätzliche Versicherung abschließen, falls der ADAC das für das Training anbietet. Damit im Falle des Falles Dein Schaden nicht so groß ist. Aber bisher hatte ich noch nie einen nennenswerten Schaden auf einem FS-Training miterlebt.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spass dabei!

Gruß

Oli

rh19
05.08.2009, 20:21
Du fährst halt Übungen, die, je nach Interesse und Kenntnissen der Teilnehmer unterschiedlich ausfallen.

Hier im Board ist schon mehrfach darüber berichtet worden. Bis jetzt kenn ich niemanden, der davon nicht profitiert hat, und wenn es nur das Gespräch mit anderen ist, die meinen besser oder schlechter fahren zu können.

Bei meinem letzten FST wurde mir im Kurvenbogen eine Aluleiter in den Weg gelegt. War aber garnicht wild :D

Sangalaki
05.08.2009, 20:26
schau mal, die Suche ergab da ne Kleinigkeit :wink1:

klick1 (http://www.honda-board.de/vb/cbf600n-s/33045-erfahrungen-fahrsicherheitstraining.html?highlight=sicherheits training)
klick2 (http://www.honda-board.de/vb/rund-ums-motorrad/36928-sht.html?highlight=sicherheitstraining)
klick3. da gehts erst mit Seite 21 richtig und mit Bildern los:D (http://www.honda-board.de/vb/treffen-touren-termine-reisen/32583-fahrsicherheitstraing-16-05-09-mit-vollkasko-nrw.html?highlight=sicherheitstraining)und las Dich von den Kommentaren von CBF-Nate nicht verunsichern:D
klick4 (http://www.honda-board.de/vb/rund-ums-motorrad/32983-sicherheitstraining-durch-berufsgenossenschaft.html?highlight=sicherheitstra ining)

das sollte für heute Abend reichen :D

JW-Enns
05.08.2009, 20:27
ich mach in 2 wochen auch so ein training, hab das mit dem auto mal gemacht war echt toll

EmmiSonnenschein
05.08.2009, 20:38
Ich hab immer noch nicht verstanden, wie Ihr es schafft, sicher Motorrad zu fahren. Da helfen auch eure mails mir nicht wirklich weiter. Obwohl ich Abitur habe (-:

JW-Enns
05.08.2009, 20:54
rad ab

elbstrand
05.08.2009, 21:18
die adac's bieten viele verschiedene stufen an.

das "basistraining", ich denke, das ist das, was dir vorschwebt, macht da weiter, wo der führerschein aufgehört hat.

das ganze ist sehr zivil und wirklich bereichernd. Nichts, was für fahranfänger kritisch werden könnte, wird abverlangt.

du wirst deine grenzen erweitern und geschafft, aber glücklich nach hause fahren.

versicherungen bieten die nicht mehr an, aber da geht auch nix kaputt, zumindest weniger als im straßenverkehr.

das anfängertraining für erfahrene fahrer heißt "intensiv-training" und ist schon ziemlich flott und dabei fährt man die angstkante vom reifen weg.

und dann kommen die fortgeschrittenen-trainings.

tolles geschenk, da hat es jemand gut mit dir gemeint.

viel spass,

janneck

Transalp-Bikerin
05.08.2009, 21:21
... vielen Dank euch allen, werds mal locker auf mich zukommen lassen:wink1:

@EmmiSonnenschein: sei mir net bös, aber deine Kommentare sind sehr merkwürdig.:roll::confusedx::roll:

Transalp-Bikerin
05.08.2009, 21:27
@janneck
da bin ich ja echt mal gespannt, freue mich auch schon, aber so ein kleines mulmiges Gefühl hab ich schon, wird bestimmt noch weggehen:D.

was bitte ist die angstkante, schräglage bis knie den asphalt erreicht hat:gruebelx:?

Juergen
05.08.2009, 22:02
... vielen Dank euch allen, werds mal locker auf mich zukommen lassen:wink1:

@EmmiSonnenschein: sei mir net bös, aber deine Kommentare sind sehr merkwürdig.:roll::confusedx::roll:


:goodp:

elbstrand
05.08.2009, 22:26
das ist der gradmesser der schräglage, die gefahren wird.

meint die reifenflanken links und rechts. je mehr unberührt ist, je weniger schräglage.

der reifen selbst haftet durch seine verformung während der kurvenfahrt über die reifenkanten des stehenden motorrades hinaus, die angstkante kann also ganz weggefahren werden, ohne dass man aus der kurve fliegt.

aber das und das mit dem knie kriegste erst nächstes jahr im schräglagen-, kurven- oder perfektionstraining vom adac ;-)

gute nacht wünscht,

janneck


P.S.: nicht nervös sein, das sind alle da und das wissen die instruktoren.

uncleH
06.08.2009, 01:37
Also leider habe ich es bisher noch nicht geschafft ein Sicherheitstraining mit nem Möpi zu machen. Da ich aber jedes Jahr von meinem Arbeitgeber mehr oder weniger gezwungen werde ein Fahrer- bzw. Fahrsicherheitstraining (PKW) zu machen und beim ADAC bestimmt auch schon 6-7 Trainings absolviert habe, kann ich Dir mit ruhigem gewissen sagen dass so ein Training in der Regel immer Sinnvoll ist. Und selbstverständlich wird auch auf die Fähigkeiten der Teilnehmer eingegangen. Die Trainings sind ja schließlich dafür da um Dich nach vorne zu bringen und nicht um Dich in Schwierigkeiten zu bringen. Also mein Tip, einfach ganz entspannt hingehen, dem Trainingsleiter erläutern weldche Fahrpraxis Du besitzt und dann einfach nur aufpassen, zuhören und mitmachen.
Ich kann mir allerdings auch gut vorstellen, dass man sich schon so seine Gedanken macht wenn man mit seinem geliebten Möpi da hin muss. Ich habe mir auf jeden Fall auch vorgenommen früher oder später ein oder mehrere Trainings zu absolvieren.
Kannst ja mal berichten welche Erfahrungen Du gemacht hast!

Gruß
Alex

Transalp-Bikerin
17.05.2010, 20:17
So heut wars soweit, endlich. War eine schöne Erfahrung und hat viel Spaß gemacht. Wir hatten alle Wetterverhältnisse. Der liebe Gott hat brav nach der Mittagspausen den Asphalt naß gemacht :roll:. Trotzdem hats prima geklappt. Slalom langsam, ganzlangsam, mit Lenkereinschlag anfahren , am Berg anfahren, ungebremst+gebremst ausweichen, die 8, Gefahrenbremsung, hängen und drücken in den Kurven (kann ich aber net so gut:roll:), in der Kurve abbremsen, Slalom in der Kurve und all solchen Geschichten wurden geübt. Jetzt bin ich ganz schön platt aber zufrieden :D

Sangalaki
17.05.2010, 20:28
:sup1:

jetzt darfst Du platt sein.

Hauptsache es hat Spaß gemacht und du bist zufrieden!

Kolle
17.05.2010, 21:26
Das klingt prima :fw:

und ich les nix vom defekten K-Zug :spitze:

So gehört das :perfekt:

Transalp-Bikerin
17.05.2010, 21:30
ja ja alles gutgegangen :D, schwein gehabt. aber der Tainer hat mal geschaut und gemeint, dass sie unten noch nachgestellt werden kann. dass mach ich morgen auch, ende der woche geht sie aber zum Doc :D

Transalp-Bikerin
21.05.2010, 23:42
Hat mal einer von Euch bei einem Sicherheitstraining der Berufsgenossenschaft mitgemacht? Habe mich jetzt mal bei unserer BG Verwaltungsberufsgenossenschaft eingelesen PKW-Unfallverhütungstrainings der VBG - durchgeführt durch die Deutschen Verkehrswachten (http://www.vbg-fahrtraining.de/index.php?id=58) , find ich toll was die anbieten. Und: ist das kostenfrei:gruebelx:? Habe nix von Gebühren gelesen. Wenn man daran teilnimmt, zählt das als Bildungsurlaub, weiß das einer:gruebelx:?

Transalp-Bikerin
22.05.2010, 12:40
Das klingt prima :fw:

und ich les nix vom defekten K-Zug :spitze: aber heut isses passier,beim Anfahren, pafff, K-Zug durch :( , hätte ja auch noch bis Donnerstag halten können, bis sie eh in die Werkstatt geht :roll:, shit! und dann noch das tolle Wetter, suuuuuper Sache :roll:

Mullibulli
22.05.2010, 13:40
Mist bei dem Wetter, ich hät ja einen da gehabt und häts Dir au eingebaut aber ich glaub Hessen ist bisl weiter weg :confusedx:

Transalp-Bikerin
22.05.2010, 13:57
süß Danke, hätte auch nen :kaffee: oder ein :bier: bereitgestellt :D
werds bis donnerstag überleben. von mir aus kann jetzt schneien:mad::D, muß je eh mitm auto fahren:D (gemein ich weiß:sad2:)

Kolle
22.05.2010, 13:59
aber heut isses passier,beim Anfahren, pafff, K-Zug durch :( , hätte ja auch noch bis Donnerstag halten können, bis sie eh in die Werkstatt geht :roll:, shit! und dann noch das tolle Wetter, suuuuuper Sache :roll:

Ooojeee :shock:

:troest: Na das ist ja ärgerlich. :dr: :blu:

Aber noch hat Polo/Louis/HG auf und Du könntest einen Universal-Kupplungszug beschaffen und nur das Stahlseil ne rein ziehen, die Hülle erstmal dran lassen.
Das wäre als Übergang (für 2010/11) durchaus brauchbar.. :wink:

:awg:

Transalp-Bikerin
22.05.2010, 14:08
Ooojeee :shock:

:troest: Na das ist ja ärgerlich. :dr: :blu:

Aber noch hat Polo/Louis/HG auf und Du könntest einen Universal-Kupplungszug beschaffen und nur das Stahlseil ne rein ziehen, die Hülle erstmal dran lassen.
Das wäre als Übergang (für 2010/11) durchaus brauchbar.. :wink:
gut gemeint, aber ich traue mir das alleine nicht zu daran rumzuwurschteln:confusedx:, dann warte ich lieber :sad2:
:awg:
.......

Mullibulli
22.05.2010, 15:06
Das könnt Dir jeder Fahrradbastler einziehen, das ist ein Zug mit nem Nippel dran, den muss man zuschneiden in der Länge und einen Schraubnippel den man an der entsprechenden Stelle dranmacht und festklemmt. Haste keinen Nachbar oder Kumpel mit ner linken und rechten Hand :)-

Transalp-Bikerin
22.05.2010, 21:26
so, hab mich selber daran versucht und das linke Ohr von der Transe abgeschraubt. Alten Zug raus. Losgefahren zum HG und universal Zug gekauft. wieder nach Hause einbauen wollen, zu dick:mad:, na toll. wieder los, schnell um die Ecke zum A.T.U = schon zu:mad:, wieder weiter zum Polo = keinen Zug da:mad:, nochmal zum HG. Haben mir dann ein Gaszug verkauft, der müßte passen. nun gut. der hat auch vom Durchmesser gepasst aber der "Stöpsel" er am Kupplungsgriff befestigt wird hat so übrhaupt nicht gepasst:mad:. bin soweit wie am Anfang und hab die Schn.... voll. Hätte ja schon gedacht die bekannten Läden mir das was passendes verkaufen können:gruebelx:, aber nee :(.

Kolle
22.05.2010, 22:45
oje :troest:
Da gibt Frau sich Mühe und dann sowas :dr:
Wenn ich mich recht erinner hab ich an der AT einen Universal-Zug verbaut (eigentlich wegen der CB1100R gekauft) derwoda unten irgendwie paßte und oben mit sonem Schraub-Nippel dann im Lenkerhebelwerk drinnen steckt. :gruebelx:

Ich meine bei HG hatte ich damals 2 verschieden wegen dem Notfall besorgt, da ich nicht wußte welcher der beiden gehen würde und es kurz vor Ladenschluß war.

Sieh es positiv, vermutlich wäre Dir eute wieder n Reh in die TA gerannt :roll: .. oder so.

:bier:

Transalp-Bikerin
22.05.2010, 22:57
oje :troest:
Da gibt Frau sich Mühe und dann sowas :dr:
Wenn ich mich recht erinner hab ich an der AT einen Universal-Zug verbaut (eigentlich wegen der CB1100R gekauft) derwoda unten irgendwie paßte und oben mit sonem Schraub-Nippel dann im Lenkerhebelwerk drinnen steckt. :gruebelx: ja den hab ich auch nur dieser Schraub-Nippel passt bei mir nicht.
Ich meine bei HG hatte ich damals 2 verschieden wegen dem Notfall besorgt, da ich nicht wußte welcher der beiden gehen würde und es kurz vor Ladenschluß war. hab jetzt auch 2, einen dicken + einen dünnen. aber die "Stöpsel" passen oben nicht. ich glaub die Transe will nur mal Pferdehänger fahren:D

Sieh es positiv, vermutlich wäre Dir heute wieder n Reh in die TA gerannt :roll: .. oder so. wenn mans so sieht, wer weiß für was es gut ist.....:confusedx:

:bier: :dr:
........

Kolle
22.05.2010, 23:12
wenn Du heute noch beim Oli hier im Shop nen richtigen Zug orderst dann ist der ratzfatz bei Dir und der Pferdehänger sieht die TA nicht drinnen stehn :bet: ;)

Manchmal läuft es eben blöd und man kann sich drehn und wenden wie man will, es ändert nix dran :sseuf:

Andreas65
23.05.2010, 07:27
Hallo,

bei den großen 3 gibts Pannensets, in denen 2 verschieden dicke Züge und verschiedene Nippel sind (Kosten 5 €). Hab ich für Notfälle immer dabei.

Grüße Andreas

ian-sebastian
23.05.2010, 07:59
hallöchen,

noch ein nachtrag:

ich habe vor zwei wochen ein FST gemacht. ich fahre seit einem jahr und dachte, dass ist das beste zum wiedereinstieg, was man machen kann.
sodele, jetzt hat es am morgen geschifft, was nur runterkann und ich hatte schon bammel bei der fahrt zur teststrecke in leonberg (bei stuttgart). wie es halt so ist, fährt man ja nun nur, wenns auch spaß macht, was heißt, nur im trockenen. also; jetzt mußte ich mal im naß fahren und was war? ich habe festgestellt, dass es überhaupt keine großen unterschiede macht, ob trocken oder naß. o.k., schräglage ist nicht ganz so groß aber bei meinem chopper sowieso nicht so das thema.

die übungen ansich waren ähnlich wie ich es in der fahrschule schon gemacht habe, aber eben 8 stunden am stück und in einem abstand von gut einem jahr, was zu dem einen oder anderen AHA-erlebnis geführt hat. das beste war aber, dass ich jetzt keine angst mehr von dem regen habe! alle bedenken und unsicherheiten sind weg und das ging nicht nur mir so, sondern den anderen teilnehmern auch!

fazit: diese € 66,-- waren eine sehr sinnvolle investition und ich kann nur jedem raten, es zu machen, vorallem leuten, die unsicher sind. das leben als biker ist schon so gefährlich genug, da sollte man tun was man kann, um das risiko so gering wie nur möglich zu halten.

grüße und schöne pfingstausfahrten

ian :)-

Transalp-Bikerin
25.05.2010, 11:40
Hat mal einer von Euch bei einem Sicherheitstraining der Berufsgenossenschaft mitgemacht? Habe mich jetzt mal bei unserer BG Verwaltungsberufsgenossenschaft eingelesen PKW-Unfallverhütungstrainings der VBG - durchgeführt durch die Deutschen Verkehrswachten (http://www.vbg-fahrtraining.de/index.php?id=58) , find ich toll was die anbieten. Und: ist das kostenfrei:gruebelx:? Habe nix von Gebühren gelesen. Wenn man daran teilnimmt, zählt das als Bildungsurlaub, weiß das einer:gruebelx:?

...schieb....:D

Keiner Erfahrung ?:gruebelx:

Sangalaki
25.05.2010, 12:26
nicht direkt...

Einige BG's übernehmen die Kosten für ein Sicherheitstraining, allerdings wollen vor Beginn des SHT Bescheid wissen. Die Kostenrückerstattung ist meist etwas schwierig.

Die SHT's sind vom Prinzip er alle ähnlich aufgebaut um einen Standard zu haben.
Die meisten Veranstalter erweitern das ein wenig.

Das man dafür Bildungsurlaub bekommt, hab ich noch nie gehört.
...und die BG der Chemie zahlt da auch nix :(

Mullibulli
25.05.2010, 13:56
Hab grad vorhin mal geschaut für mein Mädel also die BG Metall zahlt 60Euro zum Motorrad FST, man muss die Erstattung über bsp. Betriebsrat in der Firma beantragen bzw. unterschreiben lassen.

Hier ma bisl Info (http://www.bg-metall.de/praevention/arbeitssicherheit/verkehrssicherheit/sicherheitstraining.html)

Meerbock
10.06.2010, 09:21
Hab mich eben für den 27.07 in Hannover beim ADAC für ein FST angemeldet. Ich merke selber, dass ich noch unsicher auf dem Möp bin. Das liegt auch sicherlich daran, dass ich in der FS auf einer BMW F 1200 GS gefahren bin. ABS, Bremsassisent, wirklich super Reifen (auch bei Regen), da lief alles wie geschmiert. Auf der Transe merke ich, dass Kurven, Regen, Bremsen eben mehr Übung und Können erfordert. Das fehlt mir nach ca. 800 km noch, zumal ich wirklich nicht an die Grenzen gehe und daher mit großen Schräglagen, Bremsen in Kurven etc. noch nix zu tun hatte. Kann aber immer so eine Situation eintreten und das will ich eben üben...Hoffe, dass ich mich nicht ablege und werde dann mal ganz kurz berichten.

Mullibulli
10.06.2010, 09:52
Das liegt auch sicherlich daran, dass ich in der FS auf einer BMW F 1200 GS gefahren bin. ABS, Bremsassisent, wirklich super Reifen (auch bei Regen), da lief alles wie geschmiert. Auf der Transe merke ich, dass Kurven, Regen, Bremsen eben mehr Übung und Können erfordert. Das fehlt mir nach ca. 800 km noch, zumal ich wirklich nicht an die Grenzen gehe und daher mit großen Schräglagen, Bremsen in Kurven etc. noch nix zu tun hatte.

Da bildest Du Dir entweder eine fiktive Sicherheit auf der BMW ein, oder Du hast schlechte Reifen auf der Transe. Ich bin die BMW auch gefahren und finde die Transe viel handlicher. Welche Schlappen haste aufm Möppi?

Grüssle

Juergen
10.06.2010, 10:03
...ich denke, es ist in diesem Fall weniger eine Frage der Reifen, sondern des
subjetiven Sicherheitsgefühls, das so eine GS vermittelt. In meinem C200 habe ich
mich auch wesentlich sicherer gefühlt, als in dem Alfa, den ich vorher hatte.

Meerbock
10.06.2010, 10:15
Da bildest Du Dir entweder eine fiktive Sicherheit auf der BMW ein, oder Du hast schlechte Reifen auf der Transe. Ich bin die BMW auch gefahren und finde die Transe viel handlicher. Welche Schlappen haste aufm Möppi?

Grüssle

Bridgestone Trail Wing, Ca. 2.000 km gelaufen. Profil ist noch gut (schätze mal so bei 5 mm, bin aber im Büro, kann ich wirklich nur schätzen), Luftdruck vorn 2, hinten 2,25. Glaube aber hjl-d hat recht. Mit der GS bin ich mal bei 80 voll in die Eisen gegangen, weil in der Fahrschule ein Hund auf die Landstraße lief. Da blockierte nix, ich bin fast vom Bock abgehoben, so hat die gebremst. Ist wohl so, dass ein Anfänger da halt nicht so schnell überfordert ist. Bei den Reifen habe ich den Eindruck, dass die der Transe irgendwie in Schräglage nicht so "kleben". Wie auch immer, bei FST werde ich die Dame sicherlich näher kennenlernen, als es mir auf der Straße möglich ist...

Mullibulli
10.06.2010, 10:37
Bridgestone Trail Wing, Ca. 2.000 km gelaufen. Profil ist noch gut (schätze mal so bei 5 mm, bin aber im Büro, kann ich wirklich nur schätzen), Luftdruck vorn 2, hinten 2,25. Glaube aber hjl-d hat recht. Mit der GS bin ich mal bei 80 voll in die Eisen gegangen, weil in der Fahrschule ein Hund auf die Landstraße lief. Da blockierte nix, ich bin fast vom Bock abgehoben, so hat die gebremst. Ist wohl so, dass ein Anfänger da halt nicht so schnell überfordert ist. Bei den Reifen habe ich den Eindruck, dass die der Transe irgendwie in Schräglage nicht so "kleben". Wie auch immer, bei FST werde ich die Dame sicherlich näher kennenlernen, als es mir auf der Straße möglich ist...

Also mein Senf zu dem Thema, das Fahrwerk der BMW 1200 oder auch die Vorgänger ist so ja einzigartig mit den Feder und Dämpfer und Anlenkungselementen, der Nachteil an dieser Technik ist die deutlich schlechtere Rückmeldung an den Fahrer, was manche Leute als Vorteil sehen, da das Mopped alles wegschluckt. Das ist eigentlich ein negatives Verhalten, aber gut.
Die Bridgestone Trail Wing kenne ich nicht, ich kenn nur diverse Battlax Reifen die ich auf verschiedenen Moppeds bei Probefahrten gefahren bin und möchte ich nicht geschenkt haben. Ich bin Fan von Metzler und Pirelli Gummis, vielleicht machst Dir ja mal den Gefallen und probierst mal einen Tourance oder Tourance EXP oder Scorpion Trail. Ich denke dann hast Du für die Strasse und leichtes Gelände die Besten Reifen drauf mit sehr viel Sicherheitsreserven und sehr gutmütiges Verhalten.

Grüssle

transe
10.06.2010, 19:47
Hallo,

das Unsicherheitsgefühl bei der xl 650 kommt wohl auch durch das fehlende ABS. Meine Frau hat mit Ihrer xl 650 auch größte Angst, vorallem bei Regen zu bremsen. Ihr rutscht dann selbst bei geringer Geschwindigkeit das Hinterrrad weg. Die 1200 GS hat ABS, das ist dann ein ganz anderes Bremsen, sprich ohne Ängste kann man/frau in die Eisen gehen. Bisher konnte ich sie nicht überreden, auf die xl 700 mit ABS umzusteigen, die gibt es nicht in orange (jo, Hauptsache die Farbe stimmt).

LG
Peter

Mullibulli
10.06.2010, 20:33
Dann stell Ihr die Hinterbremse etwas weicher ein dass die später zieht, kenne das auch von der Hinterbremse die ist halt nicht gut dosierbar, ich hab mir die hintere Bremse an der Gewindestange auch so eingestellt, dass es später bremst also im Hebelweg weiter unten, dann hat amn auch nicht mehr so die Kraft weil man mehr die Zehenspitzen 2-3cm weiter runterdrücken muss, und die Bremse blockiert damit nicht mehr so schnell, für Fahranfänger eh schlecht wenn hinten zu arg gebremst wird, da liegt man schnell auf der Nase.

Grüssle

grundig
13.06.2010, 21:36
Hallo Transalper,

gestern hatte ich mein Fahrsicherheitstraining mit meiner Transalp. Spendiert hat mir dieses Training mein Arbeitgeber (bzw. die Berufsgenossenschaft des Arbeitgebers). Da ich mir ein solches Training für dieses Jahr ganz fest vorgenommen hatte, kam das Angebot gerade recht.

Nun zum Ablauf:
Die Übungen waren so aufgebaut, dass bei den meisten Übungen alle Teilnehmer hintereinander fahren konnten. So konnte keine Langeweile aufkommen. Drei Instruktoren kümmerten sich um uns sieben Fahrer, ideal!:perfekt: So stand jeder unter ständiger Beobachtung und Fehler konnten sofort ausgewertet werden. Natürlich wurde nicht nur kritisiert, ein Lob wurde natürlich gerne angenommen.
Am Vormittag haben wir mit Übungen in Schrittgeschwindigkeit begonnen: Geradeausfahrt durch eine schmale Gasse und Schlängelfahrt. Anschließend Schlängelfahrt um Pylonen mit unterschiedlichen Abständen in höherem Tempo. Zu Steigerung des Schwierigkeitsgrades wurde diese Übungen auch noch mit Sozius durchgeführt: einmal mit "braven" und einmal mit "bösen" Sozius. So konnte der Einfluss des Sozius auf die Maschine wunderbar beobachtet werden.
Weitere Übungen waren ein Zickzackkurs in Schrittgeschwindigkeit und die Acht. Danach wurde jeweils in einen engen Kreis links, bzw rechts eingefahren, in dem mit geringer Geschwindigkeit das "Wenden" bei beengten Platzverhältnissen geübt wurde.
Die nächste Übung war dann das Ausweichen eines Hindernisses. Mit zunächst ca. 45km/h wurde auf ein Hindernis zu gefahren, ausgewichen und auf die ursprüngliche Fahrbahn wieder zurückgefahren. Diese Übung wurde ohne Bremsen durchgeführt.
Am Nachmittag wurden dann Bremsübungen gemacht. Es gab zwei Fahrbahnen. Eine wurde gewässert, die andere blieb trocken. Zwei Motorräder fuhren dann nebeneinander auf beiden Bahnen und führten die Bremsübungen durch. Zuerst wurde nur mit der Hinterradbremse gebremst. Danach wurde nur mit der Vorderradbremse gebremst und anschließend mit beiden Bremsen. Die Übungen wurde mehrmals und abwechselnd auf beiden Fahrbahnen gefahren. Für mich doch unerwartet war der Bremsweg auf trockener und nasser Fahrbahn nahezu gleich. Lerneffekt 100%! Die nächste Übung war dann Ausweichen eines Hindernisses mit vorherigem Bremsen. Wichtig war dabei den richtigen Bremspunkt zu erwischen, vor dem Ausweichen die Bremse zu lösen, da sonst Sturzgefahr.
Schräglagenübungen durften natürlich auch nicht fehlen. Hier wurde Legen und Drücken im Kreis geübt.
Zum Abschluss des Tages wurde dann von den Trainern ein Parkur aufgebaut, der alle Übungen kombinierte.

Fazit:
Es war ein super Trainingstag, der sehr anstrengend war, aber viel zu schnell vorbei ging. Ich war mir eigentlich gar nicht richtig bewusst, wie wendig die Transalp ist. Jetzt weiß ich es!
Weiterhin hat sich das Sicherheitsgefühl besonders durch die Bremsübungen enorm gesteigert. Regen und feuchte Fahrbahn verlieren auch ihren Schrecken. Respekt ist natürlich trotzdem angesagt.
Ein Sozius empfiehlt sich, wenn die Beine zu kurz sind, und man möchte einmal mit beiden Füßen auf dem Boden stehen:D

Fazit Fazit:
Ich empfehle jedem Sicherheitstrainings durchzuführen. Idealerweise jedes Jahr mindestens eins. Jeder Fahrer, der glaubt er kann sicher fahren und braucht so was nicht, hat es besonders nötigt!

PS: Für Vollständigkeit übernehme ich keine Verantwortung

Transalp-Bikerin
13.06.2010, 23:23
..super, freut mich, dass Du viel Spaß hattest und alles gut geklappt hat.
Hört sich ähnlich an wie bei mir, nur das wir 18 waren und ihr nur 7,
das ist echt toll. Mit Sozius zu üben ist auch Klasse, hätte ich auch gerne.
Habe nur einmal den Trainer hin und her gefahren. Kann Dir nur zustimmen,
dass das Geld für ein Sicherheitstraining nicht an der verkehrten Stelle gespart ist.