PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gabelfedern ...



Klausdorth
07.08.2009, 01:02
Nachdem ich jetzt mein Hokkaido Touring abgeschlossen habe, muss ich doch die Firma W...... loben. Der Einbau der progressiven Gabelfedern hat sich mehr als gelohnt, das Fahrverhalten meiner "alten Dame" (sprich TA) ist mit vorher in keinster Weise zu vergleichen. Kurvenfahren, Bremsen und fahren mit "Last" - es ist ein Vergnuegen geworden. Ich kann den Wechsel nur weiterempfehlen (und auch der Preis mit rund 80 Euronen ist bezahlbar)!

ImmortalP
07.08.2009, 06:26
Na da kann ich die Vorfreude dann ja schon mal starten... meine werden gerade eingebaut....

Klausdorth
07.08.2009, 06:34
Ich denke, ich kann Dir schon jetzt zu einer Entscheidung gratulieren, die Du bestimmt nicht bereuen wirst!!!!

Keep on Riding!! :D

Juergen
07.08.2009, 07:24
...für meine RD13 werde ich das auch irgendwann mal in Betracht ziehen. Spätestens wenn sowieso Ersatz her muss.

grundig
07.08.2009, 08:58
Na da kann ich die Vorfreude dann ja schon mal starten... meine werden gerade eingebaut....

was kostet denn der Einbau?

Gruß Göran

Klausdorth
07.08.2009, 11:46
Selber machen - Anleitung ist bei den Federn beigefuegt.

Hier in Japanien habe ich umgerechnet 20 Euronen bezahlt, denke aber, das war ein Freundschaftspreis?!?!?!

Mullibulli
07.08.2009, 12:58
20Euro geht dann unter Nachbarschaftshilfe durch ;-)
Der Einbau ist nicht schwer, aber versierter Bastler mit Werkzeug und technisches Verständnis sollte man sein, dann sind die Federn in einer Stunde drin. Es muss das Vorderrad raus, der vordere Kotflügel und der Gabelstabi damit man die Gabelholme einzeln hochdrücken kann, zum das Öl rausdrücken. Unten die Ablaufschrauben raus, damit das Öl entleert wird. Oben den Lenker lösen und etwas nach hinten stellen, damit man die Federn entnehmen kann, obere Klemmung der Gabelbrücke lösen, Aludeckel von den Holmen abschrauben, Federn raus. An den Holmen pumpen damit der Rest Öl rauskommt, unten Schrauben wieder rein, von oben in jeden Gabelholm 0,5ltr neues Öl rein. Paarmal an den Holmen wieder pumpen um das Öl zu verteilen. Federn rein, alles zuschrauben, fettig.
Hab ich nu schon bei 3 Transen gemacht und lohnt sich wirklich. Um das ganze abzurunden, nochn Wilbers Federbein :-)
Bei RD13 weiss ich nicht ob da andere Gabelfedern viel bringen, die hat ja schon recht stramme Federn drin. Und wie ich gesehen habe gibts da welche von Öhlins und sind linear nicht progressiv.

grundig
09.08.2009, 20:49
Der Umbau für 20,-€ sind eher als Freundschaftspreis anzunehmen und wie siehts ohne Freundschaft aus?

Wie lange dauert der Umbau?

Gruß Göran

ImmortalP
09.08.2009, 20:52
was kostet denn der Einbau?

Gruß Göran

kann ich nicht genau sagen... hab da einen, der macht das auch quasi im Rahmen von Nachbarschaftshilfe.

grundig
09.08.2009, 20:57
kann ich nicht genau sagen... hab da einen, der macht das auch quasi im Rahmen von Nachbarschaftshilfe.

Ich glaub, ich muss mir andere Nachbarn suchen:gruebelx:

Gruß Göran

Klausdorth
10.08.2009, 01:09
Also bei mir hat der "Spass" etwa 2 Stunden gedauert - klar, waren ja auch Profis am Werk mit dem entsprechenden Werkzeug!!

"Immortal" - und, sind se drin??? Und wie sieht es aus? Kurze Rueckmeldung waere schoen.

Mullibulli
10.08.2009, 17:53
Gabelfedern einbauen im Hof oder Garage ohne Hebebühne ca. 1Std. maximal 1,5Std.

Gruss Michael

grundig
10.08.2009, 19:15
Gabelfedern einbauen im Hof oder Garage ohne Hebebühne ca. 1Std. maximal 1,5Std.

Gruss Michael

Dann sollte eine Werkstatt das auch in dieser Zeit schaffen: Man sollte daher mit etwa 100,-€ rechnen können, oder?

Mullibulli
10.08.2009, 19:17
Denk ich auch dass das nicht mehr als 100Euro kosten darf, zu den Federn die man für rund 70Euro kriegt, kommt noch ein Liter Gabelöl dazu, das kostet im Polo 20Euro (Wilbers Öl) im internet 12-14Euro, der ganze Spass somit rund 200Euro.

Gruss Michael

ImmortalP
10.08.2009, 19:25
Also bei mir hat der "Spass" etwa 2 Stunden gedauert - klar, waren ja auch Profis am Werk mit dem entsprechenden Werkzeug!!

"Immortal" - und, sind se drin??? Und wie sieht es aus? Kurze Rueckmeldung waere schoen.

Das dauert bei mir alles noch etwas, weil zu viel ansteht und das ja wegen der :oops: verlorenen Kette vorgezogen werden musste. Die ganzen Bestellungen werden wohl die Woche eintreffen. Werde dann auch noch mal Fotos machen. Denke irgendwann nächste Woche wird es dann endlich zum Testen kommen (und zum Heulen wegen der Kosten)

Mullibulli
10.08.2009, 20:06
(und zum Heulen wegen der Kosten)

Du arbeitest doch an der Quelle :D

ImmortalP
14.08.2009, 11:39
Du arbeitest doch an der Quelle :D

Ich glaub der Chef fänd das nicht so gut....

Gestern Mail vom Schrauber..... das mit den Gabelfedern dauert. Wilbers muss selber erst bestellen... melden sich wenn da ist. :mad:
Dann steht die Maschine insgesamt 3 Wochen auf dem Hof und es ist immer noch nicht alles gemacht. Finde ich NICHT lustig.

Klausdorth
14.08.2009, 11:51
Gestern Mail vom Schrauber..... das mit den Gabelfedern dauert. Wilbers muss selber erst bestellen... melden sich wenn da ist. :mad:
Dann steht die Maschine insgesamt 3 Wochen auf dem Hof und es ist immer noch nicht alles gemacht. Finde ich NICHT lustig.

Soso, also Wilbers muessen es sein??? Warum nicht die guten progressiven von Wirth direkt bestellt?? Gerne gebe ich Telefon Nummer etc weiter!! Und in dieser Jahreszeit das Raedle 3 Wochen auf dem Hof - darauf koennte ich gut verzichten.

Gruesse aus dem sonnigen Japanien

ImmortalP
14.08.2009, 12:04
Was der Bauer nicht kennt, f***t er nicht.... Wilbers bin ich schon mal gefahren und war SUPER. Ausserdem soll das passende Federbein noch rein. Und da dachte ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn, daß das von der gleichen Firma dann besser harmoniert.

Tja 3 Wochen ätzt wirklich, aber wenigstens sind die anderen Ersatzteile alle da und werden jetzt montiert. Und die Kohle vonner Versicherung ist auch endlich im Anmarsch!

Aber Du hast vollkommen recht. Würde viel lieber mit Hank zur Arbeit als mitm Zug!

Klausdorth
14.08.2009, 12:14
Ich weiss ja nicht, wo der Unterschied zwischen Wil... und Wir.... liegt, aber wie gesagt, auf meinem rund 3.000 Kilometer Touring Hokkaido (Bildchen hier Hokkaido Touring 2009 (http://virtulanguage.com/Hokkaido2009.html)) war ich mit den Wir .... mehr als zufrieden. Klar, ich hatte ja auch noch vorher die Originale drin - und das ist wirklich kein Vergleich.

Was die Kosten angeht, da war ich mit meinen gut 70 Euronen auch mehr als zufrieden. Hier in Japanien haette ich mehr als das Doppelte loehnen duerfen, und das trotz der Versandkosten (war auch nicht gerade billig). Ich werde mir auch noch in diesem Jahr ein Wilbers Federbein holen (muessen), das alte Showa gibt so langsam aber sicher seinen Geist auf. Lass mich mal wissen, wie Du mit Deinem zufrieden bist, wenn es denn eingebaut ist.

Mullibulli
14.08.2009, 12:22
Wilbers und Wirth Federn sind identisch, Du kannst auch Federn der PD10 oder PD06 reinbauen, ist der gleiche gebogene Draht. Hab ich grad bei meiner RD10 reingebaut von einer PD06 Gabel die ich noch hatte die Federn umgebaut und Wilbers Öl rein. Den Kram kaufste grad im ebay und gibst es Deinem Schraubär

Gruss Michael

Düsseldrache
15.08.2009, 00:30
Soso, also Wilbers muessen es sein??? Warum nicht die guten progressiven von Wirth direkt bestellt?? Gerne gebe ich Telefon Nummer etc weiter!! Und in dieser Jahreszeit das Raedle 3 Wochen auf dem Hof - darauf koennte ich gut verzichten.

Gruesse aus dem sonnigen Japanien

Über weiter Infos wäre ich nicht uninteressiert.
Wenns geht mit Teile Nummer und so!:D
Für eine PD06!
Würde dann auch ein Nachtgebet sprechen!

Klausdorth
15.08.2009, 00:59
"Duesseldrache",

schau mal in Deinen Posteingang!!

Hoffe, dass es etwas weiterhilft?!?!?

ImmortalP
22.08.2009, 19:02
so ist jetzt alles dran und rumgebaut. hmmm meine Beine sind auf einmal so kurz.... :D

was sich deutlich verändert hat. Ich kann die Transe jetzt genauso um die Kurve dirigieren wie die KTM.... das ging vorher definitiv nicht. Ansonsten bin ich erst 20km gefahren. Soweit so gut.... werde weiter berichten. die nächsten 2-3 werden täglich nen paar hundert KM abgespult, dann gibt es mehr....

Stephanski
15.06.2013, 20:42
Hallo Leute,

habe auch demnächst vor mit Wirth Gabelfedern in meine TA einzubauen,weil sie mir org einfach zu weich ist.
Die werden ja mit Teilegutachten geliefert,,muß ich die dann vom TÜV etc abnehmen lassen??
wenn ja,,das kostet dann auch wieder und es sieht doch keiner das da nicht die org drinne sind??
"glaube nicht das Polizei oder TÜV Prüfer einfedern und sagen,die sind aber nicht org"
Wie habt ihr das so gehandhabt??

Mullibulli
15.06.2013, 21:32
Ich denke die sind mit ABE und nicht mit Teilegutachten, einfach einbauen, ABE Zettel irgendwo reinstecken und mitnehmen oder auch nicht, merkt eh keiner und juckt auch niemanden
muss man nicht eintragen lassen.

pipovitch
16.06.2013, 09:45
Also ich mache den Umbau der Federn auch immer selber, aber ich baue die Gabeln aus, zerlege sie, reinige sie bis ins letzte Detail wenn es keine neue Maschine ist, denn da sammelt sich unten was an über die Jahre und mache natürlich beim Zusammenbau gleich die Simmerringe mit.
Das dauert dann max. 1,5 bis 2,5 Stunden je nach dem wie schnell es geht und man hat länger Ruhe.
Und ich denke das Öl alle paar Jahre zu wechseln ist warscheinlich auch eine sinvolle Investition!

Ich fahre meine PD06 mit Wirth Federn und Wilbers Federbein, das merkt man bei einem ab Werk so grotten schlechtem Fahrwerk sehr positiv.

Mullibulli
16.06.2013, 10:05
Ich fahre meine PD06 mit Wirth Federn und Wilbers Federbein, das merkt man bei einem ab Werk so grotten schlechtem Fahrwerk sehr positiv.

ich finde Deine Aussage grotten schlechtes Fahrwerk stark übertrieben. Es gab schon Leute denen war die Nachrüstfeder zu unkomfortabel und haben sie wieder ausgebaut, ebenso hat das Originalfederbein den Vorteil dass es über sehr lange Zeit Wartunsfrei ist, was bei einem Wilbers nicht der Fall ist.
Ich schwör auch auf die Wilbers Federn und Federbein, aber das Originalfahrwerk hat halt einen anderen Zweck als den den ich davon erwarte. Die Entwickler bei Honda sind nicht dumm, die haben halt Ihren Kostenrahmen einzuhalten und legen Komponenten zu einem bestimmten Zweck aus, der nicht jedem richtig passt oder der nicht jedem sofort ergründlich ist.

pipovitch
16.06.2013, 10:23
Ja ok, Wartungsfrei ist eine Sache, aber auf eine Enduro ein Fahrwerk zu bauen was schon bei 1 Person Fahrt schwammig ist, vom beladenen Zustand her gar nicht erst zu reden.
Was zu schwammig ist für die Strasse und viel zu schwammig für's Gelände. Hmm also ich finde es ehrlich gesagt grotten schlecht.
Aber da darf ja jeder eine andere Meinung haben. Ich fand auch das orig. Z1000 Fahrwerk von 2004 grotten schlecht. Da waren auch sehr viele Leute dieser Meining, kam sogar später bei allen Tests, dann hat Kawa bei dem Facelifting reagiert und bessere Komponenten verbaut. Nur wenn du so ein Modell erwischt hast, musst du halt eben selber umbauen. So war's bei der Z1000, so ist es bei der Transalp. Bei der SV650s '01 da habe ich die Gabel komplett zerlegt, alles gereinigt und Simmerringe ersetzt (beim kauf war einer undicht) und nur eine Nummer dickflüssigeres Öl rein gemacht, damit kann ich leben. Ist zwar keine super Gabel, aber so kann man damit fahren. Das Federbein ist noch original, etwas schwammig aber damit treff ich die Kurven immer hin noch viel schneller und genauer als mit der TA mit allen Umbauten. Also passt das für den Strassenbetrieb.

Das alles schreib ich dir nur um zu erklären warum ich geschrieben habe daß das Fahrwerk ab Werk aus meiner Sicht grotten schlecht war. Und dass sogar ich nicht immer auf teuere spezial Umbauten zurückgreife, wenn's denn für mich auch ohne hin haut. Aber ich bin in den Jahren so einiges an Maschinen gefahren, viele moderne Maschinen, trotzdem mag ich die alten Dinger aber da muss du fast immer sehr viel umbauen um in etwa das Fahrgefühl zu erlangen was man von moderneren Maschinen kennt, es aber auch bei den alten Dingern nicht missen möchtest. Und es ist möglich alte Maschinen auf ähnlichen Komfort zu trimmen.
Ich sitze mittlerweile besser auf meiner 92'er TA als auf der 1200'er Adventure meines Onkels!
Ganz zufrieden bin ich ja noch nicht, aber das wird noch passend gemacht ;-)

Mullibulli
16.06.2013, 10:51
Zufriedenheit ist des Fortschritts Feind :D

pipovitch
16.06.2013, 11:26
Tja wenn ich bedenke dass man bald nur noch ABS Mühlen verkaufen darf, werde ich mir die alten Töff's wohl noch sehr lange zurecht schrauben müssen.
ABS ist für mich eine Kopfsache, sprich bei trockener Fahrbahn ist der Bremsweg viel länger, wenn's dann regnet und du kannst richtig gut bremsen, bist du fast auf dem selben Bremsweg ohne ABS und sobald Schotter, Kies oder loser Bode kommt und du hast das ABS nicht abgeschaltet bist du der erste auf der auf der fresse liegt mit ABS. Du willst bremsen, das ABS macht auf. Ist immer schon wenn man die BMS GS und co beim Offroad training sieht, wie die Böcke vorne weggehen und die sich auf die Fresse legen weil sie vergessen haben ihr teueres ABS aus zu schalten ;-)

Ist das Fortschritt? Ich denke nicht. Aber es wird halt jedem aufgezwungen werden. Grad bei den Sport Enduros wird das ein riesen streit werden! Die müssen ja angemeldet sein wegen Strassenfahrt zwischen den einzelnen Segmenten. Es zählt jedes Kg, dann müssen die in ein paar Jjahren die schweren ABS blöcke mit rum schleppen und wenn sie diese nicht permanent abschalten können, liegen sie deswegen auf der Fresse. Super, danke EU!! Genau so unsinnig bei Rennmaschinen, usw...

Im selben Atemzug fällt mir der Rußparikelfiltter ein, aber das schweift jetzt zu weit ab.
Ich kaufe nichts wo ich weiss dass es viel schlechter ist, nur weil es von Firmen als Verkaufsargument dient. Es einem vorgeschrieben wird...

Geh mal nach Reichlingen fahren, deren GS haben komischer weise alle das ABS permanent abgeschaltet, komisch ne? hehe

ManfredK
16.06.2013, 13:25
ABS ist für mich eine Kopfsache, sprich bei trockener Fahrbahn ist der Bremsweg viel länger, wenn's dann regnet und du kannst richtig gut bremsen, bist du fast auf dem selben Bremsweg ohne ABS.......

Du hast da sicher einige Zahlen bereit......
Und du kannst sicher auch in der Schrecksituation (Wildsaurotte kommt aus dem Unterholz...) jederzeit perfekt bremsen??
Und du hast sicher schon mal mit einem ABS-Motorrad auf Schotter verzögert...??

Matz
16.06.2013, 13:35
Du hast da sicher einige Zahlen bereit......
Und du kannst sicher auch in der Schrecksituation (Wildsaurotte kommt aus dem Unterholz...) jederzeit perfekt bremsen??
Und du hast sicher schon mal mit einem ABS-Motorrad auf Schotter verzögert...??

Da wird jetzt nichts fundierteres mehr kommen, als er ohnehin schon vom Stapel gelassen hat. Da spricht die geballte Ahnungslosigkeit :P +1 für den Unterhaltungswert des Postings :D

pipovitch
16.06.2013, 14:33
Du hast da sicher einige Zahlen bereit......
Und du kannst sicher auch in der Schrecksituation (Wildsaurotte kommt aus dem Unterholz...) jederzeit perfekt bremsen??
Und du hast sicher schon mal mit einem ABS-Motorrad auf Schotter verzögert...??

Geh nächstes mal zum nem Endurotraining mit den Dickschiffen, ich habs ja geshen, die einizen die jeweils 2 mal hingeflogen sind waren die 1200'er GS.
Die Fahrer selbst so wie der Trainer haben ganz klar das ABS verantwortlich gemacht. Eben drum ist ja auch in Reichlingen bei den GS das ABS permanennt ausgeschaltet.

Und zu dem Unterschied, mit oder ohne ABS im trocknen da habe ich Erfahrungen auf der Rennstrecke gemacht, wieder mal die BMW ;-) Ne S1000rr oder wie die Dinger heissen, hat auf richtig heissen Asphalt neben mir voll zugesetzt, ich habe gebremst er ist ins Kiesbett. Das ABS hat es als blockieren angesehen und ausfemacht, da kannst du als Fahrer noch so fest am Hebel ziehen wie su willst. Wenn das Ding im falschen Moment öffnet, legst du dich ab.

Nicht immer alles glauben was in den Prospekten steht!

Und ich hatte schon einige Unfälle mitt Motorrädern, trocken und nass, aber da hätte MIR ABS sicher nie geholfen.

-> Ach und zu der Wildsau aus dem Unterholz, was hilft dir da ABS? Ach du willst maximal verzögern und gleichzeitig noch ausweichen mit dem Motorrad dank ABS, wer's glaubt...
(Dabei stand auch noch als Erklärung: Kannst richtig gut bremsen) Da zähle ich mal mind. alle dazu die sehr viele Kilometer Motorrad fahren bei jjedem Wetter, das gilt wohl eher kaum für die Leute die bis 1500km pro Jahr als Schönwetterfahrer zurück legen, da finde ich ABS durchaus sinnvoll!

Ich habe kein Mopet mit ABS, hatte keins und will keins haben!
Ich bin aber schon welche mit ABS gefahren, im Trockenen wie im Nassen. Ich habe nichts dagegen dass Leute das möchten, dass Leute das fahren, ich habe nur was gegen das ABS Wundermärchen.

Mfg; Pipovitch

ManfredK
16.06.2013, 15:13
Die Wildsaurotte steht nur als Beispiel für ein nicht vorhersehbares Bremsmanöver im Straßenverkehr unter "Schreckkonditionen" und damit abweichend vom Kringel bei dem ich den gleichen Bremspunkt immer wieder trainieren kann und mich so langsam an ein Optimum herantaste. Und den Unterschied zwischen einer Schreckbremsung (evtl. noch mit wechselndem Reibwert) und einer trainierten Bremsung auf dem Kringel muss ich dir als "alten" Fahrer nicht erklären.

Die Ergebnisse, von Nebel, Altendörder, Muggeridge oder Martin Bauer in der IDM sind sicher nicht auf das Race-ABS zurückzuführen. Aber offensichtlich hat das Race-ABS von Honda oder BMW sich auch nicht nachteilig ausgewirkt. Selbst auf der Rennstrecke steht das ABS einer konventionellen Bremsanlage in nichts nach. Von den Vorteilen im öffentlichen Straßenverkehr ganz zu schweigen.

Im Gelände kenne ich keinen Reisedampfer der mit ABS am Vorderrad stürzt und anschließend die Ursache auf das ABS geschoben werden kann. Am Hinterrad kann ich mir das gut vorstellen. Aber nicht vorne. Da ich auch einen Reisedampfer dieser Art fahre und in angepasstem Tempo Ligurische, Assietta und Co fahre kann ich das recht gut nachvollziehen.

Für Sport-Enduros hat KTM ein ABS fürs Vorderrad in der Entwicklung... wiegt ganze 1,5 kg, wahrlich eine ernste Bürde im Geländesport....

Ich habe nichts dagegen, dass du für dich persönlich entschieden hast, kein ABS zu wollen. Ist dein Ding und wird von mir akzeptiert. Aber bitte etwas Vorsicht vor allgemeinen Behauptungen, die könnte jemand ernst nehmen.

pipovitch
16.06.2013, 18:06
Also das mit dem Gelände habe ich 2 mal an einem Tag gesehen. Und da gibt es bei der GS ja noch ätliche Programme. Welches die drinne hatten kann ich dir nicht sagen. Prinzipiell hat uns der Trainer gesagt ABS auf losem Gelände immer aus! Der wird's ja wissen.
Ich behaupte ja daß ABS mehr Kopfsache ist als es real nützt. Wenn aber nun sich jemand anders verhält weil er sich sicherer fühlt mit ABS werde ich da nichts schlechtes drüber sagen.

-> zum Gewichtserspaniss bei Sport Enduros.
Schau mal die Romaniacs oder Erzberg... Da haben viele den E-starter abgebaut um den plus die notwendige Batterie zu sparen.
Da kommt es auf alles an. Auch wenn's nur 2 kg mit den langen Bremsleitungen sind, werden die Jungs sich nicht drüber freuen weil es nix bringt.

ManfredK
16.06.2013, 18:27
Ich behaupte ja daß ABS mehr Kopfsache ist als es real nützt. Wenn aber nun sich jemand anders verhält weil er sich sicherer fühlt mit ABS werde ich da nichts schlechtes drüber sagen.


Spass an: Sag mir mal wo du so am Wochenende deine Straßentouren fährst... vielleicht habe ich Gelegenheit dich mal mit einer simulierten Wildsaurotte zu überraschen.... dann denkst du vielleicht anders. :D Spass aus.

Da ab 2016/17 die Sportenduros mit Straßenzulassung ABS haben müssen, werden sich einige Starter der Romaniacs und Co. mehr mit dem Thema Bio-Tuning zwecks Gewichtsersparnis auseinander setzen müssen. Und da sind oft mehr als die 1,5 Kg des ABS zu holen. Wenn die Sturzursachen der GS nicht bekannt sind und nur vom Hörensagen rühren, brauchen wir auch dieses Thema nicht weiter zu vertiefen.

Da du Youngtimer vorziehst (da stellt sich derzeitig die Frage nach ABS nicht) ist das Thema ABS hier wohl durch und man kann sich dem Thema "Gabelfedern" wieder mit vollem Elan widmen. Denn die Auswahl der richtigen Gabelfeder ist für ein erfolgreiches Bremsen (mit und ohne ABS) mehr als wichtig. Spätestens wenn du mit falscher Gabelfeder und Federung auf Block während des Bremsvorganges über Unebenheiten fährst, entscheidet sie über fahren oder stürzen....

rh19
16.06.2013, 21:32
Eure Diskussion find ich sehr interessant. Aber wer erklärt mir jetzt den Zusammenhang zwischen Gabelfedern und ABS *kopfkratz*

:D

ManfredK
16.06.2013, 22:27
Wenn die Gabelfedern zu weich sind, die Gabel beim Bremsen auf Block geht, dann hilft auch ABS nicht mehr weiter wenn das Rad wegen Unebenheiten nicht mehr federn kann, sondern springt....

pipovitch
17.06.2013, 17:47
Hier noch kurz was für den ManfredK, hier ich habe 5 Minuten gegoogelt:
http://www.gs-world.eu/board6-allgemeines/board5-umfragen/1158-abs-abschalten/
Und dann noch eine ganz gute Lektüre für dich wo ja Leute über ihre Erfahrungen mit ABS Maschinen sprechen, wenn meine Erfahrung, was ich mit eigenen Augen gesehen habe nicht zählt.
http://www.motorradonline24.de/mo24forum/motorr%C3%A4der/bmw/86573/abs-abschaltbar/


Komischerweise sprechen alle die selbst Erfahrung haben mit losen Umtergrund und Schotter, dass man abschalten muss. Tja das hast du wohl nicht im Werbekatalog gelesen? ;-) Und ich wundere mich übrigens noch dass du weisst was so ein Sport Enduro ABS wiegen wird. Der Enduro Stefan gesponsort von Beta und selbst Vertreter weiss es noch nicht mal.
Als Referenzwert, die ABS Pumpe inkl. Steuergerät einer ER6F ABS BJ07 wiegt 1,9Kg (habe eine hier liegen) das wäre für ne Sportenduro doch ne Katastrophe, wenn man bedenkt dass man das System nicht mal benutzen kann im Gelände ohne auf die Fresse zu fliegen. Denn genau wie die 1200'er GS beim Training, bremst du und dein ABS macht auf, hast du 2 Möglichkeiten, hinlegen oder ungebremst den Berg runter.

Ich muss sogar zugeben, das hat mich anfangs auch gewundert, denn ich dachte auch vor dem Training ABS würde auf Schotter helfen.
Also hätte ich so viel Geld für diese Maschine hingelegt (war 2 Wochen alt!) ich wäre extremst angepisst gewesen!
Und deshalb mein Grundgedanke, kommst du mit dem Mopet etwas von der Strasse ab, sprich auf die Wiese oder in Split, gelten ja die selben Vorraussetzungen wie im Gelände, drum bin ich für meinen Teil so dagegen! Denn was bleibt denn jetzt noch ausser dem Vorteil einer Vollbremsung auf nasser Strasse?

ManfredK
17.06.2013, 18:08
Wie du weiter oben nachlesen kannst, bin ich beim abschaltbaren ABS am HINTERRAD ganz deiner Meinung - muss im Gelände abschaltbar sein.
Am Vorderrad ist das fahrtechnisch nicht erforderlich. Ich fahre mit meinem Reisedampfer genügend auf Schotter und hatte noch niemals vorne eine kritische Bremssituation die durch ABS verursacht worden wäre.

Wegen des Gewichts.... du musst nur die richtigen Leute kennen.. Race-ABS BMW wiegt für Vorder- und Hinterrad ca. 2,5 kg; der Prototyp für die Enduro nur fürs Vorderrad 1,5 kg. (Japanische Hersteller sind da derzeitig nicht die Referenz, das Race-ABS für die Blade wiegt über 8kg)

Soviele "Ausflüge ins Gelände" gibt es bei Straßenmotorrädern nicht.... aber genügend dokumentierte Stürze durch ein überbremstes Vorderrad, weil das Auto doch gemeint hat, noch kurz vor dem Biker rauszuziehen. Brauchst noch nicht mal große Statistiken lesen... hier im Board ist genügend berichtet worden.

Ich will DICH nicht vom ABS überzeugen, ist deine Entscheidung und deine Sache. Aber hier im Board lesen genügend Biker mit, die überlegen ob ABS nützlich ist oder nicht. ABS kann keine physikalischen Grenzen verschieben (siehe Schotterkeil vor dem Hinterrad auf Dreck) - aber es kann viele menschliche Unzulänglichkeiten ausgleichen. Und 99,9% aller Motorradfahrer (mich eingeschlossen) können im "Fall des Falles" (Schrecksituation) die möglichen Bremsleistungen von Vorder- und Hinterrad nicht koordiniert abrufen und verschenken damit wertvollen Anhalteweg.

Kolle
17.06.2013, 19:10
ich finde es bemerkenswert das Instruktoren als Wunderknaben hingestellt werden die niemalsnicht eine Fehler machen können. :bet:

Wer das glaubt müßte an sich auch an den Weihnachtsmann glauben :w9:

Ich hab auch schon ne KiloVara vor mir in den Dreck fallen sehen obwohl es nur gradaus ging und der Typ mit seinem Pilot Road nicht über den 2cm Grünstreifen mittig des Feldwegs kam.
Der Typ hatte verdammtes Glück das er nicht komplett drunter lag. So einem würde ich auch zutrauen das er sich beim Bremsen lang macht und dann sagt, es wäre das ABS gewesen.

Das man ein geändertes Verhalten durch ABS einkalkulieren und üben muß leuchtet zumindest mir ein.

jmtc


apropos Gabelfedern: gegen ausgelutschte originale sind die Nachrüstdinger erste Sahne :topX:

happy :0018:

pipovitch
17.06.2013, 23:25
Ich rede eigentlich nur um das Problem mit dem Vorderrad, wenn du als scheinbar einziger positive Erfahrungen mit ABS am Vorderrad hast, freut mich für dich.
Spricht aber leider gegen das was sonst alle bis jetzt gesagt haben, bzw. rausgefunden haben.
Ich will ja hier auch mal ein paar ABS Fahrer die Augen öffnen, im Gelände heisst es prinzipiell ABS aus! Das ist so!
Ich persönlich kenne mehr Leute die von der Strasse abgekommen sind, als welche die im Regen ausweichen mussten.
Bei meinen Kollegen ist es mittlerweile so, fast 50% fahren ABS, damit hatte und habe ich ja auch kein Problem.
Aber komischerweise fahren genau die Leute 100% Asphalt und keine Rennstrecke, somit hatten wir genau diese Diskussion noch nie.
Ich will kein ABS für Offroad, schon gar keins für die Rennstrecke (bin da Schönwetterfahrer) und auf der Strasse komme ich bis jetzt auch sehr gut ohne zurecht.
Aber wenn du schon Erfahrung hast im Gelnde und Schotter würde es mich doch mal sehr interessieren, ich werde warscheinlich dieses Jahr noch ein Aufbautraining für Schwerschiffe mit der Transe machen beim Stefan, so bald ein Datum raus ist, melde dich doch an. Es würde mich sehr interessieren, mehr mit dir real zu qwatschen.
Und natürlich ein positives Verhalten von ABS im Gelände zu sehen. Denn nach der Pleite von dem BMW ABS System,....

Mfg; Pipovitch

Mullibulli
18.06.2013, 08:56
sinnlose Diskussion ums ABS hier gings um Gabelfedern, ABS auf der Strasse absolut sinnvoll und wie ich finde ein unverzichtbares Sicherheitsplus, im Offroad Bereich ist ABS nicht sinnvoll, weswegen es bei Moppeds die ins Gelände sollen, entweder kein ABS gibt oder es deaktivierbar ist.

ManfredK
18.06.2013, 17:36
... mehr mit dir real zu qwatschen.
Und natürlich ein positives Verhalten von ABS im Gelände zu sehen. Denn nach der Pleite von dem BMW ABS System,....

Mfg; Pipovitch

Kein Problem... Ende September bin ich im Triglav-Massiv... Schotter fahren. Es gibt da noch genügend erlaubte Strecken.....

ntvtom
19.06.2013, 22:59
Ich hab das ABS auf einer normalen (guten) Schotterstrasse ausprobiert, und war erstaunt welche Verzögerung damit möglicht ist.
Ich kann mir nicht vorstellen, warum ich stürzen sollte, wenn das ABS das Blockieren des Vorderrades verhindert.

Irritiert hat mich das ABS nur bei einer BMW (Mietmoped), da machte auf nasser Straße die Bremse wegen einer glatten Stelle sehr abrupt auf, und baute sehr lange keinen Bremsdruck auf.......
Sowas ist mir bei der Transalp während einigen Tausend Regenkilometer nie passiert.
:roll:

pipovitch
25.06.2013, 06:40
Das freut mich wenn das ABS der TA besser funktioniert als das bayrische was eben genau dies macht was du selbst erfahren hast, es macht auf.
Kannst dir ja vorstellen wie das auch mal schief gehen kann...

Mfg; Pipovitch