PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RD13 XL 700 läßt sich nicht schalten



heikoNbg
03.09.2009, 14:44
Moin,

ich war es von meinem Fahrschulmotorrad (ER6n) gewohnt, dass wenn ich z.B. vor der Ampel vergessen hatte runterzuschalten, also beim Stehen noch in einem Gang > 2 war, ich im Stehen problemlos in den Leerlauf oder den 1. Gang schalten konnte.

Bei meiner XL700 ist mir aufgefallen, das das nicht geht. Will heißen, bin im Stillstand noch im 4. oder 5. Gang, dann kann ich nicht runterschalten in dernn Leerlauf geschweige denn in den 1. Gang. Da hilft dann nur Schalten - Kupplung bis zum Schleifpunkt (dann rastet der nächsttiefere Gang ein) und das Ganze (wenn man im 5. war) noch mal wiederholen. Vom 3. gehts dann üblicherweise in den 2. und in Leerlauf (allerdings nicht in den 1. ohne im Leerlauf einmal die Kupplung loszulassen). Vom 2. gehts immer in den Leerlauf und auch in den 1. ohne Probleme.

Ich habe mich inzwischen dran gewöhnt und denke halt fast immer daran rechtzeitig runter zu schalten, aber ist dass ein Bug oder soll das so sein. Oder war mein Fahrschulmotorrad die Ausnahme? :gruebelx:

Heiko

Matteberlin
03.09.2009, 15:28
Deine beschriebene Situation kenne ich, und habe es auch so von meinen Fahrschulmotorrädern her kennen gelernt. Soll heissen, ich empfinde es als normal.

Mein Fahrlehrer hat mir damals den Tip, mit der Kupplung am Schleifpunkt,gegeben, da ich auch Probleme mit dem Schalten an der Ampel hatte.

Mullibulli
03.09.2009, 16:00
Runterschalten sollte normal kein Problem sein, das einzigste was ich als Normal empfinde, ist dass man nicht immer in ersten kommt, aber von >2 runter müsste normal gehen.

JW-Enns
03.09.2009, 16:14
Ja das beschriebene Phänomen ist mir auh bekannt. Ich denk das ist normal und hab mich damit abgefunden.

pretender
03.09.2009, 16:17
M...bin im Stillstand noch im 4. oder 5. Gang, dann kann ich nicht runterschalten in dernn Leerlauf geschweige denn in den 1. Gang. Da hilft dann nur Schalten - Kupplung bis zum Schleifpunkt ...
hi

einfach angewöhnen ehr runterzuschalten

wenn mir das passiert weil mal wieder einer meint er könnte mir die vorfahrt nehmen
lass ich das gas ordentlich stehen und spiel dann mit kupplung und schaltung
reine gewohnheit und man kommt ruckzuck in ersten gang

mfg
heiner

pretender
03.09.2009, 16:40
M...bin im Stillstand noch im 4. oder 5. Gang, dann kann ich nicht runterschalten in dernn Leerlauf geschweige denn in den 1. Gang. Da hilft dann nur Schalten - Kupplung bis zum Schleifpunkt ...
hi

einfach angewöhnen ehr runterzuschalten

wenn mir das passiert weil mal wieder einer meint er könnte mir die vorfahrt nehmen
lass ich das gas ordentlich stehen und spiel dann mit kupplung und schaltung
reine gewohnheit und man kommt ruckzuck in ersten gang

wobei ich bisher auch noch kein mopped hatte bei dem ich im stand ohne kupplungsarbeit 2 gänge schalten konnte

mfg
heiner

heikoNbg
03.09.2009, 17:36
Ok - danke für die Antworten. War nur etwas unsicher, da ich bisher nur 2 Motorräder zum Vergleich hatte (Das aus der Fahrschule und meine TA). Und da ja noch Garantie drauf ist, wollte ich nicht in 1,5 Jahren mich dann ärgern, weils doch ein Defekt war den ich nicht angezeigt habe.

Das ich normalerweise schon vor dem Stehen an der Ampel im 2. angekommen bin, ist eigentlich klar - warum Bremsen verschleissen, wenn der Motor die Arbeit leisten kann. Aber ab und an passierts dann doch mal, das man noch oben ist, weil die Ampel ganz sponntan rot wurde oder so.

Heiko

Sunshine
03.09.2009, 23:02
Ja das Problem kenne ich erst, seit ich die Alp fahre. Aber ich bin beruhigt von Dir/Euch hier das gleiche zu lesen....!

Aber trotz allem: ist das normal so?:gruebelx:

ChM
04.09.2009, 07:54
das Problem kenne ich auch von anderen Moped´s :oops:. Wenn man sich ... anstellt :oops: und die Gangzahnradpaare unglücklich zueinander :mad: stehen hift nur die Kupplung :D

grundig
04.09.2009, 09:04
Das Hackeln im Stand ist mir bei meiner Transe auch. Man gewöhnt sich daran. Wie bereits hier geschrieben wurde hilft da eine schelifende Kupplung. Man kann auch das Mopped einige weinige Zentimeter vor- oder zurückschieben (im Sitzen natürlich), dann geht der erste Gang auch rein.

wolly67
04.09.2009, 09:18
Hallo,
das "Problem", welches eigentlich keines ist, habe ich bei meiner XX auch, liegt zum Teil an der geraden Verzahnung des Getriebes bei Honda (Kawa Schrägverzahnt), sehe ich persönlich nicht als Nachteil, ausser dem konstruktiven dadurch entstehenden Lastwechselspiel im Antrieb.

Gruss Wolly

skymosquito
04.09.2009, 11:44
Kenne das Problem dies von der GS. Sowohl die 1100 als auch eine nagelneue 1200 Adventure hat das Problem viel stärker als meine 19 Jahre alte Alp. Und BMW hat gehohnte Zahnräder.

uncleH
05.09.2009, 19:13
Hallo Zusammen, also von Problem kann man da eigentlich nicht sprechen. Das ist eigentlich bei jedem Getriebe so der Fall. Auch schrägverzahnte Zahnräder sind da nicht deutlich besser als geradverzahnte Räder. Der Vorteil bei schrägverzahnten Zahnrädern ist die höhere Belastbarkeit, da größere Fläche an den Zahnflanken und deutlich geringere Laufgeräusche.
Nur bei manchen Getrieben kommt es eben öfters vor das die Getriebe-Räder ungünstig zueinander stehen und bei manchen kommt das eben seltener vor. Wie schon erwähnt hilft da nur das Spielen mit dem Kupplungshebel oder wenn möglich schon beim ausrollen runter zu schalten. Schließlich soll ein Getriebe ja während der Fahrt präzise schalten und nicht beim Stillstand. Das einzige was immer funktionieren muss ist das Schalten von N in den 1.! Alles andere würde ich als normal bezeichnen.

Gruß
Alex

Liamm
06.09.2009, 11:01
Tach, Tach,
da wundere ich mich aber, dass viele von Euch eine solche Schwierigkeit einfach so hinnehmen. Als ich selber vor kurzem mit meiner CL250S nicht im Stand von oben runterschalten konnte, habe ich mal die Werkstatt gefragt - und siehe da, nun kann ich frei schalten an der Ampel. Ursache: Zu viel Öl eingefüllt! Ich hatte mir zwar viel Mühe gegeben, nicht zu viel reinzuschütten, aber doch irgendwas falsch gemacht. Nachdem ich etwa 200 ccm abgelassen hatte, ging's. Ob das vielleicht auch dem einen oder anderen von den Betroffenen helfen kann? Vielleicht.
Übrigens zog der Werkstattmann auch noch in Betracht, dass bei meinem immerhin 26 Jahre alten Möppi die Oberfläche der Kupplungsscheiben sich irgendwie aus Gründen von Alter oder Verschleiß nicht mehr richtig trennen könnten. Scheint bei mir aber nicht der Fall gewesen zu sein.

Na ja, bis danne, Liamm.

ChM
06.09.2009, 16:50
ich denke dieses Problem ist genauso normal wie das Kupplungsrasseln welches alle Hondas irgendwann haben :wink: