Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45

Thema: Ventilspiel einstellen CB 400 N mit großer Nocke

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Frage Ventilspiel einstellen CB 400 N mit großer Nocke

    Was muss ich beachten, wenn ich das Ventilspiel bei einer CB 400 N mit großer Nockenwelle einstelen will. Ich brauch dafür die Daten und ausführliche Tips (Position der Lichtmaschine etc.)
    Hab mir heute die große Nockenwelle eingebaut und das Ventilspiel eingestellt, doch es klappert und rattert.
    Worauf muss ich achten?
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2009
    Ort
    86899 Landsberg am Lech
    Beiträge
    3.430
    Motorrad
    Honda CB 400N, VFR 750F Rc36/1

    Standard

    Dass die Nocke 180 grad vom Kipphebel wegzeigt, an dem Ventil, wo du gerade einstellst, musst nicht auf die Lima schauen. Spiel war glaub ich, Einlass 0.10 und Auslass 0.14. (Bitte evtl. um korrektur, is schon n weilchen her, dass ichs eingestellt hab) Sicher dass es von den Ventilen kommt? Wie is die Steuerkette? Wenn die sehr viel Spiel hat, kann sie sich ähnlich anhören, zumindest finde ich dass....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Standard

    Hab die Lichtmaschine nur auf T an der Markierung vom Gehäuse gestellt und die eine Seite der Ventile eingestellt, danach weitergedreht, das gleiche auch auf der anderen Seite.
    Die Steuerekette habe ich auch, wie im Werkstatthandbuch eingestellt, also Kontermutter lösen, Motor starten und Kontermutter festziehen. Die Steuerkette soll sich laut Honda Werkstatthandbuch selbst einstellen. Deswegen glaube ich, dass ich einen Fehler beim Einstellen der Ventile gemacht habe.

    Meine Fühlerleher hat auch nur eine Abstufung in 5er Schritten, also habe ich die Einstellung der Auslassventile mit 0,14mm relativ knapp mit dem 0,15er-Blatt gewählt.

    Oder hab ich da was falsch gemacht?!
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2009
    Ort
    86899 Landsberg am Lech
    Beiträge
    3.430
    Motorrad
    Honda CB 400N, VFR 750F Rc36/1

    Standard

    Die Steuerkette könnte auch gelängt sein, dass sie sich nicht mehr nachstellen kann. Wie ist die Spannung, ist sie sehr "lapprig"? Die 0.15er is ok. Machs mal so, wie ich gesagt hab mit den Nocken. Wenn du z.B. die Einlassventile machst, sollte die 0,10er sich noch reinschieben und durchziehn lassen, aber schon n !bisschen! schwer gehen.
    Wieviel kannst du die Steuerkette hin und her bewegen zwischen den Kettenräder, um das evtl. Auschließen zu können? Motor starten ist übrigens ein Übersetzungsfehler im Bücheli. Von Hand an der Lima durchdrehen reicht völlig.
    Geändert von tom_ate (21.06.2010 um 23:57 Uhr)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Standard

    Was meinst du mit lapprig?! Das kann ich dann wohl erst morgen überprüfen, ist ja schon dunkel draußen. und was meinst du mit Steuerkette zwischen Kettenräder bewegen?
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2009
    Ort
    86899 Landsberg am Lech
    Beiträge
    3.430
    Motorrad
    Honda CB 400N, VFR 750F Rc36/1

    Standard

    lapprig, ob sie viel spiel hat. Hab mich doof kompliziert ausgedrückt. Ist die Kette einigermaßen straff, oder kannst du sie viel hin und her bewegen. Wenn sie verschlissen ist, kannst du sie nicht mehr spannen. Bei mir hatts z.B. mal die Führungsschiene zerbröselt, und die neue Steuerkette schien, neben die Alte gelegt, 3 Glieder kürzer zu sein, so sehr war sie gelängt. Die konnte nicht mehr nachgespannt werden.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Standard

    Werde ich morgen überprüfen! Die Ventile natürlich auch nochmal. Berichte dann morgen meine Ergebnisse. Hoffentlich liegts nicht an der Steuerkette, auf diesen Arbeitsaufwand hab ich keine Lust, zumal mit der alten kleinen Nocke nichts geklappert hat.
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2009
    Ort
    86899 Landsberg am Lech
    Beiträge
    3.430
    Motorrad
    Honda CB 400N, VFR 750F Rc36/1

    Standard

    Na, wenns mit der Alten ok war, haste gute Karten, dass es am Ventilspiel liegt....viel Erfolg, bin gespannt....

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Standard

    Ich auch!
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  10. #10
    Benutzer Avatar von 400 Seppel
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    59227 Ahlen
    Beiträge
    45
    Motorrad
    Honda CB 400 T / Suzuki Burgman AN 400 K8

    Standard

    Hallo Fabian.
    Das mit der Einstellung der Steuerkette hast du falsch gemach.
    Du schreibst. "Die Steuerekette habe ich auch, wie im Werkstatthandbuch eingestellt, also Kontermutter lösen, Motor starten und Kontermutter festziehen. Die Steuerkette soll sich laut Honda Werkstatthandbuch selbst einstellen.

    Wenn du die Steuerkette wie beschrieben einstellst, hast du ein fürchterliches geklapper im Motor.

    Richtig eingestellt wird so. Lichtmasch. auf " T " stellen, Schraube lösen und wieder anziehen. Alles mit Motor aus.

    Wenn das geklappere weniger wird, aber noch vorhanden ist. Motorrad auf den Seitenständer stellen. Dann den Deckel von der Kupplung abnehmen. Keine Angst Öl brauchst du nicht ablassen.
    Rechts oben im Gehäuse sind 2 Schrauben. Die kleinere davon lösen, es sollte sich das Blech mit dem Langloch darunter bewegen. Dann die Schraube wieder anziehen.
    Das geklappere von den Ausgleichsgewichten sollte dann weg sein.
    MfG Seppel

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Standard

    An den gewichten kanns nicht liegen, die waren vorher ja auch richtig gespannt und die Einstellung wurde nicht verändert.
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  12. #12
    Benutzer Avatar von 400 Seppel
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    59227 Ahlen
    Beiträge
    45
    Motorrad
    Honda CB 400 T / Suzuki Burgman AN 400 K8

    Standard

    Hallo Fabian.
    Welche Laufleistung hat er Motor?
    Wo ist das Geklappere zu hören, rechts oder links am Motor ?
    Mfg Seppel

  13. #13
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fabian
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Berlin City
    Beiträge
    111
    Motorrad
    Kawaski ER6-F

    Standard

    So ca 60 Tkm. Und das Klappern kommt aus Richtung Ventile bzw. Steuerkette. Also mehr von oben.
    MfG, mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir stehen drauf!

  14. #14
    ... Avatar von Einzelkämpfer
    Registriert seit
    30.11.2007
    Ort
    Weyhe
    Beiträge
    197
    Motorrad
    CB 400N / ZRX 1200R / XS 1100 Gespann

    Standard

    Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber sieh Dir die Nockenwelle mal genau an.
    Hier gab es schon mal so nen Fall: http://www.honda-board.de/vb/threads...ight=Kipphebel
    Gruß Torsten

    Ich bin nicht auf dieser Welt um zu sein wie mich andere gern hätten

  15. #15
    einfach nur glücklich Avatar von TwinTreiber
    Registriert seit
    07.02.2003
    Ort
    Rehmerloh
    Beiträge
    17.935
    Motorrad
    CB400N, CM400T, CB750K, CB750C, CB1100F, CBR600F, CB1100F Rennerle, CB900F2 im Aufbau

    Standard

    Ziemlich unrealistisch, daß die Teile so aussehen, normal fällt sowas auf.....

    Ich würde die Steuerkette nochmal einstellen, und zwao ohne laufenden Motor (hat der 400Seppel) auch schon geschrieben, evl. beide Schrauben leicht lösen, manchmal hängt der Spanner. Kannst du prüfen, wenn du hinterher versuchst, die Steuerkette vom Nockenwellenrad abzuziehen. Sollte kaum gehen.

    Was die Ausgleichswellenkette anbelangt: Am Motordeckel rechts ist eine verchromte Schraube, die nimm mal ab und linse mit der Taschenlampe rein. Die schaust auf eine Muter mit einem dahinterliegenden Dreieck mit Langloch. Ist das Langloch oben, dann durch die Öffnung die Schraube lösen, wahrscheinlich dreht sich nun das Dreieck. Ist hinterher noch ein Rest vom Langloch oben, dann nur noch Mutteranziehen und Deckel draufdrehen. Wenn das Langloch komplett weg ist, dann solltest du den Seitendeckel abnehmen und das Dreiecksstück versetzen.
    Falls sich beim Lösen der Schraube nix tut, dann mal mit dem Finger nachhelfen, evl. runterdrücken, bis ein Widerstand kommt. Manchmal ist die Feder gebrochen oder klebt.

    Ach ja, den Verschleiß kannst du erkennen, wenn du durch das Löchsken nach vorne auf die Achse der 1. Schraube schaust. Dort ist ein Körnerpunkt, der neu auf drei Uhr steht und sich je nach Kettenlänge über 12 Uhr auf 9 Uhr dreht. Dann hat der Exzenter seinen längsten Punkt und die Kette ist fällig.



    .....mal verliert man, mal gewinnen die anderen......und nennt mich nicht RumTreiber!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •