Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: CBF 125 Kupplung rutscht

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    2

    Standard CBF 125 Kupplung rutscht

    Hallo zusammen. Ich hab ein Problem mit dem Mopped von meinem Sohn. Eine CBF 125, CJ 40 Bj.2009. Mal zur Geschichte: irgendwann blieb das Ding mit einem Kolbenfresser liegen. Wir haben den Schaden dann mal im Tausch gegen einer 80. von jemandem reparieren lassen. Danach stand sie aber noch eine Weile. Letztes Jahr musste ich sie dann für meinen Sohn wieder zurecht machen und durch den TÜV bringen. Bis dahin alles gut. Eine Woche später hat mein Sohn einen Ölwechsel gemacht. Danach fing die Kupplung an zu rutschen. Also war der Papa wieder gefragt. Ich hab den Deckel abgemacht. Im, ich sag mal, trockenen Zustand hält die Kupplung super. Nun, nach einem Jahr, bin ich wieder ran. Hab alles wieder zusammen gebaut und frisches Öl drauf. Sie rutscht nun immer noch wenn der Motor läuft. Öl ist das richtige, auch das, dass mein Sohn vor einem Jahr genommen hat. Die Einstellung der Kupplung dürfte auch richtig sein. Kann es jetzt nur noch an den Lamellen liegen? Wenn ja, wie bekomme ich den Korb auseinander? Ich bekomme die Mutter in der Mitte nicht gelöst. Schlagschrauber? Ich hoffe ihr könnt mir mit hilfreichen Antworten helfen. Sohnemann kam nun plötzlich wieder an und hat nach dem Mopped gefragt nachdem sein Auto liegen geblieben ist. Also sind die Eltern wieder gefordert. Ironie aus. Peter

  2. #2
    Fan der 8tel-Liter-Klasse Avatar von schubsi
    Registriert seit
    04.12.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    145
    Motorrad
    XL125V7(JC32) / TDR125(5AN)

    Standard

    Hallo Peter...

    Eine CBF 125, CJ 40 Bj.2009.
    Laufleistung?

    Öl ist das richtige, auch das, dass mein Sohn vor einem Jahr genommen hat.
    Welches genau?

    Kann es jetzt nur noch an den Lamellen liegen? Wenn ja, wie bekomme ich den Korb auseinander? Ich bekomme die Mutter in der Mitte nicht gelöst.
    "So eine" Kupplung hatte ich noch nicht vor der Flinte...
    Die Lamellen sind üblicherweise recht standhaft und können ein ganzes Motorradleben durchhalten, sachgemäße Handhabung vorausgesetzt.
    Vielleicht genügt es, die Federn durch solche aus dem Aftermarket zu ersetzen, die in der Regel mit dem Attribut "10% stärker" beworben werden?

    LG
    -==[Schubsi]==-

    ...... der mit der Vara tanzt!
    ... und es werden immer mehr! ...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von JKausDU
    Registriert seit
    18.02.2010
    Ort
    linker Niederrhein
    Beiträge
    504
    Motorrad
    Honda CL 250 Scrambler, Honda XBR 500

    Standard

    Wenn die Kupplung exakt nach dem Ölwechsel rutschte, würde ich darauf tippen, dass es eben doch nicht das richtige Öl war. Es gibt zwar viele "passende" Öle mit der richtigen SAE-Viskosität, aber nicht alle eignen sich für eine Ölbadkupplung. Korrekt ist SAE 10W-30 mit JASO-Spezifikation: JASO T 903:2006 MA2

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    2

    Standard

    Danke ihr zwei. Laufleistung ist 24000. Ich hätte auch auf das Öl getippt. Könnte mir höchstens vorstellen dass derjenige der den Kolben gemacht hat falsches Öl aufgegossen hat. Mein Sohn hatte dann das richtige genommen, genauso wie ich. Von louis procycle sae 10w-40 jaso t 903:2006 ma2. Hab die Kanne auch noch vor mir stehen. Das mit den Federn wäre einleuchtend.

  5. #5
    Fan der 8tel-Liter-Klasse Avatar von schubsi
    Registriert seit
    04.12.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    145
    Motorrad
    XL125V7(JC32) / TDR125(5AN)

    Standard

    Hi Peter...

    Laufleistung ist 24000.
    Wenn die Kupplung nicht absichtlich gequält wurde, sind 24000 noch kein Alter. Habe meine Kupplung bei 46.000 gewechselt, wegen sehr nervigen Rupfens, die Lamellen hatten fast "Neuwert", also so gut wie gar keinen Verschleiß. Bei mir waren wohl zwei Stahlscheiben leicht verzogen...

    Das mit den Federn wäre einleuchtend.
    Ist natürlich nur ein "Workaround", interessant wäre ja schon, warum die Kupplung so plötzlich von heute auf morgen rutscht. Meiner Meinung nach musste der Schrauber den Kupplungskorb nicht "anfassen", kann mich aber auch irren. Beim unsachgemäßen Zusammensetzen des Kupplungspakets kann man schon merkwürdige Ergebnisse erzielen...

    In einem YT-Video habe ich gesehen, dass der Schrauber den Kupplungskorb konterte, in dem ein Helfer einen großen Schlitzschraubendreher zwischen den Zahnrädern platzierte. Diese Methode erscheint mir eher suboptimal (war wohl eher eine fernöstliche Straßenschrauberei). In meinen Werkstatthandbüchern werden die unterschiedlichsten Spezielwerkzeuge genannt, mit denen der Ku-Korb gekontert werden kann. Ich weiß ja nicht, was Dir so zur Verfügung steht...

    LG
    -==[Schubsi]==-

    ...... der mit der Vara tanzt!
    ... und es werden immer mehr! ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •