Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 68

Thema: Honda Preisliste 2018

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    2.514
    Motorrad
    CB 500 PC32, CBF 600 NA PC43

    Standard Honda Preisliste 2018

    Wie einige von euch mitbekommen haben, ist die neue Preisliste 2018 bereits veröffentlicht, herunterzuladen hier.

    Jetzt nur kurz:
    Was auffällt, ist erstmal das Fehlen der angekündigte "Konzeptbikes" wie Super Cub und Monkey. Diese sollen aber erst sehr spät im Jahr kommen, quasi zum MJ 2019. Insofern verständlich. Man munkelt von Preisen knapp unter bzw. über 4000 Euro.
    Was weiter auffällt, ist eine wieder recht große Preiserhöhung von meist um drei Prozent. Die NC/Innova- Familie wurde über 5% verteuert, die kleine CB125F blieb aber bei exakt 2.990 Euro.
    Für eine Goldwing kann man auch eine Handvoll Autos kaufen. Schon krass.
    Ich hätte erwartet, dass zumindest die wenig verkauften Crosstourer oder -runner stabiler gehalten werden als noch einige Hunderter mehr zu verlangen.
    Es gibt aber noch die Hondaschnäppchen: Bei den 125ern die CB F, auch die neue R ist nicht wirklich teuer. Bei den 250ern finde ich die neue CB300R günstig, tolle Ausstattung, leicht. Bei den 500ern ist immer noch die CB500R oder die Rebel wirklich günstig, während eine NC750S heute tausend Euro mehr kostet, die anfangs als NC700S das gleiche wie die 500er kostete (2013).
    Auch die neue CB1000R ist preislich nicht am oberen Ende der Konkurrenz angesiedelt.

    Insgesamt wird sich aber mancher ärgern, der 2017 zuschlagen wollte, dass die Preise so deutlich angehoben wurden, sogar trotz des im vergangenen Jahr deutlich stärkeren Euros. Ich kann mir das nur so erklären, das Währungsschwankungen über mehrere Jahre in die Preiskalkulation einfließen. Dazu kommen Preise auf den Rohstoffmärkten, die auch nicht immer günstig sind, Profitinteressen und die anhand der europaweit immer noch geringen Verkaufszahlen im Vergleich zu vor 2008 teure Entwicklung, Distribution und teures Marketing.

    Insgesamt sind Motorräder bei uns natürlich nicht günstig, sofern man für Liste 7000 Euro einen kompletten PKW bekommt oder ein Einstiegsmotorrad. Damit bleibt das Motorrad Luxushobby. Alles wie gehabt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    289
    Motorrad
    SH300i MJ14 (NF02)

    Standard

    Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass Honda seit drei Jahren wieder in der Formel 1 aktiv ist. Ein teures Engagement. Zudem läufts für Honda überhaupt nicht. Das erste Jahr war wie üblich bei einem frischen Einstieg nicht so gut. Das zweite Jahr nur etwas besser, aber auch nicht gut. Ist ja auch normal. So ein Engagement zahlt sich erst über Jahre hinweg aus. Aber das schlimmste war, dass man im dritten Jahr also Saison 2017 noch schlechter war als die beiden Jahre zuvor. Extreme Probleme mit der Zuverlässigkeit des Motors, Fernando Alonso konnte in der ersten Saisonhälfte kaum ein Rennen beenden. Sowas steckt ein großer Automobilhersteller finanziell auch nicht so einfach weg.
    Ist der Motor kalt, gib ihm Sechseinhalb. Schnell ist der Motor warm und Du kannst vollgas fahr'n.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Obb
    Beiträge
    2.106
    Motorrad
    SH 300 + SH Mode 125 + NC750S

    Standard

    schön, dass Honda die neue Preisliste veröffentlicht - wenn die Herrschaften bei ihren Prospekten / Broschüren / homepage auch mal annähernd so schnell wären .. da findet sich bislang fast nur altes Material.
    Da lobe ich mir BMW, die sofort nach der Eicma die neuen Modelle voll umfänglich eingepflegt haben

    du findest die neue cb300r günstig
    ich sehe, dass zB die 300er MT03 von Yamaha + 390er Duke von KTM -obwohl in Sachen Motor eine andere Liga- nicht sooo viel mehr kosten. Wird trotz Mindergewicht + anderem optischen Auftritt nicht ganz einfach für die Honda, da die anderen die A2-Möglichkeiten nahezu komplett ausschöpfen. Präventiv: mir würde die Honda optisch besser gefallen, aber über 10 PS Minderleistung ist in diesem Segment so gar nicht verkaufsfördernd

    Für den Preis der 500er von Honda erhalte ich mittlerweile fast eine Suzuki SV650. Auch die 125er R ist -trotz uralt-Motor mit weniger Leistung- auf Niveau der neuen 125er Suzuki.
    Der 6 % Aufschlag bei der Rebel ist vermutlich dem letztjährigen Verkaufserfolg geschuldet. Nehmen ist seliger ...
    Die NC-Modelle haben wohl wg neu hinzu kommender Traktionskontrolle preislich etwas mehr zugelegt.

    Klug, dass Honda nun erkannt hat, dass es wg Euro 4 mehr Sinn macht, die NC-Modelle "ab Werk" zusätzlich auch mit einer auf 48 PS reduzierten Variante anzubieten.
    Das Zulassungsprocedere bei nachträglicher Umrüstung war umständlich* + relativ kostenintensiv -> bislang bei Neukauf von Euro 4-Modellen erforderlich: zulassen + gleich wieder abmelden + Leistungsreduzierung verbauen + neue Papiere werden erstellt inkl. Abnahme auf 48 PS. Es gibt Händler die haben dafür bis zu 500 Euro genommen

    *Euro 4-Regelung: Fahrzeuge, für die der Hersteller keine Leistungsreduzierung vorsieht (galt bislang für alle Modelle von Honda), können nachträglich (gilt so auch bei Neukauf) weiterhin über einen Zubehöranbieter gedrosselt werden, sofern das Fahrzeug eine Zulassung besitzt.
    Geändert von ralfr (24.12.2017 um 16:05 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    2.514
    Motorrad
    CB 500 PC32, CBF 600 NA PC43

    Standard

    Auch die 125er R ist -trotz uralt-Motor mit weniger Leistung- auf Niveau der neuen 125er Suzuki
    Eben darum ein Schnapper. Die Honda kostet mind. 200 Euro weniger und ist das wohl eindeutig bessere LKR:

    8kg leichter
    Statt 31(!)mm Telegabel ne 41(!) USD
    Statt Fester Scheibe mit Billig-Schwimmsattel schwimmende Scheibe mit radial angeschraubter Bremszange.
    Dass dir v.a. die 1,7 PS und 1Nm wichtig ist, sehe ich ein, aber mir sind die anderen Dinge vorrangig.

  5. #5
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    6.791
    Motorrad
    RC30, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1, Malanca 50 Compet

    Standard

    Ach, das eindeutig bessere LKR erkennt man an der Papierform.

    Die doofen Journalisten fahren sowas, bevor sie feststellen, was besser ist.
    Aber das ist wohl überflüssig.

    Was genau, außer einer erhöhten Anfälligkeit für Undichtigkeiten, bringt denn eine USD bei einem LKR?

    Und während man eine 750er mit zwei Schwimmsätteln recht gut einfangen konnte, geht das mit einem bei einer 125er nicht?


    Die Gabel der Suzuki kann besser abgestimmt sein als die der Honda, auch der Schwimmsattel kann durchaus besser funktionieren als die Bremse der Honda.

    Es ist völliger Unfug, da anhand der Prospektangaben eine Überlegenheit zu konstruieren.

  6. #6
    XXX Avatar von Afrikaans
    Registriert seit
    06.11.2007
    Ort
    41460 Neuss, NRW
    Beiträge
    24.442
    Motorrad
    GT 647, KTM Military

    Standard

    Du hast als Kind zu wenig Motorrad-Quartett gespielt.

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk
    Volvo: SUV-Fahren ist eine Frage des Charakters.
    Ich: Leider wahr!


  7. #7
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    6.791
    Motorrad
    RC30, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1, Malanca 50 Compet

    Standard

    Eindeutig.....

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Obb
    Beiträge
    2.106
    Motorrad
    SH 300 + SH Mode 125 + NC750S

    Standard

    Zitat Zitat von Halbliter Beitrag anzeigen
    Eben darum ein Schnapper. Die Honda kostet mind. 200 Euro weniger und ist das wohl eindeutig bessere LKR:

    8kg leichter
    Statt 31(!)mm Telegabel ne 41(!) USD
    Statt Fester Scheibe mit Billig-Schwimmsattel schwimmende Scheibe mit radial angeschraubter Bremszange.
    Dass dir v.a. die 1,7 PS und 1Nm wichtig ist, sehe ich ein, aber mir sind die anderen Dinge vorrangig.
    MIR ist die fehlende Leistung nicht wichtig, da kein Interesse an 125er LKR, aber die potentielle Kundschaft goutiert bislang sehr deutlich die LKR die fullhouse in Sachen A1-Leistung / Ausstattung anbieten (Yamaha + KTM)
    Die beiden Erstgenannten verkaufen so viel wie *3 - 10 zusammen und insofern war ich überascht, dass Honda in Sachen Motor nach der Verkaufspause wieder mit den alten Teilen (bei 125er + 300er) an den Start geht

    * http://statistik.ivm-ev.de/Markt-in-...&StatisticId=3
    Geändert von ralfr (25.12.2017 um 12:36 Uhr)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    2.514
    Motorrad
    CB 500 PC32, CBF 600 NA PC43

    Standard

    Meinen Fehler hat wohl keiner bemerkt? Hatte heute Nacht den GSX-R -Preis im Kopf
    Bei GSX-S liegen wir bei 4.190 Euro, bei der CB bei 4.175 Euro, jeweils plus NK.
    Also praktisch gleich.

    @ralfr: Das ist ja die Differenz zwischen uns: Ich denke eher, dass KTM oder Yamaha wegen ihrer erwachsenen Erscheinung, ABS und guter Fahrwerks- und Motorkomponenten gekauft wurden und die volle Ausnutzung der Höchstleistung nur ein Aspekt von mehreren ist.
    Die Suzuki hat nach der Papierform eindeutig den leistungsfähigeren Motor, natürlich ersetzt das keine Probefahrt. Aber ich denke, dass die Honda mit ihren auf dem Papier - ich nenne es mal anders - erwachseneren Komponenten die Nase vorn hat.
    Also Probefahrt hin oder her, 31er Standrohre sind nunmal nicht so steif wie 41er. Und ich schätze, dass die 110/150er Radialbereifung der Honda auch besser ankommt als die 90/130er Dunlop D102 der Suzi. Das Tolle ist, dass die Honda dennoch deutlich unter 130kg liegt.

    Aber warten wir doch ab, was besser ankommt: Die Suzi in zwei Versionen mit deutlich modernerem Motor oder die Honda mit klassischem Look und eben erwachsenen Komponenten.
    Dank Mart!n wissen wir ja, dass auch eine 31er Telegabel auf einem Motorrad besser funktionieren kann als eine 41er USD, Diagonalreifen auch Vorteile ggü. Radialen haben und auch Schwimmsättel wunderbar funktionieren können. Bei 125ern allemal. Die Frage ist, wie die Kundschaft dazu steht.

  10. #10
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    6.791
    Motorrad
    RC30, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1, Malanca 50 Compet

    Standard

    Natürlich kann eine 31er-Gabel mindestens so gut funktionieren wie eine 41USD.

    Die Steifigkeit ergibt sich nicht nur aus dem Durchmesser und ist für eine 125er sowieso allemal ausreichend.

    USD werden viel leichter undicht, haben Nachteile bei den ungefederten Massen und, bei 125ern, die auch mal in der Übergangszeit und im Winter gefahren werden, USD-Gabeln sind im Spritzwasser des Vorderrades sehr korrosionsgefährdet. Wenn der Hartchrom nicht sehr gut ausgeführt ist oder der Fender nicht gut gestaltet ist, ist da ratz-fatz ein Satz Gabelrohre fällig. Wieder was gelernt, gell?

    Honda ist mit einem Serien-Schwimmsattel 125er GPs gefahren - gehen wir davon aus, dass die wussten, was sie taten.
    Was für Bremsungen aus 200km/h mit Slicks langt, dürfte auch dafür reichen, aus 110 Sachen ein ABS zum Arbeiten zu bringen.


    Die "erwachsenen" Komponenten wirst du dir wohl auf den Lokus nageln können.

    125er bestehen meist aus einfachsten Bauteilen billigster Machart und man wird sehen, wer mit wenig Kohle das bessere Bauteil zustande bringt.
    Mit theoretischen Betrachtungen lässt sich das nicht feststellen.

    Was bei den Kids wirklich stechen könnte sind die breiteren Reifen.
    Die sind zwar, wie die 41er Gabel, unsinnig, aber voll cool.

    Interessant wäre der Wartungsplan der Honda.

    Die früheren CBRs waren wartungsintensiv wie Motorräder der 70er-Jahre.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    2.514
    Motorrad
    CB 500 PC32, CBF 600 NA PC43

    Standard

    Naja, gleich reden wir noch über Biegesteifigkeiten und Schubmodule oder was?
    Natürlich braucht ne 125er keine Fireblade-Gabel, aber natürlich ist es wenig von Nachteil, wenn man ein 41er statt eines 31er Standrohres hat. Durch unterschiedliche Stähle und Vergütung kann man sicher da einiges machen, aber ganz sicher ist die 41er steifer. Das sind Welten. Und auch mit einer 125er kann man in voller Schräglage über Buckelpisten Brettern bei Tempo 100 oder hat etwas von einer weniger vereinsenden Gabel bei ner Vollbremsung mit Sozius. Von der nominal besseren Bremse auch.

    Zurück zum Thema: Preisliste. Die CB125R hat für mich von den Daten und der Optik her ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ich finde das nicht schlechter als bei der ebenfalls günstigen Suzuki. KTM und Yamaha liegen deutlich drüber (ich kenne aktuell die 18er Preise noch nicht) - mit Komponenten der Honda und Motorkraft der Suzi, aber deutlich schwerer und teurer.
    Bei der 300er ist der Abstand zur KTM in Sachen Leistung und Gewicht sehr hoch, als Single finde ich den Vergleich mit BMWs G310R passend. Auch da sehe ich die Honda mit Gewicht, Preis, Fahrwerksdaten gut dabei.
    Was Tester meinen, bleibt abzuwarten, wichtiger ist, wie man es selbst empfindet.

    Honda bleibt eben konservativ bei der Leistung und das gefällt hier nicht jedem. Also mehr Spitzenleistung auf Kosten von Fahrbarkeit, mit hügeliger Leistungskurve, Vibrationen und starken Lastwechseln - das mag Mainstream sein, aber das muss nicht jeder gut finden, auch wenn bspw. BMW damit Riesenerfolg hat.

  12. #12
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    6.791
    Motorrad
    RC30, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1, Malanca 50 Compet

    Standard

    Was ist eine "nominal bessere" Bremse?

    Eine, die auf dem Papier besser bremst? Dann viel Spass damit.

    In der Klasse hat die Bauweise mit der Performance gar nichts zu tun.


    Was eine Gabel kann, hat mit deren Innenleben zu tun, ich weiß, das da drin ist für machen terra incognita, darüber hinaus mit Steifigkeiten der Bauteile, den Gabelbrücken, der Art der Achsklemmung und deren Durchmesser etc.
    Nichts, was man aus einem Prospekt herauslesen könnte.

    Die erste Fireblade hatte übrigens aus guten Gründen anders als die Konkurrenz keine USD-Gabel.

  13. #13
    Bolle weil's besser ist Avatar von haiepaul
    Registriert seit
    30.04.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.458
    Motorrad
    CB750F

    Standard

    Sorry Martin, da muss ich Halbliter leider recht geben. Klar ist deine Argumentation richtig, du vergisst aber die Zielgruppe. Überleg mal, 16 Jährige, evtl. mit Eltern ohne Erfarhrung, da klingt 41 halt viel geiler als 31. Praxis kennen die eh nicht.
    Vergiss das Pferd - echte Ritter kommen auf dem Motorrad.

    Das Internet is nur ein Hype - Bill Gates 1993

  14. #14
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    6.791
    Motorrad
    RC30, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1, Malanca 50 Compet

    Standard

    Die meisten Kids kennen allerdings nicht nur keine Praxis, sondern auch keine Theorie.

    Denen wird also größtenteils egal sein, was da nun für ein Bremssattel verbaut ist.

    Leistung und Optik zählen, deshalb sind die KTMs und Yamahas gefragt.

    Das klar bessere LKR, solche Aussagen sind Bullshit ohne Fahrberichte.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    2.514
    Motorrad
    CB 500 PC32, CBF 600 NA PC43

    Standard

    Es gibt bereits ne Menge Fahrberichte der Suzi, ich zitiere nur die "Motorrad": ,,Die dürre Gabel verwindet sich enorm..''
    Ist aber auch nur eine Testermeinung, die 31mm sind ablesbar. Und dass da kein Gabelstabi angebracht ist, die Achse keine 50er ist und auch die Klemmung einfach Standard ist, kann man mit scharfen Blick schon sehen. Über Instabilitäten kann man da ebenso lesen.
    Ich habe oben btw den Fehler von 1000PS abgeschrieben: Die Suzi hat keinen Dunlop D102, sondern D103. Das ist der Vorvorgänger des aktuellen Streetsmart und ein reichlich diskutierter Holzreifen, 1993 oft Erstausstattung der CB500. Hält ewig und rollt stabil, Nässegrip extrem dürftig. Ich war damals schon froh, Pirellis MT75 draufgehabt zu haben. Wusste gar nicht, dass es den noch gibt.

    Also muss ich nun auf die Bewertung eines Testers warten, der mir sagt, dass ein 150er Radialreifen -ebenfalls Dunlop- griffiger ist? Oder darf ich das begründet jetzt schon annehmen?

    Ich vermute, dass ralfr bei der Bewertung der Suzi im Vergleich zur Honda eben sich eben sehr auf die Leistung fixiert hat und er einige andere relevante Daten noch wenig Beachtung geschenkt hatte - aber selbst Jugendliche kaufen ein Gesamtpaket. Wem die Suzuki mehr zusagt, soll sie besser finden, für mich ist eben - auch ohne Fahrberichte von anderen Leuten - die Honda stimmiger, erwachsener und auch besser. Es sei denn, das Fahrwerk ist total vermurkst, was man in der Tat nicht sehen kann. Aber davon gehe ich nicht aus.

    Update: Ich habe nach Augenschein den Dunlop GPR 300 bei der Honda erkannt. Hoffe, das ist korrekt.
    Geändert von Halbliter (26.12.2017 um 09:28 Uhr)

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •