Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Honda CB 250 K Batterie wird immer leer... bitte um Hilfe

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    38

    Standard Honda CB 250 K Batterie wird immer leer... bitte um Hilfe

    Hallo leute, ich habe ein kleines Problem und zwar wird bei meiner CB 250 im Stand bei ausgeschalteter zündung etc die Batterie immer leer...


    ich meine auch den Fehler gefunden zu haben und zwar sperrt der Gleichrichter nicht mehr.

    Gemessen habe ich wie folgt:

    Batterie ausgebaut. Das Ohmmeter habe ich auf OHM gestellt und zwischen dem Masseanschluss die auf der Batt geklemmt ist und dem Plusanschluss (Rot/Weis Draht ) gemessen.... herauskam 0.8K Ohm

    Ich bräuchte nun jemanden der eine Vergleichsemessung durchführen würde!!! welcher wert normal ist...


    Ich habe provisorisch den Gleichrichter abgesteckt und siehe da der Ohmwert ist auf unendlich gestiegen.
    Dann habe ich einen andern Gleichrichter verbaut, dort hat das Messgerät einen Widerstandswert von 144k Ohm angezeigt....

    nur weiß ich jezt nicht ob das so in Ordnung ist oder ob ich wirklich auf einen unendlichen Widerstandswert bei ausgeschalteter Zündung kommen muss...

    wäre also sehr sehr dankbar wenn das jemand nachmessen könnte...

    Vielen Dank
    Geändert von Laura22 (28.12.2017 um 16:00 Uhr)

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    38

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nepomuk
    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    605

    Standard

    Hallo,
    ist das noch das rote Originalteil? ;-)
    Hau es wech!!!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Brückengleichrichter
    erstes Bild, das Teil auf 1Uhr, bei Conrad oder Polin oder anderem Elektronikversender für ca 2…5€ kaufen und verbauen.
    Ruhe für die nächsten 40 Jahre.

  4. #4
    Honda seit 1991 Avatar von olaf-frankfurt
    Registriert seit
    29.08.2010
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    31.281
    Motorrad
    5x CM 400T - und sonst garnix.

    Standard



    Die alten Selen-Gleichrichter haben (wenn ich mich recht erinnere) in Sperrrichtung immer einen gewissen Leck-Strom. Die einfachste Möglichkeit, diese Störungsquelle auszuschalten, ist tatsächlich wie vorgeschlagen einen modernen Brückengleichrichter einzubauen.

    Der Leckstrom steigt nicht linear mit der angelegten Spannung - insofern haben die Selen-Gleichrichter keinen ohmschen Innenwiderstand. Das Meßgerät misst auch nicht den Widerstand, sondern berechnet ihn aus dem Strom, der bei einer vom Gerät vorgegebenen Referenzspannung fliesst.
    Von daher wird ein anderes Messgerät (mit andrer Meßspannung) einen anderen Scheinwiderstand anzeigen.

    Aussagekräftiger wäre jetzt, den Strom zwischen Pluspol und rotweissem Kabel (Minus ordentlich angeschlossen) zu messen - daraus liesse sich leicht hochrechnen, wie schnell die Batterie leer ist (ob also dieser Leckstrom alleine für die Batterieschwäche verantwortlich ist).
    Ergebnis wird aber sein (sofern die Batterie nicht schon alt oder schonmal tiefentladen oder anderweitig geschädigt): Leckstrom zu hoch => Gleichrichter ersetzen ...






    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    38

    Standard

    Hallo Danke für deine Antwort.
    Ich habe einen solchen Gleichrichter hier liegen, stellt sich nur die Frage ob der Ohne Kühlkörper funktioniert oder wird er dabei zuheiß?



    // es ist schon die zweite Batterie die Tiefentladen wurde und somit defekt ist....
    vielleicht ist auch der Regler im eimer und dadurch wird die Batt mit zu hoher spannung überladen ( ich glaube ich hatte damals 15,4 V gemessen) etwas zu viel laut Werkstatthandbuch. Und dadurch die Batt geschädigt. Zudem kommt noch hinzu das die Batt aufgrund des defekten gleichrichters langsam entladen wurde....
    Geändert von Laura22 (28.12.2017 um 22:07 Uhr)

  6. #6
    Honda seit 1991 Avatar von olaf-frankfurt
    Registriert seit
    29.08.2010
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    31.281
    Motorrad
    5x CM 400T - und sonst garnix.

    Standard



    Wenn das eine klassische Säurebatterie ist und Du oft genug destilliertes Wasser nachfüllst, geht die bei 15,4 Volt nicht so schnell kaputt. Alle wartungsfreien Batterien kochen dabei kaputt.
    Aber Tiefentladung vertragen sie alle nicht

    Ohne Kühlung würde ich den Gleichrichter nicht betreiben - kannst Du ihn nicht mit der großen Fläche irgendwo an den Rahmen setzen? Die Fläche muss dann zur ordentlichen Wärmeabfuhr aber auch vollständig auf dem Blech aufliegen.
    Sollte zumindest zum Testen (mit gesunder Batterie) ausreichen.

    Wenn mit intaktem Gleichrichter die Spannung dann immer noch über 14,4 Volt ist, muss da nach der Ursache gesucht werden. Ein defekter Gleichrichter (hoher Wechselspannungsanteil, der die Gleichspannung überlagert) kann auch zu falschen Messwerten (und vorzeitigem Batterietod) führen






    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nepomuk
    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    605

    Standard

    Die K hat max 130W Generatorleistung -> max 10A Generatorstrom -> 10A x 2x 0,8V = Pmax = 16W => Kühlfläche Alublech so gross wie eine Handfläche oder Befestigung am Rahmen reicht!

    Temperaturprüfung am Gleichrichter: mit Fingerspitze dran tippen und schauen, wo die Haut bleibt… am Finger => Gleichrichter i.O. / am Metall => Gleichrichter zu heiss ;-)

    Batterie: miss den Ladestrom, der darf am Ladegerät und am Motorrad auf Dauer nicht grösser als 10% der Batteriekapazität sein, also ca 1A.
    Wenn eine Batterie kocht, drückt sie mit Wasserdampf auch Säuredämpfe aus, und diese Verluste kann man nicht durch Wasser ersetzen.
    Das Ersetzen ist eh' nur für Verluste aus Aufspaltung in Wasserstoff und Sauerstoff. Die Gase gehen bei den offenen Batterien ins Freie, bei den geschlossenen Fliessbatterien wir das wieder zu Wasser gemacht.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    38

    Standard

    Danke nochmals für die Antworten.

    Habe mir jezt einen Brückenglichrichter mit kühlblech gebastelt, leider konnte es jedoch noch nicht ausprobieren da die Batterie tot ist. Brauche erst mal eine neue und dann werde ich mal die ladeströme und Ladespannung im auge behalten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •