Reifen für gröbere Straßen?

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    ich habe erfolgreich eine gebrauchte und wunderschöne CBF1000A gekauft, die mit brandneuen Reifen bestückt ist.
    Deswegen richtet sich meine Frage eher an die entferntere Zukunft:


    Gibt es Reifen für dieses Motorrad die etwas "gröber" sind?
    Ich will nicht durch Sand oder über Schotterwege, aber da ich vor habe, mit dem Motorrad Europa zu erkunden, wären Reifen gut, die nicht nur auf frisch asphaltierten Landstraßen guten Grip bieten.
    Ich habe wenig Erfahrung, aber es gibt sicher gröbere Strecken. Sind die typischen Reifen, die man für die CBF1000 bekommen kann, für solche Touren geeignet?
    Wie gesagt, ich will nicht durchs Gelände, nicht an die Dünen oder durch den Wald. Einfach...vielleicht ne Alpentour, wo man noch keine Winterreifen braucht. Habt ihr da Tipps?


    Allzeit gute Fahrt an Alle

  • im Winter fährt hier eine Yamaha XJ900 mit TKC80 rum :wow:


    :res:

    Immer gut drauf bleiben!
    Gruß - Kolle
    Ohne Navi wär ich schon da :D______________ Adblock+ :topX:

  • Jeder aktuelle Touren-Sportreifen erfűllt deine Vorgaben


    :goodp:


    so sieht's aus!


    :0018:

    Immer gut drauf bleiben!
    Gruß - Kolle
    Ohne Navi wär ich schon da :D______________ Adblock+ :topX:

  • Du willst nicht durchs Gelände, nicht durch den Wald, nicht über Sand und Schotterwege, warum sollen die Reifen dann etwas "gröber" sein ? ? ?
    verstehe ich nicht

    Jeder Klempner ist ein Dichter, aber nicht jeder Dichter ist ein Klempner.

  • Ich schon.
    Nachdem hier teilweise geschrieben steht, wie hauchzart angeblich Reifen seien, quasi papierdünne Karkassen - und dann denkt man an die Fahrt nach Bulgarien, Bosnien oder Brandenburg (Thema BlowUp auf Autobahnen gerade wieder): Da gibt es eben schonmal derbe Kanten und Schlaglöcher, die häufiger mal tiefer sind als der Reifen hoch, Scherben, spitzer Split, Landwirtschaftnägel usw..


    Manche wohnen ja in Bundesländern, da gilt schon als Schlagloch, wenn nur nen cm Asphalt fehlt. Und dann denkste eben, dass man bei ordentlich Tempo und fiesen Betonplattenabsatz oder ner überfahrenen Flasche sofort nen Platten hast. Haste nicht.
    Tourensportreifen reichen da vollkommen. Auch die Adventurebereifung hat ja nicht zwingend viel mehr Profiltiefe in den CBF-Dimensionen und wenn man nur Asphalt/Beton/Pflaster fährt, ist man eh mit Tourensportreifen sehr gut bedient.

  • Ein Einsteiger-Tourenfahrer braucht Reifen, die schon kalt sehr guten Grip bieten.


    Das Niveau der bekannten Hersteller ist da sehr hoch.


    Keine Sportreifen verwenden, die bringt nicht jeder in das Temperaturfenster, in dem sie arbeiten.

  • Halbliter, man könnte ja auch mal einen abgefahrenen Reifen in die Hand nehmen, dann wüßte man zumindest von was man redet und wie zart "angeblich" ist.


    Für wie dick hältst du denn die Karkasse eines touristischen Sportreifens z.b. PiPo?


    Dann könntest du dir auch die Mühe sparen, dein Nichtwissen mit verfälscht widergegebenen Aussagen überspielen zu müssen.


    Kolle hat so Reifen schon abgefahren in Händen gehalten und gibt mir recht, das sei wirklich sehr, sehr dünn, der geht damit nicht mehr auf Alpentour.


    Du hast sowas noch nicht angefasst und weißt es daher besser?
    Woher?


    Aber Tourensportreifen haben in der Tat einen stabileren Unterbau.



    Und ich denke, mit osteuropäischen Strassen habe ich mehr Erfahrung als du, also Ball flach halten, Sportsfreund.


    Diese Strassen sind harmlos gegen manche kleine Pisten in den Alpen, die Baumwurzeln, der Frost und Forstgerät ruiniert, solche Löcher kenne ich aus dem Osten nicht.

  • Zitat

    Für wie dick hältst du denn die Karkasse eines touristischen Sportreifens z.b. PiPo?


    Ich schätze, max. halb so dick wie der durchschnittliche Schädelknochen eines Mannes, also wohl rund 1/10 soviel wie dein Schädel. :p


    Wer mal sehen will, wie aufwändig es ist, so nen gebrauchten Reifen einer Adventurebereifung auseinanderzuflexen /-sägen, kann sich mal folgendes Video ansehen, am Ende sieht man für Interessierte die Dicke des Anakee3 von Michelin:
    https://youtu.be/hB1jlQccgTk


    Dann noch ein paar Bilder, ebenfalls ein Adventurereifen:
    https://www.mgexp.com/article/…im-bead-cross-section.jpg
    Dann mal einen Tourenreifen für fette Eisen, komplett abgefahren, wesentlich dickere Karkasse, da ist noch richtig Material.
    http://www.rattlebars.com/tirewear/709carcass.jpg
    Ein ähnlicher Reifen, komplett runtergefahren (kein Profil mehr), ein Exedra 704, wurde mit 6,3mm gemessen:

    Zitat

    .


    Uswusf.... Das Internet ist voll mit solchen Bildern, man muss nur danach suchen. ;)
    Dass Sportreifen etwas weniger Material haben als Tourensportreifen, kann man teilweise auch aus geringeren Gewichten bei gleichen Dimensionen herleiten.


    Die Dicke eines Reifens ist aber nur ein Parameter von vielen - heutige Radialkarkassen sind so steif, dass sich da kein Steinchen einfach so durchdrückt und der Reifen platzt.
    Also keine Sorge bei etwas gröberen Strecken, Tourensportreifen sind da genau richtig.

  • Hier war die Rede von Enduroreifen und Reifen für "fette Eisen"?


    Ein PiPo mit Restprofil hat unter 5 mm, ist ratzfatz aufgeschnitten.



    Habe einen Pirelli von einer Duc abgezogen, der dürfte um die 3 gehabt haben.
    Diese Radialkarkasse ist so doll steif, dass man sie mit einem Fingerdruck komplett einstülpen kann.....


    Wie schön, dass du so gut darin bist, im Internet Bilder zu suchen und "herzuleiten".



    Wie ich neulich schrieb, mein TÜVler hat sich schon einen Platten mit einem Splittsteinchen eingefahren.


    Der war aber nur Bester beim TÜV/Dekra-Test der MRD.


    Dass der als Ing. und Motorradspezialist nicht halb so viel Ahnung hat wie du und nur Käse erzählt, ist selbstverständlich.


    Damit ist alles gesagt und ich möchte dich bei deiner "Beratertätigkeit" nicht weiter stören.


    Die alte Leier, ein Nichtschwimmer gibt Schwimmkurse.

  • Drei mm stimmt ungefähr bei Sportreifen, da liegst du recht gut, mart!n. Glückwunsch! Leider stimmt das mit meiner Angabe oben überein, ich dachte, du googlest wenigstens nach der Schädeldicke, wenn du sie schon nicht weißt.
    Immerhin weißt du Karkassdicken ohne googlen. Topp!


    Dennoch sagt das nichts über die Durchdringungskraft von Fremdkörpern aus, sondern ist nur ein Längenmaß, die Karkasskonstruktion ist dabei wichtig.
    Auch die Flexibilität einer ausgebauten Karkasse hat wenig mit einem aufgezogenen Reifen mit vorgeschriebenem Druck zu tun.
    Kannst ja mal mit einem spitzen Gegenstand versuchen, durchzustoßen. Das ist gar nicht so einfach, da flutschen keine Steine einfach wie der Löffel in den Wackelpudding, wirklich nicht!


    Nur was willst du jetzt dem TE damit sagen, der nach richtigen Reifen für ganz Europa fragt - nur befestigte Straßen wohlgemerkt - und um Rat fragt? Verunsicherst du den nicht, wenn du hier immer wieder vom Platten durch Splittsteinchen schreibst und von Reifen, die ihn gar nicht interessieren?


    Bist du nicht der Ansicht aller anderen hier - einschließlich manfredk - die Touren(sport)reifen empfehlen? Was ist dein Maß? Dicke? Durchdringungskraft? Sind dir Reifen zu dünn? Oder staunst du nur, wie dünn Karkassen sind und willst das gerne mitteilen?


    Natürlich kann sich ein "Splittsteinchen" je nach Dimension und Beschaffenheit durchdrücken, das geht aber normalerweise nicht so einfach beim Drüberfahren, sondern man sammelt das auf und es arbeitet sich ins Gummi bis an die Karkasse und kann dort Schäden verursachen. Deswegen: Mit diesen seltenen Fällen verunsicherst du solche Leute, die meinen dann, man könne mit einem normalen Motorradreifen nicht mehr fahren, wenn nicht gerade frisch asphaltiert ist oder noch Rollsplit herumliegt.
    Doch, beides geht wunderbar, sogar Schotter. Das hält die Konstruktion aus. Und ja: Dennoch kann quasi überall und jederzeit ein Reifen Schaden nehmen.

  • Wie ich schrieb, keine Sportreifen.


    Und du kannst dir deinen Senf von hauchzarten Reifen, Schlaglochtiefen diverser Bundesländer etc. komplett sparen.


    Niemand braucht zum Tauchen die Tipps eines Beduinen, der die Wüste nie verlassen hat.


    Du brauchst mich auch nicht dazu beglückwunschen, dass ich weiß von was ich rede, ******
    Nimm mal so einen Reifen in die Hand und versuche, ihn zu durchstechen?
    Glaubst du wirklich, ich warte auf deine Empfehlung, um so was zu probieren?


    Woher willst du denn wissen, wie ein bulgarische Strasse aussieht?
    Oder eine Reifenkarkasse?
    Das ist doch nur Hörensagen.


    Ich habe auch in Osteuropa nie solche Strassenschäden wie auf manchen Nebenstrassen im Friaul gesehen. Nordostitalien ist nun mal nicht aus der Welt.
    Wenn man da in die extremen Löcher reinfährt, ist der Reifen ganz, aber die Felge krumm - wenn es dich nicht überschlägt.
    Das hat aber wieder nichts mit Durchdringung durch Einfahren oder Schnitte zu tun - du musst dringend mehr googeln, du hast noch Wissenslücken.



    Wie ich schrieb, ich würde keinen Sportreifen empfehlen.
    Und was soll die Leute verunsichern?


    Es ist nun mal eine Tatsache, dass die Masse der Einfahrschäden abgefahrene Reifen betrifft.
    Es ist auch eine Tatsache, dass nicht selten Leute mit sichtbarer Leinwand bei uns aufschlagen, denn man unterschätzt, wie es einen Reifen auf den letzten Kilometern beim Pässefahren aber auch auf der Bahn herreisst.
    Mein Rekord liegt bei 3,5mm weggefahrenem Profil auf etwa 800km.


    Wenn die Leute sich überlegen, dass man vor einem Urlaub in den Alpen vielleicht gute im Sinne von neuen Reifen montiert haben sollte, kann das nicht schaden.


    Inkonsequenterweise fahre ich selber Sportreifen - aber eben solche Touren immer mit einem neuen Satz Reifen, dann funzt auch das.
    Auf Schotter wäre das aber nicht meine Wahl.

  • Moin,


    das hatte ich in einem anderen Thema auch schon geschrieben!
    Schade, dass solche Hinweise ignoriert werden und dann doch wieder "moderiert im Sinne von LÖSCHEN" sein muss.
    Von mir gibt's ne "gelbe Karte". Ich bitte das ernst zu nehmen.


    Es ist schon erstaunlich und erschreckend, dass fast jedes Thema potenziell "geeignet" ist, persönliche Herabwürdigungen unterzubringen.
    Aber wie ich auch schon in dem anderen Thema schrieb: es würdigt den Poster selbst auch herab.


    Gruß
    cpg

    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!