Staudurchfahrung legalisieren: JETZT!

  • Niemand wird bezweifeln, dass Gespannfahrer Motorradfahrer sind, oder?


    Ich bin gespannt wie's ausgeht ...

  • Wenn man Trikes und Quads auch zu den Motorrädern zählt, dann sind Gespannfahrer auch Töffahrer.

    Schützt die Wälder - Esst mehr Biber!

  • Gespanne, Trikes und Quads sind keine PTWs.


    Die österreichische Regelung finde ich sehr gut ausformuliert, das zu übernehmen, sähe ich vorteilhaft im Sinne der Rechtssicherheit.

  • Rein führerscheintechnisch, sind ja trikes und quads motorräder. In deutschland.
    Aber man unterscheidet ja in, ein-oder mehrspurige fahrzeuge.

    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Was zum Geier ist ein PTW?

    Schützt die Wälder - Esst mehr Biber!

  • Ich bin etwas überrascht und dachte, in D wird es wie in Ö gehandhabt. Ich kann mich noch erinnern, als vor gut 15-20 Jahren das Vorfahren in Ö erlaubt wurde.
    Wenn man das mit Sinn und Verstand macht ist das kein Problem. Ich habe zwei Mal in Frankreich gearbeitet, an de Cote d'Azur und bei Paris. Die Franzosen sind meiner Meinung Motorrad-verrückt, die Leute fahren dort wo gerade Platz ist (Gehsteig, Verkehrsinsel, zwichen den Spuren usw.). Es gab nicht einmal ein Problem, vermutlich, weils im Straßenverkehr mehr ein Miteinander ist als in D.
    In der Ringautobahn von Paris wurde ich schon mal angeblinkt, weil ich mit 80 kmh zwischen den Spuren für die anderen zu langsam war... selbst die Motorrad-Polizei fuhr so (nicht im Einsatz).

  • Ich bin etwas überrascht und dachte, in D wird es wie in Ö gehandhabt.


    Ja und dazu meinen viele Deutsche auch, im Ausland gelten die gleichen Regeln wie bei ihnen zuhause.


    Bei uns z.B. gilt auf Autobahnen striktes Rechts-Überholverbot. Auch Rechts vorbeifahren ist genauso verboten. Nur während Staus ist Letzteres erlaubt und wenn die Spur bereits als Ausfahrt beschildert wurde.


    Das interessiert viele Deutsche aber nicht und wenn eine Zweispurige Autobahn durch eine Einmündung zu einer Dreispurigen wird, glauben tatsächlich immer wieder Deutsche Bürger, sie können rechts schwenken und den Doofen auf der Mittelspur überholen.
    Jaaaa es gilt auch bei uns Rechtsfahrgebot aber wenn ich weiss, dass 3 km später die rechte Spur abzweigt (welche aber noch lange nicht ausgeschildert ist), bleibe ich selbstverständlich in der Mitte.


    An solchen Mitbürgern habe ich einen Narren gefressen denn wenn sie an meinem Laster Rechts vorbeiwollen, blinke ich kurz und ziehe gleich rüber. Da bin ich schmerzfrei und wenn sie dann nicht in die Eisen treten würden, würde ich sie gnadenlos an der Seitenwand oder in die Leitplanke verschmieren.


    Einige erwachen dann kurzfristig und natürlich ist die Empörung gross aber ich finde: Idioten soll man massregeln!


    Das Gleiche ist mit den gefederten D-Anhängern. Da brettern sie mit 115 kmH über die Autobahn, gefährden damit alle korrekt fahrenden Einheimischen, und wundern sich wenn Privatautos (in Selbstjustiz) sich vor sie quetschen und sie auf 80 kmH runterholen. Habe ich selbst noch nie gemacht aber schon zugesehen. Unterstütze ich vorbehaltslos!


    Die Vorarlberger machen solchen Schei$$ bei uns nicht weil die sind eh fast Schweizer und wissen was sich gehört.


    Sorry, der Schimmel ist mit mir gerade durchgegangen ... :oops: ..... :D

    Schützt die Wälder - Esst mehr Biber!

    Einmal editiert, zuletzt von Hippo ()

  • Da scheint der Hippo noch toitscher als die toitschesten Toitschen. :D


    Ich fahre immer rechts vorbei wenn der in der Mitte oder links glaubt, dass 3 Kilometer kein Grund sind, sein gewähltes Tempo rechts auszuleben.


    Warum?
    Weils niemandem weh tut.
    Tatsächlich war das in 20 Jahren noch nicht einmal knapp.
    Paar so Lastesel haben das so ähnlich angedeutet wie du, Hippo, die Eier das durchzuziehen hatte bisher, oh Wunder, keiner. :D

  • ..... die Eier das durchzuziehen hatte bisher, oh Wunder, keiner. :D


    Das ist doch klar!!!


    Das macht man nur mit Ausländern ! :chair::chair::chair:

    Schützt die Wälder - Esst mehr Biber!

  • Krass was manche Leute für Probleme haben, hoffe nur dass im Fall des Falles die Justiz in der Schweiz es wie in Deutschland handhabt und den LKW-Fahrer der sowas macht wenns wirklich knallt auch wegen Mordes oder ähnlichem anklagt. Wir hatten ja neulich so einen Fall der meinte er lässt den Überholenden nicht einscheren, der kann ruhig in den Gegenverkehr knallen. Hat funktioniert, gab Tote, aber wenigstens sitzt diese Gefahr für die Allgemeinheit jetzt im Knast. Sind die Straßen wieder etwas sicherer.


    Aber das beste ist 115 mit Hänger in der Schweiz gemeingefährlich, in Deutschland kein Problem. Haben wohl ne andere Physik im Käseland....

    "Du redest mit deinem Motorrad? Findest du das nicht merkwürdig?"
    "Wieso? Ich finde die Gespräche mit manchen Menschen viel merkwürdiger!"

  • Eigentlich ist die Physik die Gleiche.


    Unterschiedlich ist nur die Ignoranz gegenüber der Physik und gegenüber gesetzlichen Regelungen.
    Mit dem Hänger sind in Deutschland 80 km/h erlaubt. Mit besonderer Erlaubnis 100 Km/h.


    Da ich selber einen 80km/h Hänger besitze und benutze kann ich gut beurteilen,
    wie oft mich Andere mit so einem hoppelnden Ding überholen.

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • ... hoffe nur dass im Fall des Falles die Justiz in der Schweiz es wie in Deutschland handhabt und den LKW-Fahrer der sowas macht wenns wirklich knallt auch wegen Mordes oder ähnlichem anklagt.


    Genau das meine ich mit " .. sie meinen es gelten die gleichen Gesetze wie Zuhause".
    Nein, das tun sie eben nicht!
    Wenn jemand einen Rechtsüberholenden (auf der Autobahn) auf den Pannenstreifen abdrängt oder (wo Dieser fehlt) an den Zaun oder an die Leitplanke schmiert, ist er in der Regel im Recht und der ggf. Tote hat selbstverständlich für den Schaden aufzukommen.


    Ich bitte euch eindringlichst Dies in CH zu beherzigen denn Hierzulande kann man nicht einfach klagen ohne vorher die Prozesskosten vorzuschiessen. Und Die sind, wie bei allen Amtsgeschäften, echt gesalzen. Zudem ist die Aussicht als Rechtsüberholer Recht zu bekommen noch viel weniger als Nullkommanull und der Schuss geht mit aller Wahrscheinlichkeit nach hinten los und zum ersten Urteil kommt noch ein Zweites dazu wegen rücksichtslosem Fahren und Uneinsichtigkeit. Der Lappen wird dir sowieso abgenommen und den heimischen Behörden überstellt. (Falls Du es überlebst)


    Ich weiss das leider so genau weil meine Mutter 2010 einen ähnlichen Fall verschuldet hat.




    Aber das beste ist 115 mit Hänger in der Schweiz gemeingefährlich, in Deutschland kein Problem. Haben wohl ne andere Physik im Käseland....


    Ja, Zuhause in D darf der gefederte und gedämpfte Anhänger mit 100 kmH gezogen werden.
    In der CH nur mit 80 kmH.
    Der Deutsche Bürger nimmt sich die Freiheit 15 % (Tachotoleranz) schneller zu fahren und so fährt er hier in CH auch seine 115 kmH.
    Nun, das Problem stellen u.A. die wesentlich schmaleren Spuren unserer Autobahnen, dar.
    Wer hinter einem solchen Menschen mal hergefahren ist und schon sah was mit dem Anhänger passiert, wenn dieser einen Camion (der logisch 95 kmH fährt) überholt, der fühlt sich in seiner Sicherheit echt bedroht denn sobald der Anhänger aus dem Windschatten des Camions gerät und noch die "Bugwelle" seitlich abbekommt, fängt JEDER Anhänger (mit 115 kmH) an zu wanken und auszuscheren.
    Wenn der Fahrer das in den Griff bekommt, hat er und die ihm Nachfolgenden Glück gehabt.
    Deshalb gefährden diese Idioten nicht nur sich selbst und gehören m.E. mitsamt ihrem Gefährt in den Strassengraben oder wenigstens ausgebremst! :chair:

    Schützt die Wälder - Esst mehr Biber!

    7 Mal editiert, zuletzt von Hippo ()