• Hallo die runde..bin grade dabei die Bremssättel meiner Bolle zu überholen. Hab nun festgestellt, dass die Kolben in den Sätteln festsitzen (also mit Druckluft ging nichts).

    Hat jemand nen Tipp auf Lager wie ich die Kolben am besten rausbekomme ohne Schaden anzurichten?

    Danke schon mal im Voraus und Grüsse aus Niederösterreich

  • Hi Wolfgang,


    Pressluft ist eine gant schlechte Idee (wobei ich das auch schon mit guten 20 bar :oops: getestet habe) da besteht die Gefahr, dass die Kolben durch die Werkstatt fliegen...


    Eigentlich ist es ganz einfach, wenn man zu 2. ist.


    Bremskolben von der Gabel abbauen, jeweils einen Zollstock so entfalten, dass er in den Sattel passt, Schüssel unterstellen!

    mit der Bremspumpe die Kolben rausdrücken bis du jeweils nur noch 1 oder 2 Blätter vom Zollstock im Sattel hast...

    die letzten 3 mm kannst du dann mit der Hand raus ziehen...


    Viel Spaß :)-

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Schad das Grafenegg so weit weg ist....

    Stolz darauf noch nie Harley gefahren zu sein und tief deprimiert über die knapp 10km BMW :D


    Gesendet von meinem Rechenbrett "Abakus" nach Adam Riese

  • Hi Wolfgang,


    Pressluft ist eine gant schlechte Idee (wobei ich das auch schon mit guten 20 bar :oops: getestet habe) da besteht die Gefahr, dass die Kolben durch die Werkstatt fliegen...

    ... auch mit 10 bar tut das einem schon heftig auf die Finger klopfen!!! (woher ich das weiss?) Habe mir dann eine "Hydraulik" mit einer gebraucht gekauften Bremspumpe gebaut, die ich zudem auch noch als Ersatzteil für meine Pan verwenden kann. Funktioniert hervorragend.

    Hauptnachteil von Pressluft ist, dass der Druck ewig lange nachdrückt (Halbierung des zusammen gepressten Volumens = doppelter Druck). Deswegen fliegt der Kolben ja so weit, wie bei einer Luftpistole das Diabolo. Und wenn nicht weit, dann umso fester ;-)

    Achja, egal wie man nun drückt, immer streng darauf achten, dass BEIDE (oder alle ...) Kolben raus kommen. Hat einer mal frische Luft geschnuppert, ist es vorbei mit der Drückerei, dann muss er wieder zurück ins Loch, sonst hat man für den verbliebenen Kolben keine Chance.

    Der Tipp mit dem Zollstock ist gut! Damit kann man die Kolben Stück und Stück der Blattstärke "raus schaukeln".


    H.

  • Wenn nix mehr geht, Fettpresse geht immer. Ist nur etwas müßig bei der anschließenden Reinigung.

    Mit bestem Gruß, Stefan D. aus W., the home of cloudbursts!

  • Wenn nix mehr geht, Fettpresse geht immer. Ist nur etwas müßig bei der anschließenden Reinigung.

    Ich erinnere mich, dass Jemand hier für eine inhaltlich gleiche Aussage virtuell gesteinigt worden ist.

    "Mein Leben ist zu kurz für später."
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • ... wenn einer der Kolben, deren Zylinder am Boden mit einer Bohrung verbunden sind, schon raus gekommen ist, hilft auch die Fettpresse nicht mehr. Und so eine exotischen Anlage hat ja nicht jeder, eine beliebige Bremspumpe bekommt man in der Bucht für ganz schmales Geld. Meine, die ich eben auch als Ersatzteil verwenden kann hat mich 35 € gekostet, Meine vorhandene 20 to-Presse wollte ich nicht anschließend, weil ein wenig Verlust von Hydrauliköl unvermeidlich wäre und mit der Bremspumpe kann ich jederzeit alte Bremsflüssigkeit verwenden, ersatzweise Petroleum.


    H.

  • horst.w


    Eine Handfettpresse mit Hebel + Schmiernippel reicht schon, sollte in jeder Schrauberwerkstatt vorhanden sein.
    Was deinen Aufbau betrifft, auch ok, aber funktioniert leider auch nur wenn noch alle Kolben in der Zange sind.
    Am beste vorher schauen welcher Kolben am schwersten geht und den/die anderen blockieren um nur den einen zu bewegen.

    Mit bestem Gruß, Stefan D. aus W., the home of cloudbursts!

  • Hm, mit der Fettpresse an die Bremse, ist das nicht ein riesiger Putzaufwand, das Fett wieder aus dem Bremssattel zu bekommen? Oder verstehe ich da was falsch?

    Mir steht nämlich Ähnliches bevor, meine Vorderradbremse schleift.

  • <p>Fettpresse ist nur das letzte Mittel, nicht das erste, und ja, die anschließende Reinigung ist ein Scheixx.<br>Den hängenden Kolben kannst schon lösen, bevor Du deine Bremse zerlegst, dazu eine Bremszange lösen und Beläge raus, durch leichtes betätigen der Pumpe schaun welcher Kolben leichtgängig ist, den dann zurück drücken und mit nem Stück Holz blockieren, dann wieder die Bremse betätigen bis der andere kommt.</p>
    <p><br></p>
    <p>So leichtgängig machen, d h. zurück drücken und wiederholen. Anschließend entweder Kolben mit nem Stück Holz blockieren oder mit Belägen wieder an die Bremsscheibe bauen und bei Bedarf Prozedur an der anderen Zange wiederholen. <br>Erst dann Bremsflüssigkeit entfernen und alles abbauen.<br>Aber Achtung, niemals mit der Methode die Bremdkolben ganz raus drücken (es sei denn Du wolltest das so), sonst läuft die komplette Bremsflüssigkeit unkontrolliert aus.</p>

    Mit bestem Gruß, Stefan D. aus W., the home of cloudbursts!