Vorstelung und Fragen zu Honda CB 125 J

  • Also ich denke auch das der Auspuff eher nicht das Übel ist, so lange keine Maus da drin krepiert ist und konserviert wurde.

    Wenn die Kompression noch gestimmt hat, dann ist ein einschleifen der Ventile zwar möglich aber überflüssig. Ansonsten würde ich die Fliehkraftverstellung, und Zündung mal Abblitzen mit dem Stroboskop, das zeigt dann, ob auch richtig verstellt wird.

    Ansonsten fällt mir noch ein, dass das Zündkabel vielleicht irgendwo eine Funkenstrecke hat und die Zündkerze einfach nicht genug Power hat um das Gemisch zur richtigen Zeit zu entzünden.


    Ich weiß nicht, ob der Motor eine Ölzentrifuge hat, wie der der CB250, denke aber schon, dann würde ich die auf jeden Fall sauber machen, da lagert sich doch einiges ab.

    Mit freundlichen Grüßen
    Grischa

  • Nein, ihr solltet euch beide zurückhalten. Man könnte sowas auch mit PN regeln, aber dann fehlte ja das Publikum.

    Streitereien im öffentlichen Raum nehmen eh' schon genug zu.

    Du hast schon recht, im Prinzip. Nur, Leuten die auf Provokation gebürstet sind und eigentlich null Ahnung haben, ist mit PN nicht beizukommen,

    sie zu ignorieren wäre der sinnvollste Weg, wegen der provokant erniedrigenden Äußerungen aber nicht einfach.

    Wen1G :

    Lordleuchtie schreibt ja, daß er den Motor abdichten und neu aufbauen wird. Die Ölzentrifuge wird er dann sicher auch reinigen. Daß der Ventiltrieb

    nach der Fahrleistung, die er angibt, nicht mehr gut ist, glaube ich eigentlich auch nicht, das wäre schon ungewöhnlich. Der Fliehkraftregler ist auf

    jeden Fall ein Kandidat, dem mit Mißtrauen zu begegnen ist. Zündung glaube ich eher nicht, sonst wäre es mit Anlaufen schlecht. Eine durchschlagende

    Spule wirkt sich bei einem Einzylinder kolossal aus, darüber berichtet Lordleuchtie aber nichts. Ich vermute nach wie vor, daß der Vergaser der

    Übeltäter ist, der nachgeflitschelte Kolbenschieber auf jeden Fall, ob noch andere Komponenten beteiligt sind, weiß ich nicht. Ich nehme an, Lordleuchtie

    ist noch eifrig am Suchen nach Größen und Daten, so einfach ist das nämlich nicht für ein wenig verkauftes Moped.

  • Hallo,

    will mich auch mal wieder melden.


    Also Schleifen der Ventile mache ich jetzt auch überwiegend deswegen, damit ich mir hinterher nicht vorwerfen kann, genau das nicht gemacht zu haben (Eher so für´s gute Gewissen)

    Ölzentrifuge habe ich schon geleert und sauber gemacht.


    Morgen sollten die neuen Dichtungen kommen, dann baue ich den Motor wieder auf.

    Wenn der Motor dann wieder im Fahrzeug ist, werde ich mir tatsächlich mal Fliehkraftregler, Zündung und Co vornehmen.

    Blitzlampe habe ich auch schon da.


    Zur Zündung selbst kann ich Tatsächlich noch recht wenig sagen, ich habe immer auf guten Zündfunken geachtet (schön hellblau). deshalb habe ich auch schon den Zündkerzenstecker getauscht (hat keinen Widerstand) der alte war etwas vergammelt.


    Durchschlagende Spule glaube ich jetzt nicht, auch wenn ich nicht wirklich weis wie sich das äußert. Isolationswiderstand könnte ich hier aber tatsächlich messen (aber auch hier wüsste ich jetzt mangels Daten und Werten auf Anhieb nicht wo der liegen müsste.


    wie Ziehkeil schon Schreibt bin ich auch wirklich noch auf der suche nach Größen und Daten bezüglich Fliehkraftregler und Vergaser, ist tatsächlich nicht so einfach wenn irgendwie teilweise fast unmöglich so etwas zu finden ... :(


    Wo sollte denn zum Beispiel der Verstellbereich des Fliehkraftreglers liegen? weis das zufälligerweise jemand ?


    Gruß

    Alex

  • Der Verstellbereich liegt zwischen der Markierung F im Standgas und dem Doppelstrich bei etwa 3500-4500 Umdrehungen.

  • Der Verstellbeginn sollte nicht zu früh sein. Bei den 250/350K Motoren liegt er bei 1600-2000 1/min, beim Einzylinder wird er wahrscheinlich noch etwas

    höher liegen, schätze um 2000 herum, zu früher Beginn läßt die Drehzahl abfallen, das Drehmoment sinkt ebenfalls. Das Ende liegt, wie Jürgen Stiehl schreibt bei ca. 4000.

  • Servus Leute!


    Ich bin neu hier im Forum, da ich mir eine XL125 von 1977 zugelegt und in etwa genau dasselbe Leerlauf Problem wie der Threadersteller habe. Zusätzlich geht bei mir der 5. gang nicht, das Motorrad packts einfach nicht und die Drehzahl fällt ab. Naja ich werd mich hier einfach mal anhängen und eifrig mitlesen. Eventuell komme ich ja dann mit eurer Hilfe dem Fehler/ den Fehlern auf die Spur.


    Liebe Grüße

  • Lordleuchtie , hast du mitlerweile ein Shop Manual für die kleine?

    Mit freundlichen Grüßen
    Grischa

  • Ja habe ein Shop-Manual, allerdings wie ich mittlerweile festgestellt habe, wohl für die Vorgängerversion mit 122ccm.

    Scheint aber wieder nicht 100%ig das gleiche zu sein... hilft mir aber schon mal ein bisschen weiter. Viele Abbildungen und Vorgehensweisen sind nützlich


    Ich schätze mal, dass auch die Vergaserdaten aus dem Shop-Manual nicht 100%ig zur 124ccm version passen.

  • Ich hätte noch eine. Weiß aber nicht ob die geht. "100 - 350cc Honda 4-Stroke Singles 1970-78"


    Gesendet von meinem SM-A505FN mit Tapatalk

  • Eine durchschlagende

    Spule wirkt sich bei einem Einzylinder kolossal aus, darüber berichtet Lordleuchtie aber nichts

    Mit kolossal meinte ich, daß er dann schlicht ausgeht mangels Funke.

  • So, mal ein kurzes Update.


    Dichtungen wurden geliefert, jetzt sind alle da.

    Gestern habe ich kupplungsseitig wieder alles zusammen gebaut und den Deckel wieder aufgeschraubt.

    Ventile sind eingeschliffen und nach erneuter Ultraschallreinigung wieder komplett eingebaut.


    Wenn´s gut läuft, wird am Wochenende der restliche Motor wieder zusammen geschraubt und eingestellt. Danach kommt er dann wieder in´s Moped, dort kann ich mich dann dem Zündzeitpunkt und dem Vergaser widmen.


    Wie sieht´s eigentlich mit dem Ventilspiel aus? Ich hatte mich bisher immer an das im Werkshandbuch angegebene Spiel von 0,05mm gehalten, mir kommt dass aber irgendwie sehr wenig vor, hat hier jemand Erfahrungswerte?


    Gruß

    Alex

  • Das einlassseitige Ventilspiel geht in Ordnung, das fahre ich bei meiner CB250G auch so, beim Auslass wird von Honda für die CB250G 0.08 vorgegeben. Denke du solltest da ein bisschen von den 0.05 mm weg Richtung 0.1mm. Ab 0.1mm fängt meine übrigends an zu tickern, selbst wenn sie warm ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Grischa

  • Lordleuchtie ,

    Schau Dir mal das Shop-Manual an, das der WK Verlag anbietet unter der Nr. WK-0222. Es soll der Nachdruck des Buches von 1976 sein, das würde

    baujahrmäßig ja passen. Wenn Dein Buch ein Honda Original ist oder ein Nachdruck davon, müßte irgendwo ein copyright stehen, normalerweise

    mit Jahreszahl, entweder auf dem Deckblatt vorne oder hinten, möglicherweise auch bei der Einleitung. Beim CB 72/77 und beim CB 250/350 Buch

    ist das jedenfalls so. Der WK Verlag hat übrigens unter der Nr. A-4562 auch eine ET-Liste, nicht billig mit 47€, sieht nach Nachdruck aus, soll aber

    antiquarisch sein. Eine originale hat er auch noch, ebenso antiquarisch, aber schweineteuer mit 127€.

    Das Ventilspiel mit 0,05 für E und 0,08-0,1 für A ist absolut gängig, was anderes wäre eher seltsam. Die ET-Liste könnte möglicherweise hilfreich

    sein wegen der Vergaser-Einzelteile.

  • Ach ja , Nachtrag:

    Den Vergaser von Deise23 würde ich mir sichern, es paßt mit ziemlicher Sicherheit alles zusammen.