CB450s als Hobby

  • Hallo Zusammen,


    Nach einigem Jahren des passiven Mitlesens, hat es mich jetzt doch gepackt und ich hab mich hier angemeldet, insofern ein Hallo in die Runde :) .


    Ich weiß auch gar nicht so richtig wo ich anfangen soll... Ich hab vor drei Jahren meinen A-Führerschein gemacht und fahre seit dem eine F650 von BMW.

    Jedoch schwelge ich so manches Mal in Erinnerungen, da meine Eltern damals eine cb450s gefahren sind und ich aus Nostalgie Gründen gerne auch einmal eine hätte...

    Die damalige Maschine ist leider nach einem Unfall verkauft worden. Der Vater eines Freundes hat seine leider vor wenigen Jahren für nen Appel und ein Ei verscherbelt...


    Daher wollte ich einfach Mal allgemeine Tipps und Hinweise sammeln, wie steht es um das Modell? Ich hab bei vielen digitalen Marktplätzen gesehen, dass es gar nicht mehr so viele davon zu kaufen gibt und wenn, dann in den Unterschiedlichsten Zuständen.

    Von meinem Vater weiß ich, dass der Anlasserfreilauf immer ein großes Problem war, die Maschine ansonsten aber sehr gutmütig ist. Ist das immer noch so oder gibt es mittlerweile grobe Mängel? Wie steht es um die Ersatzteile heutzutage? Ich gehe Mal davon aus, dass Reifen das geringste Problem darstellen sollten...


    Wie gesagt bin gerne offen für Tipps, Hinweise und Ratschläge, auch wie man gut eine bekommt, was man so dafür zahlen sollte und auf was man achten sollte


    Gruß Chris

  • Das Modell darf ich - denk ich - als butter&brot-modell bezeichnen.


    Das heißt, es war ein häufig verkauftes Alltagsmodell und weniger ein verhätschelter Schatz, welcher mehr geputzt als gefahren wurde.


    Deswegen gibt es mehr verranzte als exellent erhaltene Exemplare, aber auch noch relativ viel Gebrauchtteile.


    Zum Anlasserfreilaufproblem sollen sich die Überzeugungstäter äußern.
    Für mich persönlich ein Ausschlusskriterium für einen Kauf.


    Gesendet von meinem moto g(7) power mit Tapatalk

    "Mein Leben ist zu kurz für später."
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Hallo Chris,

    nur zur Info, für dieses Modell gibt es keine Ersatzteile für den Anlasserfreilauf. Der ist ein Schwachpunkt und geht regelmäßig defekt. Ein defekt wäre das Ende.

    Also Klartext, Finger von der 450S, auch wenn noch so vlele Erinnerungen einen schwach machen.

    Peter

  • So schwarzmalen wuerde ich das Thema jetzt nicht, wenn man ein paar Sachen beachtet.

    Der Anlasserfreilauf sollte einwandfrei funktionieren, heisst Motor starten ohne Probleme, durchrutschen oder seltsame Geraeusche.

    Man muss wissen das im Falle eines Defektes der Freilauf nicht durch ein Neuteil ersetzt werden kann. Die Reparatur ist zeitaufwendig.

    Die Freilaufproblematik kann durchaus helfen eine Preisverhandlung zu führen.

    Ebenso das wir uns hier ueber ein Motorrad unterhalten das ca. 35 Jahre alt ist.


    Grundsaetzlich bleibt zu sagen das das von vornherein bessere, gepflegtere Motorrad der bessere Kauf ist auch wenn der Preis dann etwas höher ist.

    Also Zeit lassen bei der Wahl der Schönen. :)

    Viele Gruesse
    Thomas

  • Ich bin eher auf Kolbenpeters Seite.

    Der Freilauf ist/war ein Schwachpunkt konstruktionsbedingt zu schwach ausgelegt. Früher oder später kommt der und ohne Ersatzteile wird es dann sehr unangenehm.

    Das Ganze wäre einfacher wenn ein Kickstarter vorhanden oder nachrüstbar wäre, was meines Wissens aber nicht geht.

    Also besser nicht.....



    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • Hallo Baller,

    wenn Du unbedingt deiner Nostalgie nachgeben möchtest und der Anlasserfeilauf das einzige Problem ist würde ich den ausbauen und Zeichnungen erstellen um die Teile nachfertigen zu lassen.Das könnte vielleicht das eine oder andere mal noch zu verkaufen gehen.

    Wie Mooney aber auch richtig anmerkt ist das eben ein älteres Gefährt.

    .

    Grüße Michael


    Wünsche euch daß Ihr immer heile ankommt :dafürx:


    Mein Spaß steht im Vordergrund :wink1:

  • Also erstmal vielen Dank für das ganze Feedback!


    Wie schwer ist es denn den Freilauf zu wechseln? Also so als Ganzes... Sonst kauft man irgendwo eine Maschine und behält einen auf Reserve. Die Frage ist ja sowieso, wie viel KM dazu kommen... Wäre wenn dann ja nicht für jeden Tag. Bin außerdem recht groß und kann vermutlich gar nicht all zu lange darauf fahren.


    Ist das Teil denn anfälliger aufgrund von Alter oder von Laufleistung? Also wenn man sich eine raussucht... Lieber eine Maschine mit wenig KM oder eine mit etwas mehr aber immer gelaufen? :confusedx:


    Vielen Dank für eine Hilfe!

  • Sowohl als auch.


    Wenig gefahrene Maschinen können sogenannte Standschäden aufweisen, viel gefahrene Maschinen haben möglicherweise verschlissene Bauteile, die nicht Rahmen der Wartung getauscht wurden.


    Der Kauf eines Oldtimers ist immer finanziell risikobehaftet.

    Das muss man sich leisten wollen.

    "Mein Leben ist zu kurz für später."
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Zum Wechsel des Freilaufs muß der Motor komplett auseinander. Sitzt auf der Kurbelwelle bzw. am Rotor. Bisher ist wohl keinem ein Nachbau gelungen. Sonst könnte man sicher einige CB450S - Fahrer glücklich machen. Ich habe auch noch eine, bei der der Freilauf noch funktioniert, aber schon Geräusche macht. Ich überlege noch, ob ich die restauriere oder weggebe.

    Irgendwie hat die ja was, aber wert wird die wohl nie was werden.

    Beste Grüße


    Wolfgang

  • Zum Wechsel des Freilaufs muß der Motor komplett auseinander. Sitzt auf der Kurbelwelle bzw. am Rotor. ....

    Der Motor muss ausgebaut und komplett zerlegt werden (wie von bswoolf beschrieben), die Kosten für eine derartige Reparatur sind ein sogenannter "wirtschaftlicher Totalschaden", weil sie höchstwahrscheinlich den Zeitwert einer CB450S überschreiten würden.

    Ich selber würde niemals ein Motorrad mit einem ständig drohenden Totalausfall kaufen, obwohl auch mir die CB450S schon immer gut gefallen hat!

  • :wink1:


    Nach meiner unmaßgeblichen Einschätzung sollte die Reparatur eines solchen Freilaufs recht einfach sein (zumindest für einige zehntausende Kilometer - hunderttausende will mit dem Mopped wahrscheinlich doch keiner mehr machen ...).

    Rundfräser, Ständerbohrmaschine und ruhige Hand ...


    Freilauf.jpg

    Dort wo ich gelb markiert habe, ein bis zwei Millimeter wegfräsen. Dabei aber darauf achten, dass der Bogen im Bereich der roten Markierung nicht parallel zum Innenrand läuft, sondern schräg nach innen (ist bei genauem Hinsehen auch an den Drehlinien erkennbar). Falls dann die Federn die Rolle nicht mehr bis hinten schieben, Federn von Hand etwas länger ziehen.


    Hatte so ein Teil noch nicht in den Fingern, aber alle Bilder, die ich bis jetzt von Problemfällen gesehen habe, zeigten klare Spuren, dass die Rollen hinten (gelbe Markierung) angelaufen sind und deshalb nicht mehr hinreichen zwischen Innenring und der schrägen Aussenseite der Aussparung eingeklemmt werden können.



    Bevor einer fragt: nein, ich habe die nötige Ausrüstung nicht und kann das nicht machen. Aber vielleicht kann der Kettenradträgerabdreher vom GS_man das und mag sich damit beschäftigen :nixweiss:



    Bleibt aber, dass der Motor dafür komplett auseinander muss - und wenn ich einen derart alten Motor soweit nauseinandernehmen müsste, würde ich die alten Kurbelwellenlagerschalen nicht wieder einbauen ...


    Abgesehen vom nostalgischen Wert hat der Kauf einer 450S heute überhaupt keinen Sinn - wenn ich mir heute irgendwas kaufen müsste, würde ich nichts ohne ABS anfassen. Kannst natürlich sagen, eine 450S mit BT45-Bereifung hat auch ABS. Die Bremsen sind so schlecht, dass sie keinen modernen Reifen überfordern können :irre:






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • anfassen. Kannst natürlich sagen, eine 450S mit BT45-Bereifung hat auch ABS. Die Bremsen sind so schlecht, dass sie keinen modernen Reifen überfordern können :irre:

    Also DAS könnte ich so nicht behaupten...! :D
    Ich hatte den BT45 auf meiner 450S und man schafft es durchaus die Reifen blockieren zu lassen.
    Auch ein Stoppie war durchaus möglich. ;)

  • Immerhin Doppelscheibe.

    Beste Grüße


    Wolfgang

  • .......

    Abgesehen vom nostalgischen Wert hat der Kauf einer 450S heute überhaupt keinen Sinn - wenn ich mir heute irgendwas kaufen müsste, würde ich nichts ohne ABS anfassen. .........

    :goodp:

  • Allerdings stellt sich die Sinnfrage bei Motorrädern neuster Fertigung kein bisschen weniger. 🤪


    Gesendet von meinem moto g(7) power mit Tapatalk

    "Mein Leben ist zu kurz für später."
    [SIGPIC][/SIGPIC]