Honda Cbx 750 f rc17 - Felgen

  • Servus Leuts,

    Ich habe als nicht angemeldete Mitglied in den letzten Wochen und Monaten immer mal wieder quer gelesen und habe nun den Schritt zur Anmeldung gewagt.


    Ich habe mir vor kurzer Zeit eine Honda Cbx 750 f rc 17 sehr günstig und mit 55tkm geschossen.

    Das Fahrzeug wurde vom Vorbesitzer sehr aufwendig in 80er Jahre Optik gepulvert (lila schwinge, paint job über das gesamt moped...- mein ist es nicht).

    Ich habe es mir zu Aufgabe gemacht, das Motorrad neu aufzubauen. Damit meine ich keinen krassen Umbau, aber auch keine Restauration. Von Aussen origial und von Innen up to date.



    - Nun zu meiner eigentlichen Frage: Gibt es Felgen anderer Motorräder die Plug n Play passen oder nur wenig Modifikationen benötigen? Bzw kennt jemanden einen Vertrieb der passende Felgen in Carbon oder zumindest Alu anbieten kann? Da zb das Hinterrad mit ner 18 Zoll Felge, der Bremsscheibe, dem Kettenradträger und nem 130er Reifen, ein nicht zu vernachlässigendes Gewicht dar stellen.


    Und ich die Leistung und den Motor mit seiner Laufkultur, diesen leichten Turbo Effekt, echt Hammer finde und mich auch die recht schmalen Reifen nicht stören, da sie ja doch der Zeit entsprechen, aber die schiere Masse dieses Hobels einfach ne Hausnummer ist. Klar sind da Fahrer und ein 24 Liter Tank, der allein schon mit ca 24Kg betankt zu Buche schlägt, aber da muss man was machen können....


    Falls mir jemand Tipps und Tricks geben kann, ich wäre dankbar.


    DlzG MrGoodCarbs

  • Kann da nichts zu beitragen, denn die RC17 ist mittlerweile ueber 35 Jahre alt.

    Aber ich werde das Thema hier verfolgen, weil mich das mit den Raedern interessiert.

    Viele Gruesse
    Thomas

  • Ich habe aus dem australischen Forum zur Cbx nur Umbauten gefunden, welche auf die USD Gabel von der CBR 600 umgebaut haben und dann mit AdapterKits die Originalfelge wieder eingesetzt haben oder Gabel und Schwinge umgebaut haben und dann die entsprechenden Felgen mit übernommen.

    Mein Ziel wäre es am Ende fahrfertig auf 210kg zu kommen... Das wären dann ca 30kg abgespeckt - und in den Felgen sehe ich bei diesem Baujahr ein doch grosses Potential - versteht mich bitte nicht falsch, mir geht es nicht darum auf Teufel komm raus kgs zu reduzieren, aber alles was durch eine Optimierung machbar ist, kann man ja dankend mitnehmen ;)

    - die ganze Elektrik fliegt und es kommt einen m.unit blue und eine Dyna2000 Zündung mit in den Bock(gekoppelt an den Temperatursensor um die Drehzahl bei niedriger Öltemperatur und ebenso bei zu hoher zu Begrenzen und einen programmierten Drehzahlbegrenzer(honda empfiehlt 10k... Der Motor dreht bis ca 11.5k) in die 39mm Anti Dive Gabel kommt ein umgearbeitetes Öhlins Catrige und Das luftunterstützte Federbein hinten fliegt ebenso gegen einen Öhlinsdämpfer. Die Brems und Kupplungsleitungen werden komplett gegen Stahlflexleitungen getauscht und gefahren wir mit DOT 5.1. Der Kupplungskorb wird abgedreht und die Schwungmasse so etwas erleichtert. Alle Lager, ausserhalb des Motors, werden duch welche von Schaeffler getauscht. Der kleine Ölkühler, welcher halb in der Lampenmaske sitzt, wird gegen einen 13 Reihen Alu Kühler getauscht, welcher ähnlich der CB seven fifty, über den Krümmer befestigt wird (wird so schneller warm, bei gleichzeitig besserem Anströmverhalten)



    Ich gehe davon aus dass das eigentlich alle nicht mehr zum Thema Räder, Reifen, Felge passt und entschuldige mich hiermit recht freundlich für diese Ausschweife.


    DlzG

  • Dein Gewichtsziel halte ich für utopisch, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Die cbx war halt nie ein Sportler und darum auch eher robust gebaut. Allein der Rahmen...

    Mit genug Geld kriegst du auch irgendwie carbonfelgen rein und auch eingetragen. Dürfte den Wert des mopeds allerdings bei weitem überschreiten.

    Zubehör gibt's in Europa zumindest für das moped so gut wie nichts. Vor allem angesichts des Alters. Ich will dir dein Vorhaben nicht madig machen, habe aber den Eindruck, dass du zu viel vorhast was nicht mit vernünftigen Mitteln zu machen ist und du enttäuscht aufgibst. Lieber etwas kleinere Brötchen backen und sich am Erfolg erfreuen.

    Die Fahrwerksachen machen noch Sinn, obwohl das auch schon echt teuer wird. Erwarte keine Wunder, Rahmen, schwinge und Gabel sind von der Steifigkeit an sich nicht mit einigermaßen modernen mopeds vergleichbar.

    Das mit der Elektronik würde ich lassen, außer du hast Spaß an der Bastelei. Kostet einen Haufen Asche und bringt dir nix außer den Drehzahlbegrenzer. Wenn du den Motor permanent an den begrenzer fährst ist der ohnehin relativ schnell platt. Ist halt kein Sportmotor.

    Und warum das alles?



    Weil ich es kann!

  • Servus Hans_worst,


    Das mit dem Wert von dem Moped ist immer so ne Sache oder :D es gibt nicht sonderlich viele Motorräder die es wirtschaftlich Wert wären wirklich Geld in die Hand zu nehmen.


    Allein der Gabelumbau kostet ca 1kilo... Aber das ist nicht das entscheidende. Ich habe mich einfach in die Optik dieses Motorrad verguckt... Vermutlich die treudoofen eckigen Doppelscheinwerfer.

    Ich kam für n Appel und ein Ei an die Cbx und nun ist mein Plan das Motorrad komplett neu aufzubauen... Das Budget, sagen wir was ne neue Touren Honda kosten würde. Es geht mir nicht darum das perfekte Motorrad zu bauen. Ich möchte das bestmögliche aus einem Fahrzeug aus den 80er holen.


    Wenn ich das Kleingeld hätte würde ich wohl auch n Auto aus den 40er als Daily fahren :lach:


    Ich denke einfach dass das Moped durchaus Potenzial bietet und man damit das Motorrad vllt gute 20 Jahre in die Moderne pushen kann... Und wenn n hobel aus den 80er Jahren mit Mopeds um die Jahrtausendwende mit wetteifern kann, wäre schon gut was gewonnen ;) und ja das Ziel ist bestimmt utopisch, aber nur wenn man sich grosse Ziele mit entsprechenden Zwischenetappen steckt wird das auch was.


    Die m.unit ersetzt alle Relais, die Dyna Zündung optimiert das Zündkennfeld und holt so vllt auch noch etwas mehr Laufruhe raus. Irgendwann wird der Umbau auf Flachschiebervergaser mit K&N Pilzen kommen und auch hier ist ne Abstimmung mit Lambdasonde vermutlich von Vorteil.


    Ich möchte nicht prahlen, grosskotzig oder grössenwahnsinnig Klingen - bei mir sind sicherlich n paar Schrauben locker... Ich bin einfach gespannt was mit so nem alten Hobel geht ;) und bin über Erfahrungen/Meinungen gespannt und verurteile auch niemanden der das anders oder kritisch sieht.


    DlzG

  • Was genau ist schlecht an den Relais? Die 150g Gewicht? Und du glaubst diese Zubehörhoschis bauen eine bessere Zündung als die honda ingenieure damals? Steht vielleicht im werbeprospekt.

    Und warum das alles?



    Weil ich es kann!

  • An den Relais ist nichts schlecht und ich dachte der O Ton meiner selbst, das ich auf alten Kram stehe, sei durch gekommen.


    Den Vorteil einer M Unit sehe ich hauptsächlich in der Baugröße und darin dass die einzelnen Relais und der Sicherungskasten wegfallen.


    Und durch die Lang standzeit von knapp 20 Jahren (Abmeldebescheinigung noch in DM) könnte sich entsprechend Korrosion breit gemacht haben. Ich zweifle nicht an der Qualität von Honda - die steht glaube ich seit mehreren Jahrzehnten ausser Frage, aber nachdem aktuell der nackte Rahmen vor mir steht und ich das Motorrad von Grund auf neu aufbaue, wäre es fahrlässig irgendwo zu Pfuschen... Ich möchte, wenn das Projekt fertig ist, sofern es das jemals wird, ein Motorrad das als Alltagsmoped genauso taugt wie als Café Bike - das ein oder andere Gimmick fürn lockeres Gespräch am Strassenrand, aber es soll auch der Spagat dahin gelingen dass ich mit dem Hobel mal ne ordentliche Tour fahren kann und da dann auch mal zügiger nen Pass rauf und runter kann... Den Ölverbrauch natürlich immer im Blick.... Ich weiß der Spagat aus allem ist Utopisch... Aber wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg.



    Allein das Umrüsten der Batterie auf nen Lifepo4 Akku spart schon 4.5 kg - auch zweifle ich irgendwie ein wenig an dem Design des Luftfilterkastens, nicht am Volumen sondern an der Form... Aber die Ingenieure werden sich da schon was dabei gedacht haben... Ich weiss auch das sollte ich etwas am Motor ändern, sei es Gemisch, Zündzeitpunkt oä dass die inneren beiden Zylinder auf Grund der mangelnden Luftkühlung etwas fetter laufen sollten usw.



    Ich bin um jeden Tipp und jede konstruktive Kritik dankbar


    DlzG

  • Ich habe ne VF 1000 R aus der gleichen Zeit. Ich wünschte auch die wäre leichter. Mit großem Aufwand sind da vielleicht 10 kg drin. Woher sollen die 30kg kommen? Den Stahlrahmen aus Alu nachbauen? Und selbst damit nicht.


    Nach 20 Jahren Standzeit hätte ich mehr Schiss beim Kühlkreislauf. Läuft die überhaupt? Erstmal den Motor ans Laufen bringen. Frisches Öl. Bremsen überarbeiten (Dichtungen, Kolben, Pumpe). Dann evt. Gabelfedern und Dämpfer hinten. Neue Reifen.


    Es bleibt ein altes Mopped. Du stehst drauf, dann kommste damit klar ;)

    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Kühlreislauf gibbet ja nur bedingt - ist ja Ölgekühlt. Der Vorbesitzer war so nett, bevor er Sie eingemottet hatte, noch ne Ölwechsel zu machen - ne neue Batterie dran gehängt und alles hat sich so bewegt wie es sollte, der Zündfunke ist auch zum korrekten Zeitpunkt da.


    Die Frage ist, was ist grosser Aufwand :D aktuell habe ich ein funktionierendes Motorrad genommen, alle Schrauben entfernt, den Motor aus dem Rahmen genommen(der ist bisweilen noch ganz - sollte er auch noch ein paar zig Tausend km bleiben). Ich habe aktuell 3 Regale voll mit den Einzelteilen. Es kommen von A bis Z neue Lager von Schaeffer rein - sollten es die Toleranzen in den Lagersitzen usw nötig machen werden diese auch geklebt. Des Weiteren fliegt die Gummibuchse an der Federbein umlenkung und wird gegen Nadellager mit Käfig getauscht. Die Felgen werden gestrahlt und neu gepulvert, gleiches gilt für die Gabelbrücken, die Schwinge, die Gabel und die Bremszangen. Dann werden alle Schrauben, welche keinen Festigkeitswert erfüllen müssen durch Schrauben aus Alu getauscht (Tropfen auf den heissen Stein, ich weiß, aber zb am Motor vermeidet man so Kontaktkorrosion).

    Das Rahmen heck wird ca 7cm gekürzt( genau bis zu letzten Querverbindung) damit das Heck minimal eingekürzt werden kann. Die Originale Sitzbank fliegt entsprechend.


    Das größte Einsparpotential sehe ich deswegen, wie bei nahezu allen Bikes, in der Batterie von guten 5 kg auf unter 1kg bei gleicher Leistung, das demontieren unnötiger Teile wie den Soziusfussrasten, des Sitzbank Schlosses, der Heck Anbau aus Guss ( da waren seitlich 2 "Stangen" an denen das Sitzbank Schloss und die blinker befestigt waren), der Umbau der Originalen Fußrasten auf Trägerplatten aus Alu und einer entsprechend dem Fahrer angepasste Anlage, die Reduzierung des Kabelbaums, ein Alukettenrad mit Stahlzähnen und dann am ende eben die Felgen... Ich denke da kommt am Ende sicherlich n bisschen was zusammen. Und ja wie immer gilt am leichtesten und günstigsten lässt sich Gewicht beim Fahrer sparen :D aber das Gewichteinsparen usw sollen ja eigentlich nur nette Goodies sein. Ich möchte am Ende ein Bike das nach 80er aussieht und das an nahezu allen Ecken und Enden, aber nicht so fährt und einen gewissen Modernen charm hat.



    Zu den Sache mit dem Ölkreislauf - ich bin bislang immer gut gefahren das Öl abzulassen, den Ölkreislauf mit ca 3 Liter Diesel zu befüllen - den Motor dann via Anlasser ein paar mal Drehen zu lassen, dann die Suppe wieder abzulassen, den Filter zu wechseln, neues Öl(irgendein billiges) mit Additive von dem ein oder anderen Namenhaften Hersteller zu befüllen und den Motor dann warm laufen zu lassen, das Öl ablaufen zu lassen, den Filter zu tauschen und dann das passende Öl in hoher Qualität einzufüllen und dann bis zum nächsten Ölwechsel je nach Fahrweise und Standzeit in 5tkm - 10tkm mit Filter Wechsel zu tauschen.


    Zumal ich das in meinen Augen auch nicht als Verschandelung eine Cbx sehe sondern eher als eine Art Hommage.



    Und ich habe in sicherlich das eine oder andere auch schon gepfuscht, aber ich habe den Anspruch und werde mir die Zeit nehmen das Pfuschen an der Cbx auf ein Mindestmaß reduzieren - kein gelöste, wenig Stecker möglichst alles aus einem Guß.



    Die Bremszangen werden nach Werkstatt Handbuch vermessen und bei Bedarf werden neuen Kolben eingesetzt - die Dichtung werden altersbedingt alle getauscht.



    DlzG



    EDIT: Das Zündschloss fliegt zb raus, die Halterung an der Gabelbrücke wird abgefräst.... Ohne es provozieren zu wollen, sondern einfach aus der "Not" heraus, mein Traummotorrad zu bauen, fallen schon etliche Gramm an Gewicht an - weniger Gewicht verbessert auch automatisch andere Punkte die die dem Alter entsprechende Bremsleitung etc.... Und nochmal es geht mir nicht darum aus einer Cbx von 1986 eine Vollcarbon S1000RR zu machen... Aber ich fände es unvernünftig wenn ich die Teile eh in der Hand habe und die Honda gerne noch 30 Jahre halten soll, nicht Veränderungen vorzunehmen, welche Zeitgemäß sind... Sei es irgendwann hohlgebohrte Titanachsen :lach: oder einfach ganz banale eloxierte Aluschrauben wenn man den Seitendeckel eh schon in der Hand hat und den Motor in Harley Kräusellackmanier pulvern lassen möchte und dann mit rot, blauen und blanken Alu schrauben verzieren möchte.... Ich verliere mich - worauf ich eigentlich hinaus möchte... Finanziell ist das Projekt ein Grab, aber ich denke, ich bin wie viele hier, mit Passion und Herblut bei der Sache und dem kann auch niemand ernsthaft im wegstehen ;) ich nehme konstruktive Kritik gerne auf um mich kritisch zu hinterfragen um, am Ende des Tages, eine hohe Qualität abzuliefern - über den Sinn oder Unsinn werden wir uns aber wohl nur auf technischer Eben einigen können :) und ein neuer Satz Lager, das eliminieren von unnötigen Toleranzen und ein neues Fahrwerk mit nem ordentlichen Satz Reifen machen mit Sicherheit bereits viel aus.... Ich nehme an der Bt 45 bietet sich wie immer nur an wenn ich im Jahr keine 20.000km reissen möchte :D

  • Die Hinterradschwinge müsste von den Massen her dem der RC42 entsprechen. Wenn dem so ist, hast du die Möglickeit durch ein paar Umbaumassnahmen die Alufelge der alten CBR 900 RR einzubauen um einen 180er Reifen zu montieren.

    Dazu brauchst du aber RC42 Kettenblatt traeger usw. Viel Arbeit......

    Dann kommst du schon mal von den Asphaltschlitzern weg.

    Viele Gruesse
    Thomas