CB500T Nockenwelle per Hand drehen

  • Hallo an die Gemeinde.

    Ich musste den Zylinderkopf meiner CB500T auseinander nehmen und säubern. Also, Kopf ist ab, Steuerkette offen. Um die Steuerzeiten richtig einzustellen würde ich nun beim Zusammenbau die Markierungen der Nockenwelle (Einlass ind Auslass) mit den Markierungen an den jeweiligen Lagern in Linie bringen, dann wieder Kopf auf den Motor, Steuerkette schließen.

    Allerdings heißt das für die Auslasswelle, dass beim rechten Zylinder der Nocken gerade auf das Ventil drücken muss, um die Markierungen übereinander zu bringen. Die Nockenwelle per Hand so hinzudrehen ist unmöglich. Würde ich doch so per Hand das Ventil öffnen können.

    Was kann ich tun?


    Danke, Berto

  • hallo

    Kannst du nicht auch die schraube die das Nockenwellenzahnrad hält benutzen zum drehen ?

  • Bei den moderneren Motoren ist das Zahnrad an der Welle verschraubt ...


    Kannst Du einigermaßen genau abzählen, wieviel Zähne die Welle "daneben" ist? Im Verhältnis zur Gesamt-Zähnezahl kannst Du damit ausrechnen, wieviel Grad das sind, und dann die Kurbelwelle entsprechend doppelt soviel verdrehen.



    :gruebelx: Ist denn die 500T kein Gegenläufer? Beim Gegenläufer müsstest Du doch eine Stellung haben, an der alle Ventile entlastet sind - hätte jetzt ohne nachzurechnen gesagt "eine Kurbelwellendrehung weiter", aber vielleicht hab ich da ja 'nen Denfehler drin ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • die cb 500 t ist ein 180° twin

    olaf hat schon ein praktikablen vorschlag gemacht

    vielleicht kannst du ja zur unterstuetzung das spiel am entsprechenden ventil maximal erweitern

    mfg hermann

  • Hi


    Olaf hat recht: Beim 2-Zylinder Gegenläufer gibt es normalerweise eine Stellung bei der alle Ventile geschlossen sein müssen.

    Aber dann stehen auch beide Kolben in der Mitte der Zylinder, wenn die Kolben an den Totpunkten stehen ist üblicherweise mindestens ein Ventil schon in Betätigung.


    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • Eine Stellung, bei der alle Ventile geschlossen sind, gibt es beim Gegenläufer nicht, wenn man aber das Ventilspiel auf den maximal möglichen Wert

    stellt, gibt es kurz nach LT (Zündung) eine Stelle, wo Auslaß links noch kaum Hub hat und Einlaß rechts kurz vor dem Schließen ist. Um wieviel die

    Auslaßwelle weitergedreht werden muß, damit die Einlaßwelle frei wird? Versuch macht kluch! Nachsetzen, wenn man mal die Stellungen untereinander

    gefunden hat, dürfte auch kein Problem sein. Das 450er Werkstatthandbuch verliert dazu kein Wort. Auf Markierungen stellen, einlaßseitig unterhalb

    des Kettenrads vernieten, Punkt.

  • Hallo Berto, ich habe das schon sehr oft gemacht, jedoch ist eigentlich die Stellung der Kurbelwelle der Knackpunkt. Die bleibt nicht auf der Markierung ohne sie zu fixieren. Hast du die Exzenter ganz offen? Ich weiß, eine der beiden Nockenwellen ist knapp am Druckpunkt, aber ohne weiteres zu Montieren. Biege einen passenden Draht aus Kleiderbügel, sonst verzweifelst du beim Durchführen der Kette.
    Peter

  • Das 450er Werkstatthandbuch verliert dazu kein Wort. Auf Markierungen stellen, einlaßseitig unterhalb

    des Kettenrads vernieten, Punkt.


    da ist aber eher nicht genug platz sodass man wahrscheinlich auf dem kettenrad vernieten muss

    mfg hermann

  • hermann27,

    Ich kanns nicht beurteilen, habe es noch nie gemacht. Das WHB (Honda original) sagt, daß es auf dem Kettenrad nicht geht, deshalb bevor die

    Kette auf dem Rad liegt, und einlaßseitig wegen Platzvorteil.

  • Das heißt also, daß man WHB's nicht glauben darf, auch wenn sie original Honda sind, oder? Das Bild, welches du gefunden hast, legt das schon nahe.

    Gruß

    ZIEHKEIL

  • Da ist keine Schraube am Zahnrad.

    Ich hatte ein anderes bild Voraugen!,Aber vor dem ende der Nockenwelle hast du nen schlitz für ein Nockenwellenlinear zB.

    (Ersatzweise ein Blech) oder zum drehen ein schraubendreher Quer rein legen

  • ZIEHKEIL

    nein nein

    ich bin ein absoluter befuerworter originaler unterlagen ! bucheli , clymer und andere zeigen teilweise erhebliche schwaechen oder gar fehler

    nur ist mir bei aelteren unterlagen schon die eine oder andere undeutlichkeit durch uebersetzungmaengel aufgefallen.

    deshalb auch immer ein gesundes misstrauen in betracht ziehen und selbst gemachte erfahrungen kritisch genug hinterfragen

    mfg hermann

  • Ich hatte ein anderes bild Voraugen!,Aber vor dem ende der Nockenwelle hast du nen schlitz für ein Nockenwellenlinear zB.

    (Ersatzweise ein Blech) oder zum drehen ein schraubendreher Quer rein legen

    von welchen nockenwellen schreibst du ?

    die cb 450/500 t hat keinerlei schlitze an den enden

    mfg hermann