• Gibt es eigentlich einen Zubehör-Auspuff, der deutlich leiser macht, als das Original? Angesichts der Initiative Motoradlärm sollte so was ja langsam in die Regale kommen, hab bisher aber noch nichts gefunden.

    Die CBF kommt erst weg, wenn die Brough Superior in der Garage steht

  • Stell dir mal vor, das gäbe es. Dann müssten doch die, die jetzt wegen des unsäglichen Lärms der unendlich vielen Motorräder vorgehen, gegen diese Stille aktiv machen, weil das Feindbild abhanden gekommen ist. :med: Das geht ja mal garnicht.

    Gruss Streusel

  • Wenn du dich heute an eine Umgehungsstraße stellst und 1/2 Stunde lauscht dann stellst du schnell fest, dass heute mitnichten die Motorräder den meisten Lärm produzieren

  • Wenn du dich heute an eine Umgehungsstraße stellst und 1/2 Stunde lauscht dann stellst du schnell fest, dass heute mitnichten die Motorräder den meisten Lärm produzieren

    Mir wurschd, ich möcht mich nur selber nicht hören. .

    Die CBF kommt erst weg, wenn die Brough Superior in der Garage steht

  • Da werden du gehelft:

    Jap, die Dinger sind fantastisch. Jedesmal - passiert natürlich so gut wie mie - wenn mir so ein Teil begegnet, bekomm ich ne Gänsehaut. Wird nie vergessen, als das erste Mal so ein Jungspund mit einer E-125er vom Bäcker wegfuhr. Ich kam mir so alt vor wie ein Trikefahrer

    Die CBF kommt erst weg, wenn die Brough Superior in der Garage steht

  • :wink1:


    der moderne Lärmgeniesser fährt mit Ohropax :crazy:


    Hatte mal ein Gespräch mit 'nem Krawalltütenfahrer - erst meinte er, der "Sound" gehört für ihn zum Moppedfahren dazu, drei Sätze später sagte er, dass er sowieso immer mit Ohropax fährt ...

    Mit der Aussage, dass es mir bei meinen Moppeds wichtig ist, wenig Lärm zu machen, stosse ich immer wieder auf Unverständnis - und dass ich die Kanonenrohre an meinen Scrambler geschraubt hab, weil sie leiser sind als die (TÜV-konformen) Schalldämpfer, die ich vorher hatte, will keiner glauben ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • erst meinte er, der "Sound" gehört für ihn zum Moppedfahren dazu, drei Sätze später sagte er, dass er sowieso immer mit Ohropax fährt

    :roll1::roll1::roll1:

    Die CBF kommt erst weg, wenn die Brough Superior in der Garage steht

  • Noch ein heißer Tip:


    wenn ich bei meinem Fahrrad die Kette gut öle und die Rennradbereifung mit 6.5 Bar befülle, dann läuft es fast lautlos!


    Ich mache euch ein Video wenn ihr das nicht glauben wollt! :sing:

  • :wink1:

    Wenn du dich heute an eine Umgehungsstraße stellst ...


    wenn ich bei meinem Fahrrad die Kette gut öle und die Rennradbereifung mit 6.5 Bar befülle, ...

    Du sollst Dich nicht an die Strasse stellen - setz Dich auf Dein Fahrrad und fahr mal ein paar schöne Landstrassen.

    Dann wirst Du feststellen, dass die Krawallmoppeds viel häufiger sind als Krawall-Pkw. Und die Pkw bleiben bei Gegenverkehr meistens hinter Dir und ziehen erst vorbei, wenn Platz ist - Moppeds (laute wie leise) darfst Du auf dem Rennrad oft aus 50cm Nähe geniessen ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Ich habe keine Antwort, aber danke für die Frage.

    Selber wohne ich in einem Westerwalddorf, aber mit Industrie. Damit's schön wird, muss ich sage und schreibe einen halben Kilometer touren - und hier in der Fläche ist es wunderschön, aber Motorräder verteilen sich so, dass man allenfalls ein paar Kumpels an der Tanke sieht. Was vor der Tür Motorlärm macht, ist in jedem einzelnen Fall pubertär einen Schrottroller "frisieren" wollend, der in aller Regel was Öl, einen neuen Luftfilter und eine Vergaserreinigung benötigt, um seine Geschwindigkeit um die Hälfte zu verbessern.


    Was ich absolut satt habe, ist aber die Hetze gegen Motorradfahrer. Viele Leute sind aufgehetzt, ohne selber ihren Sinnen zu glauben. Das fing vor langem an damit, daß ich in meiner Garage eine fabrikneue Honda CJ250T, absolut unverändert, hatte, und auf der Eigentümerversammlung beantragte ein Rentner (noch was jünger als ich heute ... ;) ), "frisierte Motorräder" zu verbieten. (Bei der nächsten Versammlung stellte er den Antrag, im ganzen Haus die Vermietung der Wohneinheiten an unverheiratete Paare zu untersagen).


    Aber in der Eifel gibt's ganze Bürgerinitiativen gegen Motorräder. Die wunderschönen Serpentinen ab der B257 nach Obliers und Plittersdorf fahre ich verdammt langsam und ganz bestimmt ohne Vollgas, ich hasse Haarnadelkurven. Für die Einwohner bin ich ein A...loch, weil ich nur Zweiradfahrzeuge habe - neuerdings recht langsame, aus Verantwortungsbewusstsein. Hurra. Ich habe gar kein Auto, hab's mit 65 abgeschafft. Wenn ich eine Freundin dort besuche, bin ich einer der "rücksichtslosen Raser". In Bad Münstereifel kannst du dein Fahrzeug nicht mehr am Straßenrand irgendwo zwischen Bäumen abstellen, ohne von einem Einheimischen angegiftet zu werden. In dem wunderschönen Monreal waren plötzlich alle Tische reserviert, als wir (mittelalterlich, ein Kumpel, Lohnschreiber bei einem renommierten Industriebetrieb, und ich, Bilanzbuchhalter, auf der Erkundung neuer Strecken für ein weiteres Dutzend Kumpels, meistens Mittelständler und bestimmt nicht dauernd damit beschäftigt, ihre Schalldämpfer auszuweiden) hungrig, die Maschinen legal abgestellt, in nicht ganz billigen Lokalen essen gehen wollten.

    ja, ca. 85 Prozent dieser Mißgeschicke schreibe ich der Mentalität der Eingeborenen zu. Gottseidank sind sie wohl derzeit alle beschäftigt, gegen Viren zu protestieren, Fluglärm ist ja nicht mehr. Trotzdem, es kotzt mich an, wenn irgendwer was über die Erhöhung seines "Sounds" schreibt. Erstens, weil die Typen blank jeder Ahnung noch ihre Motorleistung damit ruinieren, zweitens, weil sie mir buchstäblich "die Tour vermasseln". Und den Holländern, die einem, weil sie zuhause längst wegen Fahrens ohne Führerschein angehalten würden, in Nürburgringnähe an der Grenze ihre bescheidenen Fahrtechnik auf der eigenen Spur entgegenkommen, wünsche ich, daß ihnen mal jemand konsequent Rollsplitt auf die Ideallinie streut. (Lyncht mich nicht, die Behörden in der Eifel haben das erwiesenermaßen mit Lagen von Bitumen durchgeführt, bis die Medien die etwas viel erhöhte Todesrate für Kradler aufgegriffen haben ...).

  • Ein wortreiches Beispiel dafür,
    sich selbst nicht als Teil eines Problems zu begreifen,
    sondern Ursachen bei Anderen zu suchen.


    Obgleich ich das verstehe, ist es doch falsch.

    Klar, die Anderen fahren schneller, unsicherer, lauter, öfter...


    Das interessiert die belästigten Menschen nicht die Bohne!


    Ich erinnere mich noch deutlich an einen Ausflug zum Kötterberg an einem Feiertag.

    Damals hab ich mich noch darüber mokiert,
    wieso ich nicht mit dem Motorrad dort hinauffahren und die Aussicht geniessen können sollte?

    Die Fahrbahnschwellen waren mir lästig und die Protestaktion (einschließlich Nötigungen) der Dorfbewohner fand ich auch nicht gut.


    Heute gibt es für die Ansicht der Anwohner am Kötterberg einen international verständlichen Begriff: Overtourism.


    Motorradfahrer, die an sonnigen Wochenenden in Gegenden einfallen wie grüne Fliegen auf einen frischen Kuhfladen,

    werden nur als Ganzes wahrgenommen und nicht unterschieden zwischen Veteranenfahrzeug, Kleinkraftrad, Roller etc.

    sondern werden durch die Bank weg als laute Raser empfunden.


    Und wer jetzt behauptet, nie zu schnell gewesen zu sein,
    oder das Beschleunigungsvermögen seines Fahrzeugs noch nie zweckfrei aus schierer Freude an der Möglichkeit ausgenutzt zu haben

    oder in der Kurve nie auf der letzten Rille unterwegs gewesen zu sein,
    dem wünsche ich eine ausdauernde Gastritis,
    falls er gelogen hat.


    Ich wiederhole es gerne:
    Motorradfahren ist für die Allermeisten ein luxuriöses Freizeitvergnügen.

    Nicht besser und nicht schlechter als andere Freizeitvergnügen,
    aber es wird als laut und gefährlich wahrgenommen - und zwar nicht grundlos!


    Alte Säcke, die die Zeiten von Penisvergleichen hinter sich haben,
    sind schlicht und ergreifend Kollateralschäden bzw. Beifang.

    Klar ist das nicht richtig - aber durchaus nichts Neues.


    Soweit es mich betrifft, weigere ich mich,
    hier mittels sinnfreier Petitionen auf dicke Hose zu machen

    anstatt mal zu versuchen,
    die Positionen der Anderen zu verstehen.


    In einem Punkt ist mir dieser Bundesratsbeschluss übrigens völlig wuppe,

    und zwar was die Lärmbegrenzung bei Neufahrzeugen betrifft.

    Meine Hobel fallen unter Bestandsschutz.:booty:






    "Mein Leben ist zu kurz für später."
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Ja, Du hast recht. Wenn ich nur so ein Beifang wäre! Ich gestehe, die 8.8 PS des Honda Vision 110 Rollers als auch - Schock! - die 11 PS der 125er Roadwin, die ich beide als Auto-Ersatz mit Topcases zum Einkaufen ausgestattet habe, bisweilen mit Vollgas betrieben zu haben.