Hilfe! Ölfilter bombenfest (SH300i) - was tun?

  • Hallo zusammen!

    Eigentlich ist ja nichts einfacher als ein Ölwechsel. Leider wird er bei mir gerade zum großen Problem. Der Ölfilter meiner SH300 lässt sich einfach nicht mit den üblichen Werkzeugen lösen.

    Ich habe schon alle möglichen Tricks, von denen ich erfahren habe, ausprobiert (Wasserpumpenzange - lässt sich leider nur von vorne ansetzen), Heißluftpistole, Schraubendreher reingerammt. Ich habe auch noch so einen Ketten-Ölfilterschlüssel, der sich wegen der beengten Verhältnisse nicht um den Filter spannen lässt. So ein Filterschlüssel mit Riemen würde zwar passen, ich gehe aber davon aus, dass der Riemen einfach reißen würde.

    Hättet Ihr Tipps für mich, vielleicht konkret für die SH300?


    Würde es zwecks besserer Zugänglichkeit helfen, die untere Verkleidung abzubauen? Vielleicht erhöht aufbocken und einen dicken Schraubendreher von unten reinrammen und drehen? Wie erhitzt man mit der Heißluftpistole richtig (kann eine zu hohe Stufe oder zu lange Erhitzung einen Schaden am Fahrzeug verursachen)?

    Herzlichsten Dank im Voraus und bleibt gesund!

    PS: Ich bin in Moers - falls zufällig in der Gegend wohnt und mir (gegen Obulus) helfen kann, wäre meine Woche gerettet...



    Dateien

    • wa1.jpeg

      (244,77 kB, 100 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • wa2.jpeg

      (268,13 kB, 98 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Bitte nicht falsch verstehen:

    Es kommt bei Arbeiten an der Fahrzeugunterseite schon vor, das rechts rum und links rum verwechselt wird.

    Du bist dir sicher?


    Die Sache mit dem laaangen Schraubendreher hat bei mir vor gut 30 Jahren am Fiesta funktioniert.

    Was für ne Schweinerei das war!


    Obwohl ich sonst viel von Hitze zum Lösen von Teilen halte, sehe ich in dem Fall den Sinn nicht.

    Das Teil wird normal von siedend heissem Öl durchströmt. Was soll Wärme da helfen?


    Schraubendrehet als letztes Mittel.


    Viel Erfolg.

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Danke, Afrikaans! Die Richtung sollte schon gestimmt haben (linksherum), der Filter ist von der Seite zugänglich.

    Die Sauerei habe ich schon verursacht, da ich einen Schraubendreher reingerammt habe (auf dem 2. Bild sichtbar), allerdings seitlich, da von unten nicht genug Platz war. Hat leider nur das Außenblech des Ölfilters aufgeschlitzt.

    Sollte ich versuchen, den Roller erhöht aufzubocken und einen dickeren Schraubendreher von unten zu verwenden? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten vor diesem "letzten Mittel"? Hoffentlich geht das nicht auch schief... Dankeschön!

  • Mit diesem Ölfilterschlüssel (und noch einem Stück Rohr als Verlängerung) löse ich Ventile die mit 150-200 Nm eingezogen wurden....


    fraglich ist, ob du mit überhaupt noch an den Filter dran kommst :nixweiss:


    ich würde erst mal so gut es geht alles mit Bremsenreiniger ölfrei machen


    kannst du das Teil unter der Gummikappe wegschrauben?

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Besorge Dir, bevor es noch schlimmer wird, einen Ölfilter-Kettenschlüssel.

    Gibt es schon ab ca. 10,-€, im Netz zu finden.

    Gruß Boxerdoc
    "...wünsche eine schrott- und gebührenfreie Saison"

  • Besorge Dir, bevor es noch schlimmer wird, einen Ölfilter-Kettenschlüssel.

    Gibt es schon ab ca. 10,-€, im Netz zu finden.


    Das hat er doch schon versucht... ;)


    Ich habe auch noch so einen Ketten-Ölfilterschlüssel, der sich wegen der beengten Verhältnisse nicht um den Filter spannen lässt.


    Wie Sangalaki schon schrieb...versuchs mit nem Bandschlüssel. Der geht einfacher rum und hält das auch aus.


    KTM Adventure 1190 R 658153_5.png

  • Hallo zusammen! Und erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich hänge nochmal ein Bild von vorne an, da kann man die baulichen Gegebenheiten (und den Zustand des Ölfilters :roll:) besser sehen.


    Ich werde heute im Autozubehörhandel nach einem Ölfilter-Bandschlüssel suchen gehen, was hier ja zweimal empfohlen worden ist. Ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob es klappen wird, da sich der Filter bisher keinen Millimeter bewegt hat... aber Versuch macht klug! Probiere es heute Abend aus.


    Falls das schiefgeht, habt ihr vielleicht Ideen, was ich im Anschluss probieren könnte?

    PS: Eine Ölfilterkralle bringt vermutlich nichts, da das Blech vorne am Filter zu weich ist, oder?
    PS2: Unter der Kappe ist eine Mutter, gehört zur O2-Sensor-Leitung. Könnte man abschrauben, was ich lieber vorerst vermeide, um nicht noch mehr "Überraschungen" zu verursachen... es sei denn, ihr empfiehlt dies dringend! Dass der Kettenschlüssel nicht passt liegt aber nicht daran, sondern an einer engen Stelle auf der gegenüberliegenden Seite.

    Dateien

    • nah.jpg

      (3,01 MB, 102 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • nimm einen schluessel , wie den von sangalaki verlinkten. und lege noch einen streifen schmirgel-leinen (gegen rutschen) unter

    dann kann es gelingen,

    obwohl die patrone sieht schon sehr schlimm aus:roll:

    mfg hermann

    ps der schaubendreher-trick ist eher ungeeignet, weil oft der blechmantel reisst

  • Danke, ihr seid großartig. Ich werde mir heute so einen Schlüssel besorgen und es ausprobieren. Ich habe ganz in der Nähe einen Baumarkt, der ein ähnliches Modell für nur 6 Euro anbietet. Ich versuche es mal damit und und mit Schmirgel-Leinen. Es gibt auch noch ein Modell mit Stahlband, aber ich vermute, Gewebeband ist "rutschfester"?

  • Papperlapapp, das kommt auch in Werkstätten vor ... das ist kein Laienfehler. Ich würde mal mit dem Gummihammer rund ums Gehäuse gehen, das löst sich dann mit Sicherheit. Ich benutze den hier, damit müsste man eigentlich jeden Filter abkriegen:

    https://www.amazon.de/BGS-%C3%…lfilter%2Cmi%2C169&sr=8-8

    Noch etwas "brutaler" wäre dann dieser hier:

    https://www.amazon.de/BGS-1030…fRID=TJABCXNGGWE9CRPBZD83

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Danke, ihr seid großartig. Ich werde mir heute so einen Schlüssel besorgen und es ausprobieren. Ich habe ganz in der Nähe einen Baumarkt, der ein ähnliches Modell für nur 6 Euro anbietet. Ich versuche es mal damit und und mit Schmirgel-Leinen. Es gibt auch noch ein Modell mit Stahlband, aber ich vermute, Gewebeband ist "rutschfester"?

    das

    https://toolineo.de/format-sch…3Kvwk9EAkYDyABEgL6bfD_BwE

    hilft zusaetzlich gegen rutschen

    mfg hermann

  • Die könnte schon noch was zum Packen finden, aber sicher kann man sich da nicht sein. Der Stahlbandzug ist wohl die sicherste Methode.

    Hi Cheffe. Bisher wurde eher das Gewebeband-Modell empfohlen, was ich mir auch gerade gekauft habe - und Schleifleinen. In ein paar Stunden starte ich damit meinen nächsten Versuch. Danke für die Tipps!

  • Ist vielleicht schon alles geklärt.

    Kenne dein Moped nicht, aber mit dem Ding habe ich noch jeden Filter gelöst:

    (Nach links ist ja klar)


    Ölfilterschlüssel.jpg


    Viel Erfolg

    Servus und Gut Pfad
    Mickey

  • Schraubendreher reingerammt. [...] und einen dicken Schraubendreher von unten reinrammen und drehen?

    ganz ehrlich, wenn ich sowas lese sträuben sich mir die Nackenhaare...


    An dieser Stelle, die eklatant wichtig ist damit der Motor nicht hops geht (Ölversorgung) mit diesen Methoden vorgehen, oh man kann ich nur sagen.


    Damit hat schon mancher großen Schaden angerichtet bis zum Totalschaden am Motor.


    Man nimmt einen kleinen Seitenschneider und knibbelt eben in aller Ruhe alles weg vom Ölfilter bis runter zur Verschraubung. "Steter Tropfen höhlt den Stein" lautet die Devise statt mit brutaler Gewalt da rumpfuschen.