Hilfe! Ölfilter bombenfest (SH300i) - was tun?

  • Brämerli

    Nichts für Ungut, aber du gehst ein bisschen brachial an eine simple Sache.

    Richtiges Werkzeug hilft oft weiter.

    Servus und Gut Pfad
    Mickey

  • Oh je. Es läuft leider nicht so gut. Habe die Tipps befolgt und mein Gewebeband-Ölfilterschlüssel ist schon gerissen....
    Ich gehe mir jetzt so einen Stahlbandzug kaufen. Wenn es noch weitere Tipps gibt (gerade auch, was ich kaufen könnte) - gerne!


    Mit Meissel, Durschlag, Hammer im Gegenuhrzeigersinn? Unten beim Gewinde?

    Das würde ich wohl probieren, wenn nichts anderes hilft. Aber so etwas ähnliches habe ich ja schon erfolglos versucht.

    tMan nimmt einen kleinen Seitenschneider und knibbelt eben in aller Ruhe alles weg vom Ölfilter bis runter zur Verschraubung. "Steter Tropfen höhlt den Stein" lautet die Devise statt mit brutaler Gewalt da rumpfuschen.

    Das würde ich gerne ausprobieren, befürchte aber, dass es an Zugänglichkeit scheitert.

    Dateien

    • wa3.jpeg

      (97,98 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Schau auf Post #19

    Habe nachgeschaut, kostet bei Tante Louise zur Zeit € 6,99

    Servus und Gut Pfad
    Mickey

  • Ich wollte ja auchj nicht dazu animieren, den Oelfilter eben weg zu meisseln. Rechts unten (Nicht am Flansch, aber darüber) ne Vertiefung reinbeulen damit man mit dem Durchschlag halt findet. So in Linksdrehung bisserl hämmern kann. Irgendwann dreht sich der Filter. Aber ich gebe zu, habe das noch nie sleber gemacht. Pure Theorie. Andere Erfolge (Druck und leicht schlagen) habe ich aber durchaus schon verzeichnen dürfen. Feingefühl und Gewalt. :D

  • Ich hab auch den Stahlband Schlüssel von Louis seit Jahren.

    Und wenn Du den Filter irgendwann ab hast, den neuen nur Handfest anziehen und die Dichtung leicht einölen. Sonst hast Du beim nächsten mal das gleiche Problem.

  • Schau auf Post #19

    Habe nachgeschaut, kostet bei Tante Louise zur Zeit € 6,99

    Habe ich gerade gekauft. Neue Runde, neues Glück.

    ich weiß schon, warum ich beim Werkzeug Stahlwille vertraue :wink1:

    Ob das noch einen Versuch wert wäre? Müsste ich ein wenig in Geschäften nach suchen....

  • Ein ganz herzliches Dankeschön an alle. Es hat geklappt!!!
    Die Lösung war tatsächlich ein Stahlbandschlüssel in Verbindung mit Schleifleinen und ziemlich viel Geduld. Ich hatte auch das Gefühl, dass der Stahlbandschlüssel kurz vor dem Aufgeben war. Tipp: Die Mutter, welche die beiden Stahlbänder zusammenhält, mit einer Zange fixieren, während man das Rändelrad mit einer weiteren Zange dreht. Mit der Hand zu drehen hat nicht gereicht.
    Mehr als handfest bringe ich den neuen Filter sicher nicht an.

    Dateien

    • wa4.jpeg

      (150,39 kB, 89 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • wa5.jpeg

      (140,01 kB, 84 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Glückwunsch an den Prüfer :sup1:


    schön dass du nicht aufgegeben hast.


    Die Ölfilter werden seit einigen Jahren mit 25 Nm angegeben, bei eingeölter Dichtung.


    Ich vermute, dass die Dichtung verklebt war, also nicht eingeölt.

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • na gott sei dank

    kuenftige oelfilterpatronen mit geoeltem dichtring nur mit der hand anziehen fertig.

    mfg hermann

  • Ich vermute, dass die Dichtung verklebt war, also nicht eingeölt.

    Ich öle meine Ölfilterdichtungen beim PKW auch immer ein und ziehe die leicht Handfest(und ich bin kein Kraftsportler) an denn mit richtig Handfest hatte ich quasi die gleichen Probleme nur kam ich besser ran. Aber auch mit heutiger Methode leisten die trotzdem einen schönen Wiederstand beim abmachen und ich mache einmal im Jahr einen Ölwechsel.

    Aber er hat ja jetzt ein Werkzeug mit dem das das nächste mal auch klappt.

    Grüße Michael


    Wünsche euch daß Ihr immer heile ankommt :dafürx:


    Mein Spaß steht im Vordergrund :wink1:

  • FILTERWECHSEL

    Sauberes Motoröl auf das Gewinde und den O-Ring der neuen Ölfilterpatrone geben.

    64KTW00004-29.JPG


    Den Ölfilter einbauen und auf das vorgeschriebene Anzugsdrehmoment anziehen.
    WERKZEUG:
    Ölfilterschlüssel 07HAA-PJ70101
    ANZUGSDREHMOMENT: 26 N·m (2,7 kgf·m)

    sigpic2_2.gif

  • Ein ganz herzliches Dankeschön an alle. Es hat geklappt!!!
    Die Lösung war tatsächlich ein Stahlbandschlüssel in Verbindung mit Schleifleinen und ziemlich viel Geduld. Ich hatte auch das Gefühl, dass der Stahlbandschlüssel kurz vor dem Aufgeben war. Tipp: Die Mutter, welche die beiden Stahlbänder zusammenhält, mit einer Zange fixieren, während man das Rändelrad mit einer weiteren Zange dreht. Mit der Hand zu drehen hat nicht gereicht.
    Mehr als handfest bringe ich den neuen Filter sicher nicht an.

    Top Vorrichtung. Sowas mag ich :perfekt:

    Also ich bin mir recht sicher, dein Filter geht in die "Annalen" von maximal Festsitzenden ein. :D

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Da wird es jetzt interessant. Hab mal grade ins Whb von der RC17 geschaut. Da ist der Hinweis Gewindekleber aufzutragen (heisst vorher Trockenlegen)

    Dichtung ölen und dann mit 20Nm anziehen.

    Viele Gruesse
    Thomas

  • Die Gummidichtung verschwindet in der Nut und es liegt dann Filtermetall an Gehäusealu auf. Der Gummi ist in der Nut vorgespannt.


    So ca wie bei O Ring. Da ist auch in einer 3,2mm Nut ca ein D 4mm O-Ring.

    Diese Konstruktion verhindert eine Zerquetschung des O Rings oder der Dichtung.