Neue Kette wann nachspannen

  • Erst mal alles Gute zum :birth:


    schau dir mal dieses Bild an, ist selbsterklärend


    wenn die Ritzel, Schwingenachse und Hinterachse auf eine Flucht brings, dann kannst du das Kettenspiel quasi auf "null" stellen, denn das ist der längste Weg,

    alle anderen Positionen sind kürzer...

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Beim Einfedern verkürzt sich das vorherige eingestellte ausgefederte Spiel, weil der Weg= Rizzel- Schwingendrehpunkt - Kettenrad länger wird als Ausgefedert.

    Stellt man ausgefedert ein, braucht man Durchhang.

    Stellt man eingefedert ein, nur minimal Durchhang.


    Ausgefedet ohne Durchhang ist falsch, für einen Inschenör schon 2 mal.

  • Dank euch beiden. Das versteh sogar ich.


    Wahrscheints haben es Ing-Schwager und ich beide richtig gemacht: Er: kein Spiel wenn einer draufsitzt. Ich: Spiel muss sien, wer hockt da schon drauf, wenn ich am Bike rumbastel? Und wir haben nur aneinander vorbei geredet


    Und wieder im Honda-Board :sdanke:was gelernt

    Die CBF kommt erst weg, wenn die Brough Superior in der Garage steht

  • Eine Kette braucht den Durchhang (im unbelasteten Zustand des Motorrades), weil die Achse der Schwingenlagerung und die Achse des Kettenritzels nicht identisch sind. Beim Einfedern wird die Kette weiter gespannt. Ist sie schon im unbelasteten, also ausgefederten, Zustand des Motorrades voll gespannt, wird die Kette und auch die Getriebeausgangswelle, auf der das Ritzel sitzt, massiv auf Zug belastet - beides ungesund, weil es zu Kettenriss und zu Schäden an der Getriebeausgangswelle führen kann. Daher der einzustellende Kettendurchhang.


    Ich nehme an, der Kettendurchhang der PC38 wird lt. Fahrerhandbuch auf dem Seitenständer geprüft, weil das Motorrad auch ohne Hauptständer verkauft wurde. Durch Prüfung auf dem Seitenständer wurden alle verkauften Motorräder erfasst - die mit Hauptständer haben ja trotzdem einen Seitenständer. Wie die Einstellerei ohne Hauptständer funktioniert, weiß ich auch nicht. Ich würde mir nie ein kettengetriebenes Motorrad ohne Hauptständer kaufen.

  • Ist die Kettenachse Rizzel bis Kettenrad gerade., kann man fast ohne Durchhang einstellen. Federt man stärker ein, muss wieder Durchhang sein.

  • Der Durchhang, auch wenn er winzig ist, zeigt dem Fahrer wohl auch, daß das notwendige Spiel vorhanden ist. Die Kette reisst nicht, wenn sie auf den Zähnen ganz unten, wo sie am breitesten sind, mit Kraft aufläuft (jedes Material gibt aber nach, wo es belastet wird - Quelle nennt sich Festigkeitslehre - aber nach meinem Verständnis sollte jeweils eine Rolle von einer Zahnflanke da, wo das Material am stärksten ist und der Vortrieb rechtwinkelig übertragen wird, angetrieben sein.

    Jetzt wären die Ingenieure aus dem Fachgebiet dran.

    Aha, hier schreibt's schon ein Hersteller in seine Broschüre: "Ist der Durchhang zu gering, wird die Kette überspannt. Durch die erhöhte Flächenpressung entsteht eine stärkere Reibung im Gelenk, wodurch eine schnellere Verschleißlängung gefördert wird. Neben

    der Kette selbst werden auch weitere Maschinenkomponenten stär- ker beansprucht und in der Einsatzdauer verkürzt". Stimmja, dann geht's auf die Lager. Quelle: https://www.iwis.com/as-manual…etten-richtig-spannen.pdf.

    Was eine absolut durchhangfreie Kette bei einer nicht ganz fluchtenden Kombination Ritzel/Kettenrad ausrichtet, die vielleicht normalerweise nicht groß genug ist, um den Verschleiß zu erhöhen (Perfektion gibt's nur in den bunten Diagrammen der Lehrbücher, in der Praxis gibt es immer Toleranzen), kommt mir ebenfalls nicht erstrebenswert vor.

  • Einmal hatte ich eine VF 750 Magna, mit einem Scottoiler. Die Kette hab ich eigentlich nie gespannt in den 3 Sommern, die ich das Motorrad gefahren bin, etwa 25 tkm.

    Das Motorrad war so ein Schluckspecht, wenn ich mich richtig erinnere ca 7-9 Liter.

    SAVE THE EARTH IT´S THE ONLY PLANET WITH CHOKOLATE