[CBF 500] Kühlwasser kocht sporadisch über

  • Guten Abend allerseits,

    es gibt mal wieder ein kleines Problem:

    An meinem Bock kocht das Kühlwasser über. Dies passierte vor einigen Monaten, als ich nach 25 km mit 120 km/h an der Ampel anhalten musste. Zum Glück war der Limbächer nicht weit. Dort wurde mir nach kurzer Ansicht gesagt, der Kühlerdeckel sei undicht. OK, also diesen augetauscht. Dann den Bock zur 24000 km-Inspektion gebracht, dort war alles soweit in Ordnung.

    Gestern konnte ich im Stop-and-go durch Reutlingen zusehen, wie die Kühlmitteltemperatur immer mehr anstieg. Und noch deutlich vor dem roten Bereich kleckerte es auf die Straße. Beim Weiterfahren waren keine Auffälligkeiten mehr zu beobachten.

    Zum Membertreffen hat mich mein Bock ohne Probleme 360 km hin- und 400 km wieder zurückgebracht, ohne Probleme.

    Vorgeschichte: als ich meinen Bock vor zwei Jahren kaufte, war der Lüftermotorschalter üerbrückt worden, so dass der Lüfter ständig lief, solange die Zündung an war. Also habe ich den Schalter ausgewechselt. Dann war Ruhe.

    Zwischen den Kühlerlamellen hängt einiges an Schmodder, den will ich morgen mal vorsichtig rausholen.

    Werkstatthandbuch habe ich. Dort sind einige Ursachen beschrieben.

    Aber bevor ich auf Verdacht Teile tausche, will ich mir erst mal Eure Expertenmeinung an... äh, lesen.

    Vielleicht hat ja einer von Euch den ultimativen Tipp.

    Ach so, Außentemperatur war vielleicht 25 °C, in beiden Fällen.


    Danke & Gruß

    Heinz

  • Hallo Heinz, mach erst mal den Kühler sauber?
    Wieviel % vom Kühler sind denn zu?


    Wenn da zu viel dring hängt, dann bläster der Lüfter nur eine "Dreckwand" an. Kühlen tut er da nur noch wenig..


    Vorsicht, die Lamellen sind extrem schnell "Beleidigt" !!

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Ist beim PC26-Motor, der auch in der PC39 verbaut ist (siehe Motornummer), ne häufige Sache und hat nach meiner Erfahrung immer mit einem nicht dichtenden Kühlerdeckel zu tun.

    Bei mir tauchte der Fehler schon Ende der 90er auf - die Werkstatt glaubte mir damals nicht, dass aus dem Überlaufschlauch des Ausgleichsbehälters das Wasser herausspritzt. Im CB500-Forum ein extrem häufiges Problem.

    Vielleicht ist der zweite aus der Werkstatt auch defekt. Wichtig auch: Dichtflächen peinlichst reinigen. Ich habe die "Nasen" am Kühlerdeckel etwas vorgebogen, der schließt satt und hatte so beim 2. Deckel Ruhe.


    Es ist DAS Problem dieses Motors.


    Ach, und bitte wieder das Kühlwasser auffüllen, du hast wohl einiges verloren. Aufzufüllen ist es oben am Kühlerdeckel unter dem Tank.

  • OK, danke, werde ich mal nachsehen. Es sind wahrscheinlich nur wenige ml verlorengegangen, gerade so, dass es zum Dampfen und Stinken auf dem Krümmer gereicht hat.

  • So, ich habe den Kühler mal fotografiert...

    image20200912_104336279-klein.jpg

    und mit einer Nylonbürste mal den Schmodder so gut es ging abgebürstet. So viel war es dann doch nicht.


    Am Thermostat...

    image20200912_110411703-klein.jpg

    bin ich dann fündig geworden. Die roten Krümel sind vom Kühlmittel.


    Ich brauch eine vernünftige Werkstatt, in der prallen Sonne schrauben macht keinen Spaß mehr! :mad:


    Zum weiter Testen bin ich nicht mehr gekommen, habe nur Kühlmittel nachgefüllt. Am Einfülldeckel waren beide Dichtungen sauber.

    Also dürfte der Thermostat kaputt sein oder die Dichtungsringe im Gehäuse oder der Schlauch (mathematisches Oder: Oder beide).

  • Ok, das Kühlwasser kommt also nicht aus dem Überlaufschlauch des Ausgleichsbehälters und spritzt auf die Straße am Auspuff, sondern läuft vorne über.


    Das Kühlsystem sieht auch etwas anders aus als bei der PC26/32, der Kühlerdeckel ist auch ein anderer. Also hat sich einiges am Kühlsystem geändert. Damit sind die Erfahrungswerte aus der CB500 obsolet, zumal hier ein ganz anderes Problem vorliegt. Sorry für den Fehltipp.


    Ich sehe nur, dass am Fuß des Thermostatgehäuses Reste von verdampftem Kühlwasser ist. Und oben hinten sieht man auch sowas. Also vielleicht wirklich nur ein defekter O-Ring oben im Thermostatgehäuse?

    Viel Erfolg bei der Fehlersuche.

  • So, hab mir jetzt einen gebrauchten Thermostat organisiert, über Ebay-Kleinanzeigen.

    Werde ihn hoffentlich bald einbauen.

    Noch mal Verständnisfrage zur Funktionsweise: Der Lüftermotorschalter schaltet den Lüfter ein, wenn das an ihm vorbeifließende Kühlwasser eine bestimmte Temperatur erreicht hat, richtig? Den Schalter hatte ich ja mal ausgetauscht, weil der Lüfter ständig lief, weil der alte Schalter überbrückt worden war. Das Ganze war wahrscheinlich sinnlos & der Lüftermotorschalter in Ordnung.

    Und wenn der Thermostat nicht bei einer bestimmten Temperatur öffnet, bleibt der Kühler kalt, weil kein erhitztes Kühlwasser durch den Kühler läuft. Stattdessen bahnt sich das heiße Kühlwasser durch irgendeinen defekten O-Ring den Weg nach draußen. Die Wasserpumpe scheint ja in Ordnung zu sein.

    Also neuen Thermostat einbauen und hoffen. Den alten kann ich ja im heißen Wasserbad testen, ob er öffnet. Nur um dann festzustellen, dass der alte Thermostat in Ordnung & der Austausch sinnlos & der Fehler immer noch auftritt...

    :mad:

  • Irgendwie artet dieser Faden in einen Monolog aus...

    Gestern habe ich erst mal die Thermostat-Baugruppe ausgewechselt. Kühlflüssigkeit ablassen, Sitz und Tank abbauen, letzteren habe ich aber nicht ganz abgenommen, sondern nur so auf die Seite gelegt, dass ich an den Kühlerdeckel drankomme. Dann Kühlflüssigkeit abgelassen, nicht ohne eine ordentliche Sauerei zu veranstalten.

    Der Austausch war recht einfach, 3 Schrauben, 2 Schlauchschellen und eine Schlauchklammer lösen, sowie den Stecker vom Temperatursensor abziehen.

    Heute morgen mal den alten Thermostat in kochendes Wasser gehalten: und er macht doch auf. :roll: Hab jetzt keine Temperatur dabei gemessen.

    Heute mal wieder Proberunde gemacht, und siehe da, es kleckert erst an der Tankstelle.

    Zu Hause noch mal nachgesehen, die Schlauchschelle war nicht richtig fest, und dort kleckerte es raus. Die Schlauchschelle lässt sich allerdings nicht mehr richtig festziehen, also brauche ich selbige neu. Es ist das Teil 26 unterhalb des Thermostatgehäuses (Teil 19).

    Also morgen erst mal in den Baumarkt meines geringsten Misstrauens. Es gibt schließlich immer was zu tun. :mad:


    Also doch nur die Schlauchschelle?!:gruebelx:

  • Na wenigstens wird es dir nicht langweilig und die Summen sind überschaubar.


    Denk an das silikatfreieKühlmittel und dass Mischen von Kühlmittel gewaltig nach hinten losgehen kann

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Silikatfreies Kühlmittel benutze ich, danke für den Hinweis! Auch gemischt hab ich schon zwei Fabrikate (LiquiMoly und Castrol). :oops:

    Scheisse, hoffentlich hab ich mir da kein neues Problem eingebaut.

    Die Schelle hab ich ausgewechselt und eine kurze Probefahrt gemacht (23 km). Bisher scheint alles dicht zu sein. Beim Freundlichen hat es noch auf den Parkplatz gekleckert, bei mir zu Hause nicht mehr.

    Auch keine Auffälligkeiten durch das Mischen zweier Fabrikate.

    Übrigens, wegen Mischen: Der Freundliche hat beim Service auch Kühlmittel nachgefüllt, und er hat ja nicht alle Fabrikate im Programm, also hatte ich auch keine Bedenken, aus meinem Bestand Kühlmittel "nur" nachzufüllen.:irre:

    WIe gesagt, am Montag will ich an den Bodensee fahren...

    :0018:

  • ich drück dir die Daumen :sup1:

    ... und der Bodensee hat notfalls mehr als ausreichend Wasser zum nachfüllen :D

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Wùrde immer destilliertes Wasser nehmen zum Mischen, im Trinkwasser hast Du die temporären Hærtebildner die ab ca 60 Grad ..CO2 abspalten...kann dann überkochen kommen klarer Weise.

    CBF 1000 F und Sh 150i

  • Ich hab natürlich destilliertes Wasser genommen:D; ich dachte, es geht um das Mischen zweier verschiedener Kühlmittel.

  • Was steht denn auf dem Gefäß als Herstelleranweisung zum Verdünnen?

    Aqua dest ist nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluß!


    Eine falsche Mischung kann den Siedepunkt runter drücken - und fehlender Druck im System auch!

    Kühlerdeckel schon mal getestet?



    H.