Steuerkette bei CB350K gerissen

  • Hi


    Ich hab mir Dein Foto des Kolbens extra nochmal in groß angesehen und muß gestehen, dass ich irritiert bin.

    Bei allen Schäden im Bereich des Ventiltriebs, (Übergesprungene oder gerissene Riemen und Ketten) bei denen Der Kolben dan Ventilkontakt hatte, waren auf sem Kolben dan hanz deutliche halbmondförmige Abdrücke zu sehen. Bei Dir konnte ich die nicht ausmachen.

    Aber die etlichen kleinen Einschläge und Narben auf dem Kolben sagen, dass da schon vorher mal irgendetwas (wahrscheinlich metallisches) durch den Brennraum gewandert sein muss, denn normal sind solche Spuren nicht!

    Es wäre durchaus interessant mal ein Bild des dazugehörigen Zylinderkopfs zu sehen.


    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • Deswegen schrieb Ziehkeil ja schon in #7, mal den Versager auf fehlende Kleinteile zu untersuchen ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • ...waren auf sem Kolben dan hanz deutliche halbmondförmige Abdrücke zu sehen. Bei Dir konnte ich die nicht ausmachen.

    Aber die etlichen kleinen Einschläge und Narben auf dem Kolben sagen, dass da schon vorher mal irgendetwas (wahrscheinlich metallisches) durch den Brennraum gewandert sein muss, denn normal sind solche Spuren nicht!

    Es wäre durchaus interessant mal ein Bild des dazugehörigen Zylinderkopfs zu sehen.


    mfg GS_man

    Den Halbmondförmigen Abdruck häte ich auch erwartet. Ich habe heute den Ventilfederspanner bekommen und die Ventile mal direkt ausgebaut. Beim rechten Auslassventil sieht man schon mit einem einfachen optischen Verfahren (Ventil mit dem Teller auf eine waagerechte Unterlagen stellen und mit dem Ventilschaft eine senkrechte Linie (Kachelfuge) an der Wand anpeilen), dass es krumm ist. Bei den übrigen Ventile ist das nicht der Fall.

    Hier mal das gewünschte Foto vom rechten Brennraum:

    Brennraum_rechts.jpg


    Die Delle bei 5 Uhr korrespondiert m.E. in etwa mit der Delle im Foto von Beitrag #5. Am Ventil sieht man aber nichts, ist ja wohl auch härter als der Aluguss des Zylinderkopfes.


    Hier zum Vergleich der linke Brennraum:Brennraum_links.jpg


    Werde mir heute noch ein neues Einlassventil und die Steuerkette bestellen.


    Werde auch mal den rechten Vergaser intensiv kontrollieren.

    Grüße
    Emil


    Ever tried? Ever failed? No matter. Try Again. Fail again. Fail better.
    Samuel Beckett

  • hab ich das richtig gelesen?

    ein auslassventil ist sichtbar krumm und ein einlassventil wird bestellt ?

    oder jeweils eins?

    mfg herman

    ps besser waeren 4 neue

  • Hi

    Danke für die Bilder

    Und ja da ist definitiv was durchgewandert was da nicht hin sollte.

    Ich würd den Kopf mal bei einem erfahrenen Motorinstandsetzter vorbei bringen und den mal drüberschauen lassen.

    denn da sind auch ein paar Abdrücke die sich nach dem Foto schlecht beurteilen lassen, aber im Extremfall die Ventilsitzringe beeinflusst haben könnten. Nur zur Sicherheit.


    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • hab ich das richtig gelesen?

    ein auslassventil ist sichtbar krumm und ein einlassventil wird bestellt ?

    oder jeweils eins?

    mfg herman

    ps besser waeren 4 neue

    Sorry, meinte natürlich, dass das Einlassventil krumm ist.

    Grüße
    Emil


    Ever tried? Ever failed? No matter. Try Again. Fail again. Fail better.
    Samuel Beckett

  • Moin,

    ich habe leider alten keine Bilder zur Hand.

    Aber: ich bin 100% überzeugt, dass dieser Kopf (rechts) schon einmal einen oberen Kolbenring gefressen hat. Danach wurde neuer Kolbensatz verbaut Den Kopf hat man mit Rundhammer geglättet, die Ventile nachgefräst und /oder geschliffen. Das ist die flotteste Art, den eigentlich schrottigen Kopf weiterzuverwenden.

    Ich weiss das, weil ich es so auch bei der 250K gemacht habe. Damals waren Ersatzköpfe zu teuer. Weil einziges Medium zum Kauf von Gebrauchtteilen die Presse war.

    Das Gegenstück zum Kopf ziert mein Ava.

    ;-)

    Ich würde so entscheiden: den Motor mit anderen Teilen neu aufbauen und nicht lang diskutieren. Mit den Schrottbrocken taugt das CB doch nur noch fürs Schaufenster. So meine Meinung..

    Ich bin mal mit einem blockierenden Motor auf die Schnauze geflogen. Lustig ist anders.


    Zu den Schrammen links: Möglicherweise hat's dem Vorbesitzer eine Kerze zerlegt oder sonst was. Wirst du nie erfahren. Und wenn du es weisst, nützt es nix, weil es keinen Weg zeigt, ebensolche Schäden für die Zukunft zu vermeiden. Die Frage wäre für mich: will ich mit dem Zustand, wie er sich jetzt zeigt, weiterfahren.

    Das ist auch wieder nur … meine Meinung.

  • Mein Senf zum Thema,

    Ventil in Bohrmaschine spannen, du siehst sofort minimalen Schlag, wenn vorhanden.

    Der Kopf hat Macken, sind aber zu vernachlässigen. Auch ich glaube, der hat mal mit einem Stück Kolbenring gekämpft. Trotzdem lasse die Sitze fräsen, die Einlass sind breiter wie Außlass. Soll umgekehrt sein, da das A-Ventil mehr Wärme über den Sitz abgeben muß. Ein Instandsetzer macht das für ca. 100.- inkl. die restlichen drei Ventile schleifen und montieren.

    Peter

  • Mein Senf zum Thema,

    Ventil in Bohrmaschine spannen, du siehst sofort minimalen Schlag, wenn vorhanden.

    Der Kopf hat Macken, sind aber zu vernachlässigen. Auch ich glaube, der hat mal mit einem Stück Kolbenring gekämpft. Trotzdem lasse die Sitze fräsen, die Einlass sind breiter wie Außlass. Soll umgekehrt sein, da das A-Ventil mehr Wärme über den Sitz abgeben muß. Ein Instandsetzer macht das für ca. 100.- inkl. die restlichen drei Ventile schleifen und montieren.

    Peter

    Das miit der Bohrmaschine hätte ich sowieso gemacht, um die Ablagerungen zu entfernen. Wegen der Kopfüberholung stehe ich jetzt vor der Entscheidung, das beim Instandsetzer machen zu lassen oder mir in den USA einen gebrauchten Zylinderkopf zu besorgen (Kosten dürften ähnlich sein). Muss ich mal drüber schlafen.

    Grüße
    Emil


    Ever tried? Ever failed? No matter. Try Again. Fail again. Fail better.
    Samuel Beckett

  • Die Sitzfläche der Auslaßventile wurde so wie es aussieht schon mal nachgesetzt, die Kante im Sitzring ist nicht original und außerdem Murks.

    Nochmaliges Nachsetzen birgt die Gefahr, daß danach kein Spiel mehr einstellbar ist, weil der Hub der Kipphebelwelle nicht mehr ausreicht. Die

    Sitzfläche ist tatsächlich etwas schmal, für Einlaß wäre sie richtig. Wenn der Motor nicht gnadenlos geprügelt wird, sehe ich aber keine Gefahr.

    Der Blick über den großen Teich ist naheliegend, nur ist das, was ich in der amerikanischen Bucht gesehen habe, schlicht erbarmungswürdig.

    Hinzu kommen min. 60 € Versandkosten und nicht zu verachten 16 % Einfuhrumsatzsteuer, auf den Gesamtbetrag einschl. Versandkosten, wohlgemerkt!

    Einen CB 250 Kopf suchen und diesen umrüsten, das heißt, die Fase in die Brennräume fräsen, mehr Unterschied ist nicht, könnte unter Umständen

    wirtschaftlicher sein. Wenn dieser dann noch über ordentliche Sitze verfügt, die nur ein wenig eingeschliffen werden müssen, um so besser.

  • Ich wüsste nicht, wie die H'ness die Lösung meiner Probleme sein sollte:gruebelx:

    Gestern abend habe ich die Ventile mal in die Bohrmaschine gespannt und die verkokten Ablagerungen mit feinen Schleifpapier entfernt. Wie zu erwarten war, hat das rechte Einlassventil ziemlich geeiert, die anderen waren unauffällig. Ich hab mich jetzt auch dazu entschlossen, zweigleisig vorzugehen. Das krumme Ventil wird ausgetauscht, ansonsten mache ich aber nichts am Kopf, habe nicht vor, die Gute "gnadenlos zu prügeln". Parallel werde ich mich mal nach einem Austauschkopf umsehen. Eile habe ich nicht, Ende Oktober wäre die Gute sowieso für ein halbes Jahr in Winterpause gegangen.

    Grüße
    Emil


    Ever tried? Ever failed? No matter. Try Again. Fail again. Fail better.
    Samuel Beckett

  • Das ist eine weise Entscheidung, anders lautendem Gezeter muß man ja nicht unbedingt folgen.

  • Jetzt noch meinen Senf dazu: Wenn ich das richtig verstehe, hast Du eine CB 350 K. Die ist, bis auf den Hubraum und ein paar Kleinteile baugleich mit der CB 250 K. Diese CB's, ganz sicher ab Bj. 73, ich denke aber auch schon vorher, also ab ca. 1971, hatten eine geschlossene Steuerkette, also ohne Kettenschloß. Es war daher notwendig, den Motor vollständig zu öffnen, um die Kette zu tauschen. Von der Montage eines Kettenschlosses wurde dringend abgeraten. Ich habe auch nie einen Motor mit Kettenschloß gesehen. Sicherlich kann man trotzdem eine offene Kette verwenden, sollte sie aber tunlichst mit einem Nietschloß versehen, also zunieten.

    Ich würde auch in jedem Fall die verlorenen Teile im Motor suchen, also den Motor vollständig zerlegen. Die Schäden an Kolben und Kopf sind definitiv nicht zu ignorieren und vor allem würde ich deren Ursache finden wollen. Daß ein Ventil krumm ist, ist sehr wahrscheinlich, wenn die Steuerkette bei laufendem Motor gerissen ist.

    Steuerkettenspanner, also speziell das Laufrad und die Schiene vorne werden bestimmt auch zu ersetzen sein, zumal das Material, auch wenn es wenige Laufspuren hat, altert. Das Plastik wird spröde und hart und es fangen dann an, Teile auszubrechen. Das Aushärten ist ein Problemchen für den ruhigen Motorlauf und die ausbrechenden Teile können die Ölkanäle verstopfen.