Kühlflüssigkeitswechsel Honda Sh 150i K13

  • Hallo!

    Möchte gerne selber die Kühlflüssigkeit wechseln,an meinem Sh150i K13, auf You Tube werden aber nur die älteren Modelle dazu präsentiert und ich bin unsicher. Meine Schrauberkenntnisse reichen nur zu Motorölwechsel inc. Sieb reinigen, Endantriebsöl wechseln, die Zündkerze und den Luftfilter. Haben mir das Castrol Radicool Premix besorgt (grün und soll für Alumotor geeignet sein). Als Laie stelle ich mir den Wechsel so vor: Motor muß kalt sein, Kühlereinfüllöffnung aufschrauben, die Ablassschraube aufschrauben, falls es arg schmutzig rauskommt mit Wasser nachspülen, den Ausgleichsbehälter entleeren, ...den Ausgleichsbehälter wieder zwischen min. und max. auffüllen, Kühlflüssigkeit in den Kühler einfüllen bis er voll ist, den Motor laufen lassen und schauen ob Luftblasen aufsteigen, wenn nötig Flüssigkeit nachfüllen, wenn keine Luftblasen mehr kommen Kühler zuschrauben und Motor warm laufen lassen und dabei die Temperaturanzeige und den Füllstand im Ausgleichsbehälter im Auge behalten...NUN BRAUCHE ICH DIE PROFIS....Welche Fehler hätte ich gemacht? Ich danke euch für eure Rückmeldungen!!

    Christian

  • Hi Christian,

    ich denke das passt, so wie du vorgehen willst, aber schau nach was du genau gekauft hast.


    Du brauchst ein Silicatfreies Kühlmittel!
    Das der für Alumotoren geeignet ist reicht nur bedingt, Es geht eher um die Anbauteile für Kühler und Wasserpumpe.


    Die Farbe sagt über das Kühlmittel recht wenig. Die Farben sind nicht genormt!


    Nach ein paar Experimente nehme ich nur noch die originale von Honda. Ablassen, auffüllen, fertig.


    Wenn du eine andere Technologie verwendest musst du den Motor spülen, dann funktioniert die Fertigmischung nicht mehr, da im Motor immer Restwasser bleibt...


    Kühlmittel ist eine Wissenschaft geworden, es gibt aktuell 7! verschiedene Glysantine.

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Hallo,

    ich habe mir das gerade im Werkstatthandbuch angeguckt, weil mir das auch bevorsteht.


    Kühler wird wieder befüllt, Motor 2-3 min gestartet zum Entlüften und danach wird erst der Ausgleichbehälter aufgefüllt.


    Laut Handbuch muß der Zylinder über eine Schraube zusätzlich entleert werden. Könnte aber sein, das man sich das sparen kann, wenn man einmal komplett mit Wasser spült (also mit Motor laufen lassen).

    Ev. macht es Sinn, sich neue Dichtungen vorher zu besorgen.


    Solltest du es ganz genau nach Anleitung machen wollen, schick mir eine PM mit deiner Mailadresse, damit ich dir was schicken kann.

  • Mit destilliertem Wasser spülen bzw. befüllen laufen lassen und wieder ablassen. Grund = destilliertes wasser enthält keine Mineralien die mit dem Alu reagieren könnten.

    SAVE THE EARTH IT´S THE ONLY PLANET WITH CHOKOLATE

  • Datenblatt von Castrol:

    Beschreibung: Castrol Radicool Premix ist eine silikathältige, gebrauchsfertige Kühlflüssigkeit.


    Falsches Kühlmittel!


    Wie oben gesagt: muß silikatfrei sein.

  • vielen Dank schon mal...falsches Kühlmittel, schon mein erster Fehler...gut, daß ich euch gefragt habe...

  • ich würde das originale ablassen und wieder originales auffüllen, alles andere wird unnötig aufwändig.

    Wenn das noch die originale ist, dann sieht die aus wie neu. Nur die schützenden Additive verbrauchen sich mit den Jahren..


    Wenn du alle 3 bis 4 Jahre wechselst bist du besser als viele andere :D


    Hier mal etwas interessantes Futter

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • ich Spüle den Kreislauf bei meinem Motorrad immer einmal mit fest.Wasser durch, einfach, damit auch der Rest der alten Suppe raus ist. Es soll Kühlmittel geben, die sich untereinander nicht vertragen und kristalline Verbindungen schaffen können. Da investiere ich lieber in einen Kanister "Bügelglück" und bin auf der sicheren Seite.