Kabelbaum verschlanken

  • So langsam wird's: Bei meiner CB 400 hat der Kupferwurm mittlerweile grausliche Ausmaße angenommen, also Kabelbaum neu. Kann man da was verschlanken?Da sind doch bestimmt unnütze Kabelchen versteckelt, bzw. welche Verbraucher kann man sich schenken? Ich denke z. B. an die Blinkerkontrolle, Parklichtschaltung, usw.

    Gute Nacht

  • :wink1:


    Du kannst den Kabelbaum verschlanken, indem Du noch dünnere Käbelchen verwendest. Schlechte Variante.

    Du kannst auch hier und da 10 oder 20 Zentimeter Draht einsparen, wenn Du auf Dinge wie Kontrollleuchten und Parklichtschaltung verzichtest. Du kannst sogar mehr als 'nen Meter Kabel einsparen, wenn Du auf die Masseleitung im Kabelbaum verzichtest und überall Masse auf dem kürzesten Weg zum Rahmen bindest.


    Bringt Dich alles nicht weit.


    Du kannst auch den Hauptkabelbaum ganz rausschmeissen und dann anfangen nachzudenken. Zündungskabelbaum solltest Du unangetastet lassen, wenn Du mit dem Mopped noch fahren willst.



    Was gebraucht wird, dann bitte mit neuem Material selberbauen:


    Ein Kabel brauchst Du von der einpoligen Abzweigung am Zündungskabelbaum (unter dem Tank, schwarz mit weisser Linie) zum ON/OFF-Schalter (üblicherweise Zündschloss) - dieser ON/OFF-Schalter muss in Stellung ON offen sein und in Stellung OFF geschlossen (also im üblichen Sinn ein Öffner) und in Stellung OFF die schwarze Leitung mit weisser Linie auf Masse schalten. Ob ein zweiter solcher Schalter als Killschalter am Lenker Pflicht ist :nixweiss: müsste aber genauso ein Öffner sein und parallel zum Zündschalter verbunden werden (nicht Reihenschaltung!). Eigentlich vermeidbare Kabellängen.


    Als nächstes brauchst Du die Verbindung von rot am Regler zu Batterieplus, grün am Regler wie Batterieminus an den Rahmen. Dabei ist zu beachten, dass der Regler keine eigene Masse hat - die Trägerplatte ist gummigelagert. Damit hast Du die Möglichkeit, auch Licht am Mopped zu nutzen. Dafür brauchst Du dann 'ne Leitung von Batterieplus zum Scheinwerfer (Abblendlicht) und zum Rücklicht. Der Umweg über einen Abblend-/Fernlicht-Umschalter ist überflüssiger Luxus. Genauso wie ein Lichtschalter.

    Von Batterieplus noch eine Leitung zum Bremslichtschalter und von da zum Rücklicht (ob es stimmt, dass nur ein Bremslichtschalter Pflicht ist :nixweiss: aber Anschluss des vorderen Schalters bringt schon wieder ein paar vermeidbare Meter Draht ans Mopped.

    Und zum Blinkrelais, von da zum Blinkerschalter und zu den Blinkern bleibt Dir nicht erspart. Lenkerendenblinker als alleinige Blinker (wichtig: Vorderseite Kennzeichnung 11 und Hinterseite 12) reichen bei dem Mopped aus und brauchen am wenigsten Leitungen.


    Fast fettisch :wink1:

    Vermutlich solltest Du parallel zum ON/OFF-Schalter noch 'nen zweiten Kontakt als Schliesser anbauen (Empfehlung: das originale Zündschloss hat genau diese Verschaltung :roll1:), damit Du nicht immer die Batterie abklemmen musst, um das Licht auszumachen. Wenn Du das dicke Kabel vom Anlasser Richtung Batterie so verlegst, dass Du es bei Bedarf an den Pluspol drücken kannst (Anlasserrelais und Startknopf bringen doch nur vermeidbare Kabellängen ans Mopped), musst Du nicht immer anschieben. Oder hat Deine CM sogar 'nen Kickstarter?

    Instrumentenbeleuchtung ist nur im Tacho erforderlich, fragt aber doch keiner nach, liesse sich mit wenigen Zentimetern Kabel vom Hauptscheinwerfer abzweigen. Ebenso die Standlichbirne, falls Du meinst, wenn sie da ist müsste sie auch leuchten Erwarten hier sogar die DEKRA-Prüfer ...



    Sollte ich was vergessen haben, habe ich es nicht vergessen, sondern für überflüssig erachtet. Sollte der Prüfer bei der nächsten HU oder andere Kontrollorgane mehr verlangen, ist das als Schikane zu werten. Eine CM ist kein Motorrad und das Argument "Der Gesetzgeber verlangt bei Motorrädern ..." zieht nicht :ablach:






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Schrumpfschlauch


    Überflüssiges rein in Schrumpfschlauch und gut ist es. Zur Not (man weis nie) könnte man zurückgreifen.

    CBF 1000 F


  • @Olaf: Ja, die CM hat Kicker, aber es geht um die CB und da ist mittlerweile der 450er drin, leider ohne Kicker:kd:

  • Mein Tipp - nur noch ein dickes Plus- und Minus- Kabel verlegen und den Rest mit total überteuerten Can-Bus Komponenten aus dem Tuningbereich steuern.

    Dann hast du die Schwächen der alten Welt mit den Nachteilen der neuen Welt perfekt kombiniert. :heheha:


    Aber Spaß beiseite. Ich kenne die CB450 leider nicht. Aber ich habe bei meinen alten Schätzchen bislang festgestellt, daß die Ingenieure von Honda nicht unnötig viel Kabel verlegt hatten. Der Kabelbaum dürfte also schon ziemlich optimal gestaltet sein.

    Bei mir waren Elektrikprobleme eigentllich immer auf das hohe Alter (also Verschleiß) oder unprofessionelle Reparaturen und Bastelleien zurückzuführen.

    Einen Kabelbaum möglichst original nachbauen ist ein ganzes Stück Arbeit. Aber dafür hat man auch wieder lange Zeit seine Ruhe.

    Etwas sparen (an Gewicht) kann man schon, wenn man sich die Lasten im einzelnen genauer ansieht. Für die Anzeigelämpchen kann man z.B. ganz geringe Kabelquerschnitte nehmen und für's Fahrlicht lieber etwas größere.

    If it ain't broken, don't fix it.

  • Kickstarter sollte sich auch in die 450 einbauen lassen - dann kannst Du den Anlasser weglassen (passender Gummistopfen für das Loch im Motorgehäuse findet sich schon irgendwo). Brauchst nur für das Sechsganggetriebe ein anderes Ritzel auf der Kickstarterwelle (5-Gang 24 Zähne, 6-Gang 23 Zähne). Habe ich eins mehr als (freilaufende) Kickstarterwellen. Und wenn Du den Block schon auseinanderhaust, könntest Du dabei auch gleich den sechsten Overdrive-Gang aus der amerikanischen 450er einbauen (Zahnradpaar 30:26 statt 29:27). Habe ich auch in der Kiste - sogar Teile, die noch nie verbaut waren. Wie ich mich kenne, werde ich die doch nicht einbauen, solange ich noch Benzin kaufen und mit den Stinkern fahren darf ... :irre:


    Ändert nur alles nichts an den Kabelbaum-Problemen. Vielleicht kannst Du diese Probleme ja mit 'ner M-Unit und etwas Kabel preiswerten auf einen modernen Level bringen als mit CAN-Bus :roll1:






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Motor zerlegen: Nee, lass ma, der hat erst 10000 runter...

    @Bill:Gewicht sparen wär ganz schön, mir gings aber einzig und allein um eine Vereinfachung (schonmal einen Scheinwerfer geöffnet?:al:), bei vielen Kraftfahrzeugen liegt unnötig Gedöns mit im Kabelbaum. Mein '73 Käfer 1303 LS hatte sogar einen "Diagnosestecker" im Motorraum...:crazy:

  • Ja zugegeben, in dem kleinen Scheinwerfergehäuse geht es ganz schön eng zu.

    Aber da ist kein unnötiges Kabel. (Kann jetzt natürlich nur für die XL sprechen.)

    Allerdings ist dieser Ort für die Verkabelung gar nicht so schlecht gewählt.

    Der Platz ist einerseits vorhanden und zweitens immer trocken und warm.

    Vergleich zu meiner Guzzi. Dort sind im Scheinwerfer nur 4(!) Kabel, nämlich für die Birnen.

    Aber der Schaltplan ist genauso umfangreich wie bei vergleichbaren japanischen Bikes.

    Das führt dazu, daß man überall (z.T. an den ungünstigsten Stellen) nach Steckern und Kabeln suchen muß.

    Ein großer Mehrfachstecker liegt so ungünstig, daß er ständig voll Wasser ist.

    Also wirklich, da nehme ich lieber in Kauf daß der Scheinwerfereinbau etwas fummeliger ist.

    If it ain't broken, don't fix it.

  • Danke für die Antworten, aber nun eine Frage: Hat das schonmal einer gemacht?

  • Wenn ich mich recht erinnere, gab es in irgendeinem Thema hier im Board schonmal einen reduzierten Schaltplan, weil einer an 'nem Umbau gestrickt hat. War - wenn mich mein löchriges Hirn nicht belügt - aber für 'ne CM.

    Der Unterschied ist aber nicht allzugroß ...



    Nachtrag noch: Wenn man weiß, wo im Scheinwerfer welcher Stecker hingehört (sind original 4 Halterungen für die Kombistecker da drin), ist das nicht weiter eng. Nur 'ne "H4"-LED mit Kühlkörper und Lüfter passt wohl nicht mehr ...

    Überflüssiges Zeug sehe ich im Kabelbaum nicht direkt - auch die Parklichtschaltung habe ich schon nachts vor Bahnübergängen genutzt (wo ich allerdings recht selten zu stehen komme). Einige Wege lassen sich allerdings verkürzen: Batterie - Zündschloß - Lichtschalter - Sicherungskasten (links unter der Sitzbank) - Abblend-/Fernlicht-Schalter - Hauptscheinwerfer ist nicht "streckenoptimiert" - andere Modelle haben den Sicherungskasten zwischen den Lenkerklemmen. Da allerdings die Hauptsicherung die Batterie von der Leitung Regler - Zündschloss abtrennt, wäre die Hauptsicherung auf der Gabelbrücke wieder nicht optimal - also modernes Anlasserrelais mit integrierter Sicherung verbauen ...


    Mit "ein paar lange Leitungen durch kurze Querverbindungen ersetzen oder ganz weglassen" kommst Du nicht weit.






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Na, dann werde ich mal weiter suchen.