CB400N Caferacer Umbau (weniger Cafe, mehr Racer)

  • hab mal mit der Motorentlüftung angefangen... in den Schlauch kommt eine Rückschlagklappe, damit im Motor etwas Unterdruck herrscht.

    K1024_P1010315.JPGGruß Didi

  • @Jürgen : ...solange ihm nicht schlecht wird:roll1:vor lauter rotieren...

    Nee, im ernst :nixweiss: was willst du mir damit sagen?

    Gruß Didi

  • Honda - mit dem Frischeduft von L***r :zensiert: :roll1:


    Wenn Du wenigstens auf der Sichtseite vor dem Einbau etwas Sprühfarbe oder fett Altöl drübergejaucht hättest ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • die Flasche wird doch noch schwarz :D, der Rest des Mopeds ist doch auch noch kunterbunt. Hab nur keine Lust jedes Teil einzeln zu "schwärzen"...

    Und zum Thema Entlüftung gibt's meiner Meinung nach nur zwei sinnvolle Varianten:

    Einen kleinen K&N unter dem Tank mit Rückschlagklappe im Schlauch (hab ich bei der 450s meiner Tochter so gemacht)

    oder die hier ausgeführte Variante. (Ich will den Öldampf nich mit ansaugen .)

    Aber wenn ich länger darüber nachdenke, finde ich "Frischeduft" doch ganz passend für Öldampf/Verbrennungsgase :wink1:

  • :wink1:


    Wenn die Gase, die am Kolben vorbeigehen ins Kurbelgehäuse, immer gleich restlos entweichen, so dass im Motorgehäuse keinerlei Überdruck entsteht, müsste immer dann, wenn die Kolben nach oben gehen, ein Unterdruck entstehen - sofern dieser Unterdruck nicht durch die Ent- bzw. Belüftung genauso sofort restlos ausgeglichen wird.

    Alles rein theoretisch. Und ein Rückschlagventil im Schlauch, was mit 100 Hertz (bei 6000/min) flattert und ernsthaft auf und zu geht, halte ich für illusorisch. Wenn es da tatsächlich was zu bewirken gäbe, bräuchte es 'nen Drehschieber.


    Aber gegen "einbauen und an die Wirkung glauben" ist kein Problem - fällt (wenn anders nicht darzustellen) unter künstlerische Freiheit :D






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Da bauen Ingenieure Unterdruckpumpen und sonstige aufwendigen KG-Entlüftungen und dabei ist es so einfach;-)

  • Wieso herrscht dann ein Unterdruck?

    Das ist z.B. Standard bei allen 2Ventil-Boxer BMW mindestens seit BJ 1969 bis zur letzen Baureihe 1998...

    Und funktioniert auch soweit recht zuverlässig.



    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • Hi


    Nur nochmal zum Verständnis:

    Alles rein theoretisch. Und ein Rückschlagventil im Schlauch, was mit 100 Hertz (bei 6000/min) flattert und ernsthaft auf und zu geht, halte ich für illusorisch. Wenn es da tatsächlich was zu bewirken gäbe, bräuchte es 'nen Drehschieber.

    Ich meinte nicht das mit dem Glauben, sondern das Ventil.

    Das ist bei den BMW-2Ventil-Boxern absoolut Standard und funktioniert!

    Über die Baujahre hinweg zwar in verschiedenen Ausführungen (mal als Stahlventil, mal mit Pertinaxplättchen) aber verbaut ist das bei Allen.



    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • ...ob jemand an die Funktion glaubt oder nicht, ist mir reichlich egal... ich hab´s mal getestet: beim öffnen des Ausgleichwellendeckels, gleich nach dem fahren bemerkt man einen kurzem Druckausgleich. Also ist für mich ist damit eine Funktion bestätigt :wavey:

  • GS, meinst du ein Reed-Ventil zur Belüftung des KW-Gehäuses?

    Hat Suzuki auch designt. Federstahl-Plättchen. Lufteinzug aus der Airbox. Zur Leistungssteigerung haben die Helden aus Hamaheim auf eine KG-Entlüftung verzichtet. Pump-Druckschwankung war am schwabbelnden Plaste-Kupplungsdeckel schön sichtbar. Nach etlichen Hundert eingefressenen Pleuellagern (Gleitlager) haben sie am folgenden MJ eine Entlüftung nachgerüstet.

    Reed-Ventil rockt, aber Pump-Druck im KG ist schädlich bis tödlich. Sollten jene daran denken, welche den dicken Schlauch für entbehrlich halten.


    Nachtrag:

    Unterdruck im KG ist für mich nicht nachvollziehbar von Vorteil. Soll das Öl denn früher sieden? ;-)

    Bei jedem Sportmotor ist eine Expansionsbox (mtw Oilcatcher) da, an deren Ende das Gas in den Ansaugtrakt geleitet wird. Macht man die Entlüftung ohne Düse/Platte/Blende, dann zieht der Unterdruck in der Airbox Spritzöl z.B. der NW mit. Folge ist: der Hobel raucht wie eine Nebelmaschine. Die Aussage beruht auf selbst erlebtem.

    Also muss man den „Zug“ in der KGE ein bisschen begrenzen => Düse/Platte/Blende.

    Eine Unterdruckpumpe fürs KG, das möchte ich gerne erklärt haben. Unterdruck macht die (mind. seit den frühen 60ern) gesetzlich vorgeschriebene Rückführung in den Ansaugtrakt.