Klapphelm oder Jethelm

  • Jethelm auf einer 750er Maschine ? Da zieht's doch in die Augen, wenn nicht sogar jede verträumt dahinsurrende Wespe entgegen der Genfer Konvention zum giftspritzenden Dum-Dum-Geschoss wird (die zieht's auch unter ein Visier, und fragt mich mal, woher ich das weiss).

  • beim Scorpion Exo kann man das Kinnteil komplett nach hinten klappen..


    Den Nolan darf man auch offen fahren


    Es gibt schon ein paar Möglichkeiten.

    Einen reinen Jethelm würde ich mir nicht kaufen.


    Ich hatte Nolan N90, Schuberth C2, jetzt Shoei Neotec 1 (den darf man nicht offen fahren, erst der 2. ist frei gegeben)

    Meist habe ich den GT air auf dem Kopf, darin ist die Kommunikation zu meinem Schatz :D

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Bei Klapphelmen gibt es Unterschiede, ob man sie auch offen fahren darf. Weiß zwar nicht, ob das jemals irgendwo kontrolliert wird, aber ist halt ein Kriterium.


    Ich hab u.a. einen LS2 Valiant Klapphelm, der darf offen gefahren werden.


    https://ls2helmets.com/de/commuter/valiant


    Sobald es flotter wird, mit einem Griff das Kinnteil runtergeklappt und umgekehrt genauso schnell. Inklusive einer echt cleveren Mechanik fürs Visier beim klappen.


    Inzwischen gibt es einen Nachfolger (Valiant II).


    https://ls2helmets.com/de/commuter/valiant-ii


    Neben der wirklich praxistauglichen Klappdingsmimik mag ich, dass die Mütze im Jethelm-Modus sehr leise ist. Normalerweise ist bei Jethelmen (zumindest bei allen, die ich hatte bzw. habe) ab 80 km/h Ohren-Orkan. Bei dem überhaupt nicht. Ich empfinde den sogar im Jethelm-Modus subjektiv leiser als mit runtergeklapptem Kinnteil, auch wenn es unlogisch klingt.


    Kam auch im Test gut weg: https://www.motorradonline.de/…pphelme-motorrad-21-2017/

  • Hallo,


    vor Jahren habe ich mich in voller Schutzkleidung eins. Integralhelm von Schuberth auf den Weg gemacht um meine Mutter im Krankenhaus zu besuchen.

    Gerade gestartet und keine 3 Kilometer von daheim entfernt - wurde ich von einer eiligen Linksabbiegerin abgeräumt.

    Ich habe es noch irgendwie geschafft mit meiner CB 500 den Wagen nicht mittig sondern im Bereich des Kotflügels zu treffen.

    Das Letzte, was ich fühlte und hörte, war ein Schlag gegen meine Hand und das Geräusch meines Helmes auf dem Asphalt.

    Im Krankenwagen bin ich das erste Mal kurz "aufgetaucht" und wieder weggesackt. In der Notaufnahme setzten dann auch die Schmerzen ein, aber alles noch erträglich.

    Mit einer leichten Gehirnerschütterung, einem angebrochenem Kahnbein der rechten Hand und Prellungen bin ich glimpflich davongekommen.

    Nach einigen Tagen habe ich mir die Unfallstelle angesehen, alles Revue passieren lassen und außer Dankbarkeit und den Glücksgefühlen, dass ich dies tun kann, nichts anderes empfunden (wie z.B. Angst, Panik, Zweifel, dies als ein Zeichen des Herren zu sehen u.a.).


    Gruß

    TeWe

  • Ich habe einen Integralhelm, da ich dem die meiste Sicherheit zugestehe und einen komplett visierlosen Jethelm, der max. Sicht und zumindest Gesichtsbelüftung (Schädeldecke schwitzt aber wg. fehlender Belüftung) zulässt. Den fahre ich nur an warmen Tagen.


    Über 80 sind aber bspw. auf der Lippe aufschlagende Brummer schon schmerzhaft und ein Steinchen hatte ich noch nicht, aber das kann dir die Haut aufreißen, eine Eichel dir nen Zahn beschädigen; deshalb fahre ich visierlosen Jet fast nur innerorts.

    Passt auch in fast jeden Rucksack.

    Passive Sicherheit im Gesichtsbereich ist natürlich arg gering und das ist natürlich auch im Kopf und lässt mich noch defensiver fahren.


    Wenn man nur einen Helm nimmt, dann müsste ein Jet also ein möglichst großes Visier haben, um das Gesichtsfeld zumindet vor "Luftgeschossen" zu schützen.

    Ich würde aber aus Sicherheitsgründen und auch bei kalten Temperaturen nicht nur einen Jet haben wollen.

    Neben eher schweren Klapphelmen gibt es auch Kombihelme, bei denen man nur kleine Kinnteile hat, die abbaubar sind. Vorteil ist eine gute Sicht durch große Visiere und ein geringeres Gewicht als bei Klapphelmen.

    Diese sind meist aber nur als Jethelm zugelassen, also der Kinnschutz ist geringer als bei klassischen Integralhelmen.


    Empfehlen kann ich pauschal keinen Helm - man muss ihn leider anprobieren, weil Helmform und Schädelform zusammenpassen müssen. Und das ist bei jedem anders. Also ausprobieren. Gern Verkäufer zu Rate ziehen, aber kritisch bleiben.

  • Gut dieser Shoei j-Cruise hat als Klapphelm die Scheibe bis unter das Kinn was ich besser finde.

    Dieser LS2 Voliant 2ist auch interessant, scheint aber auch recht schwer zu sein oder ?

    Gut ist halt dem Mechanismus zuzuschreiben.


    Für mich muß ein Helm leise bzw. nicht zu schwer sein.

  • Ich persönlich war noch nie für Jet-Helme,sondern nur für Integralhelme.

    Selbst beim Roller fahren mit "Nur" 50Km/h.

    Beste Bestätigung dafür bekam ich vor 2 Jahren,als ich zu einer Unfallstelle kam an der sich eine Junge Frau langgemacht hatte als sie bei Regen mit ihrer 125er einen Spurwechsel auf Straßenbahnschienen vornehmen wollte.kurz und knapp:

    Moped rutscht weg.sie hinterher und schlägt mit dem Helm genau seitlich im Kinnbereich gegen den Randstein.Konnte man sehr gut am Helm erkennen.glück gehabt,nur Prellungen wie ich im Nachhinein erfahren habe.

    Mit anderen Worten:mit Jethelm wäre es wohl nicht so glimpflich ausgegangen.

    Scheiß auf schwitzen im Sommer.den Schweiß hab ich in weniger als 5 Minuten abgeduscht.Bis ein zertrümmerter Kiefer inkl.zähne wieder fertig ist dauert es wohl länger+Schmerz.

  • Die Schönsten und qualitativ hochwertige Jet-Helme hat tatsächlich Vespa mMn. Ich habe jetzt schon den 3. von denen ...

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Gut dieser Shoei j-Cruise hat als Klapphelm die Scheibe bis unter das Kinn was ich besser finde.

    Die hier in den Raum gestellte Gefahr, von tieffliegender Baumsaat ein paar Zähne ausgeschlagen zu bekommen, würde ich auf dem Großforza jetzt eher als minimal vermuten. Da wird es nicht anders sein wie bei meinem eigenen Pummelscooter, die Scheibe hält jeden Impact von Getier und sonstigem einfach fern. Mit meinem fahr ich selbst bei einstelligen Temperaturen mit offenem Visier, weil eh kein Wind geht. Zu irgendwas müssen diese beräderten Plastikberge ja taugen.


    Zitat

    Dieser LS2 Voliant 2ist auch interessant, scheint aber auch recht schwer zu sein oder ?

    Bin schon wirklich viele recht lange Touren damit gefahren, an das Gewicht hab ich dabei noch nie gedacht, bevor es hier thematisiert wurde. Ich wüsste ehrlich gesagt noch nicht mal, was meine anderen Helme wiegen, weil ich nicht darauf achte beim Kauf, sondern nur, wie er mir passt.

    Auf einem Scooter sitzt man ja jetzt auch nicht permanent im Angriffsmodus gebückt mit Rübe nach oben, wo das sicherlich nach einiger Zeit ein Thema wird.


    Helmsache ist eh komplett individuell, aber ich finde es auch immer hilfreich, wenn ein paar Erfahrungswerte von anderen mir eine bestimmte Richtung bei der Suche geben, sonst wirst ja irre bei dem Angebot.

  • Moin,

    ich fahre auf meinen alten Maschinen Bj 1951 nur Integralhelm.

    Die Geschwindigkeitsrekorde dürften ähnlich sein.

    Nicht das ich nicht an meine fahrerischen Fähigkeiten glaube, sondern an meine anderen Verkehrsteilnehmer denke.


    Gruß Rudi

  • Vergessen, der Helm hat sich auch schon bewährt.

    Hatte einen schuldlosen Zusammenstoß mit einem anderen Kradfahrer.

    Ich habe einen C3.

    Sieht zwar auf einer 250 ccm sehr oversized aus aber das ist mir egal.

    Besser ein Unfall mit einem schönen Lächeln, nachher!

    Als ohne Kinn großkotzig lachen.


    Gruß Rudi

  • Demi- Jet, also Jet-Helm mit großem Visier.


    Fahre ich seit 5 Jahren ausschließlich.


    Einmal probiert, seit dem liegt der Integral-Helm im Schrank.


    Klapphelm käme mir nicht auf den Schädel.


    Mit Klappe hoch zu kopflastig, geschlossen kann ich ja auch gleich den Integral-Helm aufsetzen.


    Klapphelme sind für mich irgendwie "Raucher-Helme".


    Man kann auch mal eine durchziehen ( oder was trinken zwischendurch) ohne den Helm abnehmen zu müssen, hat aber sonst eben mehr Sicherheit im Falle eines Falles.

  • es muss doch jeder für sich selbst entscheiden was er an Sicherheit haben möchte, oder auch nicht. Wichtig ist auf alle Fälle dass der eine oder andere Helm bestens sitzt. Man muss sich in dem Helm wohlfühlen und ein gutes (Sicherheits-)Gefühl haben. Und da kann man so per Ferndiagnose eigentlich nicht viel dazu sagen. Man kann nur auf die verschiedenen Möglichkeiten hinweisen.


    Also testen und dann das kaufen wo man sich am wohlsten fühlt.

    Ärgere dich nicht, ärgere andere!