CB 400T, Reaktivierung

  • Moin zusammen,

    Ich habe eine Honda Cb 400 twin, BJ Juni '78.

    Sie befindet sich in einem sehr guten allgemeinzustand, unrestauriert und aus zweiter Hand. Ich möchte sie gerne etwas aufpeppen und als daily-driver fahren. Daher folgende Fragen :


    Welche Reifen kann ich fahren?

    Ich hätte Spaß an groben Stollen, der Optik halber. Dass das nicht so ganz Alltagstauglich ist, weiß ich.


    Gibt es straffere Stoßdämpfer?

    Scheinbar sind noch die ersten montiert.


    Ist der Umbau auf die "stärkere" Nockenwelle aufwendig? Ich habe jetzt eine größere in Aussicht, benötige ich noch zusätzliche Teile für den Umbau?


    Danke im voraus

  • Was du tust, ist alleine deine Sache und geht mich einen feuchten Dreck an!

    Soviel vorne weg.

    Allerdings werden solche Fragen zu den 400er Twins von Honda immer wieder gestellt.


    Es handelt sich um "Butter und Brot" Motorräder, die genau zu dem Zweck konstruiert wurden, den du auch anstrebst: Arbeitspferd für den Alltag.


    Was sollen da grobstöllige Reifen drauf?

    Solche Reifen sind für Geländefahrten gemacht und schon auf 90 Prozent aller "Enduros" Show & Shine.

    Auf einer 400er CB albern.


    Große Nockenwelle? Wozu? Damit kommst heute auch nicht mehr an Mutti in ihrem Galaxy auf dem Weg zur Kita vorbei.


    Aber gut, wenn's schön macht.


    Wäre es meine Maschine, dann würde ich sie genau so lassen, denn in originalen Zustand ist sie mehr wert als verbastelt. Im gesetzten Alter habe ich gelernt, den unsinnigen Drang zum Individualisieren zu widerstehen.

    Warum immer aus einem Bernhardiner eine Windhund machen wollen?

    Gescheiter wäre, einen Windhund zu kaufen.


    Ist aber nicht meine, sondern deine Mühle.


    Hugh!

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • So ein altes und relativ seltenes Motorrad einfach mit Umbauten oder zweckfremden Einsätzen kaputtzufahren fände ich einfach schade.

  • Genau, für die Teile der ersten Bauserie würde mein N-Modell ein Jahr seines Lebens geben.

    Wenn du dem Teil etwas Gutes tun willst, poliere die Seitendeckel und bau den hässlichen Gepäckträger ab.

  • Trotzdem brauche ich gescheite Reifen und Stoßdämpfer, gibts da was gescheites?


    Stoßdämpfer der siebziger sind ja nicht immer weltberühmt, und gebrauchte Teile finde ich sinnlos

  • So ein Motorrad wird kaum anders als ein Fahrrad bewegt. Da reicht die Originale Federung solang alles dicht ist.

  • Gegenfrage: Wie vertraut bist du mit Fahrwerksabstimmungen?


    Einen Gabelservice kann der Hobel mit Sicherheit vertragen in dem Alter.


    Schwingenlager , Lenkkopflager auch.

    Danach kann man sich über die Federung/ Dämpfung Gedanken machen, wenn man meint, das zu müssen.

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Ganz banale Frage: Wieviel km hat das Teil denn auf der Uhr?

  • Die Stoßdämpfer, auch wenn mir da welche widersprechen, finde ich ok. Wenn die Mopete jetzt nach Wartung der vorhin angesprochenen Punkte in Kurven eiern sollte, kannst du mal über neue Dämpfer nachdenken.

    Reifen gibts in Originalgröße nach meinen Recherchen nur noch Dunlop TT 100. Passen optisch sehr gut zum Moped.

  • Es gibt die Maschinen mit ausgelutschten Dämpfern und mit intakten Dämpfern - das ist bei dem Alter zu einem guten Teil zufallsabhängig und nicht unbedingt von der Fahrleistung.

    Intakte KONIs sind zeitgenössisch (also nicht "verhunzt") und besser als die originalen - dann solltest Du auch gleich die Reste vom alten Gabelöl rausspülen und Wilbers 15 einfüllen. Die KONIs sind aber schlecht zu bekommen (selten und teuer).


    Die große Nockenwelle ist nicht viel Arbeit (klick), lohnt sich aber nicht wirklich. Erst ab 5000-6000 kommt ernsthaft mehr Zug als bei der kleinen Welle, ab 6000 schreit der Motor vor Schmerzen, aber die Arme langziehen kann er Dir trotzdem nicht.


    Reifen darfst Du nur in genau den Größen fahren, die eingetragen sind - und da ist die Auswahl gering und nicht viel gutes dabei.

    Freigaben kannst Du getrost vergessen - die sind nur noch unter komplizierten Bedingungen vorübergehend anwendbar, und Du läufst immer Gefahr, dass Dir das nächste Kontrollorgan sagt "Betriebserlaubnis erloschen", weil das die Sonderregeln und Ausnahmen nicht kennt :mad:

    BT46 per Einzelabnahme sind meine Empfehlung - am besten wären vorne 100/90-19 und hinten 120/90-18 (die angehängte pdf-Datei läuft auf BT45 in 100 und 110 - die macht es dem aaS bestenfalls etwas einfacher, die Sache zu beurteilen, weil der BT46 ja direkt den BT45 ersetzt - siehe angehängt Liste).



    Reifenfreigabe BT 45 10090_11090 CB400N T.pdf Ersatz BT45 vs BT46.pdf






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Das moped hat 17ts km runter.


    Also das ist nicht mein erstes Motorrad, das ist jetzt Nummer 12 "im Stall". Lenkkopflager werde ich erneuern, schwingenlagerung scheint in Ordnung.

    Wenn ich mich mit meinen 100kg drauf setze, ächtzen die Stoßdämpfer wie unser Oma beim kugelstoßen. Deshalb frage ich, und auf gebrauchtteile habe ich keinen Bock bei solchen Sachen.


    Reicht beim Gabelservice denn frisches Öl?

    Ich hatte schon eigentlich alles am Motorrad in der Hand, ne Gabel bisher nicht 🤔

    (also nicht in der Wartung meine ich)

  • :wink1:

    schwingenlagerung scheint in Ordnung.

    Vergiss es - die hat in ihrem ganzen Leben noch kein frisches Fett gekriegt. Schwinge ausbauen, Lagerhülsen (Stahl) raus, Plastikhülsen sutzenlassen, alles sauber machen, Schmiernippel durchpressen, dann alles mit viel frischem Fett wieder zusammenbauen und bei jeder Motorwartung (alle 7500km - meine unmaßgebliche Empfehlung) ordentlich abschmieren. Fettpresse reicht 'ne kleine Stoßpresse.


    Wenn Du keine gebrauchten Dämpfer willst, musst Du neue IKON kaufen - sollte es noch geben (76K-1408).


    Wenn die Simmeringe noch dicht sind und Du nicht alles zerlegen willst, reicht eigentlich frisches Öl. Da Deine Gabel aber keine Ablaßschrauben (an den Aussenseite mit SW10 etwas über der Achse) haben dürfte, empfiehlt sich Zerlegung. Die Gabel ohne Ablaßschrauben lässt sich sogar zerlegen und wieder zusammenbauen, ohne die Simmeringe zu wechseln :D



    Vom Gepäckträger würde ich nur die komische Topcase-Platte wegmachen und den originalen Sitzbankbügel drunter weg (musst Du Distanzhülsen für die hinteren Schrauben machen). Der Rest ist zeitgenössisch.

    Viel belasten darfst Du den aber nicht, weil er hinten (soweit erkennbar) keine Befestigung am Schutzblech hat.






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Danke Olaf,

    Kompetente Antworten gefallen mir 😬


    Im Prinzip hast du Recht, wenn die Stoßdämpfer raus sind ist das ja kein großes Ding die schwingen raus zuholen.

    Gibt es die Buchsen zu kaufen?


    Der Gepäckträger kommt auf jeden Fall runter, für Umzüge hab ich noch nen Bulli 😅


    Diese Woche mache ich ihr mal einen ölwechsel, neue Batterie, Zündkerzen, lufi und so, dann wollen wir mal schauen was passiert.


    Der vorbesitzer war sogar so gewissenhaft, dass er letztes Frühjahr das Benzin im Tank getauscht hat, weil er wegen Krankheit eh nicht mehr fahren konnte.

  • Das Lenkkopflager kann man auch begutachten. Hat es keine Laufspuren und die Kugeln, die man auch einzeln ersetzen kann, auch nicht gibt es keine Veranlassung, es zu wechseln. Die Lagersitze werden dadurch in der Regel nicht besser.

  • Ich meine auf dem Bild am linken Gabelholm einen Ölrand zu sehen.

    Da wäre dann mehr zu tun, als nur Öl wechseln

    Die schwarze Kunststoff-Trägerplatte hinten auf dem Gepäckträger sieht nach Givi MONOKEY aus.

    Falls du dich also besinnst: Koffer hätte ich.
    (Ich finde allerdings auch, der chromfarbene Kofferträger sieht k.a.c.k.e aus,

    eidgenössisch hin oder her...)

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]