CB125 K5 geht einfach aus

  • Servus zusammen,


    ich hab mir vor kurzer Zeit eine CB125K5 Bj73 zugelegt. Im Allgemeinen ist sie in gutem Zustand, hat kaum Rost und alles ist Original.

    Allerdings habe ich das Problem, dass sie einfach immer wieder aus geht.


    Was wurde bisher gemacht:


    Neue Zündkerzen (Nippondenso X24FS-U) und Stecker (NGK LZFH ohne Widerstand, mit den Originialsteckern und Kerzen bestand dasselbe Problem)

    Vergaser Ultraschall gereinigt und dann synchronisiert (von mir selber nach bestem Wissen und Gewissen mit einer selbstgebauten Schlauchwaage)

    Ventilspiele kontrolliert

    Unterbrecherkontakt gereinigt und Abstand geprüft


    Sie springt mit Choke nach dem 2. bis 3. mal kicken an und läuft nach kurzer Zeit auch schön im Leerlauf.

    Wenn ich sie im Leerlauf eine Zeit laufen lasse gibt es keine Probleme (ich achte darauf dass sie nicht überhitzt)

    Beim Losfahren ziegt sie sauber durch, bis in den 5. Gang ohne Probleme


    Allerdings geht sie, sobald ich auf der Straße bin und sie auf Betriebstemperatur ist einfach aus. Ich komme höchstens 1 bis 2km, dann nimmt sie plötzlich kein Gas mehr an und geht schließlich aus.


    Sämtliche Versuche sie wieder anzukicken schlagen fehl. Ich muss dann 5 Minuten warten bis sie wieder etwas abgekühlt ist und dann kommt sie nach dem ersten kicken sofort wieder. Dann geht dasselbe Prozedere von vorne los... 1 km fahren, geht aus, abkühlen, usw...


    Ich bin mittlerweile ratlos, kann mir hier Irgendjemand helfen?


    Gruß


    Stefan

  • Hallo Stefan

    Soviel Ahnung habe ich nicht, aber es könnte sein, daß das Benzin zu langsam nachläuft. Benzinhahn defekt oder der Benzinfilter sitzt zu durch Dreck im Tank.

    Gruß
    Norbert


    Ob der Tacho richtig geht, weißt du wenn das Licht angeht. :007:

  • Allerdings geht sie, sobald ich auf der Straße bin und sie auf Betriebstemperatur ist einfach aus. Ich komme höchstens 1 bis 2km, dann nimmt sie plötzlich kein Gas mehr an und geht schließlich aus.


    Sämtliche Versuche sie wieder anzukicken schlagen fehl. Ich muss dann 5 Minuten warten bis sie wieder etwas abgekühlt ist und dann kommt sie nach dem ersten kicken sofort wieder. Dann geht dasselbe Prozedere von vorne los... 1 km fahren, geht aus, abkühlen, usw...

    Moin Stefan,


    hat sie einen Unterdruck betriebenen Benzinhahn?


    Lasse doch mal den Tankdeckel ab, wenn du fährst, um eventuell die Tankbelüftung einzugrenzen.


    Fährt sie auf Reserve besser?

    Gruß aus Niedersachsen

    Karl

  • Hallo,


    danke für die schnellen Antworten.


    So habe jetzt den Kraftstofffilter ausgebaut und gereinigt und bin dann mit offenem Tank eine Runde gefahren - Ergebnis war das gleiche.

    Nach einiger Zeit ist sie einfach wieder ausgegangen, auch auf Reserve.

    Aus dem Benzinhahn läuft der Sprit sauber raus und die Leitungen waren auch ständig gefüllt.


    Kann das auch das Gemisch sein?


    Hab nach der Fahrt beide Kerzen ausgebaut und angeschaut - die waren beide gleichmäßig braun also nicht rußig und auch nicht "weiß"

    Ich habe auch keinen übermäßigen Rauch aus einem der Töpfe feststellen können.

  • Kann das auch das Gemisch sein?

    Ich tendiere auch in die Richtung.


    Hast du die Vergaser gereinigt?

    Was ist mit dem Luftfilter?

    Gruß aus Niedersachsen

    Karl

  • Ich empfehle immer wieder: Nicht zu viele Baustellen gleichzeitig beackern, sondern eher nach dem Ausschlussverfahren vorgehen.


    Mein nächster Ansatz wäre: Prüfen, ob es am Spritnachschub liegt.


    Vorgehensweise: Nicht nur Benzin, auch z. B. Bremsenreiniger brennt und kann für einen kurzen Test herhalten.

    Ich kenne mich mit dem/den Vergaser/n nich gut aus: Gibt es eine Stelle, die man unterwegs öffnen kann (z. B. Unterdruckschlauch abziehen) und in die man Bremsenreiniger reinsprühen kann? Es genügt ja ein Spritzer für 1-2 Zündungen. Ich würde mir also ne Dose Bremsenreiniger einstecken, losfahren und bei Motorversagen mit Bremsenreiniger testen, ob sie anspringen würde. Wenn ja liegts an der Spritversorgung, wenn nein, muss die Ursache woanders gesucht werden.


    LG

    -==[Schubsi]==-


    ...... der mit der Vara tanzt!

    odo80.jpg ... und es werden immer mehr! :sup1: ...

  • Die Luftfilter sind frei und sehen gut aus.

    Ja Vergaser wurden Ultraschallgereinigt und sind sauber.


    Ich probiere die Tage mal deine Vorgehensweise mit dem Bremsenreiniger aus schubsi

  • Habe jetzt die Methode mit dem Bremsenreiniger probiert...


    Am Anfang wieder dieselben Symptome: Erst läuft sie problemlos (ca. 500m), dann wieder kaum Gasannahme und sobald ich die Kupplung ziehe geht sie ganz aus.


    Dann Bremsenreiniger in den Ansaugschlauch gespritzt und nochmal angekickt - Es hat sich wieder nix getan.

    Knapp 2 Minuten gewartet, einmal gekickt und sofort war sie wieder da.


    Habt ihr noch irgendwelche Tipps für mich? Ansonsten muss ich doch mal zum Fachmann

  • Habt ihr noch irgendwelche Tipps für mich? Ansonsten muss ich doch mal zum Fachmann

    Ich leider nicht mehr :tschu:


    Würde mich dann aber für die Ursache interessieren.


    Ich drücke dir die Daumen, das es nicht größes ist.

    Gruß aus Niedersachsen

    Karl

  • ich hab mir vor kurzer Zeit eine CB125K5 Bj73 zugelegt

    Hatte Dich der Vorbesitzer eigentlich darüber informiert?



    Dann Bremsenreiniger in den Ansaugschlauch gespritzt und nochmal angekickt - Es hat sich wieder nix getan.

    Na dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es am Spritnachschub liegt, relativ bis sehr gering.


    Mein damaliger, alter BMW hatte mal ein defektes Steuerteil (nur Zündung) und war ähnlich launisch, das düfte aber auf Deine 73er nicht übertragbar sein, weil nur Unterbrecher, Kondensator und 1/2 Zündspulen Verwendung finden. Viel kanns jetzt nicht mehr sein: Zündspule/n? Kondensator?

    Mmmmmh...

    Könnte mir vorstellen, dass eine Zündspule innerlich warm werden könnte, sodass eine Unterbrechung des gewickelten Drahts stattfinden könnte. Alles konjunktiv!!!

    Das könnte man rein theoretisch im Falle eines Motorausfalls messen (digitales Multimeter? Widerstand messen), Vielleicht lässt sich der Ausfall simulieren? Erwärmung im Wasserbad vielleicht?...

    Kondensator testen ist IMHO schwierig, früher habe ich den bei meinem Opel Ascona mal auf blind getauscht, kostete nicht die Welt...


    Viel Erfolg!

    -==[Schubsi]==-


    ...... der mit der Vara tanzt!

    odo80.jpg ... und es werden immer mehr! :sup1: ...

  • Ich vermute stark, daß es ein Zündspulenproblem ist, die Fehler-Beschreibung passt dazu recht genau. Die Spule hat einen Wackler, der immer

    auftritt, wenn die Spule eine bestimmte Temperatur erreicht hat. Das kann primär-, wahrscheinlich aber eher sekundärseitig sein und ist leider nicht

    reparabel. Neue gibt es nicht mehr, zumindest nicht bei CMS. Bleibt nur der Gebraucht- oder Zubehör-Markt. Zwei Einzelspulen wären auch noch

    möglich, diese unterzubringen dürfte schwierig sein, mehr Strom brauchen sie auch.

  • Hallo zusammen,

    meine kleine lief im kalten Zustand auch awer im warmen nur sehr schlecht. Bei mir wars die Einstellung der Ventile. Vielleicht ist es bei deiner auch so. Viel Glück

  • https://www.choppershop.com/de…-volt-zuendspulen-6v.html

    Ich würde es damit versuchen. Der Fachmann kommt ziemlich sicher zum gleichen Urteil, nur die Kosten sind dann doppelt so hoch.