Honda CB 400n Motor dreht auf oder geht aus

  • Hallo Liebe Community.

    Da ich hier ganz neu bin kurz zu meiner Person.

    Ich bin Jonas, 32 jahre alt und erst seit kurzem Motorradfahrer.


    Ich habe vermutlich schon den Fehler gemacht, das ich mir als erstes Motorrad einen Oldtimer geholt hab, der zudem noch zu einem Cafe racer umgebaut wurde.

    Nach einiger zeit ist mir aufgefallen, das das Motorrad an Kreuzungen usw. auf einmal immer auf ca. 3000 Umdreungen hoch ist, obwohl ich kein Gas mehr gegeben habe. Ich hab mir nichts dabei gedacht, bin nach Hause gefahren und wollte den Motor abstellen. Dabei fiel mir dann auf, das der Motor wieder auf eine hohe Drehzahl gegangen ist und ich das Motorrad selbst mit dem Killknopf nicht mehr ausschalten konnte. Ich habe dann den ersten Gang eingelegt, die Kupplung kommen lassen und siehe da, das Motorrad ist wieder auf eine normale Drehzahl runter. Ich konnte das Motorrad dann auch wieder mittels Killschalter ausschalten. Hab ich wieder Gas gegeben ging die Drehzahl wieder unkontrolliert hoch, nach dem gang einlegen und Kupplung kommen lassen wieder runter.

    Die Temperatur des Motors spielt dabei keine Rolle.

    Ich habe dann versucht mittels Standgasregler das ganze zu verstellen, was aber einfach nur dazu führte, das das Motorrad komplett ausging wenn das Motorrad nach Kupplung kommen lassen wieder auf eine halbwegs normale bzw. zu niedrige drehzahl runter ging.

    Auch beim ziehen des Chokes während das Motorrad eine sehr hohe Drehzahl aufweist, geht das Motorrad aus.

    Dazu muss ich vielleicht noch erwähnen das die cb400n umgebaut wurde. (vom Vorbesitzer, da ich von Motorräder schrauben aktuell noch keinen Plan habe)

    Die von Werk eingebaute Drossel wurde entfernt, der Auspuff hat neue Endschalldämpfer bekommen und die Luftfilter sind offen um mal die größten Veränderungen zu beschreiben.

    Ich habe das Motorrad direkt nach Kauf in eine Oldtimerwerkstatt gebracht, den Vergaser erneuern und synchronisieren lassen und das Problem angesprochen.

    Die Werkstatt hat auch einiges versucht, andere Düsen eingebaut, neue zerstäubernadeln usw.

    Leider sind auch die mittlerweile Ratlos. Ich sowieso!

    Da ich online leider keinen ähnlichen Fall finden konnte, wollte ich hier mal anfragen ob es vielleicht Lösungsansätze gibt.

    Vielen Dank im voraus!:wavey:

  • Moin und :welcome: hier :bb:


    Erstmal: mit der CB 400N bist Du im Twin-Forum besser aufgehoben als hier bei den Naked Bikes - da findest Du auch reichlich Beiträge (aber wenig Lösungen) zu Problemen mit Umrüstung auf offene Luftfilter. Da wird Dir von Ferne wohl keiner brauchbare Ratschläge geben können - solltest also mal zumindest die Region angeben, wo Du steckst (in Dein Profil schreiben), vielleicht findet sich dann ein Kenner dieser Motoren in Deiner Nähe.


    Wichtig wäre jetzt erstmal zu wissen, welche Düsen verbaut sind und ob die in der richtigen Position sitzen (größere Düse im Mischrohr). Teile (Düsen, Düsennadeln) aus irgendwelchem Reparatursatz machen die Probleme häufig nur noch schlimmer, da nicht wirklich passend ...



    Dass der Motor sich bei höherer Drehzahl nicht abstellen liess, ist seeeehr eigenartig und (wenn es nicht eine Fehlbedienung des Killschalters war) noch eine andere Baustelle ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Hallo Olaf,

    danke schonmal für die schnelle Antwort.

    Ich habe meinen Wohnort oder allgemein mein Profil schonmal aktualisiert. Ich hoffe dadurch kann mir dann eher geholfen werden :)

    Da ich das ganze nicht selbst verbaut habe, hoffe ich das meine Erinnerungen mich nicht im Stich lassen ^^

    Soweit ich mich erinnere sind aktuell 110er Düsen verbaut. Laut Werkstatt sollen die selbst in online foren gelesen haben das die sich für offene Luftfilter bei der cb 400 n wohl besonders gut eignen. Über die Position kann ich leider nicht allzu viel sagen, das geht über mein stark beschränktes Fachwissen hinaus.

    Die Zerstäubernadeln sollen wohl die originalen sein, nur aus einem anderen Motorrad. Dazu muss ich sagen das die Nadeln auch heute als letzter Versuch eingebaut wurden um zu gucken ob sich damit etwas ändert. Hat es aber leider nicht.

    Die Fehlbedienung des Killschalters kann ich ausschließen. ich glaube viel mehr wie nach rechts oder links drehen kann der doch nicht oder? :D


    Apropos falsches Forum. Macht es Sinn den gleichen Thread nochmals im Twin Forum zu eröffnen?


    Danke :sdanke:

  • Hi Jonas,


    das Thema im Twin-Forum nochmal neu zu erstellen, ist weniger gut - Du darfst aber (mit dem kleinen Dreick rechts unter Deinem Posting) mal nach dem Moderationsteam klingeln und höflichst drum bitten, das Thema inden Twin-Bereich zu verschieden - wenn nicht eine/r schon hier mitliest und das von sich aus macht.


    110er Hauptdüsen sind höchst wahrscheinlich falsch und könnten ein Teil des Problem sein. Bei den CB 400N-Vergasern sind original 108er Düsen verbaut, die CM 400T mit dem gleichen Motor hat sogar original die 110er Düsen drin. Für offene Filter darfst Du (Faustregel) 10-15 Prozent größer gehen, bei den billigen China-Filtern sogar bis 20 Prozent. Bei den Volllastanreicherungs-Düsen (original CB 78 und CM 75) gilt das gleiche - das heisst erstmal, Vergaser mit 120 und 85 bestücken und dann mit den Experimenten anfangen (ruhiges Standgas bei 1000-1200/min und saubere Gasanahme? gleichmäßiger Durchzug? zufriedenstellende Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit? ordentliches Zündkerzenbild bei Teillast und Volllast?). Damit haben sich andere dann schon 'ne ganze Saison mit beschäftigt ...

    Düsennadeln, Nadeldüsen und Schieberfedern kommen am Ende an die Reihe, um die letzten Feinheiten zu richten - dafür braucht man aber 'nen Haufen Teile und viel Erfahrung, um die leicht (mit bloßem Auge oft nicht sichtbar) unterschiedlichen Teile zu möglichst gleichen Paaren zu sortieren :crazy:


    Der Killschalter mag - durch Alterung, Korrosion oder Gammel - nicht unbedingt präzise reagieren. Vielleicht auf einer Seite nur, wenn Du ihn richtig gegen den Anschlag drückst, oder vielleicht auch nur, wenn Du ihn nicht bis ganz an den Anschlag schiebst. Da die Zündung bei diesem Mopped "verkehrtrum" schaltet (Killschalter in Stellung RUN geöffnet, in OFF-Stellungen geschlossen) kann Dreck oder Korrosion das Schliessen der Kontakte beeinträchtigen. Warum hast Du den Motor nicht über das Zündschloss abgestellt?






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Ok, da mir die Erfahrung schlichtweg fehlt werde ich mal meinen Onkel mit ins Boot holen der schon sehr viel Erfahrung hat.

    Das mit dem Killschalter würde ich aber trotzdem nicht auf Korrision oder ähnliches schieben, da dieses Phänomen wirklich nur bei der hohen Drehzahl auftritt.

    Läuft das Motorrad mit "normaler" Drehzahl drücke ich den Schalter nach links oder rechts und das Motorrad geht direkt aus.

    Ich habe den Schalter aucb bei hoher Drehzahl schon des öfteren betätigt und es tut sich wirklich nichts.


    Ich werde jetzt mal ein paar sachen testen und auch erfahrenere Personen mit einbeziehen und mich nochmal melden.

    Ich freue mich natürlich falls noch andere Vorschläge kommen die man dann direk umsetzen könnte.

    Vielen dank aber schonmal Olaf!

  • :wink1:


    Die Vergaser richtig zu bedüsen bei offenen Luftfiltern und eventuell noch zweifelhaften Auspufftöpfen (was ist dran? offene Universal-Schall-nicht-Dämpfer?) braucht viel Erfahrung und viel Geduld. Zur optimalen Einstellung habe ich hier schon mehrfach 'nen halben Roman veröffentlich - musst Du etwas suchen ...

    Unterdruckmessuhren sind dabei nicht nur überflüssig, sondern eher störend.






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Interessant mal von einem ahnungslosen "Opfer" eines Umbauers zu lesen, der seine Hausaufgaben nicht vollständig gemacht hat.

    Special Offer von mir: Gratis einen originalen Ansaugkasten, allerdings ohne die Gummis.

    Der erste Weg zur Heilung der geschilderten Symptome.

    Daneben kannst du auch noch mal schauen, ob deine Schellen und Schrauben an den verbliebenen Ansaugstutzen fest sind.

    Ist der Auspuffsammler noch unter dem Motor? Ich hätte zumindest noch einen schlechten zum Probieren.

    Stell doch mal ein Bild rein von. Einen der drei Eisheiligen hast du ja schon erwähnt: Die offenen Lufis. Sind auch Stützstrümpfe und abgesägte Schutzbleche verbaut? Gar ein Bremsfallschirm?

    Lass dir aber von meinem despektierlichen Geschreibe nicht die Lust an dem Ding verderben. Sind eigentlich schöne Mopeds.

  • So, tut mir leid für die verspätete Antwort.

    Ich hätte gerne einen der vielen Tipps umgesetzt, aber leider springt das Ding jetzt garnicht mehr an. Der Grundfehler ist bereits gefunden. Die Zündkerzen bringen keinen Zündfunken mehr hervor. Die Zündkerzen wurden durchgemessen und sind in Ordnung. Das Zündkerzenkabel hat ebenfalls Saft. Werde die Tage mal Durchmessen ob auch genug 🤔 Der Sammler ist noch drunter. Die einzige Veränderung die ich nach dem Kauf noch getätigt habe (bzw. Die Werkstatt) ist den Sammler wieder drunter Schrauben und einen Auspuff mit E-nummer anzubringen damit das ganze auch verkehrszulässig wird. Foto folgt vermutlich morgen.

    Also, sobald das ganze dann wieder läuft werde ich mich dann um die eigentlichen Probleme kümmern.

    Ja du sagst es, leider bin ich ein ahnungslose Opfer 😅

    Danke für die Anteilnahme :)-

  • :gruebelx:

    Das Zündkerzenkabel hat ebenfalls Saft. Werde die Tage mal Durchmessen ob auch genug

    Was meinst Du damit? An den Zündkerzenkabeln kannst Du mit normalen Meßgeräten nichts messen, auch an den Zuleitungen von der CDI (Zündungssteuergerät links am Rahmenkopf) zur Zündspule (rechts am Rahmenkopf) kommst Du mit normalen Meßgeräten nicht weiter.

    Bei Problemen mit der Zündung ist es wichtig, die Funktionweise dieser Zündanlage verstanden zu haben - die Zündung arbeitet vollkommen unabhängig von der Batterie und die Ein-/Aus-Schaltung geht "verkehrtrum". In Stellung OFF sind die Kontakte im Zündschloss bzw. im Killschalter geschlossen, sonst offen.


    Und wenn das Maschinchen ordentlich verbaut ist, schau mal was für eine Zündspule drin ist (Aufschrift auf der Spule hier reinschreiben oder Foto posten) - wenn da eine wunderliche "Universal-Zündspule" verbaut ist, ist zu befürchten, dass die in dieser Zündanlage schon den Geist aufgegeben hat ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Ich hab das Kabel der Spule einfach mal so an den Rahmen gehalten und es kam kein funke bzw. Lichtbogen. Ich schicke jetzt mal ein paar Fotos.

  • :wink1:


    Ist der umgeschweisste Rahmen eingetragen? Wenn nein => Schrottplatz ...


    Die Zündspule ist nicht original - austauschen. Original sieht ungefähr so oder so aus - "TEC FL-102" ist richtig.

    Aufgrund der Konstruktion der Zündanlage (CDI-Zündung) ist die Zündspule elektrisch deutlich anders als für eine "herkömmliche" Zündung mit Unterbrecherkontakt oder elektronischer Unterbrecherkontakt-Simulation (OKI). Die gängigen Universalzündspulen sind für Unterbrecherzündungen und halten in einer CDI-Zündung nicht lange durch.

    Mit dem Zündkerzenstecker so neben dem Zylinderkopf siehst Du nie einen Zündfunken - einen Kerzenstecker abziehen, Zündkerze rausdrehen und an den Zylinderkopf halten (andere Zündkerze eingeschraubt und Kerzenstecker aufgesteckt) - wenn dann auch kein Funken zu sehen ist (auch nicht mit Originalzündspule), geht die Fehlersuche weiter.






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Ok, danke schonmal für die Info. Ja eingetragen ist glücklicherweise alles. Wurde Anfang des Jahres alles nochmal abgenommen, der TÜV Prüfer hatte nichts zu bemängeln. Ich teste das ganze später nochmal und melde mich wieder. Danke mal wieder 😄