Honda CB 250 K3 Vibration Fußrasten / Gasannahme

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir vor kurzem eine Honda CB 250 K3 Bj. 1973 angeschafft.

    Leider habe ich nun 2 Probleme, die ich gerne beheben möchte.


    1. Bei einer "höheren Geschwindigkeit", ab etwa 120km/h, und einer Drehzahl, ab etwa 6.000U/min, vibrieren die Fußrasten richtig unangenehm und intensiv/schnell. Also ohne jammern, aber nach 20 Kilometer fallen mir die Beine ab. Kann mir hier jemand einen Tipp geben?


    2. Ab einer Geschwindigkeit von 120km/h und im 5ten Gang, wirklich minimal Bergauf und kaum der Rede wert, nimmt sie kein Gas mehr an und fällt sehr schnell mit der "Leistung" ab, so dass ich auf einen kleineren Gang schalten muss. (ja, ist nur eine 250er, aber und das sollte sie schon können, gemütlich mit 120-130km/h zu fahren, ohne die ganze Zeit zum Schaltweltmeister zu werden).


    Die Vergaser wurden vom Vorbesitzer Ultraschallgereinigt und auf Werkseinstellung eingestellt.

    Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen und freue mich schon auf eine konstruktive Hilfe.:sdanke:

    Viele Grüße und besten Dank

    Christian

  • Hi


    Achtung nur meine Meinung:

    Falsches Mopped gekauft!

    Gemütlich 120-130 mit einer CB250Kx ist nicht.

    Da ist die Maschine im oberen Viertel Ihrer Leistungsfähigkeit.

    Das Maschinchen ist nett als Stadtgefährt und für Ausfahrten auf der Landstrasse (mit tempolimit 100 km/h)

    Drüber wollte ich es beim besten Willen nicht scheuchen.


    mfg GS_man

    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?


    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

  • 6000 1/min sind nach Tacho knapp 100 km/h, 120 also irgendwo bei 8000. Über 6000 laufen diese Motoren eigentlich relativ vibrationsarm. Ich würde mal das Hinterrad überprüfen auf Unwucht und Höhen/Seitenschlag und schauen, ob alle Schrauben des Fußrastenträgers vorhanden und angezogen sind.

    Wenn der Motor nicht mehr so ganz top ist, merkt das Moped bei 120 schon die kleinste kaum fühlbare Steigung und zwingt zum Runterschalten.

    Zum leichte Steigungen eben zu bügeln hat das Gerät noch nie getaugt, dafür ist es schlicht zu klein.


    Nachtrag:

    K3 und Baujahr '73 ist unmöglich, wird wohl K4 sein, die ersten 4 Ziffern der Fahrgestellnr. geben darüber Auskunft.

  • Also seinerzeit meine cb250rs hatte 17 PS und war in der Spitze mit 120 km/h angegeben.

    Wenn Deine nicht entdrosselt ist, geht halt nicht mehr.

    Also meine CB hat 30PS und hat sicher keine Drossel. :)-


    Dann sagen wir, "fahren wir mal gemütlich 80-100 km/h" :)-


    Um mich etwas zu korrigieren:

    Das Problem mit der Gasannahme ist in der Richtung 4.500U/min - 5.500U/min. Sehr extrem eben im 5ten Gang dann eben.

    Das Vibrieren der Fußpedale kommt dann bei etwa der oben angegebenen Geschwindigkeit ~120km/h, nicht aber bei niedriger Geschwindigkeit mit höherer Drehzahl.

  • :wink1:


    Gemütlich mit 120 durch die Gegend bügeln geht vielleicht mit der CB 400N mit 32kW - in der 20kW-Ausführung schon nicht wirklich. Und die "30PS"-250er wurden bei der Umstellung der Versicherung von Hubraum auf Leistung alle als 20kW-Maschinen eingestuft, weil die 30PS überoptimistisch gemessen und aufgerundet waren :roll1:


    Die 250er Honda meiner Schwester (vor langen Jahren) war zwar mit Anlauf in der Endgeschwindigkeit schneller als die anderen 250er Japaner ihrer Kumpels, an Steigungen wurde sie aber immer gnadenlos nach hinten durchgereicht - insofern dürfte Deine 250er vollkommen normal sein :D


    Versuch mal das Kettenrad einen Zahn kleiner zu nehmen - wenn sie dann nicht im Alltagsbetrieb schon zu nervig wird ...






    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • Du schreibst Unwucht nur im 5 Gang? ab 120 Km/h ist merkwürdig. Sollte eine Unwucht in den Rädern vorhanden sein, spürst du die Vibration im ganzen Fahrwerk / Rahmen. Könnte die Lagerung deines Antriebstrang bzw. Kettenradaufnahme, oder auch ein Lager im Getriebe den Tot ankündigen. Bleibt aber unter den genannten Umständen merkwürdig. Zur Leistung, der Bock ist fast 50 Jahre alt, läuft also nie mehr wie neu. Ich erinnere mich gut an die 250k, der lahmste Bock den ich unter meinem Arsch hatte. Da hatte jeder 125 er Zweitakter mehr Zorn.
    Peter

  • Hallo Christian,

    Bei 5000 1/min liegen knapp über 10 PS an und etwas über 70 km/h. Damit kannst du keine Bäume ausreißen, höchstens Bäumchen, aber nur kleine.

    Die Werte stammen aus dem WHB. Da hilft nur eines: Schalten, Schalten.

    Wenn die Vibrationen nur ab ~120 km/h auftreten, in kleineren Gängen bei vergleichbaren Drehzahlen aber nicht, kann es sich nicht um ein

    Motorproblem handeln, sondern um ein Fahrwerksproblem. Hinterrad und Antrieb in Augenschein zu nehmen ist deshalb sicher nicht verkehrt.

    Mein Angebot, nachzuschauen, welche Serie du tatsächlich hast, gilt nach wie vor, dazu ist aber die Nummer nötig.