HONDA SH350i : Federung hinten knochenhart

  • Für den Preis den BMW für dieses Zeil aufruft wenn man in der Preisliste den einen und anderen Punkt ankreuzt, wenn es denn überhaupt ein BMW wäre (produziert als Auftragsproduktion bei einem chinesischen Hersteller namens Loncin) spare ich lieber ein paar Monaten mehr, fällt ja nicht schwer aufgrund der Lieferzeit von mind. 6 Monaten, und kaufe mir dann entweder einen Honda Forza 750 oder den Kymco AK 550i.

    Man muß ja vom Affen gebissen worden sein, wenn man diese Mogelpackung kauft, denn das große Erwachen hat jedes Jahr mein Schwager ( eingefleischter BMW Fan"boy"), wenn er mit dem Koffer die Jahresinspektionen bei BMW durchgeführen lässt, unter 650-700 Euro geht er niemals aus dem Laden. Der Supergau war letztes Jahr Oktober, 1389.- Euro, wohlgemerkt ohne Reifen etc, dafür müssten die Bremssättel vorn und hinten überholt werden, da die Bremskolben teilweise fest waren und das mit dem Hintergrund, daß der Roller nie bei Salz bzw im Winter gefahren wurde und von November bis Ende März in der Garage steht.

  • Das BMW Connectivity inkl. Display ist ein Träumchen und der Motor schon gut kräftig, dann verließen sie ihn aber.

    Wenn der rollt sieht zwar meine schicke Neue keine Schnitte mehr aber vom Stand weg bin ich flotter :) . Die Adipositas wäre für mich als auch "BMW Fan" nichts und überhaupt ist das nicht die Stadtfräse die ich brauche.


    Allerdings, auch wenn er in China zusammengebastelt wird würde mir das nichts ausmachen, denn die Qualitätskontrolle macht den Unterschied. Die passt bei BMW einfach ..


    Der Preis macht ihn dann aber letztendlich völlig unattraktiv...

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Und mit Sicherheit die laufenden Unterhaltskosten. Ich dachte immer mein Schwager würde maßlos übertreiben, bis er mir seinen Unterlagenordener für den BMW Roller (hanseatische Gründlichkeit) in die Hand gab und ich mir die Rechnungen ansehen konnte. Ich dachte zuerst ich wäre im falschen Film was da an Rechnungsbeträge für Inspektionen und Wartung aufgerufen werden.

  • Während einige ältere Männer ihre vorgeschädigte Wirbelsäule auf einem Roller mit knochenharter Hinterradfederung malträtieren, räkelt sich im nachfolgenden Video eine junge Frau behaglich auf der großen und gut gepolsteren Sitzbank eines komfortablen Motorrollers.

    Mal Hand aufs Herz:


    Wer würde sich denn so ein Video anschauen, wenn sich alte weiße Männer mit Bewegungseinschränkungen schmerzschreiend auf einem Roller räkeln würden?

    Eventuell ein paar Kegelschwestern beim Jahresausflug, aber sonst?:roll1:

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Und mit Sicherheit die laufenden Unterhaltskosten. Ich dachte immer mein Schwager würde maßlos übertreiben, bis er mir seinen Unterlagenordener für den BMW Roller (hanseatische Gründlichkeit) in die Hand gab und ich mir die Rechnungen ansehen konnte. Ich dachte zuerst ich wäre im falschen Film was da an Rechnungsbeträge für Inspektionen und Wartung aufgerufen werden.

    Bei Rollern könnte es schon sein wegen dem ganzen Plastikgeraffel der runter muss, bei den Moppeds sind die Inspektionskosten im Rahmen (hörte ich :D )

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Und mit Sicherheit die laufenden Unterhaltskosten. Ich dachte immer mein Schwager würde maßlos übertreiben, bis er mir seinen Unterlagenordener für den BMW Roller (hanseatische Gründlichkeit) in die Hand gab und ich mir die Rechnungen ansehen konnte. Ich dachte zuerst ich wäre im falschen Film was da an Rechnungsbeträge für Inspektionen und Wartung aufgerufen werden.

    Bei Rollern könnte es schon sein wegen dem ganzen Plastikgeraffel der runter muss, bei den Moppeds sind die Inspektionskosten im Rahmen (hörte ich :D )

    Na dann werde ich mit einer "entblößten" Chica zur Jahresinspektion schaukeln, damit der Monteur ihr schneller unne runter kieken kann.:wink1:

  • Ventile einstellen lassen könnte einem Forza Treiber auch Tränen in den Augen erzeugen :mad:

    Einmal gemacht und .. ne... nicht noch einmal :zahnw:. Da ist der Roller fast nackig um an den Deckel zu kommen ...

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • So Ihr Lieben,

    danke, dass Ihr meine Anfrage so toll beantwortet habt.

    Ich habe jetzt den Rat von Afrikaans und cheffe befolgt und die Feder-Vorspannung von 1 (sehr weich) auf auf 5 und dann auf HIGH gestellt.... perfekt :-)

    Jetzt knallt mein Hintern nicht bei jedem Kanaldeckel so hart auf den Boden durch ;-)

    Stufe 5 oder HIGH ist wirklich die beste Einstellung für meine 103 Kilo. Eine Reduzierung des Reifendrucks ist gar nicht mehr erforderlich.

    Ich bin wieder voll zufireden it meiner SH 350i.

    Danke !!!

    Grüße an alle

    Peter

  • Danke für die Rückmeldung, mit den Dämpfern hatte ich das bei mir auch Anfangs falsch gemacht. Darauf muss man ja erstmal kommen das es weniger rumpelt wenn man es härter einstellt ;)

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Danke für die Rückmeldung, mit den Dämpfern hatte ich das bei mir auch Anfangs falsch gemacht. Darauf muss man ja erstmal kommen das es weniger rumpelt wenn man es härter einstellt ;)

    Danke für den Tip,

    Ich 115kg habe an der SH300 jetzt die Dämpfer auch von 2 auf 4 verstellt und die Schläge kommen nicht mehr so durch. Evtl. Probiere ich noch Stufe 5 aus.

    Gute Fahrt

  • Naseweismodus an:


    Das liegt an der ganzen Begriffsverwirrung zum Thema Fahrwerkseinstellung, insofern fällt da Jeder (auch ich) drauf rein.


    Härter oder weicher geht tatsächlich nur mit anderen Federn mit einer anderen Federrate (Stärke). Trotzdem werden die Begriffe munter gebraucht.


    Was man mit den Stufen tatsächlich macht,

    ist das Heck absenken oder anheben.

    Wenn man es absenkt auf Stufe 1, dann kann das Rad weit nach unten ausfedern, aber kaum noch einfedern.

    Dann haut der hochstehende 2cm-Kanaldeckel dem gestandenem Mann die Plomben aus den Zähnen.

    Umgekehrt ist es auf Stufe 5, wenn das Heck maximal angehoben ist.

    Dann fällt das Rad und damit der ganze Roller womöglich in Schlaglöcher hinein, weil es nicht weiter ausfedern kann.


    Eine Faustregel besagt, man solle die Federung so auf den Fahrer einstellen, das 2/3 des Gesamtfederweges zum Einfedern über ist und 1/3 zum Ausfedern.


    Wem mit den fünf Stufen kein brauchbarer Kompromiss gelingt, sollte wirklich mit Fahrwerksspezialisten sprechen.

    Teuer gleich gut ist auch nur eine mangelhafte Faustregel.

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Nein, an der Federrate ändern sich nichts.

    Durch die Vorspannung ändert sich lediglich das Verhältnis zwischen positivem und negativem Federweg.

    Nunja, das ist so einfach auch nicht. Erst mal muß man festhalten, dass es immer darauf ankommt, dass das Fahrwerk so abgestimmt ist, dass der Negativfederweg mit aufgesessenem Fahrer stimmt. Und genau das stellt man mit der Federvorspannung ein.


    Dann sollte man auch wissen, was Federrate bedeutet. Da gehts darum, welche Last welche Längenänderung zur Folge hat. Um es einfach zu halten bleiben wir bei einer linearen Feder. Habe ich eine Federrate von 100 N/mm verkürzt sich die Feder mit jeder zusätzlichen Beaufschlagung um 100 N um einen Millimeter. Das erfolgt solange, bis die Feder oder die Umbebung der Feder auf Block geht.


    Und jetzt kommt das Ding mit der Vorspannung: Habe ich im nicht vorgspannten Zustand ab den ersten 100 N bereits eine Längenreduktion um einen Millimeter so habe ich im vorgespannten Zustand von 2 mm eben bei den ersten 200 N keine Längenverkürzung des Federbeins. Im Betrieb bedeutet das, dass der Arbeitsbereich der Feder verschoben wird.


    Bedeutet im Grunde, die Federung wird durch Vorspannen härter. Eben wegen der Vorspannung. Dadurch ist es möglich, den vom Hersteller ins Fahrzeug reinkonstruierten Negativfederweg bei abweichenden Beladungszuständen => schwere, leicht Fahrer, Gepäck usw. einstellen kann.


    Natürlich wird die Federrate nicht verändert, aber durch das Verschiebens des Arbeitsbereiches wird die Federung (die ja aus mehr Komponenten besteht als die Feder) wird eben härter.

    Kaum macht man es richtig, schon funktionierts :roll:

  • Seufz

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Prima Erklärung, mir als Federlaien war nur klar das eine vorgespannte Feder mehr Druck braucht um weiter komprimiert werden zu können als eine nicht vorgespannte Feder. Das heisst für mich vorgespannt härter, nicht vorgespannt weicher.

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.