Leistungsschwankungen CB 450 S

  • Nach erfolgreicher Reparatur bin ich seit einiger Zeit wieder viel mit meiner kleinen CB unterwegs - nur in letzter Zeit macht es immer weniger Spaß:
    Die Leistung schwankt nämlich extrem hin und her.
    Teilweise fährt sie wunderbar, und dann fällt die Leistung plötzich in den Keller. Besonders bei kaltem Motor, aber auch da nicht immer, hin und wieder sogar bei richtig warmen Motor - vor kurzem sogar nach 45 Minuten Autobahnfahrt.


    Gewöhnlich äußert sich das so, dass der Motor zwar rund läuft, aber nicht so richtig hoch dreht, es fühlt sich so an, als würde ich nur halb so viel Gas geben.
    Bei höherer Drehzahlt (ab 4000/min) wird es immer stärker, im unteren Drehzahlbereich fällt es weniger auf. Teilweise schon so stark, dass es bereits bei geringer Steigung nur mit Mühe möglich ist, im 4. Gang 100 km/h zu erreichen, und urplötzlich verschwindet das Problem dann wieder und alles läuft wieder prima.
    Es ist nicht wetterabhängig (Regen etc.), und auch ein eindeutiger Zusammenhang mit der Motortemperatur lässt sich nicht finden.


    Daher frage ich jetzt mal hier: Jemand eine Idee woran es liegen kann?

  • Benzinfilter dicht? Vergagermechnik in Ordnung?

    Und warum das alles?



    Weil ich es kann!

  • Hallo Knut,


    ich hatte monatelang das gleiche Problem und habe es gelöst ! ;-)


    Es liegt zu fast 100% an der CDI.
    Das ist die Zündbox, ein kleines Kästchen,
    das unter der linken Verkleidungstafel kurz vor dem Luftfilter hängt.
    In diesem Kästchen ist ein wenig Elektronik auf einer Leiterplatte drin.
    Abhängig von der Motordrehzahl wird der richtige Zündzeitpunkt "berechnet"
    und die Zündspule angesteuert. Durch mechanische Vibrationen etc.
    sind die Lötstellen in der Zündbox "kalt" geworden, d.h. keine Verbindung
    mehr zwischen Bauteil und Leiterplatte, im Prinzip ist es ein Wackelkontakt.


    Die CDI ist vergossen, daher ist eine Reparatur zwar möglich, aber nicht ganz einfach, und es besteht die Gefahr die CDI vollständig zu ruinieren durch das Aufsägen der CDI.


    Problemanalyse:
    ---------------
    - Linken Seitendeckel entfernen.
    - Fahre mit der CB bis das Problem auftritt. (ca. 5000 U/min)
    - Versuche dann an der CDI zu wackeln.
    - Du wirst feststellen, dass die CB evtl. kurzzeitig wieder volle Leistung entwickelt.
    - Lässt du die CDI wieder los, fällt die Leistung womöglich wieder ab.
    => Wenn du dieses Verhalten reproduzieren kannst, ist es fast 100% die CDI.


    Lösungsmöglichkeiten:
    -----------------------
    1.) Alles so lassen wie es ist. => Macht kein Spass und ist gefährlich,
    da dieses Problem der Leistungsschwäche jederzeit auch bei Überholvorgängen auftreten kann.


    2.) Die CDI eines CB-Freundes probieren, um 100% sicherzugehen, dass es die CDI ist.


    3.) Eine CDI beim HH kaufen. => zu teuer, übersteigt meist den Zeitwert.


    4.) Eine CDI von ebay. => wird immer mal angeboten und kann u. U. bereits für 10 Euro geschossen werden ;-)


    5.) Die alte CDI reparieren.
    Vorgehen: Da die CDIs mit einer Gummimasse vergossen sind, ist es nicht so einfach, an die Leiterplatte ranzukommen, um diese nachzulöten. Du musst es Dir
    so vorstellen. Das ist ein viereckiges Kästchen, in das die Elektronik reingelegt wurde und dann die Vergussmasse draufgekommen ist, d. h. die Leiterplatte ist unter dem Plastikboden des Kästchens zu finden. Es bringt Dir also nix, die Vergussmasse rauszupuhlen. Am besten nimmst du eine Säge und versuchst, den Plastikboden des Kästchens (ca. 1mm) abzusägen. Da kommst du direkt an den Lötaugen raus. Wenn du zu viel "abnimmst", machst du u. U. die Lötaugen und die Leiterplatte kaputt. Nimmst du zu wenig ab, kommst du nicht dran. Also vorsichtig arbeiten. Dann alles nachlöten. Danach in eine neues Kästchen reinlegen und wieder vergießen, z. B. mit einer Heissklebepistole ein Plastikkästchen aus einem Bauteilemagazin "befüllen".


    Ich empfehle nach der Problemanalyse die Alternative 4. ;-)


    Viel Erfolg.


    Gruß
    markybee


    Alles natürlich auf EIGENE Gefahr !

  • Das ist zwar nicht gerade was ich erhofft habe, aber ich werde die CDI dann mal durchtesten, mal sehen was das ergibt. Danke für die schnelle Antwort!

  • Aus einem anderen Thread kopiert.
    Könnte auch für Dich passen.


    Link


    Gruß
    markybee

  • Ferndiagnose ist immer schwer bei sowas.


    Ich tippe auf die CDI!


    musemus

  • Bei mir wars der Pickup (Lima).

    .... von hinten kommt keiner :devil:

  • jup ist bestimmt die cdi. hatte sebes problem auch. kannst ja wenn du dir wirklich sicher bist im inet ma suchen, die für die pc 17 gibts ziemich oft ziemlich günstig.
    da meine ja n gleiche motor hat weis ich das ;-)
    nur dass bei mir die lima nen anderen zündzeitpunt hat irgendwie.
    also gin dann doch nur zerlegen.
    falls du das machen willst:
    trenne die seitenwände der cdi ab, den boden kannst nun abziehen.
    nehme ein skapell un schneide VORSICHTIG!!!! das kautschuck herunter. du merkst bei einem richtigem skape sofort wenn du ein bauteil triffst und kanns stoppen. wenmn du das gröbste hast nimmst ne dünne anreisnade und rubbelst zwischen den bauteilen die schwarze pest heraus. kleiner tipp: weiche es zwischendurch in aceton ein, das ist das beste( habs ausprobiert mit allem möglichen) das weicht zwar die beschriftung mit ab aber das sind normale standartbauteile. und dann kannst durchmessen^^
    das freiegen hat bei mir alles in allem 8 stunden gédauert.
    hat sich aber gelohnt^^




    gruß

  • Hatte das Problem bei meiner auch. Nach der Montage der Vollverkleidung, bei der ich ja die komplette Elektrik umverlegen musste. Hab dann mal sämtliche Kabel uberprüft und dran gewackelt. Seitdem läuft Sie ohne Mucken.

  • ja das war bei mir am angfang auch der stecker zur cdi hatte en wackler.
    und da muss es dann ne spannungsspitze gegebn haben die die cdi gekillt hat