CB 400 Bremse

  • Hallo, ich habe gerade dieses Forum entdeckt und darf lobend sagen, das es mir gut gefällt! Die Vielfalt an Links, Downloads, Threads und sogar ein Onlineshop, auf dem ich endlich mal bestimmen kann, ob ich nun eine CB 400 T oder CB 400 N habe, haben mich sehr überzeugt!
    Ich heiße Manuel, bin gerade 30 geworden und bin KFZ Mechaniker. Ich fahre seit vielen Jahren Motorrad, doch wirklich viel daran geschraubt habe ich seit der Moped Zeit vor 14 Jahren nicht sehr viel. Zuletzt eine Triumph Speed Triple gefahren, wegen Haus, Nachwuchs und Geldmangel verkauft. Nun darf ich die Honda CB 400 N meines Vaters ein paar Wochen behalten/fahren, da er nicht mehr wirklich fahren kann...


    Nun meine Frage:
    Mir ist schon klar, das es sich hier um ein altes Modell handelt (BJ 1980) und die Bremse nicht wie bei heutigen Motorrädern funktioniert. Doch ich finde sie bei diesem Modell extrem schwach! Eine Bremswirkung stellt sich erst nach halbem Hebelweg ein. Druckpunkt ist fast gar nicht vorhanden. Ziehen kann ich den Hebel mit Gewalt sogar bis 5 mm vor den Gasgriff. Dabei blockiert das Rad aber nichtmal bei 20 Km/h. Die Beläge sind laut Vorbesitzer nicht sehr alt, also hab ich erstmal Stahlflex reingemacht, entlüftet - ohne Erfolg! Bremswirkung meineserachtens sehr schlecht. Hat jemand eine Idee, oder kann mir sagen wie gut die Bremse bei diesem Modell funktioniert. Eben kam mir noch der Gedanke: was wenn der Kolbens eines Bremssattesl fest ist???


    Grüße aus Essenheim / Mainz, Manuel

    Einmal editiert, zuletzt von Madman ()

  • Hallo Manuel,

    meines Erachtens fällt da eine generelle Überholung der Vorderradbremse an. Hab ich vor Jahren auch gemacht und das Ergebnis war beeindruckend. Reparatursatz Hauptbremszylinder, Reparatursatz Bremskolben, Stahlflex und Stahlbus Entlüfterventile. Nicht billig, hat aber ordentlich was gebracht. Spürbarer Druckpunkt und ordentliche Bremsleistung waren das Ergebnis. Das gleiche Prozedere an der CB400N meines Großen - gleiche Verbesserung. Wahrscheinlich bekommst Du mit den Standard Entlüfterschrauben Deine Stahlflex nicht richtig entlüftet.
    CB400N-CB400T? Das siehst Du an der Fahrgestellnummer. Wenn die CB400N... anfängt, dann hast Du auch eine CB400N. Die Verkaufsbezeichnung war CB400N, der Typ lt. Fahrzeugschein ist CB400T.

    Gruß, Segroeg

    **************************************
    *** Don't follow me - I'm lost too ***
    **************************************

  • Also, ich habe eben mal die Bremszangen abmontiert. Eine nach der anderen. Beide sind leicht gangbar, genau wies sein soll. Kolben fährt leicht aus und stellt sich beim Loslassen auch wieder etwas zurück. Ganz ausgefahren kann ich die Koben dann mit starken Fingern oder einer Zange wieder zurück bewegen. Hinter der Staubmanschette ist weder Rost noch Dreck oder gar Bremsflüssigkeit. Ich bin der Meinung es kann nicht an den Zangen liegen. Die Bohrungen im HBZ sind wohl durch die Vor und Zurückbewegung der Kolben auch auszuschließen. Wenn der Druckkolben HBZ innerlich undicht wäre, dann hätte ich gar keinen Druckpunkt und könnte den Hebel Pöh a Pöh hanz bis an den Lenker ziehen ohne großen Kraftaufwand. Die Bremsklötze sind weder verglast noch verschlissen und original Nissin.
    Eig bleibt in meinen Augen nur das die Bremse nicht vollständig entlüftet ist. Das werde ich jaetzt nochmal mittels eines Unterdruckgerätes wiederholen.


    Und dann, was meint ihr?


    Segroeg, was sind das für Entlüfterventile, hab nie etwas davon gehört. Hab mal gegooglt und die Teile gefunden. Für über 100 € pro Satz. Lohnt das den echt? Schlecht fand ich die Idee zwar nicht, aber mir kam´s so vor wie sehr teurer Komfort, den man nicht wirklich braucht.. Warum soll ich die Bremse ohne diese Teile nicht entlüftet bekommen?


    Was meinen die anderen CB 400 N Fahrer? Wie gut ist die Bremse/der Druckpunkt bei diesem Modell? Ist es vielleicht einfach so wies ist? Ich habe nochmal ausprobiert. Ich kann den Hebel mit zwei Händen bis zum Lenker ziehen. Nur um die Schwammigkeit mal etwas zu verdeutlichen...

  • Guten Abend
    Meine CB400N hat im Brief CB400T und hat auch nur Eine Bremsscheibe Vorne zum Glück auch nur 20kw da ist die Bremsleistung relativ schlecht
    bei der 2 scheiben version bremst es sich ganz anders.
    ( kann es sein das deine B
    MFGremsbeläge mal mit Oel in kontakt gekommen sind mach mal die scheibe mit Bremsen reiniger sauber
    Michel

  • Also, ich habe eben mal die Bremszangen abmontiert. Eine nach der anderen. Beide sind leicht gangbar, genau wies sein soll. Kolben fährt leicht aus und stellt sich beim Loslassen auch wieder etwas zurück. Ganz ausgefahren kann ich die Koben dann mit starken Fingern oder einer Zange wieder zurück bewegen. Hinter der Staubmanschette ist weder Rost noch Dreck oder gar Bremsflüssigkeit. Ich bin der Meinung es kann nicht an den Zangen liegen. Die Bohrungen im HBZ sind wohl durch die Vor und Zurückbewegung der Kolben auch auszuschließen. Wenn der Druckkolben HBZ innerlich undicht wäre, dann hätte ich gar keinen Druckpunkt und könnte den Hebel Pöh a Pöh hanz bis an den Lenker ziehen ohne großen Kraftaufwand. Die Bremsklötze sind weder verglast noch verschlissen und original Nissin.
    Eig bleibt in meinen Augen nur das die Bremse nicht vollständig entlüftet ist. Das werde ich jaetzt nochmal mittels eines Unterdruckgerätes wiederholen.


    Und dann, was meint ihr?


    Segroeg, was sind das für Entlüfterventile, hab nie etwas davon gehört. Hab mal gegooglt und die Teile gefunden. Für über 100 € pro Satz. Lohnt das den echt? Schlecht fand ich die Idee zwar nicht, aber mir kam´s so vor wie sehr teurer Komfort, den man nicht wirklich braucht.. Warum soll ich die Bremse ohne diese Teile nicht entlüftet bekommen?


    Was meinen die anderen CB 400 N Fahrer? Wie gut ist die Bremse/der Druckpunkt bei diesem Modell? Ist es vielleicht einfach so wies ist? Ich habe nochmal ausprobiert. Ich kann den Hebel mit zwei Händen bis zum Lenker ziehen. Nur um die Schwammigkeit mal etwas zu verdeutlichen...

  • http://www.stahlbus.de/bremse-…eften-entlueftungsventil/
    23,- Euro pro Bremssattel beim Hersteller.
    Aus welcher Gegend kommst Du?

    Gruß, Segroeg

    **************************************
    *** Don't follow me - I'm lost too ***
    **************************************

  • Ich habe das Prob glaube ich gefunden. Heute Morgen zur Arbeit gefahren, danach war die Bremse ziemlich fest. Gleich mal nachgeschaut und die Zange geöffnet ist mir aufgefallen, das sich die Zange beim Festziehen verwindet. Das heißt die Auflageflächen der Zange zum Gleitbolzen sind nicht plan zueinander. Wenn eine der beiden Schrauben nicht ganz fest gezogen ist, ist das Prob weg, Bremse wird nicht fest und der Druckpunkt und Bremswirkung sind besser. Beim Festzeihen kann man dann richtig sehen wie sich die Zange verwindet und den Bolzen in der Führung somit verkeilt. Dann lässt sich die Zange auch nicht mehr bewegen. Hatte dann keine Zeit mehr. Jetzt muss ich noch schauen ob das Prob die Zange oder einer der Bolzen ist, wobei ich eher auf den Bolzen tippe, da Zange aus Druckguß. Weiß jemand ob man solche Bolzen im Internet bekommt?


    Gruß, Manuel (Nähe von Mainz)