CB 400 T - Gasannahme

  • hallo leute,


    ich bin neu hier im forum, da ich mir vor etwa einem monat eine CB 400 Twin gekauft habe. jahrzehnte lang bin ich vespafahrer gewesen - eigentlich bin ich das ja immer noch, so nebenbei eben. jedenfalls fehlt mir bei hondas die erfahrung und ich hoffe, ihr könnt mir mit eurem fachwissen aus der patsche helfen. danke schon mal im voraus dafür!


    während einer längeren ausfahrt war der sprit alle und da ich noch nicht cool genug bin den benzinhahn während der fahrt auf reserve zu stellen habe ich dafür kurz gehalten und alles erledigt. das moped ist auch wunderbar wieder angesprungen, nur lief es ein wenig unruhig - ganz ganz leichtes stottern. ich dachte, dass da vielleicht irgendein dreck im tank wäre, aber auch nach dem volltanken am nächsten tag war es nicht besser - ganz im gegenteil. heute - wieder einen tag später - war während der fahrt plötzlich die leistung weg. es fühlte sich an als würde sich jemand am motorrad festkrallen und es zurückhalten. konkret sah es so aus, dass ich den choke voll aufdrehen musste damit die reibe nicht sofort an der ampel abstirbt. bei der nächsten ampel habe ich dann die standgasschraube höher gedreht - das kann ich schon blind und erhöht meinen coolnessfaktor ungemein :) - und den choke wieder weggenommen. trotzdem ging's nur schleppend nach hause. gerade eben habe ich versucht sie wieder anzubekommen und festgestellt, das voller choke und ein deutlicher dreh am gasgriff notwendig sind um das ding überhaupt zum laufen zu bringen.
    was ist da los? kann man beim weiterfahren (zur 40km entfernten werkstatt) mit all den problemen der maschine schaden?
    bin für jeden hinweis dankbar!


    grüße aus wien,
    gerald

  • Hi und erstmal ein herzliches :welcome: im Board :bb:


    Da wird irgndwelcher Dreck aus dem Tank bis in die Vergaser gelangt sein und was zugesetzt haben. Manchmal hilft es schon, die Standgasgemischregulierschrauben (hab ich nicht erfunden :roll1:) ein paar Umdrehungen rauszudrehen, dann rutschen die Krümel da durch ...
    Das sind die kleinen vorne unten an den Versagern.


    Genau drauf achten wie weit Du rausdrehst und genausoviel wieder reindrehen, damit die Einstellung wieder stimmt.


    Eventuell wird der Motor sehr heiss (weil zu mager) da können 40 km zur Werkstatt schon zum Problem werden - drauf achten ...



    Viele Grüsse, Olaf
    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

  • hallo olaf,
    vielen dank für die rasche antwort.
    dann werde ich mal die Standgasgemischregulierschrauben suchen gehen. oder besser noch: ich schraub' einfach alle schrauben unterhalb des tanks raus und irgendeine wird schon die richtige sein :)
    ich melde mich wieder, wenn ich einen plan B brauche oder jemanden, der mir die kiste wieder zusammenschraubt :)
    grüße aus wien,
    gerald

  • Hi Gerald,


    was ist da los !? .....einfach selber nachschauen, untere Deckel der Gaser abschrauben, vorher Benzinhahn zu
    und Benzin über Ablaßschrauben + Schläuche ablaufen lassen.
    Schmutz entfernen.


    roter Kreis= Leerlaufgemischschraube
    grüner " " = Gummiabdeckung der Leerlaufdüse.Diese Kappe muß vorhanden sein, ohne Risse oder zerbröselt.


    Gruß Gerald

    Dateien

    • IMG_0523_1.jpg

      (236,7 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Come out on a HONDA :)-

  • hallo leute,


    plan A (Standgasgemischregulierschrauben raus und wieder reindrehen) hat leider nicht viel besserung gebracht. vielleicht ein wenig.
    um geralds plan B umsetzen zu können, muss ich aber irgendwie an mein werkzeug kommen, das ungefähr 40km entfernt ist. würdet ihr den trip riskieren? mit pausen versteht sich.
    ich habe fast keine andere wahl, denn zum einen weiss ich nicht welches werkzeug ich benötigen werde und zum anderen steht die mühle in einer seitengasse einer großen einkaufsstraße schräg gegenüber einer polizeistation - tolle aussichten, was? :)


    grüße aus wien,
    gerald

  • Hi,
    ich würd's versuchen. Kannst ja zwischendurch noch 'ne Pause machen und Kaffee trinken (oder wie auch immer das in Wien heisst) ... :roll1:



    Stehen lassen hilft ja auch nicht weiter.



    :wavey:

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    Meine Maschinen sind alt genug, um selbst zu entscheiden, das macht es manchmal etwas anstrengend, mit ihnen unterwegs zu sein.
    Wenn meine Fähigkeiten nachlassen und ich meine CM 400T nicht mehr fahren kann, dann hole ich mir 'n Motorrad - und wenn's damit nicht mehr geht, 'n Lanz Bulldog.

    Einmal editiert, zuletzt von olaf-frankfurt ()

  • Hm, könnte auch der "Klassiker" sein, nämlich ein Putzlappen vor dem Lufteinlass des Luftfilters, unter der Sitzbank. Sitzbank kurz abmachen und nachschauen...

  • der lufteinlass ist ok. das kann ich mit ziemlicher sicherheit ausschliessen. aber danke für den hinweis.


    immerhin hab ich die 40km schon mal geschafft und werde mich morgen an Geralds plan B machen. dazu hätte ich auch gleich eine frage: muss man zum reinigen - wie oben beschrieben - den vergaser komplett ausbauen oder kann man das auch im eingebauten zustand machen?


    bin für jeden hinweis dankbar, denn hondas sind doch ein wenig anders als vespas :)

  • Hallo.
    Wenn der Gaser und Düsen richtig gereinigt werden sollen, muß er in jedem Fall ausgebaut werden.
    Gruß
    Seppel

  • hi leute,
    habe am wochenende jene teile gereinigt, die man im eingebauten zustand des vergasers erreichen kann und - man glaubt es kaum - es ist tatsächlich besserung eingetreten. danke für eure tipps an dieser stelle!
    mir ist zwar bewusst, dass dieser zustand vermutlich nicht von dauer sein wird, aber hätte ich mit dem zerlegen begonnen, säße ich jetzt noch mit vier übrig gebliebenen schrauben da. und ich hasse puzzles :)
    zumindest komme ich nun problemlos zu einer werkstatt, wo ich den vergaser reinigen und anschliessend alles einstellen lassen möchte. nun habe ich viel über ultraschallreinigung gehört und wollte wissen, ob das bei oldtimern probleme macht und ob das überhaupt empfehlenswert ist (preis/leistung).
    danke wieder einmal im voraus und grüße aus wien,
    gerald

  • Hej Gerald...
    Ultraschall ist immer gut... und schadet nicht. Ich habe bei meiner 35 Jahre alten 125er auch die Gaser geschallt... und es trat eine erhebliche Verbesserung ein. Wenn du also die Möglichkeit hast.... lass sie mit Ultraschall reinigen...

    GRuß!
    Andreas

    Du darfst ruhig dumm sein, du musst Dir nur zu helfen wissen. (Meine Mutter)


    Wenn man von irgendwas keine Ahnung hat... einfach mal die Fresse halten!! (Dieter Nuhr)


  • nun habe ich viel über ultraschallreinigung gehört und wollte wissen, ob das bei oldtimern probleme macht und ob das überhaupt empfehlenswert ist (preis/leistung).
    gerald


    hi gerald .....ob schallen überhaupt nötig ist, kommt für mich nur als allerletzte Möglichkeit in Frage ......
    zuvor:
    Was ist mit dem Luftfliter ?
    mit den Aircutventilen ....porös ?
    Motorlaufprobs haben ihre Ursache auch von der Zündung her.
    neue Kerzen, neue Kerzenstecker,
    Anschluß vom Zündkabel zum Kerzenstecker prüfen, lose oder korrodiert,
    Zündkabel brüchig ...
    Steckverbindungen u. Kabel von Lima über CDI bis Zündspule kontrollieren
    gruß gerald

    Come out on a HONDA :)-