längere Fußrasten? Schuh schleift mit Raste gemeinsam

  • Hey,
    gibt es für die cbf (PC38.) längere Fußrasten?
    Ich taste mich grad an ein bisschen mehr Schräglage heran und hab das Problem, dass mein Schuh gleichzeitig mit der Raste schleift.
    Ich hab natürlich nur die Ballen auf der Raste, allerdings fällt es mir schwer, den Fuß ganz nach Innen zu stellen, das fühlt sich an, als wäre er dann zur Mitte gedreht, weil die Ferse weiter außen ist ^^
    Ich hab Daytona Stiefel, die ich keinesfalls tauschen will, und da ist Schleifen nicht unbedingt gut fürs Leder ;)


    Ich hab in der SuFu nix dazu gefunden, hat denn sonst niemand das Problem?

  • zarte Mädchenfüße, wie es sich für eine Frau gehört :P (Größe 39)

  • Hoffe der vordere Fußballen ist vorne, nicht der Hintere :)


    Obs wirklich längere Fußrasten gibt, hmm? Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache, dann brauchst du auch keine Schräglage, nimt ja dann ab.


    Hast du die Angstnippel noch drauf?


    Iwann fängt es halt an zu schleifenm vlt. darüber nachdenken, "Zehenschleifer" dran zu machen? Ansonsten halt den Fuß bisschen hochnehmen bei starker Schräglage.


    Peace

    Peace, Love & Harmony :friede:


    Momentaner Ohrwurm:


    Etwas für die heftigen Minuten :):

  • Mir geht es auf der 500er wie Xylo.


    Wenn die Rasten kratzen (also Angstnippel) dann hat auch die seitliche Fußspitze Kontakt mit dem Boden.
    Das Problem liegt hauptsächlich daran, dass meine Tourenstiefel von Daytonas eine dicke Sohle (weil erhöht) haben und man durch die gummierten Rasten kein Gefühl für die Fußposition hat.


    Man könnte es mit anderen Fußrasten probieren, die keine Gummifläche haben bzw. Fußrasten höher verlegen.
    Ich selber ziehe den Fuß einfach zurück, wenn ich Bodenkontakt spüre.


    Im Notfall kann man beim Schuster oder über den Daytona-Reparaturservice (alles kostenpflichtig) die Sohle erneuern bzw. Schleifer anbringen lassen.


    Für die Rennstrecke nutze ich Sportstiefel von Alpinestars mit Zehenschleifern.

  • längere Rasten setzten noch früher auf, das bringt Dir nix,


    wenn ich das richtig deute fährst Du noch all zu lange


    mach mal ein Schräglagentraining, bei dem lernst Du aktiver zu fahren, so dass Du ohne ufsetzten flotter und sicherer um die kurve kommst

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • Also ich hatte das Problem auch und nach extrem langem Grübeln hab ich dann einfach in der Kurve den Fuß hochgenommen. Und plötzlich war mein Sohlenverschleiß sehr gering!
    UND DAS KÖNNEN SIE JETZT AUCH!!

  • ja, Fuß hochziehen tu ich im Moment auch ^^ aber es ist halt schon ein komisches Gefühl, grad dann, wenn man ordentlich schräg ist, das ganze Bein hochzureißen... das bringt schon viel Unruhe rein, find ich.
    Ich schleif eher selten mit den Rasten, mir gehts aber darum, das Hirn daran zu gewöhnen, und zu wissen, wieviel geht - damit ich bei Bedarf auch in der Kurve ausweichen kann/ die Kurve enger ziehen kann.


    Aber mal schauen, ob ich welche find ^^ wenn, dann werd ich berichten :)

  • Also wenn du das ganze Bein schon hochreisen musst, geht nichtmehr viel.


    Wenn ich mal mit den Fußrasten dran bin, weiß ich jetzt ist schluss für den "normalen" Verkehr. Paar Grad sind noch drin, das sollte dann aber für andere Fälle übrig bleiben.


    Was andere hilft da nicht außer hochziehen oder Zehenschleifer.


    Peace

    Peace, Love & Harmony :friede:


    Momentaner Ohrwurm:


    Etwas für die heftigen Minuten :):

  • Warum mußt Du ein Bein 'hochreißen' ?
    Wenn Du weist - und davon gehe ich aus - das Du aktiv das Moped in eine Kurve steuerst kannst Du doch mit dem Lenkimpuls den Kurveninneren Schuh auf der Raste nach hinten schieben damit nur noch die Fußspitze/Ballen auf der Raste ist.
    Ist ne reine Übungssache diesen Ablauf zu automatisieren, Innenfuß in Deckung und rein in die Kurve
    Das können Kerls auch mit Schuhgröße 45 ohne das was mehr schleift als die Raste ;)


    Ganz nebenbei lebst Du arg gefährlich bei dieser Fahrweise ..... :roll:
    Rasten Schleifen ist hart am Limit und es bleibt nicht viel an Reserven bevor alles schleift... kurzzeitig .. vorm Einschlag :o

    Immer gut drauf bleiben!
    Gruß - Kolle
    Ohne Navi wär ich schon da :D______________ Adblock+ :topX:

  • Der Angstnippel wird nicht so stark an den Asphalt gedrückt und lebt länger, genauso wie die Raste selbst sobald der weg ist. Und die Raste klappt noch n ganzes Stück weit ein. Da kann man den Fuß kaum drauf lassen, bei aller liebe zu aktiv fahren und Lenkimpuls und Gedöns.

  • Der Angstnippel wird nicht so stark an den Asphalt gedrückt und lebt länger, genauso wie die Raste selbst sobald der weg ist. Und die Raste klappt noch n ganzes Stück weit ein. Da kann man den Fuß kaum drauf lassen, bei aller liebe zu aktiv fahren und Lenkimpuls und Gedöns.


    Sehe ich auch so. Wenn es nur bissel schleift, ist alles gut. Aber soweit es weiter geht, kann ICH den Fuß nichtmehr drauflassen. Da müsste ich den Fuß ja nach innen drehen, geht ja nicht.


    Peace

    Peace, Love & Harmony :friede:


    Momentaner Ohrwurm:


    Etwas für die heftigen Minuten :):

  • Ein bisschen Angstnippel anschleifen, bedeutet bei der 500er noch nicht das Ende der Haftungsgrenze. Jedenfalls ist auf dem Hinterreifen noch ein Mini-Angststreifen zu sehen.


    Eventuell einfach mal irgendwo Kreise fahren und dabei versuchen den Schuh/Fuß soweit wie möglich mit der Spitze auf die Raste zu bringen. Eventuell jemand mitnehmen der einen beobachtet und sagt wie weit man mit den Füßen auf den Rasten ist. Unter Umständen muss man sich vll. umgewöhnen.


    Wobei ich bei mir den Fuß nicht "hoch reiße", wenn der Schuh schleift. Ist an sich nur ein leichtes nach hinten rutschen mit dem Schuh und hebe nicht den ganzen Fuß an.
    Gibt auch Leute die nutzen einen schleifenden Stiefel an Schräglagenindikator. Und wenn du nicht oft schleifst, dann nutzt sich die Sohle so schnell nicht ab.


    Einer schrieb es schon, auch durch etwas Körpereinsatz kann man schleifende Rasten verhindern. Ich rede nicht gleich von Hanging off, aber einfach mal etwas mehr mit dem Oberkörper in die Kurve gehen. Innenarm leicht anwinkeln und den äußeren damit mehr strecken, kann schon etwas bringen.
    Manche rutschen auch auf der Sitzbank etwas Richtung Kurveninnenseite. Nur leicht und nicht gleich nur mit einer Arschbacke auf der Sitzbank hängen.


    Alternativ mal ein Kurventraining machen. Da bekommt man auch ein paar Kniffe gezeigt.

  • Ich werd mal probieren, den Fuß zu "verschieben", vielleicht reicht das ja wirklich aus. Mich schreckts immer ein bisschen, wenn der Schuh schleift, daher "reiß" ich das Bein hoch. Aber das muss ich mir unbedingt noch abgewöhnen ;)
    Und nein, nein - ich bin weit davon entfernt, immer mit schleifenden Rasten zu fahren. Wenn man schon im normalen Verkehr an der Grenze fährt, dann hat man keine Reserve mehr, das ist mir schon klar. Wie gesagt, ich taste mich nur heran, um die Grenzen zu kennen (v.a. in Kehren und gut übersichtlichen Kurven bei schönem Wetter und gutem Asphalt ^^)
    Grad am "Anfang" der Saison (bin den Frühling schon 3500km gefahren) find ich das immer sehr fein, da wird das handling dann nochmal weicher und flüssiger :)


    Kennt wer von euch ein Kurventraining in Wien oder Umgebung? Fahrsicherheitstraining hab ich schon ein paar mal gemacht (bei den weißen Mäusen), aber von Kurventraining hab ich bis jetzt nur in D gehört :(

  • Hallo Xylo. Eine echte Wienerin? da war ich erst am Wochende mit meinem Moppet (bin da öfters mal)
    Ich hab da was gutes gefunden, Verstellbare Fußrasten von MfW Wolf. Hab ich bei mir auch montiert. Die können in verschiedenen Winkeln montiert werden.