Gemütlichkeit der CBF erhöhen.

  • Hi,


    ich habe bei längeren Ausfahrten daas Problem das die CBF mir doch sehr ungemütlich wird. Ich bin groß (1.88) habe die Sitzbank ganz oben und die Scheibe auf mittlerer Stufe. Nach etwa 20 Minuten muss ich schon den linkn Arm vom Lenker nehmen da mir der Arm immer mehr schmerzt. Ist wie so Muskelkater. Genauso tut mir der Hintern nach gewisser Zeit weh. Nun wollte ich fragen ob andere große Leute auch das Problem haben und falls ja was ich noch änden kann. Gibt es so ne Art Gelkissen dich ich auf die Sitzbank klemmen kann?
    KAnn ich den Winkel zum Lenker ändern.

  • Gelkissen zum drauf klemmen bzw.Luftkissen gibt es,aber würde ich nicht machen:wink1:
    Sitzbank aufpolstern bzw.anderer Kern bringen mehr:wink1:
    Hast Du den Orginallenker drauf?
    Vielleicht würde ein breiterer wie z.B. von LSL was bringen.
    Aber auch eine falsche Sitzhaltung auf dem :0018:kann deine Schmerzen verursachen:wink2:


    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei! :banana:


  • Natürlich kann man das Motorrad den eigenen Körpermaßen entsprechend optimieren.
    Soweit das den finanziellen Rahmen nicht sprengt, sollte man das auch.
    Das ist - offen gesagt - aber nur die halbe Miete!


    Wenn du bereits nach 20 Minuten Beschwerden hast,
    vermute ich dahinter so wie Burn21 verspannte Haltung.


    Vielleicht noch nicht viel lange und weit gefahren?


    Würdest du dir eine 700km-Etappe zutrauen?


    Aus eigener Erfahrung - und nach einem Haufen verschiedener Motorrädern -
    behaupte ich, dass man sich die Kondition zum Fahren antrainieren muss.

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Ich empfehle gegen Schmerzen am Körper Training. Sport treiben und öfters fahren, da gehen die Schmerzen von alleine weg. Dir fehlt sicher nur die Bewegung.


    Ich selbst fahre eine CBF500 bei 185. Habe zwar einen flacheren Lenker drauf, aber origschinal gings auch ganz bequem....

    2 Mal editiert, zuletzt von PCokay ()

  • Ich bin auch 1,80 ... ist aber gemütlich auf der CBF :wink:


    Wie die anderen schon schreiben: ein wenig Sport, und öfters (unverkrampft) fahren.
    Das Bike auf deine Sitzposition hin einstellen -> Kupplungs- u. Bremshebel,....


    Für den schmerzenden Hintern gibt es "bessere" Sitzbänke aus dem Zubehör wie z.B. Bagster oder von Shad oder den Polsterer deines Vertrauens :perfekt:

  • Gerade was die Handgelenke betrifft darauf achten, dass das Gelenk nicht stark abgeknickt ist (häufige Ursache). Das löst Durchblutungsstörungen aus, verursacht Kribbeln oder/und Schmerzen. Becken nach vorne kippen, richtet die Wirbelsäule auf (Rumpfstabilisierung).
    Locker sitzen.
    Wie oben gesagt, Sitzbank und Griffe optimieren, etwas Sport.

    Ich bin nicht klein, ich bekomm nur später die Regentropfen ab als du.

  • Reine Körperspannung. Am Anfang hatte ich auch Probleme in den Handgelenken, vor allem im Rechten. Lag dran dass ich da mein Körpergewicht drauf abgestützt habe. Seit Jahren fahre ich nur noch so wie man ein Pferd reitet, leicht nach vorn gelehnt mit Knieschluss am Tank, nur beim Bremsen Gewicht auf den Händen.
    Hat zudem den Vorteil dass man besser Kuppeln und Gasgeben kann weil die Hände frei drehbar sind.


    Gruß, Sascha

  • Ts ts ts, was sich heutzutage alles für groß hält :roll1:


    Ich habe mit meinen 2 Metern keine Probleme auf der CBF, auch bei längeren Touren nicht.


    Da glaube ich auch eher an verkrampfte Fahrweise...


    Gruß
    Wolle

  • Also ich habe eine Bagster Sitzbank und nach ca. 2 Stunden tut mir auch der Popo weh. Nach einer kurzen Pause
    kanns dann aber weitergehen.


    Aufpolstern ist da sicher die bessere Wahl.

    Wünsche euch immer genug Straße unterm Möppi :007: :perfekt:


    Gruß von der Bergstrasse
    Dieter :fw:


  • Vielleicht noch nicht viel lange und weit gefahren?


    Würdest du dir eine 700km-Etappe zutrauen?


    Aus eigener Erfahrung - und nach einem Haufen verschiedener Motorrädern -
    behaupte ich, dass man sich die Kondition zum Fahren antrainieren muss.


    Sehe ich anders. Mit meiner ersten CB500 waren Langstrecken kräftezehrend, vor allem auch durch den Winddruck. Dazu war der Sitz zu weich (Serie).


    Mit der CBR1000F - vor allem Urlaubsgefährt - spule ich Strecken von über 1000km/Tag ab, wenn auf der Rückreise "Heimatluft zu riechen ist" und ich nicht einen Tag Urlaub auf der Autobahn zusätzlich verplempern will. Hohe Scheibe, sonst Serienzustand.
    Das ist auch der Grund, warum ich das alte Schätzchen nicht gegen etwas Neueres tauschen mag. Nur ganz wenige Modelle - von den aktuellen Modellen wüsste ich keines - kommen an den Langstreckenkomfort und den Windschutz der CBR heran, vielleicht abgesehen von den Schwergewichten um/ab 300kg, z.B. FJR1300.


    U.U. ist dein Schmerz aber auch körperlich bedingt. Vor allem Bildschirmarbeitsplätze bringen Verspannungen mit sich.

  • Ich habe mit meinen 2 Metern keine Probleme auf der CBF, auch bei längeren Touren nicht.


    Da glaube ich auch eher an verkrampfte Fahrweise...


    Ich bin immerhin 1,94 m und finde auch, dass man als langer Lulatsch verblüffend gut auf einer CBF600 sitzen kann. Und seit dem ich mich nicht mehr krampfhaft am Lenker festhalte, ist die Mopedfahrerei auch deutlich entspannter. Aber dennoch muss ich ...


    Also ich habe eine Bagster Sitzbank und nach ca. 2 Stunden tut mir auch der Popo weh. Nach einer kurzen Pause
    kanns dann aber weitergehen.


    ... ebenfalls zustimmen. Nach zwei Stunden auf der Bagster-Sitzbank ist erstmal Pause angesagt. Aber das sollte man ja sowieso machen ...

  • Hallo Dave


    Bin auch 1,82 und sitze mittlerweilen recht entspannt am Möpp. Habe mir eine Lenkererhöhung 20mm und eine Sitzbank von Schmidt Bernhard gegönnt. Natürlich steige ich auch gerne nach 1,5 Stunde mal ab. Popmeter sagt Pause..aber Hände und Schulter sind entspannt da ich mir auch abgewöhnt habe mit Katzenbuckel rumzufahren. Zur Angewöhnung dieser Haltung
    empfiehlt sich ein stramm angelegter Nierengurt. Und wie Kollegen schon geraten haben, guter Knieschluss und Arme schön locker am Lenker ablegen. Der Rest ist einfach Training durch Kilometerfressen wie bei jedem anderen Sport auch.

    ein guter Biker ist der, der Abends heil nach Hause kommt :scool:

  • Ich hab einen Tipp, allerdings für die rechte Hand, diesen "Tempomat", den es bei der Tante für nen 10er gibt.
    Den klemmst du einfach auf den Gasgriff und gibst mit dem Handballen Gas.
    Nach sehr kurzer Eingewöhnung fahre ich keinen Meter mehr ohne.
    Was ich an der PC38 sehr schätzte und an meiner SC57 jetzt, ist die "Hackenablage" für die Füße.
    Das ist Entspannung pur. Und die Tipps weiter oben sind alle nicht schlecht ;-)

  • Nur ganz wenige Modelle - von den aktuellen Modellen wüsste ich keines - kommen an den Langstreckenkomfort und den Windschutz der CBR heran,


    Da würde mir ad hoc jede Reiseenduro und jeder Tourer einfallen ;) Die alte 1000er F ist zwar zweifelsohne komfortabel, aber in der Disziplin Langstreckenkomfort kein Hauptgewinn. Wenn man fit und trainiert ist, reisst man auch 1000 Km pro Tag auf einem Supersportler :D


    Gegen die Schmerzen würde ich aber auch zuerst empfehlen die Sitzhaltung und die Hebel optimal einzustellen.

  • Ich ahbe noch zwischendrin Probleme mit meiner rechte Hüfte, fühlt sich an als hätte ich einen Kramf.
    Nach kurzem aufstehen und ausschütteln geht es dann wieder, kann aber auch an meinem fortgeschrittenen Alter liegen.
    Ansonsten, Arme und Schulter alles im Lot.


    Ach ja, mit Kreuzschmerzen abends nach der Fahrt, kann ich auch dienen, liegt sicher auch wieder am Alter.

    Wünsche euch immer genug Straße unterm Möppi :007: :perfekt:


    Gruß von der Bergstrasse
    Dieter :fw: