Umbau Honda CM 185 T auf 125 ccm

  • Hallo und Mahlzeit!


    Ich bin auf der Suche nach Informationen zur Honda CM 125 T.
    Hintergrund: durch ein Erbe wurde meine Frau Besitzerin einer CM 185 T. Da jedoch der Führerschein nur für eine 125er reicht nun meine Frage:


    Es gab laut Internetrecherchen aus dem Bj 1978 sowohl eine CM 185T als auch eine CM 125 T. Kann ich in das Fahrgestell der 185 nun einen Motor aus einer 125 er verbauen, war das der selbe Motor (ausgenommen Zylinder...), hat jemand so einen Motor zufällig irgendwo herumliegen inklusive Papiere zum typisieren?


    Wäre für jeden Tipp dankbar.


    PS: Der Umbau ist nicht eine Frage der Ratio sondern des Herzens!


    LG aus Österreich, Herwig

  • Hallo Herwig,
    und wenn Du nun das Motorrad lassen würdest, wie es ist, und von dem Geld den Führerschein auf 185 Kubik umbauen würdest?
    Das kostet Dich vielleicht 400 Euro, das Erbstück bleibt original und die Finger bleiben auch ölfrei.
    Ratio hin oder her, aber das ist doch ohne Sinn, wenn man so viel einfacher per Aufstiegsprüfung den A2 machen kann. Eine 185er noch zu drosseln, ist wie ein totes Pferd zu erschießen ;)

    Cafe Racer, der: ein bisher einwandfrei funktionsfähiges Motorrad, das der Besitzer zerlegt hat und in zehn Forenbeiträgen beschreibt, was er alles damit machen würde, wenn er Zeit, Geld, Werkzeug und Ahnung hätte.

  • Danke für den Tipp, bei euch vielleicht leichter, bei uns müsste man den gesamten Führerschein neu machen, inklusive Fahrtechniktraining, Kosten bei ca. 2000€... inkl. Probezeit, für das sind wir zu alt--


    und wenn ich sie jetzt schon zerlege, dann ist es nicht so schwer einen anderen Motor reinzuhängen.

  • Bei "euch"? :gruebelx:
    War da nicht etwas, dass alles in Europa gleich sein muss?


    Sprich, wenn z.B. in ganz Europa (außer Deutschland) nur noch Motorräder bis 96 PS auf 48 PS gedrosselt werden dürfen, verklagt Europa Deutschland, es müsse genau so viel verbieten wie andere Länder auch? Kannst Du dann nicht Österreich verklagen, weil die Führerscheinbedingungen Österreichs anders sind als in Rest-Europa?


    Hier machst Du eine Aufstiegsprüfung ohne spezielle Ausbildungsverpflichtung (Fahrschule fordert nur ein paar Stunden, um sicher zu sein, dass Du es kannst). Kosten wie gesagt um 400 Euro.

    Cafe Racer, der: ein bisher einwandfrei funktionsfähiges Motorrad, das der Besitzer zerlegt hat und in zehn Forenbeiträgen beschreibt, was er alles damit machen würde, wenn er Zeit, Geld, Werkzeug und Ahnung hätte.

  • Die CM125T ist zumindest in Deutschland so gut wie gar nicht zu finden, hier liefen mehr die CB 125T Modelle. Von 1981 bis 1986 (kann auch 1989 sein) gabs zumindest hier und da mal ne CM125 C JC05 ( ebenfalls mit Twin-Motor und ein "Softchopper") wobei auch die eher in Frankreich liefen wie hier in Deutschland. Wie selten die Fahrzeuge nun in Österreich sind/waren kann ich nicht sagen. Motorenmäßig wäre es einfacher einen Rebel-Motor inklusive Kabelbaum etc. zu verbauen und da kommt man auch recht günstig ran, aber ich würde bevor ich mich an so eine Umbaumaßnahme mache erstmal über die rechtliche Seite (hier bei uns wärs halt der TÜV) informieren.
    Mit Glück reicht es der Zuständigen Stelle bei Euch schon, wenn Ihr nen kleineren Zylinderblock montiert (und kleinere Vergaser) und ne Leistungsprüfung machen laßt, wobei bei dem 185er Motor auch die Kurbelwelle anders ist bzw. das Kolbenbolzenauge im Pleuel, sodaß u.U. kleinere Kolben gar nicht drauf passen ( CB125T bzw. Rebelkolben passen da z.B. NICHT drauf).
    Alles in allem ist das gar nicht so einfach die CM zu drosseln und bei aller Liebe zum Vererber stellt sich da auch einfach die Frage der Wirtschaftlichkeit. Da kann es schnell auch in die Kostenhöhe für einen kompletten Füherschein gehen, vorallem da die (125er) Teile recht selten sind.

    Im Durchschnitt fahre ich 3-Takter........

  • Hallo Hubra-Tuning,


    vielen Dank für deine tolle Info´s. Betreffend Wirtschaftlichkeit: Bei Emotionen hat die Finanz keine Chance :D; Ich hätte mir eher gedacht, wenn das Fahrgestell bei der CM 125 und CM 185 gleich ist, hänge ich den Motor um, lasse es typisieren und ...


    Naja, schaut natürlich jetzt traurig aus. In Ö hat es die CM 185 gar nicht gegeben. Mit unserer gibt es glaube ich zwei weitere angemeldete. Wird daher nur das Schonprogramm, Komplettzerlegung, Pulverbeschichtung, neue Lackierung und ab in die Garage zum Streicheln!


    LG


    Herwig

  • Danke für den Tipp, bei euch vielleicht leichter, bei uns müsste man den gesamten Führerschein neu machen, inklusive Fahrtechniktraining, Kosten bei ca. 2000€... inkl. Probezeit, für das sind wir zu alt--


    wenn ich nachfolgende links richtig verstehe, stimmt das so nicht?


    https://www.easydrivers.at/fuehrerscheine/motorrad/A2vonA1


    https://www.easydrivers.at/fuehrerscheine/motorrad

    Einmal editiert, zuletzt von ralfr ()

  • Na ja, ob es das Motorrad nun in Österreich gegeben hat...hier gab es einige davon. Marktwert liegt irgendwo zwischen Kiste Bier und 500 Euro. Insofern: ich weiß, alle Argumente sind sinnlos, weil Du für Dich beschlossen hast, es ohne jede Abweichung so durchzuziehen. Aber spätestens bei einer Lackierung frage ich mich, welche Emotion man genau braucht, um den Marktwert einer guten CM185T nur in das Lackieren von Altteilen zu stecken, statt einfach gute Lackteile dazu zu kaufen. Da lohnt auch das Porto.


    Vielleicht solltest Du, auch wenn es sehr schwer fällt, doch erst mal durchatmen und nicht alle guten Argumente als "ist mir vollkommen egal, was das kostet" beiseite fegen. Dazu gehört auch immer noch die Fahrschulfrage (danke, ralfr).

    Cafe Racer, der: ein bisher einwandfrei funktionsfähiges Motorrad, das der Besitzer zerlegt hat und in zehn Forenbeiträgen beschreibt, was er alles damit machen würde, wenn er Zeit, Geld, Werkzeug und Ahnung hätte.

  • Wenn du den A1 schon hast, hast eh schon gewonnen. In Ö (nationales Recht) gibt es auch noch den Code 111. Das ist eine Erweiterung zum B-Schein mit dem du Leichtkrafträder bis 125ccm lenken kannst. Das heißt, du besitzt tatsächlich noch keinen A Schein, darfst aber dennoch bis 125 ccm lenken. Willst du mehr, musst du eine komplette Ausbildung machen. Wäre auch kein Problem, es fehlt jedoch die Motivation dazu. Daher meine Idee sie umzubauen.


    (kleiner Ausflug ins ö. Führerscheingesetz)

  • bei uns leider nur code 111 und gilt nur in ö,


    macht ja nix, hilft mir nur beim umbauen nicht weiter.... wie gesagt, wenn´s nicht geht, wird's super lackiert und kommt in die Garage zum bewundern!

  • bei uns leider nur code 111 und gilt nur in ö,


    heißt in Ö gibt es ZWEI 125er Führerscheine (A1 und Code 111)?
    Der eine (Code 111) gilt nur in Österreich UND verhindert den sog. Stufenführerschein, da hierfür der A1 erforderlich wäre? Um letzteren zu erhalten bedarf es -trotz Code 111- dann des großen Programms (Theorie + Praxis inkl Pflichtstunden etc) ?
    Klingt fast gaga :)- und sage noch einer der Bürokratismus / die Regelungen sind nur in D bisweilen merkwürdig


    In D war bis April 1980 der Autoführerschein auch gleichzeitig die Eintrittskarte für den A1-FS -> der wurde mit dem Pkw-FS sozusagen mitgemacht.
    Per Stufenführerschein (keine Theorie + nur Praxis inkl Prüfung) kann man auf A2 + nach weiteren 2 Jahren (wieder Praxis + Prüfung) auf A erweitern.
    Wobei 400 Euro je Stufenführerschein eher Wunschdenken ist -> durch die "unzähligen" Gebühren erreichst du die 400 Euro bereits ohne eine einzige Fahrstunde - realistischer ist 500 Euro + je nachdem wieviel prakt. Übung am Moped + zur Verinnerlichung von fahrschulgerechtem Fahren erforderlich wird

    7 Mal editiert, zuletzt von ralfr ()

  • Schau mal hier: https://www.gumtree.com.au/s-a…e-manual-c1978/1000311453
    demnach werden die CM125T und die CM185T im gleichen Handbuch beschrieben. Das deutet sehr darauf hin das sie sehr ähnlich sind und der Motor vermutlich passt. Einen finden ist dann die nächste Aufgabe.

    Vergiss das Pferd - echte Ritter kommen auf dem Motorrad.


    Das Internet is nur ein Hype - Bill Gates 1993


  • In D war bis April 1980 der Autoführerschein auch gleichzeitig die Eintrittskarte für den A1-FS -> der wurde mit dem Pkw-FS sozusagen mitgemacht.
    Per Stufenführerschein (keine Theorie + nur Praxis inkl Prüfung) kann man auf A2 + nach weiteren 2 Jahren (wieder Praxis + Prüfung) auf A erweitern


    Aber ist das nicht EU-Recht und für alle gleich? :gruebelx: