Beiträge von Zehbehfara

    Hallo Jungs,
    hat ein bischen gedauert - war zwischendurch im Urlaub - habe nun alles erneuert: Neue Bremskolben vorn, neue Staubdichtungen, neue Dichtringe, hinten ebenfalls und zusätzlich den Hauptbremszylinder regeneriert. Habe deinen Tip, Markus, mit leichten Drehbewegungen ... beherzigt, denn da muss wohl im Sommer was schief gegangen sein. Von den 4 Staubdichtungen ( die schmalen Gummiringe mit den Lippen ) waren 3 zerstört. Ich nehme an, dass diese entweder beim Einbau oder im Betrieb sich verdreht haben. Nun habe ich nicht das erste mal Bremsen saniert, aber sowas ist mir noch nie passiert. Jedenfalls habe ich nun bei allen 6 Kolbeneinführungen wie Hölle aufgepasst. Bin heute abend gleich 30 km Stadt/ Landstraße mit vielen anfangs sehr vorsichtigen Bremseinlagen gefahren: alles prima, Scheiben wurden nicht ernsthaft warm, Räder lassen sich von Hand leicht mit nur ganz leicht wahrnehmbaren Schleifen durchdrehen und bremsen tut sie auch! Bin jedenfalls sehr erleichtert, irgendwie möchte ich mich schon auf die Bremsen verlassen können.
    Diese verdrehten Staubdichtungen beschäftigen mich aber schon. Kann es da auch im Zubehörhandel mindere Qualitäten geben? Habt vielen Dank für eure Tips, es grüßt
    Jens

    Max, ich meine die schmalere der beiden Kolbendichtungen, denke dass die Staubdichtung heißt (?). Die hat sich wohl beim Zusammenbau verdreht:confusedx:
    Ob das ausreicht, den Kolben am Rückzug zu hindern? Andere Defekte konnte ich nicht ausmachen.
    Gruß Jens

    So Jungs, heute habe ich den rechten Bremssattel auseinandergenommen und festgestellt, dass eine Staubdichtung ausgefanst ist, d.h. die hat sich irgendwie verdreht/ verklemmt. Kann das die Ursache gewesen sein?
    Ich werde bei Oliver neue Dichtungen ordern.
    Gruß Jens

    Hi Jungs,
    Danke für die Tips. Die Schwimsättel werden doch auf den Führungsbolzen geführt, denke ich. Da habe nach wirklich gründlicher Reinigung bei der Montage etwas Silikonfett ( für die Staubkappen ) zugegeben. Die Dichtringe und die Staubringe in den Bremszylindern habe ich mit der Montagepaste aus dem Reparaturset hauchdünn bestrichen. Kopfzerbrechen, ... ich werde am Wochenende alles auseinandernehmen.
    Gruß Jens

    Wäre ja zu schön gewesen, nee also die Bremsen bleiben auch nach dem Öfnnen des/der Entlüftungsschrauben fest. Bremsflüssigkeit steht auch im normalen Bereich.
    Na, ich werde wohl prophylaktisch neue Dichtungen und Staubringe bestellen und dann das ganze nochmal ... :|
    Gruß Jens

    Jungs, habt erstmal vielen Dank. Ich werde eure Ideen spätestens am Wochenende überprüfen. An den Hohlschrauben habe ich nichts geändert, und ja, ich habe nur die Bohrung, die unter der kleinen Metallabdeckung sitzt, gereinigt. :( . @ Sangalaki, ich habe diese Edelstahl- Entlüftungsnippel eingesetzt. Wenn ich einen dieser Nippel öffne und das Rad dann drehe, sollte es frei laufen? Wenn das so ist, wäre die Rücklaufbohrung im Fl. behälter verstopft?
    Zum Reinigen der Bohrung hatte ich einen Draht eines aufgedröselten Bowdenzuges verwendet. Wird also definitiv so sein, dass ich die von dir, Maxx, beschriebene Bohrung mindestens übersehen habe.
    Dankesgrüße, Jens

    Hallo Jungs,
    ich brauch mal Eure Hilfe bzw. Erfahrung oder Tips und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir behilflich sein könntet. Worum geht's?
    Im Frühjahr zum TÜV habe ich meine Bremsen vorn überholt, es handelt sich um eine CB 900 FII von 1981, 37'er Gabel und Doppelkolbenbremse. Fahre allerdings die SC09 Felgen. Die Bremse vorn löste nicht mehr, habe also Bremssättel gereinigt ( mit Zahnarztbesteck und Dremel- Kunststoffbürste die Kruste aus den Nuten für die Dichtungen geholt, ... ), einige Kolben erneuert und die, die keine Rostpickel, bzw. Chromlöcher hatten, poliert und wieder verwendet. Neue Dichtungen und Staubdichtungen sind logisch. Dem Bremszylinder/ Bremspumpe habe ich ebenfalls einen Reparatursatz verpasst. Die kleine Öffnung auf dem Boden des Vorratsbehälters habe ich ebenfalls gereinigt. Stahlflexleitungen sind schon seit langer Zeit verbaut. Das System habe ich mit Bremsflüssigkeit gespült.
    Die Bremsen lösten nach dem Zusammenbau zwar wieder, aber nicht so, wie ich es mir gewünscht hatte. Da ich nur zum TÜV vorfuhr ( war alles ok) und danach auch wenig gefahren bin, habe ich meinen Unmut etwas verdrängt. Als ich am Wochenende doch mal auf der Bolli los wollte, merkte ich, dass
    a) sogut wie kein Leerweg am Bremshebel zu verzeichnen war und
    b) die Bremsen öffneten zu wenig, das Vorderrad dreht nicht frei. ( ein leichtes Anliegen der Beläge an den Scheiben ist es nicht mehr, ich merke es ganz massiv beim Schieben )
    Nun nehme ich an, ich werde wieder alles auseinandernehmen, aber wonach suche ich? Mein Verdacht ist ein vekannteter Dichtungsring o.ä.. Geht sowas? Was könnte ich falsch gemacht haben? Hat jemand von euch ne rettende Idee?
    Es grüßt und dankt
    Jens

    Hallo miteinander,
    ich biete hier einen so gut wie ungefahrenen ( ca.500 km, zwei Tankfüllungen :wink: ) Hinterradreifen von Bridgestone an. Es ist ein BT45 in der Größe 120/90 -18 65V BT R M/C45. Ich hatte ihn 2017 für meine CB 450 N gekauft, ihn beim TÜV vorgeführt und abnehmen lassen um dann nach etwa einem Monat wieder meine Winterreifen - auf anderen Felgen - einzubauen. Im letzten Sommer fuhr ich die wenigen km auf den Stollenreifen durch. Als ich im Frühjahr jetzt die "Sommerräder" mit o.g. BT45 montieren wollte, merkte ich, dass der im Herbst montierte neue Kettensatz ja auch eine kürzere Kette mit sich brachte und diese das Spiel zwischen Hauptständer und dem ZU großen BT 45 gefährlich klein werden ließ. Hauptständer weg oder neuen Reifen in 120/ 80'er Dimension. Für letzteres habe ich mich entschieden und der zwei Jahre alte BT 45 120/90 ist nun übrig.
    Wer Interesse hat, kann ihn gern bei mir im Tausch gegen 50 € abholen. Um einen eventuellen Versand müsste sich dann ein Käufer, der weiter weg als 50km ( soweit würde ich fahren ) wohnt, selber kümmern.
    Gruß von Jens, der im Norden Berlins wohnt

    nur einen Dichtring erneuern, scotty? Ist es nicht so, dass man die Zyko - schrauben nicht einzeln lösen, sondern Schritt für Schritt alle nacheinander lösen und anziehen soll? Ich habe damals alle Dichtscheiben erneuert, habe zwar über die Preise gestaunt, aber die Scheiben sind wohl irgendwie in so einer Art sandwich Anordnung hergestellt. Zum Abdichten hat gurky ja schon geschrieben.
    Wurden die Zyko Schrauben nach der Motorinstantsetzung alle nachgezogen ( nach 1000 km ) ?
    Gruß Jens

    Hi,
    habe mich auch gefreut über den Artikel und bin ganz froh, dass meine Frau Bolle noch nicht verkauft ist. Sitze nun wieder vor ihr und bestaune sie, habe ihr versprochen, im Preis nicht weiter nach unten zu gehen und das Inserat auslaufen zu lassen*. Es tat gut, zu lesen, dass sie ja durchaus ihre guten Seiten hatte, eben auch mit dieser wuchtigen Verkleidung. Diese bietet im Gegensatz zu heutigen Designs viel Grund zum Nachfragen, hat mich aber von der Funktion her nie zweifeln lassen. Neidisch bin ich beim Betrachten der Bilder geworden, meine F II ist noch im Alltagsgebrauch, zwar gebe ich mir Mühe beim Putzen und Polieren, aber die rote aus der Zeitung sieht ja aus wie neu. Wenn da nicht die Kleinigkeiten ( Blinker, Schwinge ) wären, die aber zugegebener Maßen sehr gut zum Fahrzeugbild passen. Tja, in den Genuss so'nen Sechser zu fahren, bin ich nie gekommen, habe mich immer nur am Klang erfreut. Optisch finde ich die Bol d'Or schöner, ich find die Heckpartie der CBX zu ... hm, wuchtig, klobig.
    *) Ich habe meine Bolli zum Verkauf angeboten, denke aber, dass der Preis zu hoch war. Andereseits habe ich mich einwenig an den Preisen, die in der Motorrad Classic aufgeführt werden gehalten. Wie oben geschrieben, ich behalte sie nun. Aber, was denkt ihr denn, wird die Bol d'Or in den nächsten Jahren an Wert zunehmen, oder eher abnehmen. Denn etwas Pflege und Erhaltungsaufwand muss ja doch betrieben werden, auch wenn ich sie nicht täglich fahre. Irgendwann steht ja doch mal die Frage: machste das nochmal? Bekommste die Teile (z.B. Primärkettenspanner ) noch? Oder höre ich da die Flöhe husten?
    Viele Grüße von Jens

    Hallo miteinander,
    auf der Suche nach einer Garage für mein Motorrad bin ich auf ein Angebot gestoßen, das interessant aber für mich allein zu teuer und zu groß ist. Es ist im Berliner Norden eine Doppelgarage auf einem abgeschlossenen Garagenplatz, die aber nur für Motorräder bzw. als Lagerplatz geeignet ist. Für Autos ist diese eine Zufahrt zu eng. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 120 €. Die könnte man sich gut teilen, 2 oder 3 Leute.
    Sollte jemand Interesse haben, oder aber selber was zum Vermieten anbieten können, ... gern.
    Es grüßt Jens

    So, jetzt isses wie im Märchen ausgegangen ... am Ende wird alles gut. Nun, gestern wurde meinem Konto die Rückerstattung gutgeschrieben. Insofern bin ich beruhigt und bedanke mich auch bei den "zur Ruhe - Mahnern" :wink: Aber: das Geschäftsgebahren ( alles ohne eine einzige Nachricht, vollkommen ohne Kontakt ) hinterlässt einen eigenartigen Eindruck :confusedx:. Egal, es ist vorbei.
    Es grüßt (der entspannte )
    Jens

    Schön, dass du ne Rollerdecke gefunden hast.:!:


    Ich würde jedoch noch nicht von Betrug sprechen, du feuerst ja ungemein schnell aus der Hüfte.
    Du musst bedenken, dass Überweisungen gern mal ein, zwei Werktage dauern. Überweist du Fr nachmittag, kommt das Geld erst Dienstag an und vielleicht bekommt das der Verkäufer erst Mittwoch mit. Bei (auch regionalen) Feiertagen verschiebt sich manches weiter.
    Wenn der da schon ne Flut an Emails bekommt, hat er vielleicht auch keine Lust mehr.
    Genauso ist eine Rücküberweisung zu sehen, evtl. wird nur einmal die Woche Banking gemacht beim Verkäufer. Weiß man es?


    Nervig ist, wenn man jemanden nicht erreicht, klar. Aber ich würde einem Verkäufer auch immer etwas Zeit geben. Ist natürlich jetzt im Winter doof. Überweisungskauf dauert eben länger.


    Nun ja, eine Woche kein Geldeingang ( lt. ebay war der 16.02. der Termin der Rückerstattung ); zuvor keine Ware geliefert und absolut keine Reaktion? Keine Antwortmail, weder über ebay noch auf meine Anfragen, kein Telefonkontakt möglich? Also ich finde, dass ein gewerblicher Verkäufer auch mit einem Ansturm von e-mails umgehen können muss. Auf die "Faschingsfeiertage" habe ich ja schon Rücksicht genommen, aber nun ist mir das mit dem unbegründeten Zeit lassen doch einwenig zuviel. Eine Antwort des Verkäufers könnte da schon Wunder bezüglich meiner Geduld bewirken. Ich bin inzwischen 18 Jahre bei ebay aktiv und habe bisher stets alles mit Gelassenheit und Vertrauen bewältigen können, sogar einen Motorradkauf, der sich um Monate verzögerte weil der Verkäufer ernsthaft erkrankte. Da gab es aber einen Kontakt zwischen uns! Und ich "schieße nicht schnell aus der Hüfte", bin bisher nur einen anderen geschäftlichen Umgang gewohnt gewesen. Aber anscheinend ist auch hier einiges im Umbruch.
    Vielen Dank für eure Hinweise, ich werd euch auf dem Laufenden halten.
    Gruß Jens


    PS: gefunden hatte ich schon zwei Rollerdecken, zur dritten habe aber endlich einen- übrigens sehr freundlichen- Händler gefunden. ( Freitag bestellt, Samstag am Automaten überwiesen, Mittwoch die Decke in der Hand gehabt )

    Hallo Leute,
    na, ich habe wohl voll in die Schüssel gegriffen. Es sieht allem Anschein nach doch sehr nach Betrug aus.
    Bei Ebay habe ich gemeldet, dass der Verkäufer nicht liefert, worauf hin ebay mir mittelte, dass der Verkäufer den Betrag rückerstatten wolle. Anscheinend hat er gegenüber ebay auch mitgeteilt, den Betrag erstattet zu haben. Allerdings war das vor einer Woche. Auf meinem Konto ist kein Geld eingegangen. Alle Möglichkeiten, Kontakt aufzunehmen, waren ohne Erfolg. Ich werde wohl bei der Polizei eine Anzeige aufgeben müssen, oder kennt jemand von euch noch andere Möglichkeiten, sein Geld zurückzubekommen? Es waren immerhin 130€. Apropos 130€, ich habe mir - als die Nachricht von ebay bezgl. der Rückerstattung kam - bei einem anderen Händler, nach telefonischem Kontakt und einer entsprechenden Zusicherung eine solche Decke gekauft. So bin ich rechtzeitig vor der polaren Kälte in den nächsten Tagen geschützt. Soll ja weitgehend trocken bleiben.
    Noch eine kurze Anmerkung: so richtig an den Roller angepasst ist die Decke aber vom italienischen Hersteller nicht. Solche Lösungen, wie dem Verspannen eines breiten Riemens über dem Scheinwerfer forderten von mir andere Lösungen. Die Löcher zum Anschrauben passten gut, die Riemenlösungen sind nicht optimal.
    Viele Grüße von
    Jens