Beiträge von hondaschlumpf

    Den Verdacht hatte ich auch schon dass irgend ein Insektenteil im Dichtring verklemmt ist und dieser dann Öl durchlässt. Jedenfalls konnte ich am "defekten" Dichtring meiner CBF damals keinen Schaden feststellen. Wird wohl oft so sein dass sich ein am Gabelholm eingetrocknetes Insekt im Dichtring verklemmt, ebenso wie Schmutz bei unsauberen Einbau.

    Ich glaube den Federn sollte man nicht all zu viel Bedeutung zumessen. Das Eigengewicht der Schieber beträgt mit Nadel usw. ca 80g und bei wenig Schieberöffnung geht die Federkraft gegen Null weil die Federn ja wirklich äusserst schwach sind. Hat also auf den Teillastbereich kaum Auswirkung. Wenn bei Volllast die Federn mehr zusammengedrückt werden dann versehen sie auch in gealterten Zustand ihren Dienst, vielleicht mit ein paar Prozent weniger Druck aber das wird egal sein. Es wird gelegentlich auch dem Schwimmerstand zu viel Bedeutung beigemessen. Auf einer rumpeligen Fahrbahn ist der Treibstoffstand in der Schwimmerkammer sicher anders als am Optimal- Wert, und die Motorräder fahren unter den Umständen auch gut.

    Kein Motorrad hatte je einen besseren Sound, mir treibt es heute noch die Tränen in die Augen wenn ich wo eine seh und hör.

    Das Singen der Primärketten und der einmalige Sound der 4 in 4 !

    Es war ein Fehler von dem Motorrad jemals auf andere zu wechseln.

    Ich hätte Anfang der 80er ein paar 750 Fours billig aufkaufen sollen.





    9743h.jpg9744.jpg9749.jpg

    Grundsätzlich hat man sich auf das Vorderrad zu konzentrieren. Man kann nur dorthin fahren wo auch das Vorderrad hinfahren kann. Egal ob Schotter oder Geländefurchen. Darauf muss man sich beim Fahren konzentrieren, sonst fällt man um. Wenig Seitenführung am Vorderrad reicht aus, bei totalem Glatteis o.Ä. geht aber gar nix mehr.

    Man sollte schon unterscheiden zwischen Konstantfahrruckeln im Fahrbetrieb bei niederer Drehzahl über 2000 U/min und das Regeln des Motors im Schiebebetrieb kurz über Leerlaufdrehzahl. Ist ja logisch dass da die Motorsteuerung bei Drehzahlabfall irgendwann die Spritzufuhr zuschaltet um die Leerlaufdrehzahl zu halten. Und 1300 ccm zu- und abschalten erzeugt nun mal auch mit wenig Gas eine gewisse Reaktion. Es ist ohnehin Nonsens auch einen grossen Motor unter 2000 U/min zu betreiben. Das ist kein Betriebsbereich.

    Also ich bin auch einmal mit einer 4 Zylinder 600er Yamaha gefahren und die war im Bereich unter 5000 eine reine Luftpumpe. Der Motor hat sich gedreht und beim Gasgeben ist sie etwas lauter geworden aber da war keine nennenswerte Zunahme des Vortriebs. Darum versteh ich nicht warum du sowas länger übersetzen willst.

    Da musst du ja dann bei Gegenwind oder 2 Prozent Steigung immer sofort zurückschalten. Und auch jedes auch geringfügige Beschleunigen im letzten Gang kannst du vergessen.

    Die Übersetzung passt wie sie original ist. Die Drehzahl von 5000 bei 100km/h macht dem kurzhubigen 4 Zylinder gar nichts aus und er würde damit eine Million km fahren.


    Der Motor hat bei 5000U/min ca. 7 m/s Kolbengeschwindigkeit, und das ist ein Wert für Standaggregate im Dauerbetrieb.