Beiträge von olaf-frankfurt

    :wink1:


    Bestandsschutz gibt's nur für deutlich ältere Maschinen - irgendwo in den 70ern ...

    ManfredK hatte das mal genauer geschrieben, ab welchem Modelljahrgang die ABE zurückgezogen und geändert (mit gesichertem Ständer - selbsteinklappend oder Killschalter) neu erteilt wurde.


    Klappt Dein Ständer denn automatisch zurück, wenn Du das Bike aufrichtest? Nach dem zweiten Bild (Feder sichtbar vor dem Drehpunkt) sollte das nicht der Fall sein - dann brauchst Du entweder 'nen Killschalter oder den Nachrüstsatz zum Selbsteinklappen.






    :wavey:

    Hi,


    hier auf Bild 14 siehst Du genau die beschriebenen Kontermuttern am Schaltgestänge - oben und unten lösen, dann die Gewindestange drehen, dabei bewegt sich der Svhalthebel rauf und runter. Wenn Du ihn zuweit runterstellst, fällt das Gestänge auseinander :wink1:


    Und hier auf dem dritten Bild (anklicken und mit der Maus über das Bild fahren) bzw. hier erkennst Du die Kontermutter um unteren Ende der Druckstange, die die Bewegung vom Bremspedal zur Bremspumpe überträgt. Lösen, Druckstange verdrehen - Pedal geht rauf und runter.


    Und natürlich nicht vergessen, die Kontermuttern wieder richtig festzudrehen (nicht mit roher Gewalt - nach "fest" kommt "ab" und "ab" ist "kaputt").

    Wenn Dir ein erfahrener Schrauber dabei auf die Finger schaut und Dir erklärt, was wie warum ..., ist das immer gut :D






    :wavey:

    Hi,


    wenn eine Verbindung Zündspule-Zündkabel ungünstig in der Luftströmung liegt (und da kann schon ein anders als früher verlegter Kabelbaum oder anders verlegte neue Gaszüge - wären ja bei 130.000 kein Wunder - Ursache sein), kann bei Nässe dort regelrecht "Druckwasser" draufkommen. Und dann kann die Maschine tagelang im Regen stehen und springt problemlos an (auch beregnen hilft dann nicht), aber bei nasser Strasse und aufgewirbeltem Wasser vom Vorderrad kann schnell Schluss sein.


    Manfreds Hinweis "Luftfilter" hat mich noch auf weitere Gedanken gebracht - Luftfilterkasten nicht richtig geschlossen oder gerissen? Wenn da Wasser reinkommt, könnte das auch Probleme machen.

    Anderer Gedanke noch "Tankbelüftung" - weisst Du wie zum Ausgleich des Spritverbrauchs Luft in den Tank kommt? Wenn das über einen längeren Schlauch geht und dieser weiter unten so endet, dass er Wasser ansaugt, kann das auch zum Entstehen von Unterdruck im Tank und Problemen mit der Spritversorgung kommen Ist zwar bei Einspritzung eher unwahrscheinlich (weil sich auf der Ansaugseite der Pumpe, die meistens nicht so heiss wird, Dampfblasen bilden müssten), aber - aus meiner unmaßgeblichen Sicht der Dinge - immer noch wahrscheinlicher als dass sich der Druckregler, in dem ja entsprechend Spritdruck herrscht, von Wasser äusserlich beeindrucken lassen sollte ...


    Bevor wegen zu hohem Druck im Einspritzsystem der Motor abstirbt, hast Du erstmal reichlich Benzin im Öl (hatte ich einmal bei 'nem Pkw vor langer Zeit, da kam nach 'ner Weile Sprit-Öl-Gemisch flüssig aus der Kurbelgehäuseentlüftung). Und zu niedriger Druck im System sollte sich erstmal mit Leistungsverlust auf allen Zylindern bemerkbar machen, bevor einzelne Zylinder aussetzen - und dann sollte das Mopped nicht (oder nur sehr wenig) nach unverbranntem Sprit riechen.



    Aber alles nur "kann"- und "möglicherweise"-Ideen - wenn Du mal schreibst, wo in NRW Du steckst, findet sich vielleicht einer hier im Board. der in Deiner Nähe ist und Dich am "lebenden" Objekt bei der Fehlersuche unterstützen mag.






    :wavey:

    Hi Daniel und erstmal ein herzliches :welcome: hier


    Wenn Du das Ding auf 3 oder 2 Zylindern "weiterprügelst", ist wohl zwangsläufig der Spritverbrauch höher - und wenn ein oder zwei Zylinder den Sprit unverbrannt hinten wieder rausblasen, sollte das Mopped auch nach Sprit stinken ...



    Mein Verdacht bleibt also bei der Zündung - ähnliche Probleme hatte ich bei meinen CMs auch schon. Ich habe über die Gummikappen an den Zündspulen und den Steckern (und auch schon über die kompletten Zündkabel, da die bei meinen Zündspulen fest angeschlossen sind) Schrumpfschlauch drüber gemacht, der die Übergänge wirklich abdichtet - damit das richtig dicht wird, braucht es 3:1-Schlauch in verschiedenen Größen, am besten solchen, der gleich auf der Innenseite mit Klebstoff beschichtet ist.


    Was der Benzindruckregler damit zu tun haben sollte und warum der auf Nässe reagieren sollte, erschliesst sich mir nicht - welche plausiblen Zusammenhänge siehst Du da?






    :wavey:

    :wink1:


    Kleiner Tip für die Zukunft: weniger zitieren, und nicht in die Zitate reinschreiben.


    Hättest Du geschrieben "Lockeres Verlegen der Gaszüge hat gefunzt. Vielen Dank und allseits gute Fahrt.", wäre das ausreichend aussagekräftig und vollkommen genug gewesen - und keiner hätte erstmal suchen müssen, wo Du denn irgendwas ausser Zitaten gepostet hast.



    Wünsche auch immer gute Fahrt :D






    :wavey:

    :gruebelx:


    ... keine 100%-ige Rückstellfeder.

    So wie es aussieht, bleibt er ausgeklappt ja vorne, weil die Feder am Haltebolzen vorbeigeht und ihn in ausgeklappter Stellung nach vorne zieht. Da kannst Du einen Universal-Bremslichtschalter als Killschalter dranbauen - habe ich auch an zwei Maschinen, TÜV ist glücklich.


    Alternativ könntest Du mit den Seitenständern von CB 450N, CB 400N oder CM 400T (sind unterschiedlich lang - 450N ist der längste, habe ich an einer meiner CMs verbaut) inklusive der Autroklapp-Hämofektik (andere Feder, Umlenkblech und Schraube mit Sperrdorn, dass die Feder nicht am Drehpunkt vorbeigeht) experimentieren.


    ... und zweiter Rückholfeder zu erreichen sein.

    Zweite Rückholfeder nützt hier nichts - die Autoklapp-Funktion fehlt. Muss nachgerüstet oder durch einen Seitenständerschalter ergänzt werden.






    :wavey:

    :wink1:


    Bei Rechtsanschlag liegen die Züge bei meinem Ölbrenner locker am Rahmenkopf an:


    Gas-r.jpg


    Bei Linksanschlag halten sie reichlich Abstand:


    Gas-l.jpg


    Enger sollte das nicht sein - die Züge müssen spannungsfrei und ohne enge Kurven verlegt sein. Eventuell sind Deine Züge tatsächlich zu kurz, falls Du welche von 'nem anderen Mopped verbaut hast. Ich hab an Projekt5 mit dem M-Lenker die Gaszüge von der 400N verbaut - dürften sogar noch etwas kürzer sein (siehe hier - habe sie in lockerem Bogen zusammen mit den Bremsleitungen unter den Lenkkopf geführt), sollten für Deinen geraden Lenker hinreichend sein.






    :wavey:

    :nixweiss:


    Mag sein dass es einen Gasweg-Begrenzer gibt - wenn der doch nur mit Leistungsmessung eingetragen wird, kannst Du den auch selber bauen. Brauchst dafür "nur" 'nen Prüfstand, auf dem Du unkompliziert Versuche fahren kannst - Gaszug so weit lose einstellen, dass der Motor bei Gasgriff am Anschlag (am normalen Ende des Drehbereichs im Griff) auf 11 kW kommt, dann den Leeweg durch eine Distanzhülse an geeigneter Stelle ausgleichen. Eingetragen wird dann "mit Gasweg-Begrenzer Länge xx Millimeter am Vergaser" oder so ähnlich.


    Solltest Dir aber vor Beginn der Experimente einen amtlich anerkannten sachverständigen Sachverständigen suchen, sonst wird das ganze schnell irre teuer - Einzelabnahmen sind selten billig zu haben ...






    :wavey:

    :wink1:


    Im Original sind die Züge länger und laufen in einem entspannten Bogen um den Kopf, nicht so eng.

    Vielleicht kann ich bei einer meiner CMs da ein brauchbares Foto machen ...


    Wieviel Leerweg hast Du am Gasgriff? Du solltest ihn 1-2 Millimeter bewegen können, bevor die Bewegeung am Öffner-Gaszug tatsächlich zieht.






    :wavey:

    Hi,


    die Maschine war bei Einführung der 11kW-Regelung schon 11 Jahre alt - da wird es nichts geben.

    Wenn der gleiche Motor in einem Nachfolgemodell verbaut wurde, könntest Du da vielleicht was finden - das gibt dann aber Diskussionen mit dem TÜV.






    :wavey:

    :wink1:


    Der Motor sucht verzweifelt nach den PS die ihm angedichtet werden. Gibt keine CM mit 48 PS ...

    Gaszug zu stramm eingestellt (falls noch Original-Gaszüge, mal den Versteller am Öffner - unter dem Gasgriff - etwas mehr zusammenschrauben) - oder Gaszug zu eng in irgendwelche Schleife oder Kurve gelegt (falls noch Originalzüge, rausschmeissen und durch Züge der 400N oder 450N ersetzen, die sind kürzer und brauchen weniger Umwege).



    Nachtrag: Wenn ich mir das erste Bild genau ansehe, sehe ich dass die Züge bei Linksanschlag eng und bei anderer Lenkerstellung zu eng um den Rahmenkopf laufen ...






    :wavey: