Beiträge von olaf-frankfurt

    Moin Uwe und :welcome:


    da die Zündung ja wohl keinen Unterbrecherkontakt mehr hat, kann auch der Kondensator weg - der dient nur dazu, die "Abreissfunken" beim Öffnen des Kontakts zu vermindern (gänzlich eliminieren kann er sie auch nicht, deshalb halten die Kontakte nicht ewig).


    Wenn in der Umbauanleitung (sofern sowas dabei ist) nichts dazu steht, ist es dem "Steuergerät" wahrscheinlich egal.






    :wavey:

    Peter, die Frage ist doch immer, wo das Standrohr krumm ist.


    Viele der (zu) schwach dimensionierten 33mm-Röhrchen bei CB 400N und CM 400T sind krumm - ein Bogen oder leichter Knick nah unter der unteren Gabelbrücke beeinträchtigt die Funktion überhaupt nicht. Da habe ich auch schon Rohre gehabt, die sich beim Rollen über den Tisch bis zu 3mm abgehoben haben.

    Im Eintauchbereich lassen die Gabeln mit Gleitbuchsen nur Verbiegungen im Bereich weniger Hunderstel Millimeter zu, bei den alten CM- und CB-Gabeln ohne Gleitbuchsen ist der Spalt zwischen Stand- und Tauchrohr nochmal enger, da klemmt die Gabel schon, wenn sie in dem Bereich um wenige Mikrometer krumm ist. Und derartige minimale Verbiegungen (dieman auf dem Tisch beim Rollen auch nicht merkt) führen nicht zu undichten Simmeringen.

    Wenn ein Rohr stärker verbogen ist als das andere (bei der CM mit nur einer Bremsscheibe häufiger zu finden), führt das natürlich zu Verspannungen beim Einfedern. Aber trotzdem nicht zu undichten Simmeringen.



    Greenschnabel, das Rohr auf dem ersten Bild würde ich nur noch als Verlängerung auf dem T-Griff vom Nusskasten verwenden - mit solchen Riefen wird das nichts gutes mehr.

    Beim zweiten Rohr solltest Du genauestens hinschauen - wenn Du beim Zusammenbau der Gabel die Ringe und das Standrhr eingeölt hast (so habe ich das gelernt - dünn mit dem Finger mit Öl bestreichen), hast Du danach erstmal noch einen feiben Ölring am Ende des Eintauchbereichs. Und da sammelt sich dann auch Dreck, so dass das schneller auffällt. Sollte nach zwei oder dreimal wegputzen aber gut sein. Insbesondere, wenn Du auch die Staubkappe hochnimmst und den Simmering an der Oberseite gründlich saubermachst. Wenn nach kurzer Zeit auf dem Ring (unter der Staubkappe - da ist es wichtig) wieder Öl zu sehen ist, sollte er bald neu.






    :wavey:

    :gruebelx:


    Hast Du mal 'nen Link? In dem Shop, den ich nach freier Interpretation Deiner Pünktchen angesteuert hab, gibt's im Konfigurator nichts ausser 525.

    Da ich ja auch Hinterräder mit 5 Schrauben in meinen CMs hab (mit Kettenradträger von der 450N), würde mich das interessieren.






    :wavey:

    Steht im Werkstatthandbuch echt "kW"? Oder sind es doch nur Watt ("W")? :D


    Mit den 2 Zusatzscheinwerfern beim Fernlicht hatte ich (wie schon erwähnt) auch noch keine Probleme.

    Ich hab es beim Scrambler mal mit 2x H4 im Dauerbetrieb (Abblend- und Fernlicht) versucht - da hat dann die arme 150W-LiMa der CM doch die Batterie nicht hochhalten können. Jetzt habe ich da 2 von den oben verlinkten LEDs drin - damit geht das ohne Probleme.






    :wavey:

    :wink1:

    2 x 55W zusätzlich beim Fahrlicht sind meines Wissens garnicht zulässig.

    Selbst 2 x 55W zusätzlich beim Fernlicht sind nicht zulässig - habe ich an meinem Tourer, bei der HU wird immer kontrolliert, dass auch das Fernlicht im Hauptscheinwerfer nicht mitleuchtet. Habe natürlich 'nen Schalter :D dass ich doch auf 3 Fernscheinwerfer schalten kann - Flutlicht auf der Landstrasse.

    Da ich Fernlicht aber nicht im Langzeitbetrieb nutze(n kann), hat mir das mit dem Ladezustand der Batterie noch nie Probleme bereitet.


    Wenn es Dir drum geht, bei Tage besser gesehen zu werden, setz möglichst große Tahgfahrlicht-Lampen dran.


    Bei den "H4"-LEDs kann ich diese empfehlen (nur diese mit der komisch krummen Abschirmung über den Abblend-LEDs - alle anderen, die ich getestet habe, liefern bei Abblendlicht eine unbrauchbare Lichtverteilung). Sofern Du H3 oder anderes als Zusatz-Abblendlicht nutzen willst, musst Du schauen, ob die Scheinwerfer überhaupt eine brauchbare hell-dunkel-Abgrenzung haben.






    :wavey:

    Genau.

    CB 400N hat üblicherweise 520er Kettensatz - da passt das 530er Kettenrad nicht rein. Aber der komplette Kettensatz der 450N sollte dann passen.


    Schau mal genau, ob die Kette gerade läuft - bei meinen CMs kam mit dem Kettenradträger der 450S das Kettenrad zu weit nach aussen, mit dem Kettenradträger der 450N kommt es näher ans Rad. Falls nicht vorhanden => mein Keller ...






    :wavey:

    CB 450S hat üblicherweise 525er Kette (5/8 x 5/16 - das heisst, Innenbreite der Kette ca. 8mm)

    Kettenrad von CB 450N passt auch für 530er Kette (5/8 x 3/8 - ca. 9,5mm)

    Wenn Du aktuell 'ne 520er Kette hast (5/8 x 1/4 - ca. 6,5mm), weiss ich kein passendes Kettenrad.


    Getriebeausgangswelle ist meines Wissens bei allen gleich - das heisst, das Ritzel in 520, 525 und 530 passen.






    :wavey:

    :wink1:


    Ich würde erstmal garnix machen.

    Wenn sie das nächste Mal laufen soll (also wenn Du wirklich fahren willst) schauen ob sie anspringt (ist ja jetzt nach 'ner Abkühlphase auch wieder angesprungen - eventuell solltest Du jetzt die Batterie abklemmen und vor dem nächsten Start 1-2 Stunden ans Ladegerät hängen). Wenn sie dann anspringt und Du 50-100 Kilometer gefahren bist, Vorfall vergessen. Wenn sie nicht anspringt => mit neuen Zündkerzen versuchen.


    Vor der nächsten Fahrt unbedingt Ölstand kontrollieren (sollte auch kalt über Minimum sein) und den Reifendruck prüfen.






    :wavey:

    :wink1:


    Wenn die Gase, die am Kolben vorbeigehen ins Kurbelgehäuse, immer gleich restlos entweichen, so dass im Motorgehäuse keinerlei Überdruck entsteht, müsste immer dann, wenn die Kolben nach oben gehen, ein Unterdruck entstehen - sofern dieser Unterdruck nicht durch die Ent- bzw. Belüftung genauso sofort restlos ausgeglichen wird.

    Alles rein theoretisch. Und ein Rückschlagventil im Schlauch, was mit 100 Hertz (bei 6000/min) flattert und ernsthaft auf und zu geht, halte ich für illusorisch. Wenn es da tatsächlich was zu bewirken gäbe, bräuchte es 'nen Drehschieber.


    Aber gegen "einbauen und an die Wirkung glauben" ist kein Problem - fällt (wenn anders nicht darzustellen) unter künstlerische Freiheit :D






    :wavey:

    Da bin ich mal auf die Rohrführung gespannt.

    Genau mit dem Auspuff-Problem habe ich mich bei meinem Projekt5 auch beschäftigt, weil ich ursprünglich die Fußrasten recht weit nach hinten setzen wollte - um die Rohre vernünftig unter die Bank zu führen, hätte ich über dem Block an Zylindern und Vergasern entlang gehen müssen.


    Wie schon weiter vorne erwähnt - damit die Kette nicht auf der Schwinge schleift, wird die Maschine recht weit einfedern müssen. Das wird mit dem Underseat-Topf dann aber eng, der müsste wahrscheinlich noch höher und oben aus dem Höcker rausblasen. Soweit ich das nach den Bildern bisher abschätzen kann ...






    :wavey: