Beiträge von Wichsi-der-Wichtel

    Aber vom Kühlmittel her wurde sie doch sicher etwas schneller warm, oder? Effizientere Ausnutzung des kraftstoffs durch grössere abgegebene Leistung bei annähernd gleichen kraftstoffverbrauch heisst ja auch prozentual grössere Belastung der Baugruppen, höhere innere reibung, etc? Wobei die reine leistungsangabe in PS ja nur einen Zustand beschreibt, bei dessen Drehzahl das größte drehmoment erzeugt wird.

    Zudem bringst du rein rechnerisch mit ~ 5 Litern Verbrauch eine reine wärmeenergiemenge von um die 8.5 kW pro Liter ins Spiel. Welche triebwerksinduzierte leistung daraus erzielt wird ist ja auch noch ein anderer Faktor. Bestimmt laufen mopeten mit ähnlichen Motorkonzepten, aber auch deutlich mehr effektiver abgegeber Leistung wie z.b. transalptraum (auch verrippt), Deauville oder ntv thermisch wärmer.

    Zudem gibt ein stark zerklüfteter Motor mit relativ geringer leistung auch stärker thermische strahlungsimmissionen ab als einer mit höherer Leistung in plastikverkleidung oder ein solcher, dessen relative Oberfläche ingesgesamt kleiner ist weil er vielleicht nur einen zylinder hat oder ne ganze Bank, die vom oberflächenflächenverhältnis auch kleiner ist.

    Aber darüber hinaus sehr. Wasser oben warm. Öl unten eisekalt. Öl ideal um 100 Grad. Wenn ich dauerhaft bei 80 wassertemperatur rum bleibe, braucht das Öl überproportional lange um schneller warm zu werden.


    Ich hab fürn Winter bei fast allen wassergekühlten den Kühler wenigstens zur Hälfte dichtgemacht. Die gsxr 750 w hab ich soweit zugemacht, dass nur noch etwas grösser war als der Durchmesser des Lüfters dahinter. Und der lief so gut wie nie.

    Ja das ist ja richtig. Rückgewinnung eines teils der eingesetzten energie. Sobald aber ein "leck" vorhanden ist, wird die Energie stattdessen abgebaut. So wie der lütte Schlauch der KGH eine engstelle ist die Energie durch pneumatische verluste ist oder ein leicht ausgehebeltes AV als motorbremse.


    Allerdings fasst das KG immense Liter und ob der Effekt dann wirklich so groß war? Die Volumenveränderung kausal dazu ist ja eher gering.


    War vielleicht Arashu Chiniwaka. Der hat auch 400 N kettenradnaben konstruiert. Und VF 750 steigleitung/ölpumpe. Und GPZ Ventile. Und ZZR schlepphebel. Uvm... 😋

    Ja mag ja sein, dass expandierende Gase ihre aus der Kompression erzeugte Energie wieder abgeben. Aber diese gestaute Energie muss aber erst mal erzeugt werden. Oder spielt da das Ramair mit rein, was ja nun einige millibar zusätzlich erzeugen kann?


    Das wäre die Sache mit dem zusätzlich erzeugten Überdruck "von innen". Ok. Ist ja so oder ähnlich auch nicht ganz so neu druck zu wandeln und nutzbar zu machen, siehe ladepumpe dkw, der lageunabhängige 4 mix Motor von Stihl und ähnliche motorkonzepte.


    Aber das mit dem unterdruck? Das hört sich schon eher strange an. Überdruck kenn ich zu genüge: 1998. Meine erste mopete gsx 750 e. Kurbelgehäusentlüftung versehentlich abgeklemmt. Simmis flogen raus, Hosenbeine waren auf der Bahn ölimprägniert und die ganze Suppe hat ne nebelwand auf der Autobahn erzeugt als es über alle Krümmer der 4 in 1 lief.

    Ich hab den ölkühler abgeklemmt und lass sie bei kalter Witterung ordentlich drehen. Nächstes Jahr gibt's nen Anschluss für thermostat.


    Bei der ETZ 300 hab ich bleche montiert und seitlich kühlrippen verdeckt. Aber unter Null hatte das Teil richtig Leistung. 👍🏻

    interessanter Gedankengang. Der Stinker zeigt ja schon, dass solche Ventile in hoher frequenz funktionieren können, siehe membranblock.


    Gegeneinander arbeitende kolben großvolumiger 4 takt mopeten mögen ja wirklich wie ein kompressor wirken. Wie Stinker, die ja meist auch rund um 0.5 bar ververdichten. gummikuh schaufelt ja nun wirklich einiges an Luft gegeneinander und nicht wie reihenmotoren mit 180° hubzapfenversatz nur hin und her. TL 1000 durch die 90° zylinderwinkel ist sicher auch einiges, wie auch 60° bei guzzi oder halt 0° hubzapfenversatz bei reihenmotoren.


    Voransaugen / ansaugen beim Stinker macht durch die Volumenvergrösserung bis zum öffnen durchs kolbenhemd - 0,5 bis - 0,8 bar. Voransaugen macht auch schon ~ - 0,2 bar. Insofern mag es ja schon zu kurzzeitigen unterdruckverhältnissen auch beim 4 takter kommen. Aber mag das auf Dauer gut für die simmies sein? Irgendwann zieht ein stinker ja auch nebenluft durch die KW simmies, siehe verbrennendes getriebeöl bei ETZ 250, wenn der kurbelwellenseitige simmie falsch rum drin ist oder ausgelutscht, o.ä.. Zudem wirken solche druckstösse ja auch mittelbar auf eh schon komprimierte Medien und das tödlichste für hydrydynamische gleitlager sind ja nun mal drehrichtungswechsel, starkes ruckeln / lastwechsel oder druckveränderungen. Also rein hypothetisch ein mit 3 bar beaufschlagter schmierfilm in reiner gleitphase in systemabhäbhängigen absoluten luftdruck, kann der kurzzeitig wirklich so gestört werden, dass er durch relative druckveränderungen in den Bereich der mischreibung gebracht werden kann? Von absoluten 3 Bar müsste es ja dazu führen, dass dieser durch die druckveränderung im geschlossenen System pulsierend um vielleicht 0.5 Bar erniedrigt würde? Oder vielleicht um - 0.5 bis 0.5 bar schwankt?


    Oder ist das ventil einfach nur ein Gedankengang, den kurzzeitigen unterdruck dazu zu nutzen, das zusätzliche verdichten der Luft im kurbelgehäuse zu verhindern, nur aus energetischen Gründen? Umgekehrt kausal würde diese Energie aber auch benötigt werden um überhaupt erst diesen Unterdruck zu erzeugen...

    Also V11 Le Mans war schon grottig zu sitzen damals, wenn hinten noch jemand auf dem lütten sitzbrötchen drauf war und es beim abbremsen nach vorn schob. Das geschüttel vom Betonmischer hats dann nicht besser gemacht... 🙄



    Weiß ich nicht all zu viel. Baujahr ursprünglich 79, aber mit schwarzem Motor. Kam mit festen bremsen, gammligen goldenen Felgen und vorne in unfahrbaren 19". Zwei Treffer kassiert vorher und rahmenheck krumm.

    Ja leider, aber schon länger. Die haben da wohl was ausgelagert oder wurden anteilig übernommen, um sich zu spezialisieren. Jetzt geht's eher in Richtung autocross, Forst, Spikes und so.


    Verarbeiten nur noch die Grundstruktur einer runden karkasse. Früher haste das Profil auch fast Plan auf den Reifen bekommen.


    Zumindest haben sie jetzt noch ein brauchbares strassenprofil in m&s von nokian



    Das gespann hab ich vor 12 Jahren gekauft. Boot war schon dran, sonst nix. Kam alles nach und nach. Koffer, Träger, Scheibe. Alles, was sich statisch durch VA ersetzen ließ, wurde streusalztauglich umgebaut 😁