Beiträge von riedrider

    Ups. Bin erst 30km gefahren mit dem Öl. Das sollte noch kein Problem sein oder? Und muss ich jetzt auch einen neuen Ölfilter einbauen? (Hab ich auch gerade gewechselt vor 30km)

    Da wird gar nichts passieren. Das WHB für die NX650, die ja bis auf den Hubraum gleich ist, verlangt nur einfaches API SE oder SF.

    Ist übrigens bei der Sevenfifty und der NTV650 genau so.

    Spezielles Motorradöl nach JASO gibt es erst seit 1998.

    Ich denke, das aus dem Link passt vom Preis her. Vor 4 oder 5 Jahren hatte ich ein Standrohr für meine TDM gebraucht. Der Preis für ein Original-Teil lag bei 210 €.

    Ein Tarozzi-Zubehör-Teil lag bei ca. 150 €. Damit hätte ich aber in ungutes Gefühl gehabt, weil ich die Qualität nicht einschätzen kann. Zum Glück hatte ich damals bei bike-teile.de ein NOS-Teil für 100 € bekommen.

    Bei der RD200 gibt es nichts neu, auch nicht im Zubehör.und gebraucht nur in vergammelt.

    Die Möglichkeiten sind manchmal doch sehr eingeschränkt :wink:

    Ja, das passt gut zu deiner Schätzung.

    Bisher habe ich mit der Firma noch keine Erfahrungen gemacht aber ich werde demnächst 2 Standrohre für meine RD200 dort aufarbeiten lassen.

    Die Bearbeitungszeiten sind natürlich recht lang aber in meinem Fall durchaus verschmerzbar, weil ich die Teile nur als Reserve ins Regal legen will.

    Wie auch immer, ich hab dabei den Eindruck gewonnen, dass Paypal für den Verkäufer nicht immer die rosigste Wahl ist.

    Kommt darauf an.

    Ich verkaufe nichts in der Bucht, nur im Kleinanzeigen-Ableger oder anderweitig.

    Paypal-Zahlungen akzeptiere ich nur wenn sie an Freunde und Verwandte gehen. Wers nicht mag muß überweisen und entsprechend länger warten.

    Du mußt dich nicht gesetzlich rechfertigen und das Forum ist auch nicht komisch :wink:

    Natürlich kannst Du machen, was du willst. Aber dafür solltest du dich nicht auf Laien-Geschwafel von Hobby-Juristen mit gefährlichem Halbwissen in in diversen Foren verlassen, die das alles für in Ordnung befinden. Nur weil es viele machen und es niemanden bisher gestört hat muß es noch lange nicht legal sein.

    Ich bin auch kein Jurist, habe aber versucht durch die Angabe von offiziellen Quellen alles zu belegen, was ich geschrieben habe.

    Du hast ja auch nicht die Absicht zu betrügen, sondern nur genauer zu werden. Und ich denke, dass das durch den Einbau von einem Speedohealer, der danach vom TÜV, DEKRA etc.(mit entsprechendem Nachweis der Abweichungen) abgenommen wird auch möglich ist. Wobei man da auch Kosten/Nutzen betrachten sollte.

    Und wenn du den Speedohealer einfach so einbaust und vor dem Verkauf wieder entfernst wird das niemand merken.Und wo wo kein Kläger da kein Richter.

    Auch ganz interessant:

    https://dejure.org/gesetze/StVG/22b.html


    "(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
    1.die Messung eines Wegstreckenzählers, mit dem ein Kraftfahrzeug ausgerüstet ist, dadurch verfälscht, dass er durch Einwirkung auf das Gerät oder den Messvorgang das Ergebnis der Messung beeinflusst,"


    Wenn man einen Speedohealer einbaut wird er wohl einen Einfluß auf das Ergebnis der Messung haben. Das ist ja auch der Grund weshalb Du einen einbauen willst...

    Zitat

    Noch eine Anmerkung: Der Speedohealer wird auch gerne bei Autofahrern der Tuningszene verbaut, die eine andere Reifengröße fahren wollen. Abnahme nur der Felgen und Reifen, solange die Felgen im Toleranzbereich der Abweichung liegen. Nach einem evtl. verbauten Speedohealer wird nicht gefragt. In diversen Autoforen zu lesen.

    Und wenn sie nicht mehr im Toleranzbereich liegen muß man nachweisen dass der angeglichene Tacho wieder in der Toleranz ist, siehe z.B. Auflage G01 in dieser ABE/Teilegutachten:

    https://www.atu.de/extern/fbs-…/66_6/Mercedes/ALU456.pdf

    Wenn dieser Nachweis von einem Prüfer nicht verlangt wird obwohl er erfordelich ist hat er wohl seinen Job nicht richtig gemacht.

    Durch den Einbau von einem Speedohealer ohne TÜV-Abnahme dürfte die Betriebserlaubnis erlöschen.

    Nach 75/443/EWG muß bei der Typgenehigung eines Fahrzeugs die "Eigenübersetzung des Geschwindigkeitsmeßgeräts" angegeben werden und der Nachweis der maximal zulässigen Abweichung:

    https://eur-lex.europa.eu/lega…=CELEX:31975L0443&from=DE

    Wenn man dann daran rum bastelt enspricht das Fahrzeug nicht mehr dem genehmigten Zustand auch wenn die Toleranzen vielleicht sogar genauer eingehalten werden als vorher. Aber ohne Nachweis ist das nichts wert. Aber ich glaube das interessiert hier nicht jeden.

    riedrider Vielen Dank für den Link. Bis auf die Nummer und die kW sieht man hier ja keinen Unterschied. Was genau hat das denn zu bedeuten, weißt du das? Zudem war mir nicht ganz ersichtlich, wie du auf Euro 1 kommst. Gibt es hierzu eine Liste?

    Der Link für Euro 1 ist in Beitrag #65

    Ich weiß nicht, was das zu bedeuten hat außer dass es wohl 2 unterschiedliche Ausführungen gegeben hat. Wo die Unterschiede neben der Motorleistung noch liegen kann ich auch nicht sagen.

    Bei V.9 steht bei mir bis auf ein "-" gar nichts.

    Da muß wohl nicht unbedingt etwas stehen, wenn bei 14 bzw. 14.1 etwas angegeben ist. V.9 ist die für die EG-Typengenehmigung maßgebliche Schafstoffklasse.

    Meine Bulldog hat auch eine EG-Typgenehmigung und bei V.9 steht nichts, nur bei 14 bzw. 14.1.(übrigens auch 0206 = Euro 1, sie ist Modelljahr 2004 mit EZ in 2004).