Beiträge von schubsi

    Melde gehorsamst: Mein löwt wieder traumhaft!


    War ja beeindruckt, wie gut der Louis-Hausmarke-Vergaserreiniger den gelblichen Belag in der Schwimmerkamer ablöst, :res: , die 8,- Oiroh haben sich mal wirklich gelohnt. Mit dem Zeugs alles mögliche "abgeduscht", mit nem weichen Borstenpinsel hinterher gewischt, die Gemischschrauben kamen neu, genauso wie die Schwimmernadelventile und die Schwimmerkammerdichtung. Eine kleine Herausforderung war dann doch die Einstellung, 2 Vergaser irgendwie aufeinander abzustimmen, ist schon aufregend. Meine zwar einfachen, aber dafür verfügbaren Synchronuhren haben geholfen und die Grundeinstellung nach WHB war dann irgendwann akzeptabel. Bin gespannt was das Abgasttestgerät morgen beim TÜV-Termin dazu meint :D Hab meinen Spezial-um-die-Ecke-Schraubendreher morgen dabei, falls Korrekturen nötig sind...


    LG

    Was kann dies jetzt sein, eine Ahnung ?

    Beim Zusammenbau nen Schlauch vergessen?


    Hast ja nicht viel "erzählt" - da kann man auch nicht viel analysieren...


    Die Frage wirst Du Dir also wohl selbst beantworten müssen, ich habe gerade ebenfalls mit meiner Vergaser zu tun, die mag auch nicht so recht. Gleichdruckvergaser sind eben recht eigen. Mal eben "kurz mal sauber machen und schwupps - erledigt" klappt meistens nicht, hat sicherlich nen Grund, warum sich das gute Schrauber einigermaßen teuer bezahlen lassen: Man zahlt nicht nur den Zeitaufwand, sondern auch für das KnowHow...


    Viel Erfolg!

    Auf die Fresse gepapckt mit 25 km/h, sandiges Kopfsteinpflaster, Schräglage, leichte Bremsung --> Klatsch, so schnell kannste nicht gucken, ich fahr da fast jeden Tag lang, hätte ich nicht geglaubt, wenn mir das jemand vorhergesagt hätte!


    Obenrum hatte ich ne Textil-Motorradjacke (Pharao) mit guten Protektoren: Schulter und Ellbogen alles gut, obenrum unverletzt, die Stretch-Jeans (sehr bequem) hat nicht so viel abgehalten: Dicke, fette Beule genau auf der Kniescheibe (Bursopathie?), Abschürfung zentral auf dem Knie (durch die Jeans durch, die heile blieb), rechter Oberschenkel Prellung und genau da, wo die Hüftprotektoren normalerweise sitzen, heftigste Schmerzen. Jetzt weiß ich, wozu die gut sind!


    Seitdem: Nix lockere Stoffjacke und Jeans, nein, Moppetklamotten, auch wenn ich schwitze wie Schwein, egal, das passiert mir nicht noch mal! Und die früher als alberer Kram abgetanen Hüftprotektoren sind jetzt in jeder Hose drin!


    Welche Sorte, Marke, Typ du wählst, ist eigentlich Latte, Hauptsache erwiesen abriebfest und mit reichlich ordentlichen Protektoren versehen. Level 2 ist TOP, aber auch Level 1 ist mehr als Nix...


    LG

    Bei einem Dunlop Vorderreifen Arrowmax Streetsmart waren es bei mir mal 60 Gramm, da hab ich den Werkstattchef drauf angesprochen (sah bescheiden aus), der meinte, das wäre gerade noch so im vertretbaren Bereich und verneinte einen Ersatz...


    War bisher ein "Ausreißer", sonst nicht mehr erlebt...


    LG

    Und ja.....es war ein Motorrad-Öl...

    Übrigens habe nicht nur ich die Erfahrung gemacht...das haben auch andere hier im Forum...

    Ich will ja nicht aufdringlich wirken, aber wenn da JASO MA2 drauf stand, lag es nicht am Öl:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…C3%B6l#JASO-Spezifikation


    Ich nutze in 4 Motorrädern mit Nasskupplung seit vielen Jahren (spätestens ab 2004) vollsynth. Öl von Castrol und Motul, absolut ohne Probleme mit einer Einschränkung: Ein Mal habe ich für die Yamaha die falsche Viskosität (10w30 = zu dünn) gewählt, dann klebte die Kupplung gelegentlich beim Kaltstart (10w40 wäre die richtige gewesen), aber von Rutschen keine Spur...


    LG

    jetzt auch kein vollsynthetisches einfüllen.
    Damit steigt die Gefahr das hinterher die Kupplung rutscht.

    Wenn ich kurz anmerken darf: Nicht bei vollsynth Öl rutscht die Kupplung, sondern bei Mehrbereichsölen, die als Leichtlauf-Öle bezeichnet werden (klassisch aus dem PKW-Bereich), weil die speziellen Leichtlauf Additive die Haftung der Kupplungslamellen einschränken.


    Der_Vinz

    Das Erkennungsmerkmal dafür, dass die Nasskupplung funktioniert, ist eine aufgedruckte Angabe "JASO MA2" ...


    LG

    Brauche ich da nur den Lenker oder auch andere Lenkerenden?

    Wenn aktuell noch der original Lenker montiert ist, würde ich sehr wohl zu neuen Lenkerenden raten, denn u. a. der Alulenker 0310 ist an den Enden hohl, während im original - so vermute ich mal - eingeschweißte Gewinde die Endgewichte aufnehmen...


    Sieh zu, dass die dann auch passen, (Innendurchmesser beachten)...

    das habe ich schon versucht, so wie du es beschrieben hast

    Dieses bestätigt mir wiederum, dass Du uns zu wenig Infos aufgeliefert hast...


    Eines kann ich Dir schon beantworten: Nein, es gibt meines Wissens keine Anleitung oder ein Video, es gibt ein englischsprachiges Haynes-Buch (Varadero und Shadow zusammengefasst) und es gibt original Honda Werkstatthandbücher, die ab und zu gebraucht angeboten werden.


    Die in der kleinen Varadero verwendeten Gleichdruckvergaser (ja es sind 2, es macht also keinen Sinn, nur einen zu "wechseln", was auch immer Du damit meinst) sind keine simplen Blechbüchsen (wie bei nem 70er-Jahre 2T Mofa o. ä.), sondern komplex abgestimmte Gemischaufbereitungssysteme, deren einwandfreie Funktion sehr stark davon abhängt, dass die Peripherie in Ordnung ist.


    Übrigens. Wenn auf einem der beiden Zylinder keine ausreichende Kompression erreicht wird, nützt es wenig, die Vergaser auf Vordermann zu bringen...

    Ja ich weiß raste schleifen ist gefährlich

    Hab mich früher auch gewundert, dass meine Rasten ständig aufsetzten, zumal bei mir damals noch ne 30er Höherlegung (längeres Auge am Federbein, von MIZU) eingebaut war. Mit 15 PeSen (!) muss man ja z. B. beim Bergauf-Schlängeln schon deutlich "engagierter" in die Kurven rein als mit einer "großen", damit man nicht zu viel Speed verliert...


    Irgendwann (vll. bei ca. 45 Tkm) habe ich dann das original-Federbein gegen ein YSS getauscht, seitdem ist Ruhe! Hat wohl ne stärkere Feder drin (200er, original weiß ich nicht), die nun vermeidet, dass das Federbein komplett komprimiert wird, das verschafft mir die nötige Bodenfreiheit, denn mein Fahrstil hat sich kaum verändert...


    Vielleicht ist das bei Dir auch eine Option?


    LG

    Hallo Uwe...


    Welche Reifen könnt ihr mir empfehlen?


    Ich bin viele Jahre mit Begeisterung Battlax BT-45 gefahren, schön dass Bridgestone nun erkannt hat, dass dieser Reifen einer überarbeiteten Version bedarf, die Eigenschaften des BT-45 waren rein fahrerisch saugut, Abzüge in der B-Note gabs erst, wenn die Gummis in Richtung Ende der Nutzungsdauer gingen (singender Vorderreifen wegen Sägezahn, u. a.). Wenn Bridgestone die Mängel bei dem BT-46 beseitigt hat, wäre der Reifen schon eine Empfehlung wert. Ich habe den neuen BT-46 noch nicht gefahren, kann also keine konkrete Aussage zu "dem neuen" machen.


    Eigentlich bin ich ja auch alles andere als ein Fan von Metzeler, zumal ich mit dem Metzeler Sportec Klassik sehr viel Pech hatte:

    Aktuell bin ich hoch erfreut über den Metzeler Roadtec 01 (Version "diagonal", unbedingt drauf achten! Den mit "R" darfst Du höchstwahrscheinlich nicht fahren...), der anfangs nur als Radial-Reifen verfügbar war und seit '18 (?) auch als Diagonal gekauft werden kann. Der würde - meine ich - auch optisch zu einer VT passen... Angeregt wurde ich von einem Varadero-Fahrer (1000er), der den Reifen speziell wegen guter Haftungswerte auch bei Kälte und Nässe lobte, meine Schlussfolgerung: Wenn der Reifen guten Grip bei Nässe und Kälte hat, mag er vielleicht nen Tick schneller verschleißen (hab das noch nicht festgestellt), aber der Grip dürfte dann bei Wärme und Trockenheit ebenfalls gut sein. :wink:


    Diesen Reifen fahre ich aktuell auf meiner Vergaser ('01) und hatte bisher keine bedenklichen Momente. Auf der Einspritzer sind Dunlop Arrowmax Streetsmart in Betrieb, die hätte ich mit Einschränkungen auch noch empfehlen können, von der Sorte gibts aber wohl keinen Hinterreifen in passender Größe für Deine VT...


    Meine Emfehlungen sind insofern unter Vorbehalt zu betrachten, weil ich nicht weiß, wie es sich mit Deiner VT verhält, nachdem im Bereich Reifen neue Spielregeln gelten: Ich musste bei meinen Moppets nie auf ne Reifenbindung oder Freigabe achten, sondern einfach nur die passende Größe raussuchen und gut iss...


    Vielleicht kann da jemand anderes noch was beisteuern?


    PS: Ich suche neuerdings gerne über reifenleader.de, der hat zwar keine Bikedatenbank hinterlegt, da bekomme ich aber immer deutlich mehr Treffer angezeigt als auf konkurrierenden Plattformen.


    LG

    Nachtrag:

    Leistungsgewicht ist eigentlich der falsche Ausdruck, Leistungsdichte oder auch „spezifische Leistung“ (laut Wikipedia) dürften besser passen. Darf meinen Beitrag leider nicht mehr ändern, daher hier noch mal als Korrekturhinweis. Auch Wiki's vertun sich mal --> Leistungsgewicht  :perfekt:


    LG

    Ich verstehe aber nicht das ich auf gerader Strecke 10tsd Umdrehungen fahre...

    Der Luftwiderstand (in zweiter Linie dann das Gewicht, erzeugt ja nen stärkeren Rollwiderstand) ist schlicht und ergreifend einfach nicht zu unterschätzen. Ich habe folgende Tests gemacht: Meine "große" hat ne hohe Scheibe dran, die mal abgebaut: Viel Luftdruck auf dem Oberkörper, aber kein einziges km/h mehr auf dem Tacho (habe immer drauf geachtet, unter den selben Bedingungen zu testen, auch die Strecke in beiden Richtungen probiert, um die Unterschiede bei Gegenwind und Rückenwind zu merken). Auch Testfahrten mit der neuerlich im Besitz befindlichen NAKED-Variante zeigten, dass die Verkleidung zwar auch etwas bremst, der Fahrer obendrauf dafür aber etwas weniger Widerstand erzeugt. Fällt die Verkleidung weg, ist der Fahrer voll im Wind --> keine Verbesserung in Bezug auf die Höchstgeschwindigkeit. Ausnahme: Man legt sich flach aufs Bike und macht sich richtig "klein", dann seh ich aber nix mehr und Spaß bereitet mir das Fahren dann auch nicht...


    Was sich bemerkbar machte, waren die schweren Sturzbügel (SW-Motech), der zusätzliche Hauptständer (orig Honda), der Tankrucksack und das TopCase (beides eher aerodynamisch ein Problem). Das waren aber nun alles Sachen, auf die ich eigentlich nicht verzichten möchte !!! Der Geschwindigkeitsgewinn war aber auch in der Summe im eher vernachlässigbaren Bereich.


    Sehr gravierend fand ich den Unterschied zwischen eng anliegender Lederjacke und großzügig lockerer (eine Nummer zu groß?) Textiljacke. Jetzt weiß ich auch, warum Sportfahrer, die auf der Strecke um jedes Zehntel kämpfen, immer eng anliegende Lederkombis tragen. So ne Lederkombi kommt aber für mich nicht in Frage (sieht bei meiner Figur eher bescheiden :wink: aus)...


    lass ich mal Honda beim Service gucken ob die was finden

    Die werden da nix finden: Die 80 km/h Drosselung wurde mit einem AT-Gaswegbegrenzer realisiert. Das ist ein gekennzeichnetes, kleines Alu Blech, was an der Drosselklappenansteuerung montiert wird (kann gut von außen kontrolliert werden) und verhindert, dass die Drosselklappe gänzlich geöffnet werden kann. Es gibt keine weitere Drosselngsmaßnahme.



    https://www.motorradonline.de/…-125er-im-vergleichstest/

    wenn ich diesen Test heranziehe, sollte eine 125er schon ein wenig mehr können als hier beschrieben

    Naja, ob Motorradonline da wirklich objektiv getestet hat... :nixweiss:


    Die CBF125 bin ich selbst schon gefahren, erreichen der HiSpeed (104 km/h): negativ, bergab mit Rückenwind schon, aber auch hier fällt auf, der Tacho mogelt, dass sich die Zeiger verbiegen (mit Navi verglichen)...


    Ich würde mal nen anderen Test bemühen, der aus meiner Sicht deutlich realisitischer daher kommt, allerdings in englisch, sorry! Klick !


    Die MZ RT 125 kommt mit nem 15 PS 4T Einzylinder daher, der bei 8500 U/min sein bestes Drehmoment (11,7 vs. 10 Nm der Varadero) entwickelt und bei 9000 die max Leistung. Die MZ kommt in diesem - mir persönlich sehr sympathischen - Test auf realisitische 67 mph, was knapp 108 km/h entspricht, bei einem Trockengewicht von 133 kg (Varadero 169 kg).


    Gerade wenn es in Richtung HiSpeed geht, passiert bei 15 PS nicht mehr viel, siehe oben von mir gepostete beispielhafte Grafik (Varadero 125 mit 15 PS): Wer auf Kommando 120 fahren will, braucht definitiv mehr Leistung (mind. 20-22 PS), und erst recht, wenn man das Leichtkraftrad ordentlich belastet (mit Fahrer, Sozius, Anbauten, Gepäck)


    Eine Yamaha YBR 125 Custom eines Kollegen, mit ihren 10 PS bei 7800 U/min und 9,6 Nm bei 6000 U/min, ließ mich beim Ampelstart immer wieder locker stehen, war sehr flott unterwegs, konnte aber bei "HiSpeed" nicht mithalten, wenns "überland" ging (eingetragene 97 km/h), obwohl sie nur 113 kg leer auf die Waage brachte. Das sind eben typische 125er, ich kenne keine, die auf Kommando 120 läuft (ist mit nem max Leistungsgewicht von 0,1 kW/kg auch recht schwierig, bedeutet bei 11 kW muss das Moppet min 110 kg leer auf die Waage bringen, da ist noch Luft, aber nicht viel), egal, wer das angeblich getestet hat :perfekt:...


    LG

    Hallö...


    Ich kenne mich mit dem Vergaser der Rebel nicht aus!

    und die Schwimmernadel gewechselt.

    Ich denke aber, dass Du auf dem richtigen Weg bist!


    Das Schwimmernadelventil ist definitiv die Stelle, die das Überlaufen des Vergasers verhindert. Zu dem Ventil gehört aber nicht nur die Nadel, sondern auch der Sitz! Hier scheint es nach wie vor ein Problem zu geben, wobei ich mir schon die Frage stelle, warum das ausgerechnet nach dem Unfall ein Thema ist...


    Haben sich evtl. Schmutzteilchen im Tank gelöst und sind nun im Bereich des Ventilsitzes und verhindern immer wieder mal das Verschließen durch die Nadel ?

    Ist neuerdings der Druck des Benzins höher als vorher und überwindet nun den Gegendruck der Nadel?


    Alles nur als Anregung gedacht...


    Viel Erfolg!


    LG

    Moins...


    Ich kann da mitreden! :wink:

    Hab ja drei von der Sorte, ne 2007 Einspritzer mit Verkleidung, eine ohne (nach Unfall Naked) und ne Vergaser von 2001.


    Ich kann berichten, dass weder in der CDI der Vergaser, noch in der ECU (CDI plus FI = PGMFI) eine Drosselung eingebaut ist.


    Ich habe einen Speedohealer eingebaut, weil ich mit diversen Übersetzungen experimentiert habe, um bei der Einspritzer den Tacho anzupassen (Signal wird am Getriebeausgang abgegriffen), und diesen konnte ich "missbrauchen", der kleinen Vara andere Geschwindigkeiten vorzugaukeln. Ergebnis: Da ist nix! Leistung ist im Normalzustand genau so wie bei vorgegaukelten -20% Speed (das hätte ausgereicht, um ca. 20 km/h PLUS zu erreichen).


    Ich bin ein eher kräftiges Kerlchen (182cm/115kg) und habe damals die selben Verdachtsmomente gehegt, dass es da irgendein technisches Ding gibt, welches höhere Geschwindigkeiten unterbindet, nach dem Motto "Wenn Du schneller willst, mach nen Schein und kauf Dir was größeres!".


    Meine Erkenntnis: 15 PeSen sind eben nur 15 PeSen!!! :wink: Isso! :D


    Afrikaans hat es schon auf den Punkt gebracht: Die erforderliche Leistung, um weiter zu beschleunigen, steigt mit zunehmender Geschwingkeit rapide an! Ich hab das mal anhand der "Norbertschen Formel" visualisiert, ich häng das mal hier ran, als Screenshot.


    P-V-2.jpg


    PS leicht und PS schwer sollen verdeutlichen, dass unterschiedlich konditionierte Fahrer zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Man sieht auch, wieviel Kraft (Leistung des Motors) man bräuchte, wenn man "auf Kommando" 120 fahren möchte, das wären dann so um die 20-22 PS !!!


    Es gibt dann auch noch das Gerücht, die damaligen Vergaser seien schneller gewesen: Ich kann dazu berichten, dass die Instrumente der Vergaser definitiv falsch anzeigen! Es werden 5 km/h zu viel angezeigt und es werden 500 U/min zu viel angezeigt. Beim Tacho war das eindeutig mit nem guten Navi nachvollziehbar und beim DZM habe ich ein elektronisches Werkstattgerät angeschlossen und dessen Werte mit dem Instrument vergleichen: Bingo! Mich wunderte immer, dass viele behaupteten, der Drehzahlbegrenzer schlage erst bei 12.500 U/min zu --> nein, tut er nicht, er wird bereits bei 12.000 wirksam. Da beide Gerät falsch gehen, fällt es nicht auf, dass die Geschwindigkeit gemogelt ist!

    Achtung: Nicht verwechseln mit dem gesetzlich vorgeschriebenem Vorlauf des Tacho von ca. 5 % !!!


    Bei der Varadero mit Std-Übersetzung laufen Tacho und DZM im 5ten Gang "simultan", also 10.000 U/min sind 100 km/h, 11.000 U/min sind 110 km/h.

    Bei meiner Einspritzer habe ich festgestellt: Bei 11.000 U/min werden ca. 118 km/h angezeigt, es sind aber nur echte 110 !!!


    Fakten: Die kleine Vara, ob nun Vergaser oder Einspritzer, macht ihre gesetzlich erlaubten 15 PS. Fährt ein unterernährter, asiatischer Jugendlicher auf der Vara, kann er sicherlich auf Kommando die echten 110 km/h (Tacho 118) erreichen, ohne nennenswerten Gegenwind, aus eigener Kraft, nicht bergab, nicht mit Rückenwind und auch nicht im Windschatten eines großen Lieferwagens. Je größer und schwerer der Fahrer, desto weniger Höchstgeschwindigkeit wird erreicht, weil eben nur 15 PS vorhanden sind, das ist gelebte Physik!


    Wer könnte was anderes behaupten?


    Z. B. Ein Yamaha 2T-Motor mit 125 ccm (bei Honda sicherlich genauso) hat von Natur aus (!) mehr als die gesetzlichen 15 PS und wird deshalb vom Werk aus gedrosselt, um die gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen. Wenn ich auf so einem Moppet sitze (ich hab so eins, eine Yamaha TDR 125 5AN), läuft die genausoschnell wie die Vara. Es gibt aber Schlauberger, welche die Drosselung entfernen, der Motor verfügt dann über geschätzte 23 PS und lässt die Vara bezüglich Durchzug und Endgeschwindigkeit locker stehen, sodass der Vara-Fahrer betrippst aus der Wäsche schaut. Es ist aber auch klar, dass 23 PS mehr Dampf entwickeln, erst recht als 2T, als der kleine V2 4T des Varadinchens...


    15 PeSen sind eben nur 15 PeSen!!! Ich wiederhole mich, gell? Sorry! :wink:


    Wenn sich Jünglinge, die bergab im Windschatten bei Drehzahl 11.950 (Anzeige ~ 12.400) ne 135 auf dem Tacho abgelesen haben, waren sie tatsächlich nur 119 km/h schnell, und sie waren das auch nicht "auf Kommando", sondern mit genannten "Hilfestellungen". Anstatt realistisch zu berichten, erinnert man sich gerne falsch (nicht mit Absicht :wink:) und ist der Meinung, die kleine Vara kann das... Ich bin mit meiner Einspritzer auch mal auf der BAB mit den anderen Vk-Teilnehmen zusammen ca. 120 (Tacho = echte 112) "mitgefahren", das ging aber nur in eine Richtung (Rückenwind), auf dem Rückweg waren es ganz knapp 92 km/h (Gegenwind!) ...


    Mase2407 Die vorhandene Leistung ist völlig normal, keine Drosselung, keine versteckten Gemeinheiten, eben nur 15 PS!


    LG