Beiträge von CBforever

    Ich sage: wer "keine Zeit" hat, um ein Tricolormotorrad zu fahren, wird auch keine Zeit haben, ein mehrfarbiges anderes Motorrad zu fahren.
    Keine Zeit zum Motorradfahren hat man, wenn man kein Motorradfahrer ist, ansonsten hätte man genug Gelegenheiten, sich diese Zeit zu nehmen.
    Und bevor Du fragst: ich arbeite im Schnitt zehn Stunden am Tag.

    Silikonfett IN der Bremse...das stand noch in keinem meiner Manuals, und ich hoffe, es wird da auch niemals drin stehen. Den Kolben kann man mit Bremsflüssigkeit benetzen oder ATE Bremszylinderpaste, aber Silikonfett steht da als Schmierung ausschließlich für die Sattelführung, also außerhalb der hydraulischen Komponenten.


    Pfusch ist schon das Abschmirgeln der Stifte, wenn wir schon mal dabei sind, damit legst Du den Grundstein für genau den Defekt, der schon die erste Bremse unbrauchbar machte. Jetzt kann die aufgerauhte, ungeschützte Oberfläche schön im Verborgenen weiter rosten. Aber Fett in die Bremse einzubringen ist jenseits von Pfusch.

    Ich habe neulich auf einer CBR250R die Pirelli Angel CT montiert und der Fahrer meinte, die wären sein neuer Favorit und kämen auch auf seine zweite CBR. Dabei sind die nicht wirklich teuer. Die originalen IRC sollen schlimm sein.

    Hallo Oliver,
    erst mal danke für die schnelle Antwort! Das wäre allerdings der vierte Zeitraum, den Honda und andere Quellen nennen. Er widerspricht auch den von allen gemachten Aussagen, wonach nicht ganze Baujahre betroffen sind.
    Mal ist es nur 2017, mal nur 2018, mal die zweite Hälfte 2018 und, um die Verwirrung komplett zu machen, die Aussage von Honda, es seien jeweils ein paar der Fahrzeuge aus beiden Jahren betroffen.


    Zum Abgleich: die Europäische Verbraucherkommission schreibt im RAPEX:


    Zitat

    Die betroffenen Fahrzeuge wurden zwischen dem 01. Juni 2018 und dem 09. November 2018 (CRF250LA) und dem 01. Juni 2018 und dem 11. Dezember 2018 hergestellt (CRF250RLA, CBF300RNA).


    Eines unserer Forenmitglieder hat z.B. vorgestern online die Aussage bekommen, es bestehe kein Handlungsbedarf, und hatte am selben Tag das Rückrufschreiben im Briefkasten. Gestern guckte er erneut online nach und, voila, er ist Betroffener.


    Deshalb suche ich eine Möglickeit, eine konkrete Aussage zum Bauzeitraum oder den Fahrgestellnummern zu bekommen. Immerhin werden in den USA und auch europaweit taggenaue Angaben zum betroffenen Produktionszeitraum gemacht, zusätzlich werden zumindest in den USA auch die Fahrgestellnummern genannt.


    Interessant eben auch, dass ausschließlich für Deutschland die CRF250LA aus dem Modelljahr H betroffen sein soll (während in allen anderen Ländern das J-Modell betroffen ist). Glaubt man den Angaben, wurden auch ausschließlich für Deutschland die fehlerhaften Motoren für CRF250LA und CRF250RLA in verschiedenen Jahren produziert, obwohl beide den gleichen Motor nutzen. Und das, obwohl es gar kein Modell "Deutschland" gibt, sondern im Fall der CRF nur "Europa direkt". Wie können da in Nachbarländern andere Jahrgänge betroffen sein?


    Ich gehe darum immer noch von einem Fehler aus.
    Gibt es die Möglichkeit, mal einen Blick in das Händlerrundschreiben zu werfen?

    Hallo allerseits,


    derzeit startet in Deutschland eine Rückrufaktion für die CRF250L und Rally (MD44). Zu den betroffenen Baujahren gibt es unterschiedliche Aussagen; leider hat die Honda Kundenbetreuung hier auch keine Aussage treffen wollen.
    Unser derzeitiger Kenntnisstand ist hier und hier zu finden.


    Oliver, hast Du aus Händlersicht Informationen zu den betroffenen Bauzeiträumen für uns?

    Hallo Heinz,


    die CBF hat keine "Reserve" im klassischen Sinne wie bei einem Benzinhahn, der umgeschaltet werden müsste.
    Dein Tankinhalt wird ohne Umschaltung, automatisch oder manuell, bis zum letzten Tropfen geleert. Darum hast Du die Kontrollleuchte, die so rechtzeitig anspringt, dass Du noch 50 km weit kommst. In der Phase, in der der Tankfüllstand um den Einschaltpunkt der Lampe herum liegt, kann die Lampe vorübergehend kurz an und wieder aus gehen. Immerhin bewegt sich das Motorrad und der Sprit läuft mal in die, mal in die Ecke. Ganz normales Verhalten, wie es bei jedem Motorrad mit so einer Lampe üblich ist.

    Ich muss dazu sagen, dass ich z.B. die CBF600A schon für Menschen zwischen 1,58 und zwei Metern umgebaut habe. Das ist ja vom Aufwand sehr ähnlich und ich kenne die Eigenschaften vor- und nachher gut.
    Ja, die Bodenfreiheit sinkt, man muss die Flucht der Kette und mögliches Schleifen an der Schwinge beachten. Seitenständer konnte so bleiben, Hauptständer war schwergängiger aufzubocken, funktionierte aber.
    Die Bank habe ich von meinem Sattler machen lassen; er ist da Profi und macht die Bänke nicht nur tiefer, sondern auch fester. Sonst sitzt Du schnell auf der Plastikwanne.


    Den Lenker kannst Du über die Klemmböcke versetzen. Sie sind außermittig und können um 180 Grad gedreht werden.

    Hallo,
    ich nehme an, der Sitz ist schon in tiefster Position montiert, oder?


    Ich kenne keine heutigen Anbieter fertiger Sitzbänke -früher gab es mal den Hersteller Giuliari, aber das ist lange her. Und wenn, dann garantiert nicht fertig abgepolstert.


    Eine CBF1000 ist nicht wirklich ideal für Deine Größe, durch Verkleidung und Gewicht ist das auch bei passender Sitzhöhe kein für Kleinere gut händelbares Modell. Ich habe selbst letztes Jahr eine SC54 gehabt und kenne die Sitzposition ganz gut. Bei 1,60 wirst Du sicher auch gut über den Tank gestreckt, mit abgepolsterter Bank eher noch mehr.


    Wenn aber die Sitzhöhe das einzige Problem darstellen sollte, würde ich eher an die Tieferlegung durch ein anderes Federbeinauge hinten und durchgeschobene Gabelholme raten. Abpolstern bedeutet zweierlei; erstens verschlechtert sich der Komfort deutlich (zumindest, wenn man nicht gleichzeitig den verbleibenden Schaumstoff durch härteren ersetzt) und zweitens wird jede Bank nach unten breiter. Du sitzt tiefer, aber die breiter werdende Bank spreizt die Beine mehr: kaum etwas gewonnen.


    Ansonsten nehme ich zum Umarbeiten gebrauchte Sitzbänke, deren Bezug ja nicht mehr perfekt sein muss. Meine Hornet 900 hat so gerade eine umgebaute Bank von Top Sellerie bekommen. Die Ausgangsbasis, eine Bank mit defektem Bezug, habe ich für 30 Euro gekauft und meine Originalbank eingelagert.

    Achtung, die Frage "Was denkt ihr?" läd dazu ein, seine eigene Meinung kund zu tun. Und das hier ist meine:


    Ich denke, dass die CBF600 ein sehr praktisches Motorrad ist, dessen Form durch seine Funktion vorgegeben ist.
    Meine grundsätzliche Abneigung gegenüber dem zehntausendsten "originellen" Scramblerumbau schlägt in blankes Entsetzen um, wenn die Ausgangsbasis auch noch eine CBF600 ist.
    Was mich tröstet ist nur, dass gefühlt 80 Prozent der "Projekte" nicht über "Ich plane..." hinaus kommen.
    Eine gute Ausgangsbasis wäre für mich, eines der vielen Motorräder als Basis zu nehmen, die schon mal jemand angefangen hat zu verstümmeln. Da kann man an der Stelle, wo der Vorbesitzer eingesehen hat, dass das furchtbar wird, weitermachen. Es stehen genug dieser geschminkten Leichen im Netz, allerdings oft zu sehr, sehr, sehr lustigen Preisvorstellungen, die neben dem geringen Restwert auch einen ziemlich ambitionierten Aufpreis für das Kunstverständnis des Vorbesitzers beinhalten.


    So, das wäre schon mal eine -meine-Meinung dazu. Andere, begeistertere ("oh, wird sicher toll") werden bestimmt folgen und sind für mich natürlich auch okay.