Beiträge von moeffler

    Tach,


    also bei mir funktioniert das Zippen und entzippen mit dem TCM (Encrypt abgewählt, Compression auf 5), beim Entzippen extrahiere ich über "Tree" in ein vorher angelegtes DATA Verzeichnis. Weiterhin gibt's da noch PocketRAR, das auch gut mit Zip Dateien umgehen kann. Einen Texteditor hat TCM übrigens schon mit an Bord, da braucht man eigentlich keinen anderen, es sei denn, die Dateien sind zu groß.


    ich bin allerdings mittlerweile wieder mit dem MP35 unterwegs, Form Ausrichtung und Auflösung gefällt mir bei dem Gerät doch besser, und dank Olaf läuft ja jetzt auch die MP43 Soft auf dem MP35.
    Dabei habe ich übrigens festgestellt, das man das komplette neueste Programmpaket vom MP43 nehmen kann, lediglich die EXE muss ausgetauscht werden. Dann gibt's auch keine Probleme mit doppelten oder fremdsprachlichen Menüeintragen mehr.
    Zum Verändern der von Olaf genannten "KurvenINIs" habe ich mir ein Mortscript Proggy gebastelt, das diese Datei aus der Data.zip holt, die Einträge abfragt und ggf. ändert und dann wieder in die DATA.ZIP reinschiebt. So kann ich einfacher mit den Werten rumprobieren. Falls da jemand Interesse drann hat, PN.
    Ausserdem habe ich es jetzt geschafft, über das MobileDeviceCenter von Windows mit dem MP35 ins Internet zu kommen. Somit konnte ich meine TwoNav-Software aktivieren und mit Karten direkt aus dem TwoNav shop bestücken. Damit ist das MP35 jetzt auch ein prima Outdoor-Navi für Wanderungen etc.



    @KRABBI TV
    Es kommt nicht nur auf die Baugleichheit, sondern auch auf die Software des Gerätes an. Bei meinem China-Navi war überhaupt keine Navi Software dabei, da musste ich nur in einem Menü das Verzeichnis der (viorher aufgespielten) Navi-Software angeben.
    Für dein Gerät kannst du dir mal die (aus Speichergründen in PDF umgenannte) ZIP auf Posting #18 herunterladen, in .zip umbenennen und entpacken. Da ist auch eine Liesmich dabei, in der das Aufspielen von anderer Soft erklärt wird. In den ersten Postings habe ich da auch schon etwas zu geschrieben. wenn dann noch Fragen übrig sind: PN




    :banana:


    Vielleicht gibt's ja ausser mir noch 'nen Bekloppten hier, der sowas macht ... :roll1:


    :wavey:


    Es geht noch ein bischen verrückter: Über den Gedanken: "warum gibt's keine Navis mit E-Ink Display, da sieht man in der Sonne doch am besten" bin ich auf einer Seite bei Gleitschirmfliegern gelandet. Als Ergebnis habe ich jetzt einen als GPS-System umgebauten Kobo-Mini (5 Zoll Ebook-Reader, jetzt mit Drohnen GPS Modul und Rückseite mit Platz für dieses Modul aus dem 3D-Drucker) mit einem kompletten Debian-Linux (neben der Ebook-Reader Soft und Gleitschirmfliegernavi) und bastel im Moment an Linux-GPS Programmen, z.B. Navit.
    Sprachausgabe oder BT Verbindung gibt's da zwar keine, dafür aber ein auch bei direkter Sonneneinstrahlung "bombig" ablesbares Display.
    Aber das ist hier jetzt OT und nur was für Frickel-Freaks.


    Grüße, Moeffler

    diese Funktion besteht schon seit Auslieferungszustand, das letzte Update bringt wie RamJam schon geschrieben hauptsächlich neue Kartendaten sowie Fehlerbehebungen, ohne genau zu wissen was verbessert wurde.
    Richtig neue Funktionen habe ich bisher von noch keinem Update ausmachen können.


    Vielleicht hab ich es ja bisher immer übersehen, aber was mir seit dem letzten Update aufgefallen ist, ist der Button zum Entfernen des nächsten Routenpunktes bei Routen mit mehreren Zwischenzielen ab ca. 450 Meter vor Erreichen dieses Punktes in der rechten oberen Ecke. (Screenie 1).
    Und auch der Punkt zum Anzeigen der Parkmöglichkeiten in Zielnähe ab ca. 400 m vorm Ziel war mir bisher auch noch nicht aufgefallen.
    Wie man die Entfernung zum Auftauchen dieser Buttons einstellen kann, hab ich noch nicht herausgefunden.


    Screenie1.jpgScreenie2.jpg


    P.S.
    Im September hat mich auch der Spannungsversorgungsbug getroffen. Nach 3 Tagen im Schwarzwald bei recht heißen Temperaturen und problemlosen Funktionieren wollte der Pilot am 4 Tag, dem ersten Tag, wo es ziemlich kühl war, nicht mehr am Craddle laden.
    Ich hab dann ziemlich schnell von BP ein neues Craddle nebst neuer Spannungsversorgung zugeschickt bekommen.
    Das alte Craddle hab ich dann mal auseinandergenommen, da ist definitiv keine Elektronik drin sonder im "Knubbel" hinter den Anschlüssen stecken nur die angelöteten Kabel in einem Batzen Heisskleberpaste. Im Craddle kann es also maximal zu Kontaktproblemen kommen.
    Der Spannungswandler wartet noch aufs Auseinandernehmen, der Fehler kann (bei mir) nur da liegen, denn mit dem neuen Craddle geht's Laden wieder.
    Ich hab mir jetzt auch mal ein USB zu Cradlle-Kabel gebastelt, damit kann ich über meinen USB-Spannungswandler am Mopped laden.
    (und auch mal im Auto, wenn ich den Piloten zum testen an die Fronscheibe (Rammount-Saugnapf) zwicke.)
    Grüße, Möffler

    Mit der Routenspeicherei ist das etwas seltsam. Ich bin mir sicher, das es bei mir auch am Anfang funktioniert hat. Ob es jetzt seit dem 1. oder 2. Update, oder durch das Wechseln des Profiles auf Auto und zurück nicht mehr funktioniert, kann ich nicht nachvollziehen. Im GS-Forum hat einer von Anfang an dieses Problem. Nachdem ich das gelesen habe hab ich es bei mir nochmal getestet und der Fehler war auch da.
    Ich hab mir jetzt in mein Startmenü eine Programzeile eingefügt, die vor jedem Start die Dateien verschiebt, so das dieses Problem gelöst ist.


    Nun aber zu deinem Import-Problem:
    Die Software vom MP43 ist von NGG (IGO NextGen) das bedeutet, du brauchst kml Dateien.
    Hier im FirstlineService für das MP 43 findest neben anderen interessanten Punkten auch
    eine Anleitung, wie Routen importiert werden. Letzter Punkt der FAQs.


    Gruß, Moeffler
    Ups, jetzt war Olaf schneller. Moin allerseits

    Hi,
    vielleicht hat von euch auch schon jemand festgestellt, das Routen, die auf dem Gerät erstellt und abgespeichert wurden, nicht mehr aufrufbar sind, wenn das Gerät ausgeschaltet (nicht nur Standby) oder das Programm mittels Menü - Beenden verlassen wurde.
    Zum Glück sind die Routen nicht verloren, sondern die Programmierer (Blaupunkt, Baros, NGG ?) haben sich einen groben Schnitzer im Dateihandling erlaubt.
    Die im Gerät erstellten Routen werden im Pfad "\NANDFLASH\Mobilenavigator\save\profiles\01\users\00\routes\" mit den Dateinamen "route00x.dat" gespeichert.
    Beim (versuchten) Wiedereinladen wird jedoch im Pfad "\NANDFLASH\Mobilenavigator\save\users\00\routes\" durchsucht und natürlich nichts gefunden.
    (Alle Pfadangaben bei einem Profil und einem Nutzer)
    Wenn man vor einem Neustart des Programmes alle Daten aus dem zuerst beschriebenen Pfad in den zweiten verschiebt, stehen die Routen unter dem beim Speichern benutzten Namen wieder zur Verfügung.
    Ich habe diesen Bug bereits dem Blaupunkt Service gemeldet.
    Falls Interesse besteht, könnte ich das hier veröffentlichte Menü so ergänzen, das beim Programmstart zuerst der Inhalt von Pfad 1 in Pfad 2 verschoben wird.


    Interessanterweise bleibt der Dateiindex auch nach dem verschieben erhalten, das heisst, wenn die Dateien route001.dat - route004.dat aus dem 1. Verzeichnis ins 2. verschoben werden, so wird trotzdem eine neu erstellte Route als route005.dat gespeichert. Damit gibt es dann trotz verschieben der Dateien keine Namensprobleme.


    Grüße, moeffler

    Hi Michel,


    ich habs schon mal versucht, heraus zu bekommen. Sicher bin ich mir allerdings nicht. An den Statusanzeigen vom Nolan BT-Empfänger ist da auch nichts zu erkennen (selbst wenn man den Helm abnimmt :)- ).
    Allerdings hab ich am Wochenende eine längere Tour nach Oberfranken gemacht (und dabei festgestellt, das der Pilot 43 wasserdicht ist). Da hat es sich so angehört, als wenn vor jeder Ansage die Verbindung neu geöffnet wird. Das führt leider auch dazu, das der allererste Teil der Ansagen verschluckt wird. Ist etwas blöd, wenn das eine Entfernungsangabe war. Aber zumeist wird das noch wiederholt. Ich werde jedenfalls mal mit den verschiedenen Stimmen experimentieren. die TTS Stimmen scheinen mir da ein wenig lahm zu sein.


    Eine Geschwindigkeitabhängige Lautstärke gibt es mit der Originalsoftware und dem OriginalSkin nicht. Und zum Basteln mit Skins fehlt mir momentan die Zeit. Das wäre mal was für den Winter.


    Grüße, Moeffler

    Mal eine kurze Zwischenbilanz zum Pilot 43:


    ich bin recht begeistert von dem Gerät und der Navisoftware.
    Die BT-Verbindung klappt (zumindest mit meinem Nolan BT) so, wie ich es mir immer vorgestellt habe, beides (Helm-BT und MotoPilot) einschalten und nach kurzer Zeit sind beide automatisch verbunden, ohne irgend einen zusätzlichen Eingriff.


    Auch die Software gefällt mir immer besser, nachdem ich immer mehr Möglichkeiten gefunden habe, die manchmal in den Menüs etwas "verborgen" sind und auch nicht immer im etwas sehr kurz gehaltenen Handbuch erwähnt werden.


    So habe ich jetzt bemerkt, das die Möglichkeit, eine Route mit einem frei wählbaren Startpunkt zu erstellen, unter dem Punkt "Route mit Zwischenzielen" verborgen ist. (Okay, das kjan man auch im Handbücjlein finden, aber wer liest das schon?)


    Was im Handbuch allerdings gar nicht erwähnt wird, das Fahrten nicht nur aufgezeichnet und analysiert werden können, sondern das sie auch als GPX auf die SD-Karte exportiert werden können. Wenn man auch die original .trk Dateien der Aufzeichnungen nicht lesen kann, können diese GPX Dateien von vielen Programmen wie z.B. dem RouteConverter einwandfrei interpretiert werden.


    Thalys :
    ich habs auch erst vor kurzen rausgefunden, man findet die Aufzeichnungen unter "Nützliche Informationen - Fahrtaufzeichnungen" und kann sie von da auch als GPX-Datei exportieren.


    Auch die Möglichkeit, bei der Routenplanung eine vorgeschlagene Route auf einen anderen Weg zu "ziehen", funktioniert ziemlich gut.


    Bis jetzt bin ich mit dem Pilot 43, seinem Naviprogram und den Möglichkeiten, ihn den eigenen Vorlieben anzupassen, sehr zufrieden.


    Grüße, moeffler



    Fahrtaufzeichnung.gifFahrtaufzeichnung2.gif

    Hi,
    ich habe gerade gemerkt, das im Unterordner TCM des Menüs noch etwas Datrenmüll herumliegt.
    Angehängt findet ihr die bereinigte Datei.
    Oder alle Dateien bis auf cecmd.exe, ftp.tfx,LAN.tfx und registry.tfx in diesem Ordner löschen.
    Sie stören da zwar nicht, es sind Mortscripte mit ihren Dummy.exen aber sie machen an dieser Stelle auch keinen Sinn.


    Grüße, Moeffler


    StartPilot.pdf

    moin,


    Im Anhang hab ich mal ein kleines Menü für den Pilot 43 angehängt.
    Damit kann das Naviprogramm im Quer- und Hochkant-Format aufrufen,
    sowie einige andere, im Windows- bzw im verstecken Flashbereich
    befindliche Programme starten.
    Dieser Flashbereich kann übrigens im TotalComander für WinCE unter
    dem Verzeichnisnamen "ResidentFlash2" durchsucht werden.
    Die Programme liegen dort im Unterverzeichnis "/bin".


    Aufgrund der Größenbeschränkung der Uploads ist das Menüarchiv
    als PDF angehängt.
    Ladet die angehängte PDF-Datei herunter und nennt sie in .ZIP um.
    Die Installationsanleitung für das Menü ist im Archiv mit abgelegt.


    Viel Spass bein testen, moeffler


    PilotMenue.jpg
    StartPilot.pdf

    Lilmike
    bevor du das Naviprogram mit der geänderten SYS.TXT startest, muss die Screenorientierung auf Portrait gewechselt werden.
    Das kannst du z.B. mit dem Program Screenrotate.exe oder mit dem Ausrichtung Mortscript machen. Um Mortscripte benutzen zu können,
    muss allerdings einmalig Mortscript.exe ausgeführt werden. Dadurch werden die .mscr Datreien mit MortScript verknüpft.
    Zum Testen kannst du die Programme, oder auch nur ScreenRotate.exe (dreht bei jedem Aufruf den Screen um 90°) in das NandFlash verzeichnis
    kopieren und MobileNavigator.exe in z.B. Navigator.exe umbenennen.
    Bei einem erneuten Start bleibt der Pilot dann auf der WinCe Oberfläche (da er MobileNavigator.exe nicht findet)
    Jetzt kannst du mit Start - Run ... zuerst die Orientierung ändern und dann das umbenannte Navigationsprogram aufrufen.
    Willst du das im "normalen" Betrieb nutzen, wirst du wohl um ein Startmenü nicht herumkommen.
    Ich werde heute oder morgen Abend mal ein kleines Menü uploaden, mit dem man das Naviprogram in Landscape und Portrait starten
    und einiger der im versteckten FlashSpeicher liegenden Programme nutzen kann.


    Münsterländer
    Durch die Landscape-Orientierung sind die Menüs und Buttons schon deutlich größer als auf dem Pilot 35.
    Allerdings muß ich gestehen, das ich mit dem Program nicht "warm" werde, vor allem die Suchfunktion
    nach Orten erschein mir sehr behäbig.


    TelosNox
    Intercom habe ich nicht, und ich muss zugeben, das ich beim Betrieb noch nie auf die Statusleuchten am
    Nolan BT Modul geschaut habe. aber das lässt sich ja nachholen.


    RotateTools.zip

    Hallo, anbei ein paar Antworten:


    Düsseldrache
    Die Programme habe ich alle auf der SD-Karte.
    Da sowohl die SD-Karte als auch der NandFlash beui einem Anschluß an den PC frei zugänglich sind,
    ist das "Umbauen" der Software auf ein Startmenü kein Problem. Lediglich eine kleine Sysinternal.ini
    mit dem Verweiß auf die Ini-Datei des Menüs und das ausführbare Program des Menüs müssen auf den NandFlash
    gespielt werden. Dieses Program nennt man dann in MabileNavigator.exe um, nachdem man das originäre
    Programm vorher z.B. in Navigator.exe umbenannt hat.
    Alles andere, also auch die Bitmap- und Ini- Dateien des Menüs können auf des SD-Karte gespeichert werden.
    Das können auch "Unbedarfte" fertigbekommen.
    Den Preis findet man überall im Netz, ich hab bei Amazon 249,- € bezahlt.


    TelosNox
    du hast Recht, die Halterung erinnert tatsächlich an die SLX-350 Halterung. Da ich mir eine eigene
    Halterung ans Motorrad gebaut habe, nutze ich allerdings nur die "Zahnscheibe" und den "Kugelhalterarm"
    von dieser Halterung. Die machen einen stabilen Eindruck und diese Kombination ist kürzer als die
    RamMount.
    Ob es sich um einen Rebrand handelt, weiß ich nicht, allerdings steht auf der Rückseite des Gerätes
    eine Firma Baros GmbH, Hannover mit dem Hinweis: Engineered in Germany, Made in China.
    Zum Bluetooth ist in den Spezifikationen folgendes zu lesen:
    •Bluetooth V 2.1 / 4.0, HSP, HFP, A2DP, AVRCP zur Kopplung von Headsets
    Nach den im versteckten Flash gefundenen ini-Dateien stimmt zumindest A2DP. Ob die Verbindung zwischen den
    Ansagen geschlossen wird, weis ich nicht, wie kann man das testen?


    DC-Honda
    Die Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung ist vergleichbar mit dem Pilot 35, zumindest was ich bis jetzt
    im direkten Vergleich gesehen habe.
    Die "etwas" geringere Auflösung hat allerdings den Vorteil der besseren kompatibilität mit
    "Fremdprogrammen".
    Im Gegensat zum Pilot 35 kann das Display des Pilot 43 auch ohne zusatztreiber auf Hochkannt gestellt
    werden. Ob der Schirm bei solch einem Betrieb stört, wird man sehen.


    olaf-frankfurt
    ich bezweifle, das es die gleiche Hardware wie beim BÄckerMambo ist, zumindest die äußere Form ist
    anders und es fehlt der zusätzliche Knopf zur Löschung der Zwischenziele.
    Mir gefällt die Schlängensoft nicht so gut, vor allem, da sie mich beim Verlassen einer Route mal
    ziemlich idiotisch im Kreis navigiert hat. Auch das Design der Infos finde ich bei der BP-Soft besser.
    Lediglich die Menübedienung hat der Bäckerskin besser gelöst.
    Schön ist allerdings, das sich im Pilot 43 der Bildschirm auch ohne zusätzliche Treiber in das Portraitformat
    stellen lässt. Wenn man dann noch die Zeilen in der SYS.TXT
    [rawdisplay]
    driver="GDI"
    dpi=160
    screen_x=480
    screen_y=272


    auf
    screen_x=272
    screen_y=480


    ändert, dann lässt sich der Pilot 43 auch im Portraitmodus betreiben.


    Münsterländer  
    auf den angehängten Bildern siehst du, wie die Soft auf dem Pilot 35 aussieht. Ob sie OSM Karten
    versteht, hab ich nicht getestet, ich glaube aber nicht, daß das funktioniert.
    Allerdings funktioniert ja die MapFaktor Navigation auch auf dem Pilot 43.


    Thalys
    Die aufgezeichneten Tracks findest du im Verzeichnis
    \NandFlash\Mobilenavigator\save\profiles\01\tracks
    in einem IGO9 eigenen .trk Format. Dieses Format ist allerdings ziemlich proprietär, ich habe noch kein Program gefunden,
    welches diese lesen kann.
    Zu den Poi's kann ich leider noch nichts sagen, damit hab ich noch nichts probiert.


    zum Schluß noch ein Bild zum Größenvergleich und zur Software im Portraitformat. Das Landscapeformat findet man ja
    im Netz genug.


    Grüße, Moeffler
    PilotenVergleich.jpg

    Nachdem ich jetzt seit dem 2. Juni mit dem neuen Blaupunkt MotoPilot 43 EU LMU herumexperimentiert habe,
    möchte ich mal erste Erkentnisse zum Besten geben.
    Vieleicht können wir ja hier eine ähnlichen Wissenpool aufbauen, wie das schon beim MotoPilot 35
    der Fall ist.
    Lieferumfang: Der Pilot 43 kommt in einer doppelt so großen verpackung wie damals der Pilot35.
    Alles Notwendige ist dabei, ein USB-Kabel zur Verbindung mit dem PC, eine Halterung mit verschraubbareN
    Kabelanschluß zum Ladegerät, und eine stabil wirkende Lenkerbefestigung aus Metalldruckguß.
    Und da sind schon die ersten Unterschiede zum Pilot 35.
    Die Halterung macht einen stabilen Eindruck, ist aber keine RAMmount halterung, und aufgrund der 19 mm Kugel
    auch nicht mit RAMmount kompatibel.
    Jedoch hat das Lochraster der an die Halteschale zu verschraubenden Kugel die gleichen Maße, wie
    die entsprechende RamMount Kugel mit 4Loch Platte, man kann also auch diese montieren, so man sie denn besitzt.


    Zeitens ist das Natzteil nicht mehr in der Halteschale verbaut, sondern im Babel selbst verbaut. wer also Kabel
    für seinen Pilot 35 verlegt hat, muß neue Kabel ziehen.


    Drittens, entgegen der Behauptung im Handbuch ist nicht das Ladekabel die Antenne für den TCM-Empfang,
    sondern es sitzt an der Halteschale eine ca. 1m lange Wurfantenne mit 2 kleinen Saugnäpfen. An einem Motorrad mit
    Verkleideung macht das wahrscheinlich keine größeren Probleme, wie ich das an meinem Roadster verlege,
    ist mir noch nicht ganz klar.
    Das Gerät selbst hat eine angenehme Größe, und wenn es nicht den Gehäuseeigenen "Sonnenschirm" hätte, könnte man es als
    schlank beseichnen, es ist ca halb so dick wie der Pilot 35.
    Der Bildschirm ist etwas größer als beim Pilot 35, hat jedoch eine etwas schlechtere Auflösung von 480*272, dadurch ist
    das Gerät allerdings ohne große Basteleien mit vielen Naviprogrammen kompatibel.
    In der Mitte unter dem Schirm ist der Ein/Aus Schalter, der nicht mehr als Reset-Taster nutzbar ist. Dafür hat das Gerät
    links unter einer Klappe zwischen dem Mini-USBanschluß und dem Micro-SD Slot einen richtigen Reset-Taster, der mit einem
    schlanken Stift oder einer Büroklammer auslösbar ist.
    Obwohl man offiziel kamu was davon liest, hat das Gerät einen MicroSD Slot, der zumindest bis zu 64GB Karten verträgt.
    Größere hab ich nicht ausprobiert.


    An "Fremdprogrammen" habe ich Navigon 7.7.5, Navigon 8, Becker Revo, Becker Mamba, IGO8, Primo und Nextgen problemlos
    zum laufen gebracht.
    Die mitgelieferte Software ist eine IGO-Nextgen Version, der man mit erweiterungen über das UX Verzeichnis eine Motorradtaugliche
    Tastatur und den Kurvenmodus (Curvy 1 - 3) beigebracht hat.
    Die Darstellung ist m.E. ziemlich gut, mit großen, gut lesbaren Anzeigen und Menüs. Insgesamt gefählt mir das Erscheinungsbild der
    Navigation besser durchdacht als beim Mamba4, allerdings habe ich einen Kritikpunkt: bei Menüs, die mehr Punkte enthalten, als auf
    dem Bildschirm dargestellt werden kann, muss man mittels Wischen die Menüpunkte auf den Screen holen. Z.B. den Punkt zum Zwischenziele
    löschen bei Routen mit mehreren Zwischenzielen. Das ist bei diesen druckempfindlichen Bildschirmen etwas schlecht zu handhaben.
    Oft hat man dann fälschlich einen nicht gewollten Punkt angewählt, anstelle zu wischen.
    Das ist bei den Mamba-Menüs mit ihren Pfeiltasten definitiv besser.
    Ansonsten hab ich bei dem Program (noch) nichts auszusetzen.


    Übrigens kann man das Program auch auf den Motopilot 35 exportieren, es funktioniert da auch im Hoch und Querformat, allerdings
    leider nur als normales Nextgen Proggie. Man kann zwar die Curvy Routenberechnung anwählen, aber das wird vom Program dann nicht akzeptiert
    und man landet bei einen "Green" Route. Woran das Program erkennt, das es nicht auf der originalen Hardware läuft, hab ich noch nicht
    herausbekommen.


    Da der Motopilot so gar keine Notiz von der SD-Karte nimmt, ist es ohne Änderung im Flash nicht möglich, ein Menü zu installieren.
    Auch wenn man den gesamten Inhalt des MobileNavigator Ordner auf die SD-Karte kopiert, interessiert das den Pilot 43 nicht.
    Man muß also entweder den Start in der Registry ändern, oder, was einfacher ist, das Mobilenavigator.exe umbenennen, und unter diesem Namen das
    Menü, was dann durchaus auf der SD-Karte liegen kann, anspringen.
    Der Flashspeicher selbst nennt sich nicht mehr Residentflash, sondern NandFlash.
    Im Flashspeicher selbst ist noch ein weiterer Bereich von Mb versteckt, in dem die Chinesischen Hersteller einiges an
    Programmen (Taschenrechner, Mediaplayer ...), Tools (Helligkeit- und Lautstärkereglung...) und Spielen ((Snake, Mines ...) in
    gewöhnungsbedürftigem Bonbonfarbigem Design versteckt haben und wo sich auch das Bluetooth-Program befindet.
    An diesen Teil des Speichers kommt man aber auf normalen Wege nicht heran, so das diese Programme nicht so einfach nutzbar sind, bis auf das
    genannte Bluetooth Program.
    Das Bluetooth funktioniert bei mir ziemlich gut, es hat sich sofort mit meinem Nolan-BT verbinden lassen, und nimmt nach einem Ausschlaten von beiden
    Komponennten (Nolan und Pilot 43) auch nach dem Wiedereinschalten ohne Probleme selbständig die Verbindung wieder auf.
    Mit meinem Handy konnte ich den Piloten allerdings noch nicht verbinden, da das BT-Programm keine Möglichkeit zur Ziffereingabe bietet.
    Aber vielleicht findet sich da ja noch eine Lösung.
    Zum TMC kann ich noch nicht viel sagen, da ich das Gerät bisher nur ohne Ladeschale im Auto getestet habe.
    Die Verkablung am Motorrad steht noch aus, da bin ich noch mit dem Pilot 35 unterwegs.
    Die Verbindung zum Updaten von Software und Karten erfolgt nicht mehr über BlauUp, sondern über die NavieExtras Toolbox. Die tut sich bei mir alledrings manchmal schwer,
    das Gerät zu bemerken. Ausserdem muß man sich bei NaviExtras mit seinem Gerät registrieren.


    Insgesamt bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Gerät. Hardware und Software machen einen guten, durchdachten Eindruck und die Akkulaufzeit von mehreren
    Stunden (ca. 4-6 Stunden je nach Auslkastung durch BT, Helligkeit und Nutzung) ist auch nicht schlecht,


    Ich werde diesen Beitrag wahrscheinlich demnächst noch etwas ergänzen, für jetzt solls ertmal gut sein.


    Grüße, Moeffler

    Nur noch eine kleine Frage. Hast du den korrekten Eintrag in der sys.txt damit ich die Tastatur wieder in QWERTZ habe?


    Danke



    Folgende Einträge habe ich für die Tastaturen in der SYS.TXT, da ich die größeren Tasten bevorzuge:


    [keyboard]
    panel_alpha="German (ABCD)"
    panel_numeric="German (ABCD)"
    panel_geo="Geocoord"



    ABCD.jpg


    [keyboard]
    panel_alpha="German (QWERTZ)"


    gibt die Qwertz-Tastatur


    QUERTZ.jpg


    mit dem kleinen Tastatursymbol (Button 4 in der Fußleiste) kann man die Tastaturen auch umschalten, nach einem Neustart von IGO kommt jedoch immer zuerst die in der SYS.TXT angegebene Tastatur.
    Die Tastaturauswahlfunktion in den Einstellungen funktioniert leider noch nicht, da erst ein Aufruf einer Tastatur die Liste der weiteren Tastaturen initialisiert. Diese Initialisierung habe ich nocht nicht gefunden. (Allerdings auch noch nicht intensiv danach gesucht, war mir jetzt nicht wirklich wichtig, sondern nur "nice to have")
    Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tastaturen habe ich drastisch reduziert (Deutsch ABCD und QWERTZ, English ABCD und QWERTY und numerischer Tastenfelder). In der DATA.ZIP ist jedoch die originale Keyboard.ui als keyboards_320_480.ui.org noch vorhanden und muß bei Bedarf nur in keyboards_320_480.ui umbenannt werden.


    Grüße, Moeffler

    Für die interessierten IGO-Piloten:
    Nach längerer Zeit und einigen tausend Kilomentern navigieren mit dem „IGO8-Piloten“, sowohl auf dem Motorrad wie auch im Auto, gibt’s jetzt ein paar Veränderungen, die mir ganz brauchbar erscheinen.
    1.) Die Richtungspfeile sind in der Tagansicht jetzt einfach und vollständig weiss. Das sieht zwar nicht mehr ganz so „hübsch“ aus, aber zusammen mit einer geringen oder ganz abgeschalteten Transparenz der Anzeigefläche ergibt sich so ein möglichst hoher Kontrast, um auch bei Sonneneinstrahlung noch sichtbar zu sein.
    Im Nachtmodus sind die Pfeile weiterhin gelb und ohne Route schaltet sich das Richtungsanzeigefenster selbständig auf höchste Transparenz.
    2.) Die „Ausfahrt-Ziffer“ im Kreisverkehr Symbol wurde vergrößert.
    3.) Die Beschriftungen der Autobahn- bzw. Bundesstrassen-Schilder bei Abzweigungen hab ich vergrößert, sodas sie besser lesbar sind. Das fand ich ab und an ganz hilfreich. Wer die Schilder nicht braucht, kann diese, wie auch die Spuranzeigen, in den Einstellungen abschalten.


    Ausserdem hab ich noch einige kleine Anzeigefehler beseitigt.
    So, das wars auch schon, viel Spaß beim Navigieren weiterhin,
    Grüße, Moeffler


    Wisse-Pfeile.jpg Autobahn-Schilder.jpg B-Schilderung.jpg Kreisverkehr.jpg

    Da ich mir auch nicht ganz sicher war, was die einzelnen Werte in der genannten Zeile an Auswirkungen haben, hab ich in der ZIP auch noch ein Mortscript eingebaut, das den Piloten mittels Maptrip im Residentflash ausschaltet. Du kannst den Wert also auch wieder auf 4 stellen, dann beendet das Script nach dem Verlassen von Maptrip den Piloten. Dauert halt ein klein wenig länger. Dieses Script fällt im Moment nur dann auf die Nase, wenn Maptrip wieder mal den StVO Hinweis einblendet.
    Gruß, Moeffler