Beiträge von Testy

    Genau diese Designfehler von Schubert meine ich. Da fallen Abdeckungen ab., mir ist bei einem alten Schubert das Fangband ausgerissen, beim C3 bröselt der Windabweiser.. sowas darf bei einem Helm in der Preisklasse nicht passieren.


    Ich habe vor ein paar Jahren aus der Auflösung des Motorradverkaufes in einem Autohaus einen Klapphelm nagelneu, nicht überlagert für ganze 20€ gekauft. Das ist ein LS2 Klapphelm der irgendwo so um die 100€ regulär kostet. Ist zwar ein Polycarbonat Helm, aber ansonsten von der Passform, Verarbeitung und auch von der Lautstärke muss der sich nicht hinter meinem alten Schubert C3 oder Shoei Neotec II groß verstecken. Ok, der soll nach 5 Jahren wegen Alterung des Materials entsorgt werden.
    Und das ist das, worüber ich länger nachdenke. Liste 100€ zu 500€ von Schubert oder Shoei. Aber sind die Etablierten diesen Aufpreis wirklich wert?
    in irgend einem der letzten Helmtests hat z.B. der LS2 Valiant auch sehr gut abgeschnitten und das bei deutlich niedrigerem Preis. Leider konnte ich den Helm nirgendwo aufprobieren. Der wäre definitiv bei mir in der engeren Wahl gewesen.

    Sowas kann man doch einfach nachrüsten. Da gibt es doch viele Möglichkeiten. Unauffällig, für Naviansagen oder Musik habe ich das kleine Sena im Zweithelm das Sena S3 Plus Universal. Trägt nicht so dick auf. Was semi geht ist Kommunikation von Bike to Bike.

    Wenn insgesamt bei den Etablierten nur eingespart wird, dann müssen sich die nicht wundern wenn man dann auch ein insgesamt billigeres Produkt eines anderen Herstellers kauft. Dann passt das mit Preis und Leistung wieder.

    EVtl. Kann man ja mal Arrow anschreiben ob die auch was für Honda machen. Die eigentliche Technik ist dort ja bekannt. Jetzt muss das „nur“ noch auf Honda und andere Marken adaptiert werden.

    Noch reden wir „nur“ von ein paar Strecken im für mich fernen Österreich. Aber es rumort mit diesen Grenzwerten ja bereits in Deutschland. Und das macht mir leichte Sorgen. Ich würde meine Fahrzeuge gerne überall einsetzen können. Und ich denke, das werden anderen auch nicht viel anders sehen.

    Die Hersteller orientieren sich nun mal am Markt. Wenn das Geschäft mit leisen Motorrädern zu machen ist (nicht nur in den mit Restriktionen belegten Gebieten), werden sie diesen Markt bedienen.

    Und genau daran glaube ich bei Honda leider nicht. Die haben auf mehrere Anfragen nicht mal reagiert. Das zeigt mir recht deutlich wo der Haase hinläuft.

    Honda will lieber neue Motorräder verkaufen.

    Trotzdem ist es traurig dass sich innerhalb von ca. 1 Jahr keine Möglichkeit ergeben hat wie man das Problem „Lautstärke“ legal in den Griff bekommt, zumindest bei Honda.

    :goodp:

    es liegt ja mit an mir, wie ich an einem Dorf vorbei oder durchfahre,
    wir haben an keinem unserer Motorräder mehr als 95 dB, die Bolle hat 95, XBR, Pan und CBF liegen drunter...

    trotzdem versuche ich möglichst leise da durch zu fahren....

    Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Wir haben das im wahrsten Sinne in unserer Hand.

    Aber beispielsweise die CB 1000 R aus 2018 bis jetzt (zumindest bis 2020) hat 97db eingetragen. Und damit bin ich bei solchen Strecken im Moment raus, da sich keiner in der Lage sieht legale leisere Auspuffanlagen herzustellen und zu vermarkten. Und das ärgert mich. Ich würde gerne etwas gegen den Lärm tun, aber ich kann das nicht und daran ist eben neben den Herstellern auch die Politik verantwortlich. Mir wäre es auch völlig egal ob nach dem „entlärmen“ 10 oder 20 PS fehlen. Wichtig ist mir dass ich ein klein wenig gegen Lärmemissionen getan habe.

    Was ich an dieser ganzen Diskussion vermisse ist der andere Ansatz von uns. Warum bauen viele nur lautere Auspuffanlagen an die Mopeds und warum ist es legal bei Honda nicht möglich leisere Auspuffanlagen an sein Moped zu bauen um unter die kritische Grenze zu kommen und keine Anwohner zu nerven.

    Warum werden solchen positiven Ansinnen immer Steine in den Weg gerollt?


    Bei Triumph gibt es, wie hier bereits geschrieben, Zubehörauspuffanlagen die leiser sind und die Mopeds dadurch unter die kritische 95db Grenze rutschen lässt. Dafür würde ich auch Geld in die Hand nehmen.

    Ich kann die Vorfreude steigern. Der Roller fährt sich richtig toll. Ich bin mehr als zufrieden. Entspanntes zügiges Cruisen. Und das sehr gemütlich. Freu dich😁

    Stan Laurel Witzig. Meine CB 1000 R aus Ende 2019 hat satte 97 db Standgeräusch eingetragen. Und alle Versuche einen leiseren Schalldämpfer für das Moped zu bekommen sind bislang gescheitert. Auch auf mehrfache Anfragen zu leiseren Schalldämpfern von Honda (nettes Zusatzgeschäft möglich) bekomme ich nicht einmal eine Antwort.


    Auch Spezialfirmen wie z.B. Hattech bieten keine Lösungen an. Und scheinbar ist das aufgrund der aufgebauten bürokratischen Hürden auch nicht gewollt dass legal zugelassene Mopeds leiser gemacht werden. Armes Deutschland. Bei der jetzigen Situation in diesem Bereich könnte ich nur noch🤮


    Ach ja, der Vorstoß von Österreich kam im Juni 2020. da war mein Moped schon gut 1/2 Jahr alt. Ich konnte so diese 95db Grenze also beim Kauf nicht beachten. Bei meinem neuen Roller habe ich vorher nachgefragt welches Standgeräusch der hat.