Beiträge von ventrue3000

    bei relativ aktueller Motorradbekleidung (Textil) ist eigentlich immer eine Menge an Reflektionsmaterial vorhanden


    Das Zeug ist da meistens dran, damit man damit werben kann und nicht, weil es tatsächlich zur Sichtbarkeit beiträgt. Merkt aber niemand, weil man sich so selten selbst sieht und wenn überhaupt, dann nur aus nächster Nähe im Spiegel. Wenn Fläche und Form von diesem Material ausreichend wären, um den Fahrer sichtbar und vor allem auch als Person erkennbar zu machen, würde das Aussehen wie eine Warnweste und keiner würde es mehr wollen.


    Mit fällt auch auf, dass die Jacken vermehrt kaum noch verdeckte Frontreißverschlüsse haben. Von dem neuen Konzept bin ich weniger begeistert.


    Das liegt daran, dass es moderner wirkt, sich also besser verkauft, gleichzeitig aber auch anfälliger für Defekte ist als ein Textillabyrinth. Der Hersteller will von deinem Geld schließlich später noch mehr haben, also darf das Ganze nicht ewig halten.

    Das gilt dann wohl nur für die teureren Produkte der Firma. Meine Mittelklassehosen mit der Billigmembran lassen nur Wasser rein, aber keins raus.


    Ich würde noch einen Blick auf Alpinestars empfehlen. Die Hosen haben mir da nicht gepasst, aber Jacken hab ich inzwischen zwei und die halten sich recht gut im Vergleich mit meinen anderen Klamotten. Sogar die mit der Drystar-Membran ist dicht - aber die mit GoreTex ist natürlich insgesamt wesentlich schöner.

    Mit dem gleichen Plan wie du hab ich mir auch mal Heizgriffe gekauft. Inzwischen bin aber zu der Erkenntnis gelangt, dass ich das Geld lieber von Anfang an in ein paar richtig gute Winterhandschuhe gesteckt hätte. Die wirken wesentlich besser und wenn sie nicht mehr reichen, dann würden es Heizgriffe auch nicht mehr rausreißen. Wenn du in der Tiefkühltruhe liegst und frierst, löst du dieses Problem ja schließlich auch nicht, indem du eine Hand nach draußen auf die Herdplatte legst.


    Da du Zusatzbeleuchtung verbaut hast, bleibt für Heizgriffe wahrscheinlich sowieso kein Strom mehr übrig. Die PC38 hat unter 30W zum Verjubeln und nachts ist es leider kalt UND dunkel.


    Die genannten Marken kenne ich alle nicht live, aber von den von Sangalaki genannten Koso-Griffen mit dem Knopf im Griff würde ich mich fernhalten, so welche hab ich. Davon gibts auch noch andere Modelle, in unterschiedlichen Formen und Größen, aber die Elektronik ist immer gleich. Ist zwar hübsch und praktisch, aber hinter dem Knopf ist eine Platine, die als Nässeschutz in das weichste Silikon eingegossen ist, das du dir vorstellen kannst. Entsprechend schnell geht das dann auch kaputt - nicht selten wohl schon beim Einbau, deswegen rettet sich der Hersteller in der Anleitung mit dem Hinweis, man möge den Griff nicht da drücken, wo der Knopf ist. Obwohl man da ja eigentlich ganz besonders dran rumdrücken möchte, denn dafür sind Knöpfe schließlich da.
    Wenns kaputt ist, läuft zuerst Wasser rein und dann die Elektronik Amok. Austauschen kann man das Knöpfchen aber selbstverständlich nur zusammen mit dem ganzen Griff und den bekommt man nichtmal für Geld verkauft, wenn man seine Griffe z.B. irgendwie verändert hat... einfach weil es der Kundendienst nicht will.

    Die Schrauben sind die gleichen und gehen durch die Verkleidung durch in den Verkleidungsträger, der ist aus Metall. Ich habs handfest gemacht, hält bisher.


    Längere Schrauben brauchst du nur für die Spiegelverlängerungsklötze für die PC38-Spiegel, die werden da aber dann mitgeliefert.


    Alternativ zu denen der CBF1000 passen auch die Spiegel der CB1300F, die sind sind noch etwas länger.

    Du hattest eingangs unterschieden zwischen Motorgeräuschen und Losrollen. Redest du denn von einem Motorgeräusch oder von dem Geräusch, das der erste Gang beim Rollen macht? Der klingt nämlich deutlich anders als die anderen Gänge und tatsächlich ein bisschen wie eine Turbine.

    Natürlich ist nichts geschmolzen ;-)
    Und zum Glück hatte ich auch gutes und Sommeröl drin. Ich bilde mir einfach mal ein, dass das hilft. Ölwechsel hab ich kurz danach gemacht, da war erstmal nichts auffällig. Man hört nur die Ventile nochmal ein bisschen deutlicher als vorher, wenn es kühler wird.


    Wo und womit würde man ein separates Massekabel denn anbringen? Die vorgesehene Schraube ist ja keine Option, die hat Masse und an das Kühlerschutzblech gibt sie sie wie gesagt auch weiter. Nur der Außenteil vom Thermofühler geht leer aus.

    Moin!


    Demletzt hab ich mich im Stau auf der Autobahn wiedergefunden und bin dann zwei Mal mit rotglühend abschmelzenden Motorteilen auf dem Seitenstreifen gelandet, wo eben jene beinahe auch noch die Botanik abgefackelt hätten. (Oder so in der Art :-))
    Kurze Fehlersuche hat ergeben: Lüfter geht, aber geht bei Hitze nicht an. Das Schutzblech vor dem Kühler hat gegen Masse quasi keinen Widerstand, die Messingschraube vom Temperaturfühler hat ca. 1 kΩ.


    Frage 1: Wenn der Fühler seine Masse aus dem Kühler bekommt, sollte der schraubbare Teil dann nicht auch Masse haben? Kann ich davon ausgehen, dass der Kühler selbst dementsprechend auch keine hat?
    Frage 2: Bekommt der Kühler seine Masse von der Lüfterklammerschraube, die von links gerade so nicht zugänglich ist?
    Frage 3: Das Kühler-ohne-Masse-Problem gab es vor zwei Jahren schonmal, Werkstatt hats repariert. Wenns das jetzt wieder sein sollte: Wie macht man das denn so, dass es auch repariert bleibt? Die Schraube ist ja schon etwas exponiert.


    Bonusfrage: Die Temperaturanzeige war dieses Mal definitiv aus jeder Perspektive im roten Bereich... dadurch ist nun was genau kaputt gegangen oder schlimmer geworden? Wenn überhaupt, klingt sie mit den freigebrannten Atemwegen eher besser :-)

    2. Wenn ihr eine neue kurvige Strecke fahrt wie fühlt ihr euch bei unüberschauberen Kurven? Fahrt ihr allgemein langsamer dort rein?


    Die Frage klingt, als ob du von irgendwem darin bestätigt werden willst, permanent zu rasen.


    Beschreib doch mal, wie du die Sache siehst. Was hat die Fahrschule dazu denn gelehrt? Was hast du selbst für Erfahrungen gemacht? Was hälst du für am besten?

    also was hören bei 100 -120 km/h angeht mache ich mir keine großen Hoffnungen. mein Helm (HJC IS-17) ist relativ laut. Beim einbau kommt es dann letztendlich auf einen versuch an ob die Lautsprecher auf dem Styropor nicht stören. wenn sie stören bleibt mir nur ein in-ear übrig oder neuen Helm. Wobei ich mir nicht wegen dem Headset einen neuen Helm kaufen will


    Den hab ich auch und höre bei den Geschwindigkeiten auch noch was. Ich hab die Lautsprecher hinter dem Seitenpolster, genau oberhalb von der Stelle, wo man den Kinnriemen durchfädelt. Da kann man sie auch draufkletten.